Anzeige
Kleine Geschichte des Wartens: Waiting for Serena erschienen

Kleine Geschichte des Wartens: Waiting for Serena erschienen

  • 30.01.2014   |  
  • 23:41   |  
  • Von Hans Pieper    
Über 40 Personen haben daran gearbeitet, nun ist das kurze Adventure Serena auf Steam kostenlos verfügbar.

Wie berichtet sind an dem Projekt zahlreiche namenhafte Adventure-Entwickler und Fans beteiligt, darunter Scratches- und Asylum-Entwickler Agustín Cordes und J.U.L.I.A.-Entwickler Jan Kavan sowie Leser und Mitarbeiter von Adventure-Treff wie neon, Pollo Diablo oder Ingmar Böke.
Kommentare

40

Benutzer-Kommentare

Direkt Download fuer nicht-Steam-Benuetzer

http://forum.senscape.net/index.php/topic,1961.msg0.html#new
PolloDiablo
  • 04.02.14    
  • 18:29   

Direkt Download fuer nicht-Steam-Benuetzer

http://forum.senscape.net/index.php/topic,1961.msg0.html#new

 
Mein Eindruck zu Serena:
Sehr interessanter Ansatz und sehr innovativ. Einige Elemente haben richtig gut gezündet, andere Dinge haben nicht wirklich geklappt.

Unter'm Strich ein tolles aber nicht perfektes Experiment, das etwas schmerzhaft zu spielen ist bzw. auf das man sich wirklich einlassen muss.
Simon
  • 02.02.14    
  • 14:20   

Mein Eindruck zu Serena:
Sehr interessanter Ansatz und sehr innovativ. Einige Elemente haben richtig gut gezündet, andere Dinge haben nicht wirklich geklappt.

Unter'm Strich ein tolles aber nicht perfektes Experiment, das etwas schmerzhaft zu spielen ist bzw. auf das man sich wirklich einlassen muss.

 
@DasJan: Das ist klar, aber ich denke mal, die verdienen durch sonstige Verkäufe genug, um sich keine Sorgen um Betriebskostendeckung machen zu müssen. (Jedenfalls nicht mehr als jeder andere Betrieb auch.)

@thema: Find's witzig, wie gesagt wird, das Spiel soll nicht dem Zweck dienen, die ganze Geschichte wieder aufzubauschen, aber überall, wo man darüber liest, wird natürlich die ganze Geschichte wieder aufgebauscht. (Außer hier, sehr löblich.)
Adven
  • 01.02.14    
  • 14:59   

@DasJan: Das ist klar, aber ich denke mal, die verdienen durch sonstige Verkäufe genug, um sich keine Sorgen um Betriebskostendeckung machen zu müssen. (Jedenfalls nicht mehr als jeder andere Betrieb auch.)

@thema: Find's witzig, wie gesagt wird, das Spiel soll nicht dem Zweck dienen, die ganze Geschichte wieder aufzubauschen, aber überall, wo man darüber liest, wird natürlich die ganze Geschichte wieder aufgebauscht. (Außer hier, sehr löblich.)

 
By the way, if you don’t like Steam, I totally give you permission to pirate Serena. - Agustin Cordes via Twitter
DasJan
  • 31.01.14    
  • 23:00   

By the way, if you don’t like Steam, I totally give you permission to pirate Serena. - Agustin Cordes via Twitter

 
@Adven: Serena wird aber über Steam nicht verkauft, sondern nur verteilt.
DasJan
  • 31.01.14    
  • 22:28   

@Adven: Serena wird aber über Steam nicht verkauft, sondern nur verteilt.

 
Vielen Leuten hierzulande scheint noch immer nicht bewusst zu sein, dass es ganz schön teuer ist eine solche Plattform zu betreiben

Weil Valve an Steam und den darüber verkauften Spielen natürlich auch rein gar nichts verdienen.
Adven
  • 31.01.14    
  • 21:08   

Vielen Leuten hierzulande scheint noch immer nicht bewusst zu sein, dass es ganz schön teuer ist eine solche Plattform zu betreiben

Weil Valve an Steam und den darüber verkauften Spielen natürlich auch rein gar nichts verdienen.

 
Bin gerade durch. Schöne Geschichte. Und der Artikel erklärt, was auf den verschiedenen Ebenen mit dem Spiel erreicht werden sollte.
Alle Punkte super erfüllt!- sage ich mal.
I can't stress enough how powerful games can be, Cordes says, especially as vehicles to tell interactive stories that challenge you like no other medium does. Ultimately, our statement with Serena is 'we stand united'—also, 'we really love adventure games and its community, and we can't wait to collaborate on another project again.'
Möwe
  • 31.01.14    
  • 21:03   

Bin gerade durch. Schöne Geschichte. Und der Artikel erklärt, was auf den verschiedenen Ebenen mit dem Spiel erreicht werden sollte.
Alle Punkte super erfüllt!- sage ich mal.
I can't stress enough how powerful games can be, Cordes says, especially as vehicles to tell interactive stories that challenge you like no other medium does. Ultimately, our statement with Serena is 'we stand united'—also, 'we really love adventure games and its community, and we can't wait to collaborate on another project again.'

 
Wer mehr über die Hintergründe wissen will:

http://kotaku.com/a-disturbing-gift-for-fans-of-adventure-games-1512623141
neon
  • 31.01.14    
  • 18:13   

Wer mehr über die Hintergründe wissen will:

http://kotaku.com/a-disturbing-gift-for-fans-of-adventure-games-1512623141

 
Hat es denn schon jemand gespielt und kann was dazu sagen?
..eve.
  • 31.01.14    
  • 18:05   

Hat es denn schon jemand gespielt und kann was dazu sagen?

 
So ganz ohne Registrierung und Download-Client Gedöns scheint es wohl heutzutage nicht mehr zu gehen, selbst bei einem Open Source Freeware-Spiel...

Aber trotzdem DAAAANNNNKE, Desura ist mir zumindestens um Einiges lieber als Steam, da werd ich's mir wohl mal anschauen...


@Hans
--> SourceForge, GitHub, RubyForge, Tigris.org, BountySource, Launchpad, BerliOS...
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 17:50   

So ganz ohne Registrierung und Download-Client Gedöns scheint es wohl heutzutage nicht mehr zu gehen, selbst bei einem Open Source Freeware-Spiel...

Aber trotzdem DAAAANNNNKE, Desura ist mir zumindestens um Einiges lieber als Steam, da werd ich's mir wohl mal anschauen...


@Hans
--> SourceForge, GitHub, RubyForge, Tigris.org, BountySource, Launchpad, BerliOS...

 
@Kater Karlo: Erwartest du ernsthaft, dass Steam einfach so Produkte hostet und seine Infrastruktur zur Verfügung stellt? Vielen Leuten hierzulande scheint noch immer nicht bewusst zu sein, dass es ganz schön teuer ist eine solche Plattform zu betreiben.
hans
  • 31.01.14    
  • 17:27   

@Kater Karlo: Erwartest du ernsthaft, dass Steam einfach so Produkte hostet und seine Infrastruktur zur Verfügung stellt? Vielen Leuten hierzulande scheint noch immer nicht bewusst zu sein, dass es ganz schön teuer ist eine solche Plattform zu betreiben.

 
Es wird nächste Woche eine Steam-freie Version auf Desura geben. Ihr habt also die Wahl, das Spiel jetzt über Steam zu beziehen oder nächste Woche über Desura. Oder gar nicht, wenn Desura auch nicht ok ist.
neon
  • 31.01.14    
  • 17:16   

Es wird nächste Woche eine Steam-freie Version auf Desura geben. Ihr habt also die Wahl, das Spiel jetzt über Steam zu beziehen oder nächste Woche über Desura. Oder gar nicht, wenn Desura auch nicht ok ist.

 
kann mir aber vorstellen, dass es nur wegen der Exklusivität dort akzeptiert wurde

Hmm, tja, und wenn das tatsächlich so wäre, würde mir das Steam nur noch unsympathischer machen, und ich wäre noch froher da kein Mitglied zu sein... Steam, nein danke...
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 16:51   

kann mir aber vorstellen, dass es nur wegen der Exklusivität dort akzeptiert wurde

Hmm, tja, und wenn das tatsächlich so wäre, würde mir das Steam nur noch unsympathischer machen, und ich wäre noch froher da kein Mitglied zu sein... Steam, nein danke...

 
Ich kenne die Regeln von Steam nicht, kann mir aber vorstellen, dass es nur wegen der Exklusivität dort akzeptiert wurde. So nach dem Motto wir stellen euch unsere Infrastruktur, dafür leitet ihr alle Leute, die Serena spielen wollen, zu uns weiter . Ist ja auch eher unüblich, dass da Freeware veröffentlicht wird. Asylum musste erst durch den Greenlight-Prozess.
DasJan
  • 31.01.14    
  • 16:40   

Ich kenne die Regeln von Steam nicht, kann mir aber vorstellen, dass es nur wegen der Exklusivität dort akzeptiert wurde. So nach dem Motto wir stellen euch unsere Infrastruktur, dafür leitet ihr alle Leute, die Serena spielen wollen, zu uns weiter . Ist ja auch eher unüblich, dass da Freeware veröffentlicht wird. Asylum musste erst durch den Greenlight-Prozess.

 
Wie kann ein Steam-exklusives Spiel stärkere Verbreitung finden als ein Spiel dass bei Steam + irgendeiner anderen Website ist???
Dreas
  • 31.01.14    
  • 16:25   

Wie kann ein Steam-exklusives Spiel stärkere Verbreitung finden als ein Spiel dass bei Steam + irgendeiner anderen Website ist???

 
dass Serena als Steam-exklusives Spiel stärker verbreitet wird als wenn es ein Download auf irgendeiner Website wäre

Aha, und warum sollte sich ein Spiel, das es exklusiv auf Steam gibt, stärker verbreiten als wenn noch eine alternative Download-Quelle verfügbar wäre, wo man sich nicht registrieren und irgendeinen Client installieren muss?

Weil die Steamler dann beleidigt sind dass es das nicht exklusiv in ihrem Club gibt, und es dann boykottieren? )
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 16:25   

dass Serena als Steam-exklusives Spiel stärker verbreitet wird als wenn es ein Download auf irgendeiner Website wäre

Aha, und warum sollte sich ein Spiel, das es exklusiv auf Steam gibt, stärker verbreiten als wenn noch eine alternative Download-Quelle verfügbar wäre, wo man sich nicht registrieren und irgendeinen Client installieren muss?

Weil die Steamler dann beleidigt sind dass es das nicht exklusiv in ihrem Club gibt, und es dann boykottieren? )

 
Meine Vermutung neben der Infrastruktur ist, dass Serena als Steam-exklusives Spiel stärker verbreitet wird als wenn es ein Download auf irgendeiner Website wäre. Außerhalb von Deutschland ist die Steam-Angst nach 10 Jahren auch so gut wie verschwunden, so was hält sich nur in Deutschland. )
DasJan
  • 31.01.14    
  • 16:06   

Meine Vermutung neben der Infrastruktur ist, dass Serena als Steam-exklusives Spiel stärker verbreitet wird als wenn es ein Download auf irgendeiner Website wäre. Außerhalb von Deutschland ist die Steam-Angst nach 10 Jahren auch so gut wie verschwunden, so was hält sich nur in Deutschland. )

 
meine Vermutung: Infrastruktur. Schnelle Downloadserver, Automatische Updates + große Verbreitung des Clients
axelkothe
  • 31.01.14    
  • 14:47   

meine Vermutung: Infrastruktur. Schnelle Downloadserver, Automatische Updates + große Verbreitung des Clients

 
Ich kann ja verstehen, dass man als Entwickler versucht, seine Spiele (auch) auf Steam zu veröffentlichen.

Aber Serena ist ja kostenlos, welchen Sinn macht es da, das nur über Steam anzubieten?
Problem
  • 31.01.14    
  • 14:29   

Ich kann ja verstehen, dass man als Entwickler versucht, seine Spiele (auch) auf Steam zu veröffentlichen.

Aber Serena ist ja kostenlos, welchen Sinn macht es da, das nur über Steam anzubieten?

 
> Wie viele Projekte haben denn eine hohe backer Zahl, die im Vergleich zu den Steam-Nutzern überhaupt nennswert wäre?

Na, dann können sich die Entwickler das kickstarten ja gleich sparen, und die Projekte von vornherein exklusiv auf Steam veröffentlichen, wenn das so lukrativ ist. Aber Steam gibt glaube ich kein Geld für die Entwicklung, oder? Nein, da braucht man die Backer, und da nimmt man auch gerne wieder das Geld der Nicht-Steamler... Ich hätte jedenfalls bei etlichen Sachen nicht mitgebacken, wenn das nur über Steam gekommen wäre.
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 14:26   

> Wie viele Projekte haben denn eine hohe backer Zahl, die im Vergleich zu den Steam-Nutzern überhaupt nennswert wäre?

Na, dann können sich die Entwickler das kickstarten ja gleich sparen, und die Projekte von vornherein exklusiv auf Steam veröffentlichen, wenn das so lukrativ ist. Aber Steam gibt glaube ich kein Geld für die Entwicklung, oder? Nein, da braucht man die Backer, und da nimmt man auch gerne wieder das Geld der Nicht-Steamler... Ich hätte jedenfalls bei etlichen Sachen nicht mitgebacken, wenn das nur über Steam gekommen wäre.

 
Weil das eben eine Forderung vieler Backer ist. Wie viele Projekte haben denn eine hohe backer Zahl, die im Vergleich zu den Steam-Nutzern überhaupt nennswert wäre?
Das hat ja nicht mal Broken Age.
Und selbst da, wo Act1 über Steam kommt, ist der Aufstand und das Einfordern einer DRM-freien Variante (dich ich auch begrüße) sehr überschaubar..
Will hier gar keine Wertung reinbringen, aber kann es total verstehen, wenn sich die Entwickler ERST um Steam kümmern und DANN alternative Plattformen/ Distributionswege bedienen.
Würde ich in der Situation genau so machen..
k0SH
  • 31.01.14    
  • 13:57   

Weil das eben eine Forderung vieler Backer ist. Wie viele Projekte haben denn eine hohe backer Zahl, die im Vergleich zu den Steam-Nutzern überhaupt nennswert wäre?
Das hat ja nicht mal Broken Age.
Und selbst da, wo Act1 über Steam kommt, ist der Aufstand und das Einfordern einer DRM-freien Variante (dich ich auch begrüße) sehr überschaubar..
Will hier gar keine Wertung reinbringen, aber kann es total verstehen, wenn sich die Entwickler ERST um Steam kümmern und DANN alternative Plattformen/ Distributionswege bedienen.
Würde ich in der Situation genau so machen..

 
> Im Vergleich zu denen, die Steam nutzen ist das kaum der Rede wert.

Also die Kickstarter-Spiele die mir bekannt sind gab es bisher immer auch ausdrücklich DRM-frei, also auch abseits von Steam. Und warum? Weil das eben eine Forderung vieler Backer ist. Wenn das so wenige fordern würden könnten es die Entwickler ja getrost ignorieren. Aber die Kohle von den Nicht-Steamlern scheinen sie ja trotzdem zu wollen.


> Jeder Spielehersteller, besonders Indies, muss heute versuchen seine Produkte auf Steam zu platzieren.

Hab ich ja auch nichts dagegen. Aber man muss es ja nicht *nur* auf Steam veröffentlichen. Es gibt ja zum Glück auch noch ein paar andere Plattformen, die fast alle weniger Gängelei betreiben.


> denn die typischen Nachteile eines Monopols hat Steam imo nicht (z.B. höhere Preise)

Ähm, weil sie eben noch kein vollständiges Monopol haben, gibt ja zum Glück noch ein bißchen Konkurrenz. Je mehr sich aber auf Steam konzentriert, desto freier sind sie auch in ihrer Preisgestaltung und weiteren Gängel-Maßnahmen.


> Ich verstehe ja, wenn man sehr grundsätzlich gegen DRM ist, aber bei einem kostenlosen Spiel, ergibt die Diskussion für mich eher wenig Sinn.

Da muss ich mich aber trotzdem bei Steam registrieren und deren Client installieren, und ich hab überhaupt keinen Bock das auf meinen Computer zu lassen.


> Der Sinn ist mehr, die Geschlossenheit der Community zu demonstrieren.

Der Steam-Community, genau... )
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 13:46   

> Im Vergleich zu denen, die Steam nutzen ist das kaum der Rede wert.

Also die Kickstarter-Spiele die mir bekannt sind gab es bisher immer auch ausdrücklich DRM-frei, also auch abseits von Steam. Und warum? Weil das eben eine Forderung vieler Backer ist. Wenn das so wenige fordern würden könnten es die Entwickler ja getrost ignorieren. Aber die Kohle von den Nicht-Steamlern scheinen sie ja trotzdem zu wollen.


> Jeder Spielehersteller, besonders Indies, muss heute versuchen seine Produkte auf Steam zu platzieren.

Hab ich ja auch nichts dagegen. Aber man muss es ja nicht *nur* auf Steam veröffentlichen. Es gibt ja zum Glück auch noch ein paar andere Plattformen, die fast alle weniger Gängelei betreiben.


> denn die typischen Nachteile eines Monopols hat Steam imo nicht (z.B. höhere Preise)

Ähm, weil sie eben noch kein vollständiges Monopol haben, gibt ja zum Glück noch ein bißchen Konkurrenz. Je mehr sich aber auf Steam konzentriert, desto freier sind sie auch in ihrer Preisgestaltung und weiteren Gängel-Maßnahmen.


> Ich verstehe ja, wenn man sehr grundsätzlich gegen DRM ist, aber bei einem kostenlosen Spiel, ergibt die Diskussion für mich eher wenig Sinn.

Da muss ich mich aber trotzdem bei Steam registrieren und deren Client installieren, und ich hab überhaupt keinen Bock das auf meinen Computer zu lassen.


> Der Sinn ist mehr, die Geschlossenheit der Community zu demonstrieren.

Der Steam-Community, genau... )

 
Man darf keine Retourkutsche erwarten. Das Thema wird da bewusst nicht behandelt. Sinn des Spiels ist es nicht, weiterhin schmutzige Wäsche zu waschen. Der Sinn ist mehr, die Geschlossenheit der Community zu demonstrieren.

Letztendlich ist für mich persönlich die message wichtig, dass noch so viel Mist passieren kann, die dadurch entstehendende Energie sich aber auch für etwas gutes einsetzen lässt.
neon
  • 31.01.14    
  • 12:42   

Man darf keine Retourkutsche erwarten. Das Thema wird da bewusst nicht behandelt. Sinn des Spiels ist es nicht, weiterhin schmutzige Wäsche zu waschen. Der Sinn ist mehr, die Geschlossenheit der Community zu demonstrieren.

Letztendlich ist für mich persönlich die message wichtig, dass noch so viel Mist passieren kann, die dadurch entstehendende Energie sich aber auch für etwas gutes einsetzen lässt.

 
Grundschule, Thema Marktwirtschaft ...auf solche einer Grundschule wäre ich auch gern gewesen, auf der dieses Fach unterrichtet wird!:-))
Saltatio
  • 31.01.14    
  • 12:39   

Grundschule, Thema Marktwirtschaft ...auf solche einer Grundschule wäre ich auch gern gewesen, auf der dieses Fach unterrichtet wird!:-))

 
Schon wieder die Steam-Diskussion? Okay, vielleicht etwas unglücklich bei einem kostenlosen Projekt, auf das nicht wenige neugierig sein werden. Wie zum Beispiel auch ich. Kann denn vielleicht auch mal jemand was über das Spiel schreiben? Was darf man sich von einer Retourkutsche an ein beleidigendes Großmaul, bei dem viele bekannte Größen sowie hier bekannte Forenmitglieder mitgewirkt haben und das noch dazu umsonst zu haben ist, erwarten?
..eve.
  • 31.01.14    
  • 12:33   

Schon wieder die Steam-Diskussion? Okay, vielleicht etwas unglücklich bei einem kostenlosen Projekt, auf das nicht wenige neugierig sein werden. Wie zum Beispiel auch ich. Kann denn vielleicht auch mal jemand was über das Spiel schreiben? Was darf man sich von einer Retourkutsche an ein beleidigendes Großmaul, bei dem viele bekannte Größen sowie hier bekannte Forenmitglieder mitgewirkt haben und das noch dazu umsonst zu haben ist, erwarten?

 
Ich verstehe ja, wenn man sehr grundsätzlich gegen DRM ist, aber bei einem kostenlosen Spiel, ergibt die Diskussion für mich eher wenig Sinn.
Abel
  • 31.01.14    
  • 12:25   

Ich verstehe ja, wenn man sehr grundsätzlich gegen DRM ist, aber bei einem kostenlosen Spiel, ergibt die Diskussion für mich eher wenig Sinn.

 
wieviele Leute Steam aus Prinzip ablehnen.
Im Vergleich zu denen, die Steam nutzen ist das kaum der Rede wert.
Jeder Spielehersteller, besonders Indies, muss heute versuchen seine Produkte auf Steam zu platzieren.
Nicht umsonst puschen daher besonders die Kleinen immer den Greenlight-Prozess.
Daedalic-Carsten hat da ja auch schon ein paar mal was zu geschrieben.
International kommst du aktuell nicht drum herum (oder Vergleichsplattformen wie Origin).
Ob man das für sich selber gut findet/ unterstützen möchte/ per se ablehnt steht auf einem anderen Blatt.
Ich lehne Spiele ab, die z.B. nur über Origin kommen.
k0SH
  • 31.01.14    
  • 12:16   

wieviele Leute Steam aus Prinzip ablehnen.
Im Vergleich zu denen, die Steam nutzen ist das kaum der Rede wert.
Jeder Spielehersteller, besonders Indies, muss heute versuchen seine Produkte auf Steam zu platzieren.
Nicht umsonst puschen daher besonders die Kleinen immer den Greenlight-Prozess.
Daedalic-Carsten hat da ja auch schon ein paar mal was zu geschrieben.
International kommst du aktuell nicht drum herum (oder Vergleichsplattformen wie Origin).
Ob man das für sich selber gut findet/ unterstützen möchte/ per se ablehnt steht auf einem anderen Blatt.
Ich lehne Spiele ab, die z.B. nur über Origin kommen.

 
Als Beispiel für die Nachteile von Steam gerade dessen Monopolstellung zu nennen ist aber nicht gerade günstig, denn die typischen Nachteile eines Monopols hat Steam imo nicht (z.B. höhere Preise) oder nur eingeschränkt (z.B. Plattform ist nicht allen Entwicklern frei zugänglich).

Die Nutzung von Steam ist ja freiwillig und wer nicht möchte verzichtet halt auf die Produkte, die steamexklusiv vermarktet werden. Ich sehe das Problem nicht und vor allen Dinge keinen Anlass diese Diskussion immer wieder zu führen.
hans
  • 31.01.14    
  • 12:15   

Als Beispiel für die Nachteile von Steam gerade dessen Monopolstellung zu nennen ist aber nicht gerade günstig, denn die typischen Nachteile eines Monopols hat Steam imo nicht (z.B. höhere Preise) oder nur eingeschränkt (z.B. Plattform ist nicht allen Entwicklern frei zugänglich).

Die Nutzung von Steam ist ja freiwillig und wer nicht möchte verzichtet halt auf die Produkte, die steamexklusiv vermarktet werden. Ich sehe das Problem nicht und vor allen Dinge keinen Anlass diese Diskussion immer wieder zu führen.

 
Und gerade Agustín Cordes und Jan Kavan, die beide schon Crowdfunding-Kampagnen hinter sich haben, sollten dabei jetzt eigentlich mitbekommen haben wieviele Leute Steam aus Prinzip ablehnen.


> Und welche Konkreten Nachteile bringen diese Punkte?

LOl, also wenn du jetzt wirklich fragst was Monopolisierung für Nachteile bringt solltest du nochmal die Grundschule, Thema Marktwirtschaft besuchen... Und ich werd mir bestimmt nicht für jeden Spiele-Verkäufer einen eigenen Client installieren, was auch nur dazu dient die Leute an ein bestimmtes Unternehmen zu binden. Dann wäre da noch das Weiterverkaufsverbot, was sogar gegen EU-Recht verstösst, aber ist ja schließlich eine Ami-Klitsche, da brauchen sie sich darum ja nicht zu scheren...
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 11:42   

Und gerade Agustín Cordes und Jan Kavan, die beide schon Crowdfunding-Kampagnen hinter sich haben, sollten dabei jetzt eigentlich mitbekommen haben wieviele Leute Steam aus Prinzip ablehnen.


> Und welche Konkreten Nachteile bringen diese Punkte?

LOl, also wenn du jetzt wirklich fragst was Monopolisierung für Nachteile bringt solltest du nochmal die Grundschule, Thema Marktwirtschaft besuchen... Und ich werd mir bestimmt nicht für jeden Spiele-Verkäufer einen eigenen Client installieren, was auch nur dazu dient die Leute an ein bestimmtes Unternehmen zu binden. Dann wäre da noch das Weiterverkaufsverbot, was sogar gegen EU-Recht verstösst, aber ist ja schließlich eine Ami-Klitsche, da brauchen sie sich darum ja nicht zu scheren...

 
Registrierungszwang....naja, wenn ich Geld abheben will, kann ich auch nur zu einer bestimmten Bank gehen, wenn ich nicht zusätzliche Gebühren zahlen will. Mal im Ernst, sind zwar alles tolle Schlagwörter, aber ist es wirklich so außergewöhnlich und negativ, oder geht es bei der Ablehnung eher darum, einfach nur ein Kontra zu geben. Wirklich spürbare Nachteile, die mich in der Benutzung des Produktes tatsächlich behindern, wüsste ich nicht.
Saltatio
  • 31.01.14    
  • 11:31   

Registrierungszwang....naja, wenn ich Geld abheben will, kann ich auch nur zu einer bestimmten Bank gehen, wenn ich nicht zusätzliche Gebühren zahlen will. Mal im Ernst, sind zwar alles tolle Schlagwörter, aber ist es wirklich so außergewöhnlich und negativ, oder geht es bei der Ablehnung eher darum, einfach nur ein Kontra zu geben. Wirklich spürbare Nachteile, die mich in der Benutzung des Produktes tatsächlich behindern, wüsste ich nicht.

 
Und welche Konkreten Nachteile bringen diese Punkte?
Saltatio
  • 31.01.14    
  • 11:24   

Und welche Konkreten Nachteile bringen diese Punkte?

 
Monopolisierung, DRM, Registrierungszwang, Client-Zwang und sicher vieles mehr.
axelkothe
  • 31.01.14    
  • 11:08   

Monopolisierung, DRM, Registrierungszwang, Client-Zwang und sicher vieles mehr.

 
Mir ist immer noch schleierhaft, was alle an steam auszusetzen haben. Internet ist heute wohl bei jedem Standard, ein Spiel herunterladen dürfte auch kein Problem darstellen, worum geht es also?
Saltatio
  • 31.01.14    
  • 10:49   

Mir ist immer noch schleierhaft, was alle an steam auszusetzen haben. Internet ist heute wohl bei jedem Standard, ein Spiel herunterladen dürfte auch kein Problem darstellen, worum geht es also?

 
Wow, kostenlos! Soll das ein Anlockerli sein, damit ich mich, nach nunmehr neuneinhalb Jahren Steam-Verweigerns, doch noch für die Newell-Pest eintscheide? Ein klein wenig schade, aber ich verzichte dankend.
Athanor
  • 31.01.14    
  • 09:29   

Wow, kostenlos! Soll das ein Anlockerli sein, damit ich mich, nach nunmehr neuneinhalb Jahren Steam-Verweigerns, doch noch für die Newell-Pest eintscheide? Ein klein wenig schade, aber ich verzichte dankend.

 
Muss man eigentlich Valve auch was zahlen, wenn man seine Spiele kostenlos auf Steam anbietet? Oder wird das als eine Art Kundenbindung bzw. Kundenakquise gerne gesehen?
Lebostein
  • 31.01.14    
  • 09:25   

Muss man eigentlich Valve auch was zahlen, wenn man seine Spiele kostenlos auf Steam anbietet? Oder wird das als eine Art Kundenbindung bzw. Kundenakquise gerne gesehen?

 
Hat das irgend 'nen gestörten Grund, dass es das nur per Steam gibt? Nicht viel Sinn, so auf den ersten ...
Adven
  • 31.01.14    
  • 01:29   

Hat das irgend 'nen gestörten Grund, dass es das nur per Steam gibt? Nicht viel Sinn, so auf den ersten ...

 
Mal angespielt.

Hat man auch schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Engine für Asylum. :mrgreen:
Sven
  • 31.01.14    
  • 01:23   

Mal angespielt.

Hat man auch schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Engine für Asylum. :mrgreen:

 
Ein Freeware-Spiel exklusiv im Steam-Club? Finde ich irgendwie seltsam. Nun, dann werde ich Serena wohl nicht kennenlernen...
Kater Karlo
  • 31.01.14    
  • 00:56   

Ein Freeware-Spiel exklusiv im Steam-Club? Finde ich irgendwie seltsam. Nun, dann werde ich Serena wohl nicht kennenlernen...

 
Sieht toll aus und demnächst mal probiert. :)
Abel
  • 31.01.14    
  • 00:38   

Sieht toll aus und demnächst mal probiert. :)

 
ich weiß noch nicht so recht... ich warte lieber den at-test von neon ab! )
advfreak
  • 31.01.14    
  • 00:34   

ich weiß noch nicht so recht... ich warte lieber den at-test von neon ab! )

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.