Anzeige
Gabriel Knight 3 - Blut der Heiligen, Blut der Verdammten

Gabriel Knight 3 - Blut der Heiligen, Blut der Verdammten

1

Benutzertests

1 Benutzertests

Wertung 
 
5.0/5
Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um einen vorzunehmen.
detail
Von Jarnus
Wertung 
 
02.10.2018

hier mal mein erster Community-Test...

gerade habe ich den dritten und wohl leider, zumindest vorerst, letzten teil der Gabriel Knight serie durchgespielt.
ich kannte das spiel und seine vorgänger bisher nur vom hören-sagen und von screenshots.

Gabriel Knight 3 ist, für mich persönlich, eines der besten adventures aller zeiten. leider zeigt es dies nicht auf anhieb.
das spiel ist wirklich häßlich! wo charmant gezeichnete klassiker alla` MonkeyIsland noch heute grafisch überzeugend
wirken, sieht GK3 aufgrund der vorzeitlichen 3D technik einfach schlimm aus...aber naja, irgendwann mussten sie ja
erste schritte in der dritten dimension wagen ;). dafür läuft es erfreulicher weise absolut fehlerfrei auf Vista 64bit SP1,
nur das einstellen der kantenglättung im grafiktreiber hat zur folge das jegliche renderfilme fehlen.

die steuerung des spiels ist ebenfalls leicht gewöhnungsbedürftig, man steuert Gabriel (und seine "freundin" Grace) wie
gewohnt mit der maus, muss dabei aber mit der tastatur die kamera frei im raum bewegen, was erstmal merkwürdig vom
charakter gelöst wirkt. zum glück lassen sich jegliche animationen mittels tastendruck überspringen und im allgemeinen
gewöhnt man sich nach einiger zeit an die steuerung, ja nach einer weile lernt man die freie kamera sogar zu schätzen.

der sound und die syncronisation sind erstklassik. die musik erzeugt eine spannende atmosphäre und wirkt bis auf ganz
wenige ausnahmen stehts zur situation passend.

die größten stärken des spiels liegen in der perfekt ausgearbeiteten story und atmosphäre. die geschichte vermischt
geschichtliche fakten, echte legenden und neu erdachte mythen zu einem wunderbar mundenden coktail aus krimi,
horror und kirchenthriller. die spielwelt ist einem real existirenden ort in Frankreich nachempfunden und bietet viele
unterschieliche und stehts atmosphärisch toll inzinierte handlungsorte. wälder, berge, ruinen, kirchen, unterirdische
katakomben, ein verschlafenes städtchen und ein hotel, es gibt viel zu entdecken. auch die dialoge und das verhalten
der nebencharaktere sind sehr gelungen. jeder nebencharakter geht, fast wie in manchem rollenspiel, seinem tagwerk
nach und mindestens zehn der protagonisten spielen eine tragende rolle in der vielschichtigen story.

besonders hervorzuheben ist auch das gameplay. das spiel ist in 3 tage aufgeteilt und diese jeweils in 2-3 std lange
zeitblöcke. keine angst, man hat nie direkten zeitdruck, man muss nur bestimmte aufgaben erfüllen um den nächsten
zeitblock zu triggern. dieses system trägt ebenfalls zur glaubwürdigkeit der spielwelt bei, saß eine person morgens
zwischen 10-12 uhr im esszimmer, so könnte sie am späten nachmittag irgendwo auf schatzsuche sein. durch dieses
system kann man aber bestimmte ereignisse verpassen, dies spiegelt sich in der punktewertung wieder (ähnlich
dem IndyQuotienten), ist aber nicht entscheident fürs weiterkommen. später in der handlung spielt man Gabriel und
Grace abwechselnd (jeder einen zeitblock). relativ früh am anfang erhält man ein motorrad mit dem man über eine
karte etwa 15, teils ziemlich umfangreiche, handlungsorte erreicht oder auch mal verdächtige verfolgt.

die rätsel bewegen sich von leicht bis extrem schwer und sind dabei sehr abwechslungsreich. man belauscht
hotelgäste, verfolgt verdächtige mit dem motorrad oder bespitzelt sie mit einem fernglas, ebenso stehen
schalterrätsel auf dem programm und es müssen auch schonmal fingerabdrücke und reifenspuren abgeglichen
werden. im späteren spielverlauf rätselt man vorallem mit Grace an ihrem laptop. dort gilt es texte zu
entschlüsseln, bilder zu scannen und vorallem geometrische formen mit einer landkarte in eintracht zu bringen.
diese form der rätsel, insofern man keine lösung nutzt, machen bestimmt 1/4 der spielzeit aus und sind teilweise
sehr schwierig.

Fazit:

selten hat mich ein adventure so in seinen bann gezogen wie Gabriel Knight 3. der spannungsbogen wird von
der ersten bis zur letzten sekunde hochgehalten und bis auf die grafik leistet sich das spiel keinerlei schnitzer.
das ende hätte zwar etwas umfangreicher sein können und wirft, auch wenn die geschichte an sich 100%
abgeschlossen ist, einige fragen bezüglich Gabriels vergangenheit und dem verhältniss zu Grace auf, aber
im großen und ganzen ist alles sehr stimmig. ich habe etwa 20 stunden benötigt, dabei musste ich einmal
in eine lösung gucken. die rätsel am laptop habe ich alle samt alleine lösen können, was aber sicher 5 stunden
oder etwas mehr in anspruch genommen hat.

+Story
+Charaktere
+Dialoge
+Sound (töne, syncro, musik)
+Gameplay (vorallem das rätsel design)
+Atmosphäre

-Grafik
-Steuerung