Tim Schafer und Ron Gilbert sammeln 3,3 Millionen Dollar für ihr Adventure

Tim Schafer und Ron Gilbert sammeln 3,3 Millionen Dollar für ihr Adventure

Tim Schafer und Ron Gilbert sammeln 3,3 Millionen Dollar für ihr Adventure
Heute Nacht endete die Kickstarter-Aktion für das neue Spiel von Tim Schafer und Ron Gilbert. Über die letzten fünf Wochen hatten die beiden LucasArts-Veteranen für ein neues Adventure Geld eingeworben (wir berichteten). Anstatt der geforderten Summe von 400.000 Dollar sammelte das Team ganze 3.335.265 Dollar ein. Die letzten zwei Stunden vor Spendenschluss präsentierte sich das Team des ausführenden Entwickler Double Fine in einem Live-Stream vor der Kamera und beantwortete Fragen und feierte mit Schaumwein und den Stream-Zuschauern kräftig die letzten Minuten in der Hoffnung auf die magische 3.333.333 Dollar-Grenze.

In einer Rede dankte Tim Schafer gemeinsam mit Ron Gilbert den zahlreichen Spendern, u.a. besonders spendablen Gönnern wie Rhianna Pratchett, die neben dem Kickstarter-Erlös weitere 110.000 Dollar aufbrachten. Schafer versicherte, dass die klassische Game-Industrie nun nicht sofort enden würde. Allerdings sei ihr Projekt der Beweis dafür, dass man ab sofort mit Hilfe seiner Fans auch die Traum-Projekte verwirklichen könne, wenn die großen Publisher daran nicht glaubten. Er gab zudem als voraussichtliche Entwicklungszeit ein Jahr an.

Mit der stolzen Summe ist das neue Projekt nicht nur das wohl derzeit am höchsten budgetierte klassische Adventurespiel, sondern auch das erfolgreichste Projekt auf der kompletten Kickstarter-Plattform. Über 87.138 Unterstützer zählt das Projekt. Je nach Spendenhöhe erhalten die Unterstützer nun exklusive Belohnungen, die neben dem Spiel auch T-Shirts, Artbooks, Erwähnungen im Spiel oder signierte Poster beinhalten. Außerdem wird der komplette Prozess von einem Filmteam begleitet und für die Unterstützer mitdokumentiert. Zudem kann jeder von ihnen in einem eigenen Forum bei der Entwicklung dieses Adventure-Projekts mit diskutieren. Natürlich werden auch wir von der ungewöhnlichen Adventure-Entwicklung laufend berichten.
Kommentare

24

Benutzer-Kommentare

Auch ganz nett:
http://rickrocket.de/df/
Shard of Truth
  • 15.03.12    
  • 06:50   

Auch ganz nett:
http://rickrocket.de/df/

 
Mh, hoffe sie werden das auch noch irgendwo sagen. :)
Sven
  • 15.03.12    
  • 02:12   

Mh, hoffe sie werden das auch noch irgendwo sagen. :)

 
Ajajajaj, ich freue mich so richtig für sie! :D
Wenn die Urgesteine zum Ursprung zurückgekehrt sind, dann steht dem erneuten Durchbruch des Adventures nichts mehr im Wege! :DD
*vor Freude kreischend im Kreis renn und sämtliche Wände umarm*
Criminis
  • 15.03.12    
  • 00:22   

Ajajajaj, ich freue mich so richtig für sie! :D
Wenn die Urgesteine zum Ursprung zurückgekehrt sind, dann steht dem erneuten Durchbruch des Adventures nichts mehr im Wege! :DD
*vor Freude kreischend im Kreis renn und sämtliche Wände umarm*

 
Rhianna Pratchett hat soweit ich weiss 50.000 Dollar gespendet. Als Tochter von Terry Pratchett dürfte sie aber indirekt schon ziemlich viel mit dem Adventuregenre verbinden, schliesslich gab es 3 Discworld Adventures. :)
Masterofclay
  • 14.03.12    
  • 23:43   

Rhianna Pratchett hat soweit ich weiss 50.000 Dollar gespendet. Als Tochter von Terry Pratchett dürfte sie aber indirekt schon ziemlich viel mit dem Adventuregenre verbinden, schliesslich gab es 3 Discworld Adventures. :)

 
Die 110.000$ kamen nicht alleine von Rhianna Pratchett. Es gab noch ein paar mehr Premium -Backer...
Ozzie
  • 14.03.12    
  • 22:29   

Die 110.000$ kamen nicht alleine von Rhianna Pratchett. Es gab noch ein paar mehr Premium -Backer...

 
@John Preston: Das mag sein, aber sie machen halt ein Adventure, und dafür sind 3,3 Millionen (selbst nach Abzug der Amazon/Kickstarter-Kosten und denen für das Video) ein gigantisches Budget. Das ist schon ein großes Projekt.
neon
  • 14.03.12    
  • 22:22   

@John Preston: Das mag sein, aber sie machen halt ein Adventure, und dafür sind 3,3 Millionen (selbst nach Abzug der Amazon/Kickstarter-Kosten und denen für das Video) ein gigantisches Budget. Das ist schon ein großes Projekt.

 
Wow und dann nochmal 110.000 $ von einem Nicht-Adventurefan - wenn ich so die Spiele bei Wikipedia sehe, an denen sie mitgewirkt hat. :)
Sven
  • 14.03.12    
  • 22:01   

Wow und dann nochmal 110.000 $ von einem Nicht-Adventurefan - wenn ich so die Spiele bei Wikipedia sehe, an denen sie mitgewirkt hat. :)

 
@ Neon, für ein Adventure ist es sicher ein grössere Projekt, aber im Verhältnis zu einem Triple A Spiel, wie Heavy Rain, ME 3 oder CoD MW 3, ist es ein sehr kleines Projekt.

John Preston
  • 14.03.12    
  • 21:17   

@ Neon, für ein Adventure ist es sicher ein grössere Projekt, aber im Verhältnis zu einem Triple A Spiel, wie Heavy Rain, ME 3 oder CoD MW 3, ist es ein sehr kleines Projekt.

 
Bis auf die, die weniger als 15 $ gespendet haben. Aber ich glaube nicht, dass das wirklich viele sind.

@John Preston: Ein kleines Projekt? Wenn das ein kleines Projekt ist, was sind dann all die anderen Adventures? :-)
neon
  • 14.03.12    
  • 20:55   

Bis auf die, die weniger als 15 $ gespendet haben. Aber ich glaube nicht, dass das wirklich viele sind.

@John Preston: Ein kleines Projekt? Wenn das ein kleines Projekt ist, was sind dann all die anderen Adventures? :-)

 
@realchris: Jeder Spender hat das Spiel doch bereits erworben. Je nach Betrag entweder als Box oder digitale Version. Die brauchen es sich zum Release dann nicht mehr kaufen.
Held von Kosmos
  • 14.03.12    
  • 20:51   

@realchris: Jeder Spender hat das Spiel doch bereits erworben. Je nach Betrag entweder als Box oder digitale Version. Die brauchen es sich zum Release dann nicht mehr kaufen.

 
Ich bin gespannt wie sich das Projekt entwickelt. Es ist sicher ein Riskio, für ein Spiel zu spenden von dem man noch nichts weiss, aber bis jetzt haben mir alle Spiele von denen gefallen. Ich habe auch gespendet, weil man direkt bei der Enwicklung eingebunden wird und man mal sieht, wie ein kleines Projekt enwickelt wird. Auch wenn das Spiel mir am Ande nicht so gefällt, lohnt es sich das trotzdem. Aber das Spiel werde ich sicher nicht ein zweites mal kaufen, bringt mir ja keinen Mehrwert nachdem ich schon 112$ gespendet habe.
John Preston
  • 14.03.12    
  • 19:39   

Ich bin gespannt wie sich das Projekt entwickelt. Es ist sicher ein Riskio, für ein Spiel zu spenden von dem man noch nichts weiss, aber bis jetzt haben mir alle Spiele von denen gefallen. Ich habe auch gespendet, weil man direkt bei der Enwicklung eingebunden wird und man mal sieht, wie ein kleines Projekt enwickelt wird. Auch wenn das Spiel mir am Ande nicht so gefällt, lohnt es sich das trotzdem. Aber das Spiel werde ich sicher nicht ein zweites mal kaufen, bringt mir ja keinen Mehrwert nachdem ich schon 112$ gespendet habe.

 
Dazu muss man auch bedenken, dass jeder der Spender, denke ich, sich das Spiel kaufen wird.
realchris
  • 14.03.12    
  • 19:25   

Dazu muss man auch bedenken, dass jeder der Spender, denke ich, sich das Spiel kaufen wird.

 
Quester, da weißt du mehr als ich. Für mich ist die ganze Aktion eine gelungene Abstimmung mit dem Geldbeutel, die gewissen Damen und Herren in den Chefetagen der Publisher signalisieren soll, dass Adventures sehr wohl dazu taugen, im Handumdrehen einen siebenstelligen Betrag bei den Fans einzusammeln. Ich habe die Aktion zudem unterstützt, um besagten Entscheidern zu zeigen, dass ich als Käufer nicht auf die Vorfinanzierung der Publisher angewiesen bin. Ausschlaggebend war auch der Verzicht auf DRM. Ich bin mir bewusst, dass meine Investition für die Katz sein kann. In den letzten drei Jahrzehnten haben sich einige Fehlkäufe bei mir angesammelt. Die paar Kröten für das neue Spiel machen den Kohl da nicht fett.

Offen gesagt wäre ich Double Fine kein bisschen gram, wenn sie sich mit dem Geld auf eine lauschige Südseeinsel verzögen. Mir hat niemand ein Mandat erteilt, für den Rest der Unterstützer zu sprechen. Mein aus zahlreichen Kommentaren gewonnener Eindruck ist jedoch, dass viele Backer schlichtweg aus purer Freude handelten, um ein Zeichen zu setzen und die Sache insgesamt recht entspannt sehen.
Nimmermehr
  • 14.03.12    
  • 16:14   

Quester, da weißt du mehr als ich. Für mich ist die ganze Aktion eine gelungene Abstimmung mit dem Geldbeutel, die gewissen Damen und Herren in den Chefetagen der Publisher signalisieren soll, dass Adventures sehr wohl dazu taugen, im Handumdrehen einen siebenstelligen Betrag bei den Fans einzusammeln. Ich habe die Aktion zudem unterstützt, um besagten Entscheidern zu zeigen, dass ich als Käufer nicht auf die Vorfinanzierung der Publisher angewiesen bin. Ausschlaggebend war auch der Verzicht auf DRM. Ich bin mir bewusst, dass meine Investition für die Katz sein kann. In den letzten drei Jahrzehnten haben sich einige Fehlkäufe bei mir angesammelt. Die paar Kröten für das neue Spiel machen den Kohl da nicht fett.

Offen gesagt wäre ich Double Fine kein bisschen gram, wenn sie sich mit dem Geld auf eine lauschige Südseeinsel verzögen. Mir hat niemand ein Mandat erteilt, für den Rest der Unterstützer zu sprechen. Mein aus zahlreichen Kommentaren gewonnener Eindruck ist jedoch, dass viele Backer schlichtweg aus purer Freude handelten, um ein Zeichen zu setzen und die Sache insgesamt recht entspannt sehen.

 
Das einzige Problem an der Sache sind nun die Erwartungen der Fans. Schließlich hat man sich ein Recht auf ein großartiges Spiel gekauft, von Legenden des Genres designed, unter direktem Feedback der Community erstellt.

Leider werden viele Leute einfach das selbe Erlebnis erwarten als sie mit 12 zum ersten mal Monkey Island gespielt haben.

Ich fürchte für die Jungs wenn sie ein einfach nur ganz nettes Spiel abliefern.
Quester
  • 14.03.12    
  • 15:07   

Das einzige Problem an der Sache sind nun die Erwartungen der Fans. Schließlich hat man sich ein Recht auf ein großartiges Spiel gekauft, von Legenden des Genres designed, unter direktem Feedback der Community erstellt.

Leider werden viele Leute einfach das selbe Erlebnis erwarten als sie mit 12 zum ersten mal Monkey Island gespielt haben.

Ich fürchte für die Jungs wenn sie ein einfach nur ganz nettes Spiel abliefern.

 
Die letzten Sekunden der Kickstarte-Aktion auf YT:
http://www.youtube.com/watch?v=sbDAev310YE
k0SH
  • 14.03.12    
  • 12:12   

Die letzten Sekunden der Kickstarte-Aktion auf YT:
http://www.youtube.com/watch?v=sbDAev310YE

 
Ist laut der Seite sogar noch ein bisschen mehr Geld:
87,142 Backers, $3,336,371


k0SH
  • 14.03.12    
  • 12:11   

Ist laut der Seite sogar noch ein bisschen mehr Geld:
87,142 Backers, $3,336,371


 
Das ist ein wahrhaft historisches Ereignis! Allein der Versuch ist Double Fine hoch anzurechnen. Der Erfolg gibt ihnen zudem in jeder Hinsicht Recht. Gratulation an Tim und Ron!

Hier im Jubel-Thread finde ich Bendets Frage zwar etwas deplatziert, aber gut, irgendwie drängt sie sich auf.

> Was machen unsere Adventure-Schmieden
falsch?

- Sie jammern zu viel.
- Vor lauter Klappern ist bleibt oftmals
keine Zeit mehr für das eigentliche
Handwerk.
- Sie machen sich von Publishern
abhängig.
- Sie blicken voller Neid über den
großen Teich, anstatt ihr Schicksal in
Europa selbst in die Hand zu nehmen,
sprich neue Vertriebs- und
Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen.



Nimmermehr
  • 14.03.12    
  • 12:05   

Das ist ein wahrhaft historisches Ereignis! Allein der Versuch ist Double Fine hoch anzurechnen. Der Erfolg gibt ihnen zudem in jeder Hinsicht Recht. Gratulation an Tim und Ron!

Hier im Jubel-Thread finde ich Bendets Frage zwar etwas deplatziert, aber gut, irgendwie drängt sie sich auf.

> Was machen unsere Adventure-Schmieden
falsch?

- Sie jammern zu viel.
- Vor lauter Klappern ist bleibt oftmals
keine Zeit mehr für das eigentliche
Handwerk.
- Sie machen sich von Publishern
abhängig.
- Sie blicken voller Neid über den
großen Teich, anstatt ihr Schicksal in
Europa selbst in die Hand zu nehmen,
sprich neue Vertriebs- und
Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen.



 
HAM-MER! Echt, ich finde das einfach großartig und wünsche dem Team viel Erfolg. Und es ist irgendwie ein gutes Gefühl, daran teilzuhaben. :-)

Es ist aber tatsächlich so, daß ich seit dieser Aktion von Double Fine nun etwas sensibilisiert bin für diese Form von Geldgewinnung. Habe mittlerweile sogar noch für ein weiteres Projekt (Musik und auf Indiegogo) gespendet.

Mir gefällt diese Form, weil ich tatsächlich das Gefühl habe, denen das Geld zukommen zu lassen, die es wirklich konkret brauchen und nutzen. Ich werde weiterhin auf solche Aktionen Acht geben.
Janusz11
  • 14.03.12    
  • 11:35   

HAM-MER! Echt, ich finde das einfach großartig und wünsche dem Team viel Erfolg. Und es ist irgendwie ein gutes Gefühl, daran teilzuhaben. :-)

Es ist aber tatsächlich so, daß ich seit dieser Aktion von Double Fine nun etwas sensibilisiert bin für diese Form von Geldgewinnung. Habe mittlerweile sogar noch für ein weiteres Projekt (Musik und auf Indiegogo) gespendet.

Mir gefällt diese Form, weil ich tatsächlich das Gefühl habe, denen das Geld zukommen zu lassen, die es wirklich konkret brauchen und nutzen. Ich werde weiterhin auf solche Aktionen Acht geben.

 
@Bendet: Da sind sicherlich einige dabei, die nicht für das Adventure gezahlt haben sondern für die Idee, mal einen Entwickler direkt zu unterstützen, und nicht einen der unsympathischen Publisher.
hans
  • 14.03.12    
  • 11:22   

@Bendet: Da sind sicherlich einige dabei, die nicht für das Adventure gezahlt haben sondern für die Idee, mal einen Entwickler direkt zu unterstützen, und nicht einen der unsympathischen Publisher.

 
Ich denke, dass ein Teil der Nutzer schon auch aus Frust über das System der Games-Industrie mitgemacht hat und nicht nur, weil sie eingefleischte Adventure-Fans sind.

(Ansonsten stimmt natürlich, dass die Adventure-PR gerade in den USA zu wünschen übrig lässt. Kaum einer der älteren Generation weiß, dass solche Spiele aus ihrer Kindheit in Deutschland noch produziert werden).
basti007
  • 14.03.12    
  • 11:21   

Ich denke, dass ein Teil der Nutzer schon auch aus Frust über das System der Games-Industrie mitgemacht hat und nicht nur, weil sie eingefleischte Adventure-Fans sind.

(Ansonsten stimmt natürlich, dass die Adventure-PR gerade in den USA zu wünschen übrig lässt. Kaum einer der älteren Generation weiß, dass solche Spiele aus ihrer Kindheit in Deutschland noch produziert werden).

 
ah es gibt nie ne linux version, auch selten eine für android und co.

Denke der Knackpunkt ist das die Manager dem Wandel der Zeit zu lange nachtrauern und sich nur auf bewerte vertriebsweise stützen. Auch bei der herstellung von software.

Zudem ist hier die Risikoabschätzung für das Unternehemn in form einer Art Creativen Auftragsarbeit viel ergibiger. Ob es so klappt.. wenn die ersten enttäuscht sind sieht man leider erst wenn sich ein solches system etabliert.
stundenglas
  • 14.03.12    
  • 09:56   

ah es gibt nie ne linux version, auch selten eine für android und co.

Denke der Knackpunkt ist das die Manager dem Wandel der Zeit zu lange nachtrauern und sich nur auf bewerte vertriebsweise stützen. Auch bei der herstellung von software.

Zudem ist hier die Risikoabschätzung für das Unternehemn in form einer Art Creativen Auftragsarbeit viel ergibiger. Ob es so klappt.. wenn die ersten enttäuscht sind sieht man leider erst wenn sich ein solches system etabliert.

 
Die machen nix falsch. Siehe z.B. Deponia - super Verkaufszahlen, zweiter und dritter Teil angekündigt. Oder die erfolgreiche Ankh-Reihe, oder Jack Keane, oder...
Das ist ja das, was Tim Schafer sagte, dass Deutschland noch eine Adventure-Hochburg ist.
Pyrobahne
  • 14.03.12    
  • 08:05   

Die machen nix falsch. Siehe z.B. Deponia - super Verkaufszahlen, zweiter und dritter Teil angekündigt. Oder die erfolgreiche Ankh-Reihe, oder Jack Keane, oder...
Das ist ja das, was Tim Schafer sagte, dass Deutschland noch eine Adventure-Hochburg ist.

 
Da stellt sich mir zwangsläufig die Frage, wenn es so viele Menschen gibt, die voller Begeisterung für ein Adventure zahlen, zu dem nahezu nichts bekannt ist und damit unüberhörbar in die Welt Wir lieben und zahlen für Adventure hinausschreien: Was machen unsere Adventure-Schmieden falsch?
BENDET
  • 14.03.12    
  • 07:22   

Da stellt sich mir zwangsläufig die Frage, wenn es so viele Menschen gibt, die voller Begeisterung für ein Adventure zahlen, zu dem nahezu nichts bekannt ist und damit unüberhörbar in die Welt Wir lieben und zahlen für Adventure hinausschreien: Was machen unsere Adventure-Schmieden falsch?

 
WE DID IT :-)

k0SH
  • 14.03.12    
  • 02:19   

WE DID IT :-)

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.