Anzeige
Adventure-Wochenende bei Good Old Games

Adventure-Wochenende bei Good Old Games

  • 12.01.2014   |  
  • 11:57   |  
  • Von Jan "DasJan" Schneider    
An diesem Wochenende startet der Online-Händler Good Old Games die Aktion Adventures Now, bei der viele Titel von Daedalic und Telltale deutlich reduziert zu haben sind. So kosten diverse Adventure-Staffeln von Telltale, darunter auch die drei "Sam & Max"-Staffeln, etwa 2 bis 4 Euro, während A New Beginning und The Whispered World schon für knapp über 1 Euro verkauft werden. Spiele bei Good Old Games sind DRM-frei, allerdings nur teilweise auch inklusive deutscher Sprachversion (Angabe auf der Produktseite beachten).

Benutzer-Kommentare

wennst meinst chrisi!

btw. wo sind jetzt die ganzen treuen anhänger die erst so geschimpft haben das es keine box von broken sword 5 gibt?

wahrscheinlich ist der schock einfach immer noch zu groß das nach dem 1. downloadteil sich die hohen erwartungen leider nicht erfüllt haben und man besser gleich auf die günstige android version gewartet hätte - stimmts?
advfreak
  • 15.01.14    
  • 00:20   

wennst meinst chrisi!

btw. wo sind jetzt die ganzen treuen anhänger die erst so geschimpft haben das es keine box von broken sword 5 gibt?

wahrscheinlich ist der schock einfach immer noch zu groß das nach dem 1. downloadteil sich die hohen erwartungen leider nicht erfüllt haben und man besser gleich auf die günstige android version gewartet hätte - stimmts?

 
Für Dich wohl eher malen nach Zahlen. Aber ich würde Dir das empfehlen. Macht sanft.
realchris
  • 14.01.14    
  • 22:57   

Für Dich wohl eher malen nach Zahlen. Aber ich würde Dir das empfehlen. Macht sanft.

 
ähmm ja... schon klar, man kann sich natürlich alles schönreden.

es ist ja auch bestimmt extremst schwierig einen patch wo im internet zu finden, für unsere uralte treff-mitarbeiter natürlich ein besonderes problem, weil damals auf dem c64er brauchte man sowas nicht!

so, jetzt muß ich aber geschwind in den keller laufen und gucken ob meine alten lucasarts-box-adventures noch da sind, nicht das in der zwischenzeit der publisher pleite gegangen ist und meine wertvollen games deswegen hinüber sind!!!!

AAAARRRGH!!!!!

glück gehabt!

echt fein das bei uns in der geschlossenen jetzt gleich der zeichenkurs anfängt und ich mir dort meine spielepackungen selber malen kann, nur schade das uns die schwestern keine scheren zum augen ausschneiden erlaubt...

GGRRRRR!!!!

hoffe wirklich mein pc wird bis morgen nicht kaputt weil sonst kann ich mir keine sicherheitskopie von meinem eintrag downloaden und schauen wieviele weitere wirklich treff-ende argumente da noch dazu geschrieben werden, weil ich ja keinen treff-account habe!!!!!!!

KREISCH!!!!!
advfreak
  • 14.01.14    
  • 21:45   

ähmm ja... schon klar, man kann sich natürlich alles schönreden.

es ist ja auch bestimmt extremst schwierig einen patch wo im internet zu finden, für unsere uralte treff-mitarbeiter natürlich ein besonderes problem, weil damals auf dem c64er brauchte man sowas nicht!

so, jetzt muß ich aber geschwind in den keller laufen und gucken ob meine alten lucasarts-box-adventures noch da sind, nicht das in der zwischenzeit der publisher pleite gegangen ist und meine wertvollen games deswegen hinüber sind!!!!

AAAARRRGH!!!!!

glück gehabt!

echt fein das bei uns in der geschlossenen jetzt gleich der zeichenkurs anfängt und ich mir dort meine spielepackungen selber malen kann, nur schade das uns die schwestern keine scheren zum augen ausschneiden erlaubt...

GGRRRRR!!!!

hoffe wirklich mein pc wird bis morgen nicht kaputt weil sonst kann ich mir keine sicherheitskopie von meinem eintrag downloaden und schauen wieviele weitere wirklich treff-ende argumente da noch dazu geschrieben werden, weil ich ja keinen treff-account habe!!!!!!!

KREISCH!!!!!

 
Außerdem sind die Downloadversionen immer auf dem aktuellen Patch-Level, während man sich bei Retail-Versionen selbst drum kümmern muss, bzw. Patches nach ein paar Jahren evtl. gar nicht mehr zu bekommen sind (z.B. wenn mal wieder ein Publisher pleite gegangen ist und die Seite zum Spiel weg ist).
neon
  • 14.01.14    
  • 14:37   

Außerdem sind die Downloadversionen immer auf dem aktuellen Patch-Level, während man sich bei Retail-Versionen selbst drum kümmern muss, bzw. Patches nach ein paar Jahren evtl. gar nicht mehr zu bekommen sind (z.B. wenn mal wieder ein Publisher pleite gegangen ist und die Seite zum Spiel weg ist).

 
In Zeiten von DRM und nutzerabhängigem Nutzungsrecht ist das Argument leider durch. Außerdem, wenn ich ein Spiel für 5 Euro bekomme, schmeiße ich den Datenträger einfach weg und verkaufe das nicht. Wieso den Stress machen für 5 Euro.

Der Vorteil der Download-Anbieter ist doch, dass ich sogar die Datei nochmal im Netz als Sicherheitskopie habe und mir einen kaputten Datenträger wieder neu erstellen kann, ohne, wie früher, nochmal neu zu kaufen. Ich geh einfach in meinen GOG Account und lade es nochmal.

Und das, obwohl ich anstatt 30 nur 5 Euro gezahlt habe.

Es gibt außer den zumeist, aus meiner gestalterischen Sicht, hässlichen und unschönen Verpackungen, kein Argument mehr für Retail. In der Regel gestalte ich mir selbst meine Cover und Datenträger ist Datenträger und Daten ändern sich nicht, wenn sie geladen werden.
realchris
  • 14.01.14    
  • 14:30   

In Zeiten von DRM und nutzerabhängigem Nutzungsrecht ist das Argument leider durch. Außerdem, wenn ich ein Spiel für 5 Euro bekomme, schmeiße ich den Datenträger einfach weg und verkaufe das nicht. Wieso den Stress machen für 5 Euro.

Der Vorteil der Download-Anbieter ist doch, dass ich sogar die Datei nochmal im Netz als Sicherheitskopie habe und mir einen kaputten Datenträger wieder neu erstellen kann, ohne, wie früher, nochmal neu zu kaufen. Ich geh einfach in meinen GOG Account und lade es nochmal.

Und das, obwohl ich anstatt 30 nur 5 Euro gezahlt habe.

Es gibt außer den zumeist, aus meiner gestalterischen Sicht, hässlichen und unschönen Verpackungen, kein Argument mehr für Retail. In der Regel gestalte ich mir selbst meine Cover und Datenträger ist Datenträger und Daten ändern sich nicht, wenn sie geladen werden.

 
möchte nur mal grundsätzlich was anmerken:

der Vorteil ist halt - auch wenn das jetzt in dem fall konsolenspiele betrifft, z.b. meine 3ds games kaufe ich nur als box im laden oder Amazon und wenn ich sie durch habe dann gehen die auf ebay gut wieder weg. (EK ca. 40,- VK ebay ca. 30,-)

das geht natürlich nicht wenn ich mir die games im nintendo eshop downlade.

die guten Sachen werden natürlich behalten. )
advfreak
  • 14.01.14    
  • 14:04   

möchte nur mal grundsätzlich was anmerken:

der Vorteil ist halt - auch wenn das jetzt in dem fall konsolenspiele betrifft, z.b. meine 3ds games kaufe ich nur als box im laden oder Amazon und wenn ich sie durch habe dann gehen die auf ebay gut wieder weg. (EK ca. 40,- VK ebay ca. 30,-)

das geht natürlich nicht wenn ich mir die games im nintendo eshop downlade.

die guten Sachen werden natürlich behalten. )

 
Bei Wadget Eye werde ich zum Einstiegspreis von BW zuschlagen. Generell sehe ich aber nicht mehr ein für Titel auf Casual-Niveau, erglichen mit den ganz großen, 30-40 Euro auszugeben. Der Kunde vergleicht mittlereile im Netz und die Sorte, die aus ideologischen Gründen zum zum höchsten Preis greift, stirbt aus. Dass es Firmen gibt, die in Deutschland(unabhängig von der Mehrwertsteuer) noch mal was draufschlagen, selbst bei Titeln, die in Deutschland hergestellt sind, ist nur dem geschuldet, dass in manchen Bereichen noch nicht jeder auf den Trichter gekommen ist, international und auf verschiedenen Distributionswegen zu vergleichen. Das Adventure-Klientel ist da teilweise, auch was die Ansprüche an Präsentation betrifft, noch nicht im Jahr 2014 angekommen, was sich jedoch gerade ändert und dazu führen wird, dass auch hier die Preise sinken werden.
realchris
  • 13.01.14    
  • 21:10   

Bei Wadget Eye werde ich zum Einstiegspreis von BW zuschlagen. Generell sehe ich aber nicht mehr ein für Titel auf Casual-Niveau, erglichen mit den ganz großen, 30-40 Euro auszugeben. Der Kunde vergleicht mittlereile im Netz und die Sorte, die aus ideologischen Gründen zum zum höchsten Preis greift, stirbt aus. Dass es Firmen gibt, die in Deutschland(unabhängig von der Mehrwertsteuer) noch mal was draufschlagen, selbst bei Titeln, die in Deutschland hergestellt sind, ist nur dem geschuldet, dass in manchen Bereichen noch nicht jeder auf den Trichter gekommen ist, international und auf verschiedenen Distributionswegen zu vergleichen. Das Adventure-Klientel ist da teilweise, auch was die Ansprüche an Präsentation betrifft, noch nicht im Jahr 2014 angekommen, was sich jedoch gerade ändert und dazu führen wird, dass auch hier die Preise sinken werden.

 
Bei mir war die Schmerzgrenze früher mal 20 Euro, die ich bereit war für ein Spiel auzugeben.
Mittlerweie empfinde ich über 5 Euro schon als zu teuer , denn ich wei ja, bald kommt irgendeine Aktion/Bundle, wo ich es für paar Euro bekomme (ausgenommen Kickstarter, da bin ich oft großzügiger)

Ich beschwere mich nicht darüber, ich freue mich ja, wenn ich Geld sparen kann. Außerdem habe ich so auch viel Geld für Spiele ausgegeben, die ich mir so nie gekauft hätte - das Gesamtbudget für Spiele ändert sich ja nicht, jetzt haben nur mehr Entwickler was vom Kuchen.

Anderseits ist das nicht zwangsläufig ein Pänomen nur von Adventures. Im Moment entwickelt sich langsam der ganze Markt in Richtung Free2Play. Wobei ich das nicht unbedingt gutfinde....

Ob das die Hersteller so freut, weiß ich nicht.
Mirabell
  • 13.01.14    
  • 20:53   

Bei mir war die Schmerzgrenze früher mal 20 Euro, die ich bereit war für ein Spiel auzugeben.
Mittlerweie empfinde ich über 5 Euro schon als zu teuer , denn ich wei ja, bald kommt irgendeine Aktion/Bundle, wo ich es für paar Euro bekomme (ausgenommen Kickstarter, da bin ich oft großzügiger)

Ich beschwere mich nicht darüber, ich freue mich ja, wenn ich Geld sparen kann. Außerdem habe ich so auch viel Geld für Spiele ausgegeben, die ich mir so nie gekauft hätte - das Gesamtbudget für Spiele ändert sich ja nicht, jetzt haben nur mehr Entwickler was vom Kuchen.

Anderseits ist das nicht zwangsläufig ein Pänomen nur von Adventures. Im Moment entwickelt sich langsam der ganze Markt in Richtung Free2Play. Wobei ich das nicht unbedingt gutfinde....

Ob das die Hersteller so freut, weiß ich nicht.

 
Naja, wenn du dir auf Amazon die 29,99 € ansiehst, die für die Retail-Version aufgerufen werden, wären 15 € für den Download die Hälfte und damit schon ein ernstzunehmender Verfall.
neon
  • 13.01.14    
  • 20:42   

Naja, wenn du dir auf Amazon die 29,99 € ansiehst, die für die Retail-Version aufgerufen werden, wären 15 € für den Download die Hälfte und damit schon ein ernstzunehmender Verfall.

 
Yup, genau was ich gemeint habe: Mit diesen Dumping-Aktionen vergraulen sie sich die treuesten Fans, weil man sich da nur veralbert vorkommen muss wenn man 30 Euro für ein Spiel bezahlt und es das kurze Zeit später für ein paar Groschen gibt.

Erinnert mich fast ein bißchen an Praktiker, da haben die Leute schließlich auch nur noch gekauft wenn es die 20Prozent Aktionen (ausser Tierfutter) gab. Und wie das ausgegangen ist weiß man ja...



> also etwa 15 €. Dass die Inhaber der deutschen Distributionsrechte
> ihre deutsche Version nicht zu diesem Dumpingpreis rausgeben wollen

Wenn du 15 Euro schon Dumpingpreis nennst, was sind dann eigentlich 1-2 Euro? )
Kater Karlo
  • 13.01.14    
  • 19:35   

Yup, genau was ich gemeint habe: Mit diesen Dumping-Aktionen vergraulen sie sich die treuesten Fans, weil man sich da nur veralbert vorkommen muss wenn man 30 Euro für ein Spiel bezahlt und es das kurze Zeit später für ein paar Groschen gibt.

Erinnert mich fast ein bißchen an Praktiker, da haben die Leute schließlich auch nur noch gekauft wenn es die 20Prozent Aktionen (ausser Tierfutter) gab. Und wie das ausgegangen ist weiß man ja...



> also etwa 15 €. Dass die Inhaber der deutschen Distributionsrechte
> ihre deutsche Version nicht zu diesem Dumpingpreis rausgeben wollen

Wenn du 15 Euro schon Dumpingpreis nennst, was sind dann eigentlich 1-2 Euro? )

 
Ich habe bisher alle Titel die ich haben wollte (und das waren einige) zum Vollpreis gekauft.

Bei Titeln die mir nicht so wichtig waren, habe ich gerne gewartet. So wie jetzt bei GoG zugeschlagen (Zurück in die Zukunft).

Bei dem rasanten Preisverfall der letzten Monate (Steam und Gog) komme ich nun so langsam aber doch ins Grübeln und werde den einen oder anderen Titel sicher nicht mehr zum Vollpreis kaufen, da ich als Kund ja nun davon ausgehen kann, spätestens nach 6 Monaten gibt es irgendeine Aktion bei der ich mindestens 50Prozent sparen kann.

Da ich nun nicht der einzige bin der so denkt, stelle ich mir die berechtigte Frage, wie lange kann das noch gut gehen?
Sepplhose
  • 13.01.14    
  • 19:07   

Ich habe bisher alle Titel die ich haben wollte (und das waren einige) zum Vollpreis gekauft.

Bei Titeln die mir nicht so wichtig waren, habe ich gerne gewartet. So wie jetzt bei GoG zugeschlagen (Zurück in die Zukunft).

Bei dem rasanten Preisverfall der letzten Monate (Steam und Gog) komme ich nun so langsam aber doch ins Grübeln und werde den einen oder anderen Titel sicher nicht mehr zum Vollpreis kaufen, da ich als Kund ja nun davon ausgehen kann, spätestens nach 6 Monaten gibt es irgendeine Aktion bei der ich mindestens 50Prozent sparen kann.

Da ich nun nicht der einzige bin der so denkt, stelle ich mir die berechtigte Frage, wie lange kann das noch gut gehen?

 
Es hängt aber vom Preis ab. Ein Beispiel: The Night of the Rabbit kostet bei Steam regular 19,99 €, bei GoG regulär 19,99 $, also etwa 15 €. Dass die Inhaber der deutschen Distributionsrechte ihre deutsche Version nicht zu diesem Dumpingpreis rausgeben wollen, kann ich voll und ganz verstehen.

GoG kann aber nicht für den deutschen Preis anbieten, sie müssten das Spiel dann für 26 oder 27 $ verkaufen. Dann wären sie in Deutschland auf dem gleichen Niveau wie Steam, nur wäre das Spiel dann z.B. in USA weit über dem Durchschnittspreis und würde sich da wieder schlechter verkaufen.

Ich hatte die Jungs von GoG auf der gamescom auf das Thema angesprochen. Sie würden auch gerne deutsche Sprachversionen unterstützen, nur durch die teilweise so verstreut liegenden Rechte geht das leider nicht immer.
neon
  • 13.01.14    
  • 12:59   

Es hängt aber vom Preis ab. Ein Beispiel: The Night of the Rabbit kostet bei Steam regular 19,99 €, bei GoG regulär 19,99 $, also etwa 15 €. Dass die Inhaber der deutschen Distributionsrechte ihre deutsche Version nicht zu diesem Dumpingpreis rausgeben wollen, kann ich voll und ganz verstehen.

GoG kann aber nicht für den deutschen Preis anbieten, sie müssten das Spiel dann für 26 oder 27 $ verkaufen. Dann wären sie in Deutschland auf dem gleichen Niveau wie Steam, nur wäre das Spiel dann z.B. in USA weit über dem Durchschnittspreis und würde sich da wieder schlechter verkaufen.

Ich hatte die Jungs von GoG auf der gamescom auf das Thema angesprochen. Sie würden auch gerne deutsche Sprachversionen unterstützen, nur durch die teilweise so verstreut liegenden Rechte geht das leider nicht immer.

 
Ist doch absolut legitim, Geld sparen zu wollen, dafür musst Du Dich doch vor niemandem rechtfertigen, wenn es so wäre! Als Studiosus mit knappem Geldsäckel mache ich das ja auch. Und der Umstand, dass viele Spiele nur englisch erhältlich sind bei GoG irritiert mich auch, gerade wenn es sich um deutsche Spiele handelt.
Athanor
  • 13.01.14    
  • 11:59   

Ist doch absolut legitim, Geld sparen zu wollen, dafür musst Du Dich doch vor niemandem rechtfertigen, wenn es so wäre! Als Studiosus mit knappem Geldsäckel mache ich das ja auch. Und der Umstand, dass viele Spiele nur englisch erhältlich sind bei GoG irritiert mich auch, gerade wenn es sich um deutsche Spiele handelt.

 
Mein Kommentar weiter unten war nicht auf diese Ramschaktionen bezogen, die ich auch nicht sonderlich gut heiße. Mir geht es einfach um die Frage, warum Daedalic bei GOG nicht die deutschen Versionen ihrer Spiele anbietet. Was wollen die denn damit bezwecken?
Lebostein
  • 13.01.14    
  • 11:45   

Mein Kommentar weiter unten war nicht auf diese Ramschaktionen bezogen, die ich auch nicht sonderlich gut heiße. Mir geht es einfach um die Frage, warum Daedalic bei GOG nicht die deutschen Versionen ihrer Spiele anbietet. Was wollen die denn damit bezwecken?

 
@neon: Wer hat denn was von Geld sparen gesagt! Ist schon schlimm, was einem hier so unterstellt wird!! Ich möchte lediglich eine DRM-freie und deutsche Version für PC + Mac kaufen (von mir aus auch für 10 € mehr). Leider gibt es das NUR bei Steam, und dort bin ich mir hinsichtlich DRM oft nicht so sicher. Bei GOG gibt es zwar die digitale Version, jedoch kein deutsch. Bei Amazon gibt es die Downloadversion, jedoch nur die PC-Variante.
Lebostein
  • 13.01.14    
  • 11:40   

@neon: Wer hat denn was von Geld sparen gesagt! Ist schon schlimm, was einem hier so unterstellt wird!! Ich möchte lediglich eine DRM-freie und deutsche Version für PC + Mac kaufen (von mir aus auch für 10 € mehr). Leider gibt es das NUR bei Steam, und dort bin ich mir hinsichtlich DRM oft nicht so sicher. Bei GOG gibt es zwar die digitale Version, jedoch kein deutsch. Bei Amazon gibt es die Downloadversion, jedoch nur die PC-Variante.

 
Das mit dem allzu günstigen Abgeben von Spielen ist schon eine Sache... das Daedalic-Bundle bei Humble Bundle war ja z.B. der Gipfel (hab's trotzdem gekauft). Mein Hauptproblem ist die Übersättigung, bzw. ich komme meist nicht dazu, all die Spiele zu spielen, die ich so erstehe. Damals, vor fünfzehn bis zwanzig Jahren, als ich mit zitternden Griffeln vor dem Gameregal im Gamesladen meines Herzens stand, und einen massigen, köstlichen Karton in Händen hielt und hin- und herrechnete, ob ich mir das auch leisten sollte - damals war ein Spiel für mich gefühlsmässig fast mit Gold aufzuwiegen. Die digitale Distribution trägt also durchaus nicht nur zum periodischen Verfall der Preise, sonder auch des emotionalen Werts bei. Ich hab aber gemerkt, dass wirklich gut gemachte Spiele noch fast denselben Reiz auf mich ausüben, wie damals: Kreative, kluge, berührende Spiele, das ist es, was ich suche. Und diese charaktevollen Spiele gibt es durchaus immer noch, ganz besonders im Indie -Bereich. Das ist auch meine Entschuldigung für die digitale Distribution: Dass kleine Entwicklerstudios relativ problemlos ihre eigenen Erzeugnisse vertreiben können. In diesem Sinn lasse ich vielleicht viele der in Bündeln oder Aktionen gekaufte Spiele aussen vor, aber die wenigen Perlen kann ich mir dann herauspicken und geniessen (zuletzt etwa genüsslich verschlungen: Journey of a Roach, Murder in Hotel Lisbon, Ossuary und Camp Keepalive, ).
Athanor
  • 13.01.14    
  • 10:00   

Das mit dem allzu günstigen Abgeben von Spielen ist schon eine Sache... das Daedalic-Bundle bei Humble Bundle war ja z.B. der Gipfel (hab's trotzdem gekauft). Mein Hauptproblem ist die Übersättigung, bzw. ich komme meist nicht dazu, all die Spiele zu spielen, die ich so erstehe. Damals, vor fünfzehn bis zwanzig Jahren, als ich mit zitternden Griffeln vor dem Gameregal im Gamesladen meines Herzens stand, und einen massigen, köstlichen Karton in Händen hielt und hin- und herrechnete, ob ich mir das auch leisten sollte - damals war ein Spiel für mich gefühlsmässig fast mit Gold aufzuwiegen. Die digitale Distribution trägt also durchaus nicht nur zum periodischen Verfall der Preise, sonder auch des emotionalen Werts bei. Ich hab aber gemerkt, dass wirklich gut gemachte Spiele noch fast denselben Reiz auf mich ausüben, wie damals: Kreative, kluge, berührende Spiele, das ist es, was ich suche. Und diese charaktevollen Spiele gibt es durchaus immer noch, ganz besonders im Indie -Bereich. Das ist auch meine Entschuldigung für die digitale Distribution: Dass kleine Entwicklerstudios relativ problemlos ihre eigenen Erzeugnisse vertreiben können. In diesem Sinn lasse ich vielleicht viele der in Bündeln oder Aktionen gekaufte Spiele aussen vor, aber die wenigen Perlen kann ich mir dann herauspicken und geniessen (zuletzt etwa genüsslich verschlungen: Journey of a Roach, Murder in Hotel Lisbon, Ossuary und Camp Keepalive, ).

 
Aber ich hab auch generell das Gefühl, dass für mich Spiele immer weniger wert haben, unabhängig von Daedalic. Mal sehen, welche Folgen das hat.

Mir geht das ähnlich. Ich habe teilweise das Gefühl immer dieselbe Folge einer Serie zu schauen. Im Moment habe ich nach 20 Jahren die Welt des Brettspiels wieder für mich entdeckt und habe fast keine Lust mehr auf Adventures. Das ist aber das Angebotene Material schuld. Man musste mich oft enttäuschen, um mich dazu zu bringen. Selbst die alten LA Adventures habe ich so oft gespielt, dass ich das Gefühl habe, sie jetzt durch und durch in jeder Variation mal gespielt zu haben. Ich hatte sehr lange Hoffnung, dass das Genre es nochmal schafft. Aber da wurde zu viel verschlafen. ES liegt auch daran, dass alle Versuchen an Lucasarts ranzukommen. und ruhen sich auf der Technik der frühen 90er aus. Anstatt neue Maßstäbe zu setzen.
realchris
  • 13.01.14    
  • 02:59   

Aber ich hab auch generell das Gefühl, dass für mich Spiele immer weniger wert haben, unabhängig von Daedalic. Mal sehen, welche Folgen das hat.

Mir geht das ähnlich. Ich habe teilweise das Gefühl immer dieselbe Folge einer Serie zu schauen. Im Moment habe ich nach 20 Jahren die Welt des Brettspiels wieder für mich entdeckt und habe fast keine Lust mehr auf Adventures. Das ist aber das Angebotene Material schuld. Man musste mich oft enttäuschen, um mich dazu zu bringen. Selbst die alten LA Adventures habe ich so oft gespielt, dass ich das Gefühl habe, sie jetzt durch und durch in jeder Variation mal gespielt zu haben. Ich hatte sehr lange Hoffnung, dass das Genre es nochmal schafft. Aber da wurde zu viel verschlafen. ES liegt auch daran, dass alle Versuchen an Lucasarts ranzukommen. und ruhen sich auf der Technik der frühen 90er aus. Anstatt neue Maßstäbe zu setzen.

 
Was mir aber aufgefallen ist, dass ich mir ein paar Titel doppelt kaufe.

Stimmt, das ist bei mir allerdings eine Begleiterscheinung der Bundles. Teilweise verlier ich auch schon den Überblick, was ich schon habe.
Da geht die Wertschätzung irgendwie flöten.

Die Spiele selber halte ich sicher nicht für Ramsch, zumindest sowas wie TWW nicht, sehe aber eben die Preise mit gemischten Gefühlen und denke auch, dass sie sich negativ auf die allgemeine Wertschätzung der Spiele auswirken können und was man so bereit ist zu zahlen.
Jetzt wird eben über die Masse an Neukunden der Umsatz gemacht, aber irgendwann bröckelt dann vielleicht auch die Bereitschaft, überhaupt erstmal 10, 20 oder 30 mal mehr zu zahlen, vor allem wenn der eigene Vorrat an billig gehamsterten Titeln überquillt.
Dann werden die Adventures halt gekauft, weil sie schön billig sind, auch die, die man eigentlich nicht unbedingt haben muss und die Hersteller haben zumindest auf dem Papier viele Spieler. Aber vielleicht findet ja der ein oder andere so (wieder) Gefallen am Genre.

Ich freu mich natürlich auch, dass Uralt-Klassiker heute einfach und billig wieder zu haben sind, aber frage mich, ob bei neueren Titeln die Talfahrt so steil sein muss.

Vielleicht ist das aber auch ein Zeichen, dass klassische Adventures wieder im durchschnittlichen Spielerbewusstsein angekommen sind und sich an den Blockbustern messen lassen müssen.
Bastlwastl
  • 13.01.14    
  • 02:54   

Was mir aber aufgefallen ist, dass ich mir ein paar Titel doppelt kaufe.

Stimmt, das ist bei mir allerdings eine Begleiterscheinung der Bundles. Teilweise verlier ich auch schon den Überblick, was ich schon habe.
Da geht die Wertschätzung irgendwie flöten.

Die Spiele selber halte ich sicher nicht für Ramsch, zumindest sowas wie TWW nicht, sehe aber eben die Preise mit gemischten Gefühlen und denke auch, dass sie sich negativ auf die allgemeine Wertschätzung der Spiele auswirken können und was man so bereit ist zu zahlen.
Jetzt wird eben über die Masse an Neukunden der Umsatz gemacht, aber irgendwann bröckelt dann vielleicht auch die Bereitschaft, überhaupt erstmal 10, 20 oder 30 mal mehr zu zahlen, vor allem wenn der eigene Vorrat an billig gehamsterten Titeln überquillt.
Dann werden die Adventures halt gekauft, weil sie schön billig sind, auch die, die man eigentlich nicht unbedingt haben muss und die Hersteller haben zumindest auf dem Papier viele Spieler. Aber vielleicht findet ja der ein oder andere so (wieder) Gefallen am Genre.

Ich freu mich natürlich auch, dass Uralt-Klassiker heute einfach und billig wieder zu haben sind, aber frage mich, ob bei neueren Titeln die Talfahrt so steil sein muss.

Vielleicht ist das aber auch ein Zeichen, dass klassische Adventures wieder im durchschnittlichen Spielerbewusstsein angekommen sind und sich an den Blockbustern messen lassen müssen.

 
Bei Daedalic hatte ich auch nie das Gefühl, dass da Pfusch betrieben wird. Gemessen an den Möglichkeiten entsteht da schon sehr viel. LucasArts hatte einfach andere finanzielle Möglichkeiten (von Blade Runner ganz zu schweigen...).

Das Wertgefühl bezieht sich in meinem Fall primär auf die immer gängiger werdende Preispolitik. Abgesehen davon, dass generell mehr und mehr Adventures mit einem Download-Preis unter 15 Euro released werden. Aber gut, mal sehen, ob dass dann auf lange Sicht positive oder negative Folgen hat.
Matt80
  • 13.01.14    
  • 02:23   

Bei Daedalic hatte ich auch nie das Gefühl, dass da Pfusch betrieben wird. Gemessen an den Möglichkeiten entsteht da schon sehr viel. LucasArts hatte einfach andere finanzielle Möglichkeiten (von Blade Runner ganz zu schweigen...).

Das Wertgefühl bezieht sich in meinem Fall primär auf die immer gängiger werdende Preispolitik. Abgesehen davon, dass generell mehr und mehr Adventures mit einem Download-Preis unter 15 Euro released werden. Aber gut, mal sehen, ob dass dann auf lange Sicht positive oder negative Folgen hat.

 
Gerade bei Deponia hatte ich nicht das Gefühl, dass es auf die Schnelle produziert wurde, da hat man sich viel Zeit gelassen und auch viel Arbeit reingesteckt.
neon
  • 13.01.14    
  • 01:30   

Gerade bei Deponia hatte ich nicht das Gefühl, dass es auf die Schnelle produziert wurde, da hat man sich viel Zeit gelassen und auch viel Arbeit reingesteckt.

 
nun ich denke mal das neuerdings sowieso alles nur auf husch pfusch teufel komm raus produziert wird. die letzten jahre sind doch wirklich keine zeitlosen klassiker mehr im adventure-genre erschienen!

man fühlt und spürt z.b bei den alten lucasarts klassikern oder epose wie z.b. ein blade runner wieviel arbeit und mühe und lange entwicklungszeit drinnen steckt.

das sind dann auch genau die adventures die man immer und immer wieder spielen kann und auch will.

das ist nämlich der unterschied - vor lauter kickstarter und online shops wie steam & co, android und ios, ps network usw. - für jeden scheiß und system muß heutzutage schnell billigware produziert werden und daher kommt auch der ganze mist.

ein grund auch warum ein zig jahre alter 1. teil von baphomets fluch heute noch epischer und zeitloser ist als ein seelenloser 5. teil. von einem abfallprodukt wie geheimakte sam peters ganz zu schweigen.

moderne games wie z.b. beyond two souls oder ein the last of us werden erst gar nicht verramscht und haben das auch nicht nötig.

würden die entwickler wieder auf richtig gute qualität setzen und coole moderne adventures auf den markt bringen, dann denk ich ist jeder bereit auch einen angemessenen betrag zu bezahlen!

nur verarscht uns bitte nicht mit diesen - wie oben schon erwähnten - pseudo handygamesadventures und speist uns damit ab - sonst werdet ihr das nämlich auch irgendwann ganz fest bereuen...
advfreak
  • 13.01.14    
  • 01:24   

nun ich denke mal das neuerdings sowieso alles nur auf husch pfusch teufel komm raus produziert wird. die letzten jahre sind doch wirklich keine zeitlosen klassiker mehr im adventure-genre erschienen!

man fühlt und spürt z.b bei den alten lucasarts klassikern oder epose wie z.b. ein blade runner wieviel arbeit und mühe und lange entwicklungszeit drinnen steckt.

das sind dann auch genau die adventures die man immer und immer wieder spielen kann und auch will.

das ist nämlich der unterschied - vor lauter kickstarter und online shops wie steam & co, android und ios, ps network usw. - für jeden scheiß und system muß heutzutage schnell billigware produziert werden und daher kommt auch der ganze mist.

ein grund auch warum ein zig jahre alter 1. teil von baphomets fluch heute noch epischer und zeitloser ist als ein seelenloser 5. teil. von einem abfallprodukt wie geheimakte sam peters ganz zu schweigen.

moderne games wie z.b. beyond two souls oder ein the last of us werden erst gar nicht verramscht und haben das auch nicht nötig.

würden die entwickler wieder auf richtig gute qualität setzen und coole moderne adventures auf den markt bringen, dann denk ich ist jeder bereit auch einen angemessenen betrag zu bezahlen!

nur verarscht uns bitte nicht mit diesen - wie oben schon erwähnten - pseudo handygamesadventures und speist uns damit ab - sonst werdet ihr das nämlich auch irgendwann ganz fest bereuen...

 
Hm, das Treff-Interview mit Daedalic hat das Problem für mich eigentlich nicht so unverständlich erklärt...

http://www.youtube.com/watch?v=BlWf8ql8_Ck

Aber ich hab auch generell das Gefühl, dass für mich Spiele immer weniger wert haben, unabhängig von Daedalic. Mal sehen, welche Folgen das hat.
Matt80
  • 13.01.14    
  • 00:37   

Hm, das Treff-Interview mit Daedalic hat das Problem für mich eigentlich nicht so unverständlich erklärt...

http://www.youtube.com/watch?v=BlWf8ql8_Ck

Aber ich hab auch generell das Gefühl, dass für mich Spiele immer weniger wert haben, unabhängig von Daedalic. Mal sehen, welche Folgen das hat.

 
Ich sag nur Freizügigkeit, Hartz 4 und Griechenland. 3 Dinge auf einmal. Wir sind das Ü-Ei Europas.
realchris
  • 13.01.14    
  • 00:14   

Ich sag nur Freizügigkeit, Hartz 4 und Griechenland. 3 Dinge auf einmal. Wir sind das Ü-Ei Europas.

 
Deponia und Edna (1+2!) auch für 3 Dollar...


> Man brauch nur ein wenig warten und bekommt dann alles
> für lau und mittlerweile wartet man nicht mal lange.

Genau, und ich frage mich schon ob das so eine kluge Strategie der Hersteller ist. Denn eigentlich sollten die ja ein Interesse daran haben dass sich die Leute die Spiele möglichst zum Vollpreis kaufen. Wenn Spiele, die beim Erscheinen 30+ Euro kosten, aber nach kurzer Zeit schon so verramscht werden, dann wird sich der Erstkäufer verarscht vorkommen und künftig dann eben auch warten bis er sie quasi geschenkt bekommt. Und dann beklagen sie sich dass man mit Adventures nichts mehr verdient.


Im Übrigen verstehe ich nicht was an Lebosteins Kommentar so unverständlich sein soll. Wenn die Engländer und Amis die Spiele hinterhergeworfen bekommen, warum dann nicht auch die Deutschen? Oder ist es so eine Selbstverständlichkeit dass man als Deutscher eben die Melkkuh ist?
Kater Karlo
  • 12.01.14    
  • 23:55   

Deponia und Edna (1+2!) auch für 3 Dollar...


> Man brauch nur ein wenig warten und bekommt dann alles
> für lau und mittlerweile wartet man nicht mal lange.

Genau, und ich frage mich schon ob das so eine kluge Strategie der Hersteller ist. Denn eigentlich sollten die ja ein Interesse daran haben dass sich die Leute die Spiele möglichst zum Vollpreis kaufen. Wenn Spiele, die beim Erscheinen 30+ Euro kosten, aber nach kurzer Zeit schon so verramscht werden, dann wird sich der Erstkäufer verarscht vorkommen und künftig dann eben auch warten bis er sie quasi geschenkt bekommt. Und dann beklagen sie sich dass man mit Adventures nichts mehr verdient.


Im Übrigen verstehe ich nicht was an Lebosteins Kommentar so unverständlich sein soll. Wenn die Engländer und Amis die Spiele hinterhergeworfen bekommen, warum dann nicht auch die Deutschen? Oder ist es so eine Selbstverständlichkeit dass man als Deutscher eben die Melkkuh ist?

 
Die Telltalesachen habe ich mir auch alle immer zu Budgetzeiten gekauft. Mittlerweile habe ich alles, was ich je wollte und geschickt immer zu guten Preisen erstanden. Aber das ist nochmal ne Stufe besser, wenn ich nicht schon alles hätte. Man brauch nur ein wenig warten und bekommt dann alles für lau und mittlerweile wartet man nicht mal lange.
realchris
  • 12.01.14    
  • 22:49   

Die Telltalesachen habe ich mir auch alle immer zu Budgetzeiten gekauft. Mittlerweile habe ich alles, was ich je wollte und geschickt immer zu guten Preisen erstanden. Aber das ist nochmal ne Stufe besser, wenn ich nicht schon alles hätte. Man brauch nur ein wenig warten und bekommt dann alles für lau und mittlerweile wartet man nicht mal lange.

 
Also wenn ich das richtig verstehe, willst du Geld sparen, indem du bei GoG kaufst, anstatt die von Koch oder rondomedia in den Laden gestellen deutschen Versionen, beschwerst dich aber, dass die deutschen Versionen nicht in der billigeren GoG-Version enthalten sind.

Oder verpasse ich da jetzt was?
neon
  • 12.01.14    
  • 22:48   

Also wenn ich das richtig verstehe, willst du Geld sparen, indem du bei GoG kaufst, anstatt die von Koch oder rondomedia in den Laden gestellen deutschen Versionen, beschwerst dich aber, dass die deutschen Versionen nicht in der billigeren GoG-Version enthalten sind.

Oder verpasse ich da jetzt was?

 
Also jetzt mal Klartext: Ich finde es wirklich zum Kotzen (Entschuldigung), dass Daedalic seine Spiele nicht auf Deutsch bei GOG freigibt (freigeben kann?)! Was soll der Mist!? Im Daedalic Forum kann einem das auch keiner erklären, offizielle Statements sind wirr und widersprechen sich... anscheinend werden sie von irgendeinem Geschäftspartner (Rondomedia, Koch) geknebelt....
Lebostein
  • 12.01.14    
  • 22:38   

Also jetzt mal Klartext: Ich finde es wirklich zum Kotzen (Entschuldigung), dass Daedalic seine Spiele nicht auf Deutsch bei GOG freigibt (freigeben kann?)! Was soll der Mist!? Im Daedalic Forum kann einem das auch keiner erklären, offizielle Statements sind wirr und widersprechen sich... anscheinend werden sie von irgendeinem Geschäftspartner (Rondomedia, Koch) geknebelt....

 
Ja, das ist natürlich auch ärgerlich.
Was mir aber aufgefallen ist, dass ich mir ein paar Titel doppelt kaufe.
The Whispered Word hab ich zb bei steam und bei gog.
Wobei ich mir in der Regel immer zuerst die boxed version kaufe und dann die digitale, ich bin Schachtelsammler :-)
Was mir aufgefallen ist, dass der empfundene Wert wirklich sinkt. Ich hab mich schon ertappt bei einem 2,50 € Spiel zu denken, nein, dass muss noch billiger gehen, ich zahl max. 1€ nur um mir dann an die Stirn zu klopfen und zu realisieren wie billig das wirklich ist.
Vor ein paar Jahren hätte ich für ein 30€ Adventure getötet und jetzt überleg ich bei einem Zehntel des Preises.
Dirk
  • 12.01.14    
  • 21:27   

Ja, das ist natürlich auch ärgerlich.
Was mir aber aufgefallen ist, dass ich mir ein paar Titel doppelt kaufe.
The Whispered Word hab ich zb bei steam und bei gog.
Wobei ich mir in der Regel immer zuerst die boxed version kaufe und dann die digitale, ich bin Schachtelsammler :-)
Was mir aufgefallen ist, dass der empfundene Wert wirklich sinkt. Ich hab mich schon ertappt bei einem 2,50 € Spiel zu denken, nein, dass muss noch billiger gehen, ich zahl max. 1€ nur um mir dann an die Stirn zu klopfen und zu realisieren wie billig das wirklich ist.
Vor ein paar Jahren hätte ich für ein 30€ Adventure getötet und jetzt überleg ich bei einem Zehntel des Preises.

 
Ich bin ja auch ein Sparfuchs, aber irgendwie tut es mir auch ein wenig weh, wenn gute Spiele so verramscht werden. Uralt sind die ja auch noch nicht.
Aber das ist wohl eine Begleiterscheinung der Onlinevermarktung und Bundles. Früher hatten sich die Spiele meiner Erinnerung nach länger auf einem mittleren Preisniveau bewegt und sind nicht so steil abgestürzt.
Vielleicht ärgere ich mich aber auch nur unterbewusst, mehr gezahlt zu haben. )
Bastlwastl
  • 12.01.14    
  • 20:40   

Ich bin ja auch ein Sparfuchs, aber irgendwie tut es mir auch ein wenig weh, wenn gute Spiele so verramscht werden. Uralt sind die ja auch noch nicht.
Aber das ist wohl eine Begleiterscheinung der Onlinevermarktung und Bundles. Früher hatten sich die Spiele meiner Erinnerung nach länger auf einem mittleren Preisniveau bewegt und sind nicht so steil abgestürzt.
Vielleicht ärgere ich mich aber auch nur unterbewusst, mehr gezahlt zu haben. )

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.