orig
Neo Magazin Game Royale

Test

von  Hans Pieper
04.02.2016
Neo Magazin Game Royale
Getestet auf Windows, Sprache Deutsch

Quasi als Weihnachtsgeschenk hat das Team hinter Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale der ""kleinen Losershow im Randprogramm des ZDF"" ein kurzes, klassisches Point-and-Click-Adventure spendiert. Gespickt mit ein paar Anspielungen auf das Adventure-Genre und jeder Menge Verweise auf das Neo Magazin Royale soll das kostenlose Neo Game Royale - Folge 1: Jäger der verlorenen Glatze für Windows, Mac, iOS und Android vor allem Fans des Fernsehmagazins eine Freude machen.

Fünf gegen Willi(am)

Eigentlich beginnt die Aufzeichnung für das Neo Magazin Royale in wenigen Minuten. Doch der glatzköpfige, pullitragende Sidekick William Cohen schläft an einem geheimen Ort seinen Rausch nach dem übermäßigen Genuss von zu vielen Dosen Glump (TM) aus. Um ihn zu wecken, muss Adventure-Böhmi ein Gegenmittel zusammenschütten. In gewohnt klassischer Adventure-Manier werden dafür Dialoge geführt sowie Gegenstände eingesammelt, kombiniert und wieder angewendet.

Pixel-Böhmi im Einsatz

Steuer-Erklärung

Bei der Steuerung finden sich Adventure-Fans sofort zurecht und Adventure-Böhmi gibt zu Beginn auch ein kurzes Tutorial. Ein längerer Klick mit der Maus oder ein Tippen und Gedrückt-Halten auf mobilen Geräten lässt über Hotspots drei Befehle auftauchen: Nehmen, Anschauen, Zutexten. Gegenstände werden per Klick oder Tippen ausgewählt. Eine Kombination erfolgt dann mit einem weiteren Klick oder Tippen.

Wird Jan die Welt oder wenigstens die Sendung retten können?

Witze wie Tablets: Gerne recht flach

Während der Spielzeit von etwa 30 bis 120 Minuten fährt das Neo-Magazin-Royale-Team viele Gags auf. So ziemlich alle Elemente aus der Show wie PRISM is a Dancer, der Beefträger, die Bastelbrothers, der Alpaka-Skandal und Entscheide dich haben es in das Spiel geschafft.

Natürlich steht – ganz im Sinne der Show – vor allem selbstreferntielle Blödelei im Mittelpunkt. Fans der Show dürften dadurch häufig zum Schmunzeln oder Lachen gebracht werden. Allerdings ist der Humor – ebenfalls im Sinne der Show – Geschmackssache und polarisiert. Um alle Anspielungen zu verstehen, muss der Spieler sich darüber hinaus auch noch mit Jan Böhmermanns Tweets und Facebook-Posts auskennen.

(Dazu eine Randnotiz: Als bekennender Neo Magazin Royale-Fan haben mir die vielen Anspielungen und Witze sehr gut gefallen. Und damit zurück zum Test.)

Doch auch Adventure-Fans finden einige schöne Anspielungen auf das Genre. Den ersten Lacher gibt es dabei vermutlich direkt nach dem Start des Spiels. Im Gesamtpaket gesehen ist das Neo Game Royale eine hübsche, egozentrische Hommage an die klassischen LucasArts-Spiele, inklusive einer ausreichend dünnen Hintergrundgeschichte. Und es gibt Hoffnung auf mehr: Das Ende verspricht einen zweiten Teil.

Viele Gags zünden nur bei Neo-Magazin(-Royale)-Fans

Jäger der verlorenen Glatze

Die Rätsel sind klassisch und vergleichsweise einfach aufgebaut. Geübte Rätsler sollten an keiner Aufgabe allzu lang hängen bleiben. Das Inventar bleibt die meiste Zeit angenehm übersichtlich und die zum Teil parallel ausführbaren Aufgaben behält der Spieler leicht im Kopf. Über den kurzen Spielzeitraum gibt es bei den Rätseln wenig Abwechslung, hauptsächlich werden Gegenstände gesucht und kombiniert. Ein nettes Element ist, dass recht zügig das gesamte Gebiet mit allen Schauplätzen geöffnet wird und somit Erkundungen mit etwas komplexeren Rätselketten zulässt.

Ob da im nächsten Spiel eine Auszeichnung von uns steht?

Fazit

Sicherlich ist das Game Royale weniger als Adventure, sondern vielmehr als Fanservice zu sehen. Der Titel bietet innerhalb der kurzen Spielzeit einfache, aber nette Rätsel, denen jedoch gegen Ende etwas die Abwechslung fehlt. Der Humor ist reine Geschmackssache, sollte bei Neo Magazin Royale-Fans jedoch ein Volltreffer sein. Immerhin diese Gruppe hat die 17,50 Euro Zwangsgebühren der vermutlich vergangenen fünf Monate gut angelegt ... bekommen.

Doch auch für Adventure-Fans ist der Titel einen Blick wert.

Kommentare des Verfassers

detail

Auch ohne sich im Neo Magazin Royale-Universum auszukennen, haben vor allem die zahlreichen spitzen Bemerkungen zu diversen Gegenständen und Personen für eine Menge Spaß gesorgt. Gerne mehr von diesem Humor. Arm rauf... Arm runter...Julia Kleener_Apfel Gründel
Obgleich es mir an Insider-Wissen mangelte, fühlte ich mich im Verlauf dieses schrägen Abenteuers keineswegs verloren. Zwar prallten diverse Albernheiten konsequent an mir ab, was dem Spiel aus meiner Sicht aber kaum schadete. So empfand ich es nicht allein als interaktives Werbematerial zur titelgebenden Sendung, sondern ebenso als nostalgische Hommage auf das klassische Point-and-Click-Comicadventure, die offenbar von wahren Genre-Freunden verwirklicht wurde.Tobias FireOrange Schmitt
Ich habe das Spiel während einer längeren Zugfahrt genossen – und wurde schon kurz nach dem Start von den anderen Fahrgästen ziemlich komisch angeguckt. Ähnlich dämlich giggelnd wie Adventure-Böhmi hatte ich meine helle Freude an den zahlreichen Anspielungen auf das Neo Magazin Royale. Schön wars! Ich bin gespannt auf Folge 2.

Hans Pieper    >
 

Redaktions-Wertung

Grafik
Musik
Steuerung
Atmosphäre
Rätsel

Gesamt

Leser- Wertung

0 ( 0 )
Pro
Contra
  • Witzige Anspielungen auf Adventure-Klassiker
  • Hübsche Retro-Aufmachung
  • Ein Muss für Böhmermann-Fans mit hoher Gagdichte
  • Cliffhanger ohne angekündigten zweiten Teil
  • Wenig Abwechslung bei den Rätseln