Anzeige
What Makes You Tick: A Stitch in Time im Test

What Makes You Tick: A Stitch in Time im Test

  • 08.01.2011   |  
  • 11:00   |  
  • Von Simon Tschirner    
Bereits im Jahre 2007 erschien das von Matthias Kempke entwickelte Fanadventure What Makes You Tick, das damals durch aufwändige Hintergrundgrafiken und seine besondere Atmosphäre auffiel. Zusammen mit Greg MacWilliam, Entwickler der eingesetzten Lassie-Engine, beschloss Matthias einen Nachfolger zu produzieren. Im Herbst letzten Jahres war es soweit, What Makes You Tick: A Stitch in Time erschien. Dieses konnte nicht mehr kostenlos angeboten werden, stattdessen werden für den Download in englischer Sprache umgerechnet etwa 12€ fällig. Was das Spiel für diesen Preis bietet, haben wir für Euch untersucht.

Benutzer-Kommentare

Halte mich eigentlich für einen Indie Developer freundlichen Spieler. Aber schade ist das schon mit den Animationen. Wunderschöne Hintergründe, aber dann diese seltsam dahingleitenden Charaktere.

Vielleicht verdienen die Jungs genug dass sie noch Sprachaufnahmen und ein paar neue Animationen einbauen können. Den Director's Cut der diese Dinge nachliefert würde ich dann kaufen.
Quester
  • 12.01.11    
  • 21:40   

Halte mich eigentlich für einen Indie Developer freundlichen Spieler. Aber schade ist das schon mit den Animationen. Wunderschöne Hintergründe, aber dann diese seltsam dahingleitenden Charaktere.

Vielleicht verdienen die Jungs genug dass sie noch Sprachaufnahmen und ein paar neue Animationen einbauen können. Den Director's Cut der diese Dinge nachliefert würde ich dann kaufen.

 
Der Preis ist bei der Lokalisation schon ein mögliches Manko. Ich wäre nicht bereit dafür mehr als für die originale Version zu zahlen. Wäre nur eine Textübersetzung oder gar keine Übersetzung.
realchris
  • 11.01.11    
  • 19:21   

Der Preis ist bei der Lokalisation schon ein mögliches Manko. Ich wäre nicht bereit dafür mehr als für die originale Version zu zahlen. Wäre nur eine Textübersetzung oder gar keine Übersetzung.

 
Die Demo ist schon fein gemacht, hübsche Grafiken und offensichtlich mit Hommage an MI3. Ich mochte schon die melancholische Grundstimmung des ersten Teils. Aber Kohle möchte ich dafür dennoch nicht hinblättern...
Athanor
  • 11.01.11    
  • 18:37   

Die Demo ist schon fein gemacht, hübsche Grafiken und offensichtlich mit Hommage an MI3. Ich mochte schon die melancholische Grundstimmung des ersten Teils. Aber Kohle möchte ich dafür dennoch nicht hinblättern...

 
Hm, der Hauptcharakter erinnert mich jetzt nicht so sehr an MI3. Allerdings hatte ich den Gedanken bei dem Mühlen- und dem Bar-Screenshot. Auch wenn das in MI2 wahrscheinlich deutlich anders aussieht, erinnert es mich an die beiden Szenen.
kawumm
  • 10.01.11    
  • 18:41   

Hm, der Hauptcharakter erinnert mich jetzt nicht so sehr an MI3. Allerdings hatte ich den Gedanken bei dem Mühlen- und dem Bar-Screenshot. Auch wenn das in MI2 wahrscheinlich deutlich anders aussieht, erinnert es mich an die beiden Szenen.

 
Ein Geschmacksmuster musst Du speziell im Geschmacksmusterregister schützen lassen. Das ist wieder etwas anderes.

Ich bezweifel, dass Lucasarts die Art eine Hand zu zeichnen bzw. die Nasenform von Guybrush oder die Wangenknochen hat gesondert als Geschmacksmuster (Patent) schützen lassen. Hinzu kommt noch, dass wir uns in einem anderen Kontext befinden. Die Hauptfigur ist kein Pirat und das Spiel ist kein Piratenadventure. Damit handelt es sich um ein neues Produkt, was die Möglichkeit eines Geschmacksmusterstatus wieder hinfällig macht. Noch einfacher wird das, wenn Du Dich mal im Comicbereich umschaust. Wieviele Comicstile gibt es? Die Minimenschen sehen verdammt nach Franquins Gaston aus. Ein Manga ähnelt dem anderen. Soweit geht der Schutz in Deutschland nicht.

realchris
  • 10.01.11    
  • 17:59   

Ein Geschmacksmuster musst Du speziell im Geschmacksmusterregister schützen lassen. Das ist wieder etwas anderes.

Ich bezweifel, dass Lucasarts die Art eine Hand zu zeichnen bzw. die Nasenform von Guybrush oder die Wangenknochen hat gesondert als Geschmacksmuster (Patent) schützen lassen. Hinzu kommt noch, dass wir uns in einem anderen Kontext befinden. Die Hauptfigur ist kein Pirat und das Spiel ist kein Piratenadventure. Damit handelt es sich um ein neues Produkt, was die Möglichkeit eines Geschmacksmusterstatus wieder hinfällig macht. Noch einfacher wird das, wenn Du Dich mal im Comicbereich umschaust. Wieviele Comicstile gibt es? Die Minimenschen sehen verdammt nach Franquins Gaston aus. Ein Manga ähnelt dem anderen. Soweit geht der Schutz in Deutschland nicht.

 
Ich vermute mal, dass da vor allem Zeit, Knowhow und Übung gespart wurde, indem über schon bestehende Animationsphasen anderer Firmen drübergezeichnet wurde. Überprüft habe ich das aber nicht. Bei einem reinen Fanadventure halte ich das auch für vertretbar. Hier wäre es aber zumindest moralisch fragwürdig, die Leistung eines Mitbewerbers
derart abzuschöpfen.
2685
  • 10.01.11    
  • 15:51   

Ich vermute mal, dass da vor allem Zeit, Knowhow und Übung gespart wurde, indem über schon bestehende Animationsphasen anderer Firmen drübergezeichnet wurde. Überprüft habe ich das aber nicht. Bei einem reinen Fanadventure halte ich das auch für vertretbar. Hier wäre es aber zumindest moralisch fragwürdig, die Leistung eines Mitbewerbers
derart abzuschöpfen.

 
@realchris:
Ich bin nicht der (kleingeschriebene) registrierte bernd und teile seine Ansichten auch nicht. Aber du schreibst, dass man Stil in D nicht schützen könne. Geht das nicht grundsätzlich durch den sogenannten Geschmacksmusterschutz?

Wikipedia dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksmustergesetz
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksmuster

PS: Mein Gott, hier sind manche Leute wohl echt leicht reizbar und haben was gegen andere Ansichten, oder was sollen die -3 Daumen bei meinem letzten Beitrag?
bernd
  • 10.01.11    
  • 12:09   

@realchris:
Ich bin nicht der (kleingeschriebene) registrierte bernd und teile seine Ansichten auch nicht. Aber du schreibst, dass man Stil in D nicht schützen könne. Geht das nicht grundsätzlich durch den sogenannten Geschmacksmusterschutz?

Wikipedia dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksmustergesetz
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksmuster

PS: Mein Gott, hier sind manche Leute wohl echt leicht reizbar und haben was gegen andere Ansichten, oder was sollen die -3 Daumen bei meinem letzten Beitrag?

 
@ Bernd

Wen Du Dir die Figur nimmst, wirst Du sehen, dass sie nicht abgepaust ist. Alleine die Tatsache, dass er eine andere Haarfarbe hat und davon abgesehen nur dem Stil der Zeichung von Guybrush ähnelt macht daraus kein Plagiat. Laut Rechtssprechung müsste die Figur ein Pirat sein , wenn Du nur ansatzweise etwas durchsetzen wolltest. Ich empfehle Dir mal das Buch Recht für Grafiker in der neusten Auflage. Ich muss Dich also belehren, da Du zu Unrecht einen Plagiatsvorwurf äußerst. Ich weiß nicht wie weit das Recht in Amerika geht. Aber das deutsche Recht ist mit das härteste der Welt. Bei Fotos sieht das wieder anders aus. Da muss man richtig aufpassen. Ein Stil jedoch ist nicht geschützt. Davon abgesehen ähneln die Zeichungen dem Stil von MI 3, sind jedoch anders gemacht. Dir würde kein deutscher Richter recht geben.
realchris
  • 10.01.11    
  • 01:05   

@ Bernd

Wen Du Dir die Figur nimmst, wirst Du sehen, dass sie nicht abgepaust ist. Alleine die Tatsache, dass er eine andere Haarfarbe hat und davon abgesehen nur dem Stil der Zeichung von Guybrush ähnelt macht daraus kein Plagiat. Laut Rechtssprechung müsste die Figur ein Pirat sein , wenn Du nur ansatzweise etwas durchsetzen wolltest. Ich empfehle Dir mal das Buch Recht für Grafiker in der neusten Auflage. Ich muss Dich also belehren, da Du zu Unrecht einen Plagiatsvorwurf äußerst. Ich weiß nicht wie weit das Recht in Amerika geht. Aber das deutsche Recht ist mit das härteste der Welt. Bei Fotos sieht das wieder anders aus. Da muss man richtig aufpassen. Ein Stil jedoch ist nicht geschützt. Davon abgesehen ähneln die Zeichungen dem Stil von MI 3, sind jedoch anders gemacht. Dir würde kein deutscher Richter recht geben.

 
Ach, dann hat LucasArts also jetzt das Copyright auf schlaksige Kerle? Außerdem, warum CharakterzeichnungEN ? Ich sehe nur einen Charakter der mit sehr viel Phantasie etwas Ähnlichkeit mit dem MI3 Guybrush hat.
8831
  • 10.01.11    
  • 00:16   

Ach, dann hat LucasArts also jetzt das Copyright auf schlaksige Kerle? Außerdem, warum CharakterzeichnungEN ? Ich sehe nur einen Charakter der mit sehr viel Phantasie etwas Ähnlichkeit mit dem MI3 Guybrush hat.

 
@realchris
deine aufgezählten punkte sind mir schon klar. trotzdem bleibe ich dabei, daß der hauptcharakter wie von guybrush aus MI3 aussieht als wäre er abgepaust worden. man beachte die kopfform, die proportionen des körpers, die körperhaltung und ganz speziell seine hand die zu einer faust geballt ist. sieh dir das doch mal genau an, bevor ich von dir wieder eine rechtsbelehrung bekomme.
bernd
  • 09.01.11    
  • 23:06   

@realchris
deine aufgezählten punkte sind mir schon klar. trotzdem bleibe ich dabei, daß der hauptcharakter wie von guybrush aus MI3 aussieht als wäre er abgepaust worden. man beachte die kopfform, die proportionen des körpers, die körperhaltung und ganz speziell seine hand die zu einer faust geballt ist. sieh dir das doch mal genau an, bevor ich von dir wieder eine rechtsbelehrung bekomme.

 
@Bernd: Wer es letztendlich vertreibt, ändert nichts daran, dass das Spiel unabhängig entwickelt wurde. Finanziert wurde die Entwicklung meines Wissens komplett von den Entwicklern, nicht von Daedalic.
neon
  • 09.01.11    
  • 20:10   

@Bernd: Wer es letztendlich vertreibt, ändert nichts daran, dass das Spiel unabhängig entwickelt wurde. Finanziert wurde die Entwicklung meines Wissens komplett von den Entwicklern, nicht von Daedalic.

 
diese...nicht dieser...
Sepplhose
  • 09.01.11    
  • 16:36   

diese...nicht dieser...

 
Fanadventure ist aber schon ein feststehender Begriff für genau dieser Art der Spiele...und das nicht erst seit heute. Einfach in den Wortschatz mit aufnehmen und gut ist es...

Sepplhose
  • 09.01.11    
  • 16:35   

Fanadventure ist aber schon ein feststehender Begriff für genau dieser Art der Spiele...und das nicht erst seit heute. Einfach in den Wortschatz mit aufnehmen und gut ist es...

 
@ash: Die Rede war ja vom kostenlosen Vorgänger. Da trifft es Freeware-Adventure m.E. schon gut. Indie-Adventure für den neuen Teil... Naja, wenns im Eigenvertrieb käme vielleicht, aber nicht wenn es über Daedalic kommt.

Fanadventure für Spiele, deren Entwickler Adventures als Fans des Genres machen, finde ich recht irreführend, weil der Begriff mir so anderswo nicht untergekommen ist. Außerdem hat man damit ja auch die meisten kommerziellen Titel eingeschlossen. Ich glaube nicht, dass jemand von den Entwicklern Adventures nur macht um Kohle zu scheffeln und ansonsten nicht viel damit anfangen kann, nicht mal bei größeren Namen wie LucasArts.
bernd
  • 09.01.11    
  • 15:38   

@ash: Die Rede war ja vom kostenlosen Vorgänger. Da trifft es Freeware-Adventure m.E. schon gut. Indie-Adventure für den neuen Teil... Naja, wenns im Eigenvertrieb käme vielleicht, aber nicht wenn es über Daedalic kommt.

Fanadventure für Spiele, deren Entwickler Adventures als Fans des Genres machen, finde ich recht irreführend, weil der Begriff mir so anderswo nicht untergekommen ist. Außerdem hat man damit ja auch die meisten kommerziellen Titel eingeschlossen. Ich glaube nicht, dass jemand von den Entwicklern Adventures nur macht um Kohle zu scheffeln und ansonsten nicht viel damit anfangen kann, nicht mal bei größeren Namen wie LucasArts.

 
@Publisher
Ha! Wie ich gesagt habe. Na dann bin ich mal gespannt, denn das Spiel sieht interessant aus. :)
Sven
  • 09.01.11    
  • 03:43   

@Publisher
Ha! Wie ich gesagt habe. Na dann bin ich mal gespannt, denn das Spiel sieht interessant aus. :)

 
Die Formulierung ist eine (etwas holprige) Übersetzung aus deren FAQ. Es kostet halt eine Menge Zeit, ein solches Spiel zu erstellen, die finanziert werden muss. Greg und Matt sind im Prinzip in Vorleistung getreten. (Nochmal genau: What Makes You Tick: A Stitch in Time , von uns kurz als A Stitch in Time bezeichnet, wurde getestet und ist NICHT kostenlos das ältere What Makes You Tick? war und ist kostenlos erhältlich.)

Sie haben übrigens tatsächlich einen deutschen Publisher gefunden. Um welchen es sich dabei handelt, werden wir aber wohl erst innerhalb der nächsten Monate erfahren.
Simon
  • 09.01.11    
  • 01:56   

Die Formulierung ist eine (etwas holprige) Übersetzung aus deren FAQ. Es kostet halt eine Menge Zeit, ein solches Spiel zu erstellen, die finanziert werden muss. Greg und Matt sind im Prinzip in Vorleistung getreten. (Nochmal genau: What Makes You Tick: A Stitch in Time , von uns kurz als A Stitch in Time bezeichnet, wurde getestet und ist NICHT kostenlos das ältere What Makes You Tick? war und ist kostenlos erhältlich.)

Sie haben übrigens tatsächlich einen deutschen Publisher gefunden. Um welchen es sich dabei handelt, werden wir aber wohl erst innerhalb der nächsten Monate erfahren.

 
Naja sieht interessant aus.

[size=34]Daedalic wird es nach D bringen.[/size] :mrgreen:
Sven
  • 09.01.11    
  • 01:33   

Naja sieht interessant aus.

[size=34]Daedalic wird es nach D bringen.[/size] :mrgreen:

 
KONNTE NICHT MEHR kostenlos angeboten werden

Klingt schon komisch. )
Sven
  • 09.01.11    
  • 01:29   

KONNTE NICHT MEHR kostenlos angeboten werden

Klingt schon komisch. )

 
Ein Freeware-Adventure kanns ja schon deswegen nicht sein, da es nicht kostenlos. Indie-Adventure trifft wohl den Sinn am ehesten (Das schließt dann z.B. auch BASS aus), zumal der Begriff des Indiegames ja mittlerweile sehr gebräuchlich ist.
Ash
  • 08.01.11    
  • 22:41   

Ein Freeware-Adventure kanns ja schon deswegen nicht sein, da es nicht kostenlos. Indie-Adventure trifft wohl den Sinn am ehesten (Das schließt dann z.B. auch BASS aus), zumal der Begriff des Indiegames ja mittlerweile sehr gebräuchlich ist.

 
Hm, also ich werde es mir demnächst mal anschauen. Es steht schon lange auf meiner imaginären Liste, aber ich hatte es leider auch schon wieder fast vergessen. Der erste kostenlose Teil war auf jeden Fall empfehlenswert. Hach, wenn ich nur mehr Zeit hätte...
Abel
  • 08.01.11    
  • 22:35   

Hm, also ich werde es mir demnächst mal anschauen. Es steht schon lange auf meiner imaginären Liste, aber ich hatte es leider auch schon wieder fast vergessen. Der erste kostenlose Teil war auf jeden Fall empfehlenswert. Hach, wenn ich nur mehr Zeit hätte...

 
1. sind sie nicht übernommen worden, was man aber sehen kann.
2. Ist in der Rechtssprechung ein Stil nicht geschützt.
3. Haben sie keine Grafiken aus Monkey Island 3 übernommen
4. Sind Ideen in Deutschland nicht geschützt. Selbst die Art der Maussteuerung, die der Münze ähnelt ist nicht schützbar.

Also um Dir eine Antwort zu geben: Nein, zumindest nicht nach deutschem Recht.
realchris
  • 08.01.11    
  • 15:35   

1. sind sie nicht übernommen worden, was man aber sehen kann.
2. Ist in der Rechtssprechung ein Stil nicht geschützt.
3. Haben sie keine Grafiken aus Monkey Island 3 übernommen
4. Sind Ideen in Deutschland nicht geschützt. Selbst die Art der Maussteuerung, die der Münze ähnelt ist nicht schützbar.

Also um Dir eine Antwort zu geben: Nein, zumindest nicht nach deutschem Recht.

 
Ist das nicht eine urheberrechtsverletzung wenn die charakterzeichnungen praktisch 1:1 aus monkeys island 3 übernommen wurden?....
bernd
  • 08.01.11    
  • 15:24   

Ist das nicht eine urheberrechtsverletzung wenn die charakterzeichnungen praktisch 1:1 aus monkeys island 3 übernommen wurden?....

 
What Makes You Tick fand ich ganz ok.
Werde mir den Titel mal anschauen, danke für den ausführlichen Test! Scheint ja eine kleine Perle zu sein, auch wenn leider ohne Sprachausgabe.

k0SH
  • 08.01.11    
  • 15:09   

What Makes You Tick fand ich ganz ok.
Werde mir den Titel mal anschauen, danke für den ausführlichen Test! Scheint ja eine kleine Perle zu sein, auch wenn leider ohne Sprachausgabe.

 
A Stitch in Time wird nicht als Fanadventure bezeichnet, sondern der Vorgänger.

@Bernd: Der Begriff Fangame bezeichnet das, was Du meinst, unabhängig vom Genre. Der Begriff Fanadventure allerdings bezeichnet schon immer Freeware-Adventures von Hobbyentwicklern, die eben Fans des Genres sind. Ist sicherlich ein bisschen irreführend, aber Freeware-Adventure trifft es nicht unbedingt. Denn Beneath a Steel Sky ist zum Beispiel auch (mittlerweile) ein Freeware-Adventure, wenigstens in der alten Fassung. Luka von Deck13 kostet auch nichts.
Grappa11
  • 08.01.11    
  • 14:12   

A Stitch in Time wird nicht als Fanadventure bezeichnet, sondern der Vorgänger.

@Bernd: Der Begriff Fangame bezeichnet das, was Du meinst, unabhängig vom Genre. Der Begriff Fanadventure allerdings bezeichnet schon immer Freeware-Adventures von Hobbyentwicklern, die eben Fans des Genres sind. Ist sicherlich ein bisschen irreführend, aber Freeware-Adventure trifft es nicht unbedingt. Denn Beneath a Steel Sky ist zum Beispiel auch (mittlerweile) ein Freeware-Adventure, wenigstens in der alten Fassung. Luka von Deck13 kostet auch nichts.

 
Hatte es mir vor einiger Zeit schon gekauft und war begeistert. Vor allem die Grafik hat es mir angetan. Als Fan-Adventure würde ich es aber auch nicht bezeichnen.
countjabberwock
  • 08.01.11    
  • 14:05   

Hatte es mir vor einiger Zeit schon gekauft und war begeistert. Vor allem die Grafik hat es mir angetan. Als Fan-Adventure würde ich es aber auch nicht bezeichnen.

 
Hey, das sieht ja richtig gut aus und ich hab trotzdem noch nie davon und vom Vorgänger gehört!?

Warum eigentlich Fanadventure ? Wovon ist derjenige denn ein Fan? Ich assoziiere mit dem Begriff eher Adventures, die sich mit Charakteren und Geschichten aus bekannten Filmen, Spielen etc. befassen. Also etwa Indiana Jones and the Fountain of Youth, die King's- und Space-Quest-Remakes, usw. Wenn sich jemand seine eigenen Charaktere und seine eigene Spielwelt ausdenkt, dann ist das für mich einfach ein Freeware-Adventure (worunter natürlich i.d.R. auch die Fanadventures fallen).
bernd
  • 08.01.11    
  • 13:38   

Hey, das sieht ja richtig gut aus und ich hab trotzdem noch nie davon und vom Vorgänger gehört!?

Warum eigentlich Fanadventure ? Wovon ist derjenige denn ein Fan? Ich assoziiere mit dem Begriff eher Adventures, die sich mit Charakteren und Geschichten aus bekannten Filmen, Spielen etc. befassen. Also etwa Indiana Jones and the Fountain of Youth, die King's- und Space-Quest-Remakes, usw. Wenn sich jemand seine eigenen Charaktere und seine eigene Spielwelt ausdenkt, dann ist das für mich einfach ein Freeware-Adventure (worunter natürlich i.d.R. auch die Fanadventures fallen).

 
OOONNNEEEHHUUNNNDDRRREEEDDAANNNDDEEEIIIGGHHTTTYYYYY!!
Se Paua
  • 08.01.11    
  • 12:56   

OOONNNEEEHHUUNNNDDRRREEEDDAANNNDDEEEIIIGGHHTTTYYYYY!!

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.