Anzeige
Sam & Max: Test & Trailer

Sam & Max: Test & Trailer

Sam & Max: Test & Trailer
Nach dem iPad-Debüt erscheint Sam & Max: The Penal Zone heute auch für PC, Mac und Playstation 3, voraussichtlich im Laufe des Abends oder der Nacht. Wir konnten das Spiel schon in den letzten Tagen durchspielen und haben unsere Eindrücke in einem neuen Sam-&-Max-Feature zusammengefasst. Darin findet ihr alles über Max' neue übersinnliche Fähigkeiten und die anderen Besonderheiten von Staffel 3.

Kurz vor dem Release hatten die Entwickler noch einen Gameplay-Trailer veröffentlicht, der einige Szenen aus dem Spiel zeigt. Bei Telltale könnt ihr die ganze Staffel The Devil's Playhouse, die aus 5 Episoden bestehen wird, für 34,95 Dollar vorbestellen, als einzelne Episode ist The Penal Zone zur Zeit nicht erhältlich.

Update: The Penal Zone ist inzwischen erhältlich.

Benutzer-Kommentare

Er war aber zumindest ontopic :-).
realchris
  • 18.04.10    
  • 15:46   

Er war aber zumindest ontopic :-).

 
realchris hat geschrieben:
> Treffer, versenkt.

Um mal realchris aus einem anderen Thema zu zitieren:
Ich wußte gar nicht, dass wir hier Schiffe versenken spielen. Außerdem war dein Thema offtopic.

-)
Dumdidum
  • 18.04.10    
  • 11:48   

realchris hat geschrieben:
> Treffer, versenkt.

Um mal realchris aus einem anderen Thema zu zitieren:
Ich wußte gar nicht, dass wir hier Schiffe versenken spielen. Außerdem war dein Thema offtopic.

-)

 
Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung.

Naja, die WASD hat sich in vielen Genres durchgesetzt (nicht nur in Shootern). Meine Hände wandern automatisch auf die Tasten, egal welches Spiel ich spiele (Infocoms ausgenommen).
Bob_Woodward
  • 17.04.10    
  • 17:07   

Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung.

Naja, die WASD hat sich in vielen Genres durchgesetzt (nicht nur in Shootern). Meine Hände wandern automatisch auf die Tasten, egal welches Spiel ich spiele (Infocoms ausgenommen).

 
> Treffer, versenkt.

Blödsinn. Wenn KingArt, Daedalic, Animation Arts, die Pendulo Studios, Deck13, etc ihre Spiele nicht mit Erfolg verkaufen würden gäbe es diese Entwickler schon gar nicht mehr. Deutschland ist immer noch eine Marktwirtschaft, oder?
8831
  • 17.04.10    
  • 15:36   

> Treffer, versenkt.

Blödsinn. Wenn KingArt, Daedalic, Animation Arts, die Pendulo Studios, Deck13, etc ihre Spiele nicht mit Erfolg verkaufen würden gäbe es diese Entwickler schon gar nicht mehr. Deutschland ist immer noch eine Marktwirtschaft, oder?

 
> Doch, Quantic Dream, die setzen aber auch auf Direksteuerung.

Quantic Dream? War Fahrenheit denn so ein wahnsinniger Verkaufserfolg? Ich glaub's ja irgendwie nicht.
Zitat aus dem AT-Testbericht: Kontra: sperrige Steuerung , kein 'echtes' Adventure .

Heavy Rain erscheint sowieso nur für die PS3. Da müssen sie wohl logischerweise auf Gamepad-Steuerung setzen, weil halt nichts Besseres zur Verfügung steht. Und auch Heavy Rain kann man aufgrund der fehlenden Rätsel wohl kaum Adventure nennen, das ist eher ein interaktiver Film.
8831
  • 17.04.10    
  • 15:31   

> Doch, Quantic Dream, die setzen aber auch auf Direksteuerung.

Quantic Dream? War Fahrenheit denn so ein wahnsinniger Verkaufserfolg? Ich glaub's ja irgendwie nicht.
Zitat aus dem AT-Testbericht: Kontra: sperrige Steuerung , kein 'echtes' Adventure .

Heavy Rain erscheint sowieso nur für die PS3. Da müssen sie wohl logischerweise auf Gamepad-Steuerung setzen, weil halt nichts Besseres zur Verfügung steht. Und auch Heavy Rain kann man aufgrund der fehlenden Rätsel wohl kaum Adventure nennen, das ist eher ein interaktiver Film.

 
Außer Telltale verkauft auch so gut wie niemand Adventures mit Erfolg.

Treffer, versenkt.
realchris
  • 17.04.10    
  • 15:09   

Außer Telltale verkauft auch so gut wie niemand Adventures mit Erfolg.

Treffer, versenkt.

 
Doch, Quantic Dream, die setzen aber auch auf Direksteuerung.
neon
  • 17.04.10    
  • 13:35   

Doch, Quantic Dream, die setzen aber auch auf Direksteuerung.

 
Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung.

Außer Telltale verkauft auch so gut wie niemand Adventures mit Erfolg. )
2685
  • 17.04.10    
  • 13:22   

Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung.

Außer Telltale verkauft auch so gut wie niemand Adventures mit Erfolg. )

 
> Wer allerdings den riesigen Unterschied zwischen passivem Point&Click
> und Direktsteuerung einfach wegdiskutiert,

Wer bitteschön diskutiert den Unterschied denn weg??? Wenn da kein Unterschied wäre würde sich ja niemand über diese für Adventures suboptimale Gamepad-Steuerung aufregen... :roll:


> muss die letzten Jahre mit seiner Vinyl-Sammlung
> Infocom- und Sierra-Hits verschlafen haben

Ach, Infocom-Spiele hatten als bequemes P&C? Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht worauf du eigentlich raus willst? Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung. Einen allgemeinen Trend, weil diese neue Art der Steuerung so wahnsinnig beliebt wäre, kann man davon jedenfalls kaum ableiten.
8831
  • 16.04.10    
  • 16:37   

> Wer allerdings den riesigen Unterschied zwischen passivem Point&Click
> und Direktsteuerung einfach wegdiskutiert,

Wer bitteschön diskutiert den Unterschied denn weg??? Wenn da kein Unterschied wäre würde sich ja niemand über diese für Adventures suboptimale Gamepad-Steuerung aufregen... :roll:


> muss die letzten Jahre mit seiner Vinyl-Sammlung
> Infocom- und Sierra-Hits verschlafen haben

Ach, Infocom-Spiele hatten als bequemes P&C? Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht worauf du eigentlich raus willst? Außer Telltale nutzt ja so gut wie kein Entwickler diese Quark-Steuerung. Einen allgemeinen Trend, weil diese neue Art der Steuerung so wahnsinnig beliebt wäre, kann man davon jedenfalls kaum ableiten.

 
Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren

Das kann sehr gut einer, vielleicht sogar DER Hauptgrund für diese Direktsteuerung sein. Wer allerdings den riesigen Unterschied zwischen passivem Point&Click und Direktsteuerung einfach wegdiskutiert, muss die letzten Jahre mit seiner Vinyl-Sammlung Infocom- und Sierra-Hits verschlafen haben. Oder ist einfach ein Adventure-Treff-Troll.

Ausgelutschtes Thema, btw.
Svenc
  • 16.04.10    
  • 13:22   

Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren

Das kann sehr gut einer, vielleicht sogar DER Hauptgrund für diese Direktsteuerung sein. Wer allerdings den riesigen Unterschied zwischen passivem Point&Click und Direktsteuerung einfach wegdiskutiert, muss die letzten Jahre mit seiner Vinyl-Sammlung Infocom- und Sierra-Hits verschlafen haben. Oder ist einfach ein Adventure-Treff-Troll.

Ausgelutschtes Thema, btw.

 
Geld sollte mittlerweile kein Problem mehr sein

Geld ist immer das Problem, auch wenn man viel davon hat. Man kann den Gewinn immer weiter erhöhen. Der PC ist marktwirtschaftlich anscheinend dort nicht die relevante Größe. Warum verhältnismäßig viel Geld in zwei Systeme stecken, wenn sich das auch nur mit Konsolenspielern rechnet?
realchris
  • 15.04.10    
  • 22:31   

Geld sollte mittlerweile kein Problem mehr sein

Geld ist immer das Problem, auch wenn man viel davon hat. Man kann den Gewinn immer weiter erhöhen. Der PC ist marktwirtschaftlich anscheinend dort nicht die relevante Größe. Warum verhältnismäßig viel Geld in zwei Systeme stecken, wenn sich das auch nur mit Konsolenspielern rechnet?

 
Das letzte Ballerspiel war bei mir Mafia aus dem Jahr 2001. Ein geniales Spiel. Das nächste wird übrigens wohl der Nachfolger werden. )
Ob ich nun eine oder zwei Hände benutze, macht bei mir am Schreibtisch nicht viel Unterschied. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es ganz entspannend sein könnte nur mit der Maus vorm TV zu spielen. Wie gesagt, Telltale opfert in Sachen Steuerung die Einfachheit und geht einen anderen Weg. Wenn einem das wirklich sauer aufstößt, sollte man vielleicht lieber einen Bogen um deren Spiele machen. Mehr kann man als Käufer da nicht tun. Letztlich ist es ja ihr Produkt.
Abel
  • 15.04.10    
  • 21:03   

Das letzte Ballerspiel war bei mir Mafia aus dem Jahr 2001. Ein geniales Spiel. Das nächste wird übrigens wohl der Nachfolger werden. )
Ob ich nun eine oder zwei Hände benutze, macht bei mir am Schreibtisch nicht viel Unterschied. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es ganz entspannend sein könnte nur mit der Maus vorm TV zu spielen. Wie gesagt, Telltale opfert in Sachen Steuerung die Einfachheit und geht einen anderen Weg. Wenn einem das wirklich sauer aufstößt, sollte man vielleicht lieber einen Bogen um deren Spiele machen. Mehr kann man als Käufer da nicht tun. Letztlich ist es ja ihr Produkt.

 
@Abel: Adventure spielen heißt für mich Einhandsteuerung. Genüsslich zurücklehnen, ne Kaffetasse oder was zu Essen in der linken Hand und spielen. Wenn man natürlich viele Ballerspiele (Maus + Tastatur) spielt, ist das keine Umgewöhnung, ganz klar.
Lebostein
  • 15.04.10    
  • 19:57   

@Abel: Adventure spielen heißt für mich Einhandsteuerung. Genüsslich zurücklehnen, ne Kaffetasse oder was zu Essen in der linken Hand und spielen. Wenn man natürlich viele Ballerspiele (Maus + Tastatur) spielt, ist das keine Umgewöhnung, ganz klar.

 
Ja, nachdem ich mich darauf eingestellt hatte kam ich auch ganz gut mti der Nur-Maus-Steuerung zurecht. Aber der Snin war natürlich inexistent.
ark4869
  • 15.04.10    
  • 19:53   

Ja, nachdem ich mich darauf eingestellt hatte kam ich auch ganz gut mti der Nur-Maus-Steuerung zurecht. Aber der Snin war natürlich inexistent.

 
Also die Steuerung von ToMI und W&G fand ich letztlich gelungen, zumindest wenn es um die Maus+Tastatur Kombi geht. Das in ToMI eingeführte System mit purer Maussteuerung fand ich grässlich. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was an der Steuerung mit Maus und Tastatur wirklich auszusetzen ist. Die WASD-Steuerung ist bequem einfach und aus anderen Genres bekannt und bewährt. Der Rest der Steuerung beruht auf PnC. Da muss ich auch nicht hin und her wechseln. Das ganze funktioniert wie in vielen RPGs. Es wird doch wohl nicht überfordern Maus und Tastatur gleichzeitig zu benutzen. )
Außerdem sei angemerkt, dass Telltale die Art der Steuerung wirklich nutzt um Nahaufnahmen (siehe Brücke zu DeSinges Haus in ToMI) oder cineastische Szenen einzustreuen. Und das erzeugt dann meiner Ansicht nach schon ein anderes Spielgefühl. PnC bleibt das beste bisherige Steuerungssystem, wenn es um Einfachheit geht. Telltale opfert ein wenig dieser Einfachheit für andere Zwecke. Das kann man gut oder schlecht finden. Mich störts nicht. Andere sehen es eben anders.
Abel
  • 15.04.10    
  • 19:44   

Also die Steuerung von ToMI und W&G fand ich letztlich gelungen, zumindest wenn es um die Maus+Tastatur Kombi geht. Das in ToMI eingeführte System mit purer Maussteuerung fand ich grässlich. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was an der Steuerung mit Maus und Tastatur wirklich auszusetzen ist. Die WASD-Steuerung ist bequem einfach und aus anderen Genres bekannt und bewährt. Der Rest der Steuerung beruht auf PnC. Da muss ich auch nicht hin und her wechseln. Das ganze funktioniert wie in vielen RPGs. Es wird doch wohl nicht überfordern Maus und Tastatur gleichzeitig zu benutzen. )
Außerdem sei angemerkt, dass Telltale die Art der Steuerung wirklich nutzt um Nahaufnahmen (siehe Brücke zu DeSinges Haus in ToMI) oder cineastische Szenen einzustreuen. Und das erzeugt dann meiner Ansicht nach schon ein anderes Spielgefühl. PnC bleibt das beste bisherige Steuerungssystem, wenn es um Einfachheit geht. Telltale opfert ein wenig dieser Einfachheit für andere Zwecke. Das kann man gut oder schlecht finden. Mich störts nicht. Andere sehen es eben anders.

 
> Oder gibt es hier Leute, die es schaffen,
> das Spiel nur mit der Tastatur oder nur mit der Maus zu spielen?

Ja, ich zum Beispiel. Das funktioniert nicht so problemlos wie uebliches P&C und Guybrush dreht komische Pirouetten, aber man kann sich schon darauf einstellen.
DasJan_aufArbeit
  • 15.04.10    
  • 18:12   

> Oder gibt es hier Leute, die es schaffen,
> das Spiel nur mit der Tastatur oder nur mit der Maus zu spielen?

Ja, ich zum Beispiel. Das funktioniert nicht so problemlos wie uebliches P&C und Guybrush dreht komische Pirouetten, aber man kann sich schon darauf einstellen.

 
Die Steuerung von TOMI ist wirklich ne Katastrophe. Ständig muss man zwischen Maus (Objekte anvisieren und interagieren) und Tastatur (bewegen) wechseln. Krank. Oder gibt es hier Leute, die es schaffen, das Spiel nur mit der Tastatur oder nur mit der Maus zu spielen? Letzteres hab ich einen ganzen Abend lang probiert und bin gescheitert.
Lebostein
  • 15.04.10    
  • 18:04   

Die Steuerung von TOMI ist wirklich ne Katastrophe. Ständig muss man zwischen Maus (Objekte anvisieren und interagieren) und Tastatur (bewegen) wechseln. Krank. Oder gibt es hier Leute, die es schaffen, das Spiel nur mit der Tastatur oder nur mit der Maus zu spielen? Letzteres hab ich einen ganzen Abend lang probiert und bin gescheitert.

 
> tatsächlich? Habe ich noch nirgends gelesen.

Doch doch, die Argumentation kam hier schon öfter.



> Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken,
> weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann

Das kann man so und so sehen, kommt halt drauf an was man für eine Einstellung gegenüber Konsolen hat, und was in unserem Sinne ist.

Ich hab mir bisher nie eine Konsole gekauft weil ich die Gamepad-Steuerung und die Art der daraus resultierenden Spiele grundsätzlich nicht sonderlich mag. Wenn ich jetzt anfangen würde PC-Spiele mit Konsolensteuerung zu unterstützen, andere Hersteller sich daran ein Beispiel nehmen und diese Steuerung ebenfalls übernehmen, dann wäre das jedenfalls nicht in meinem Sinne. Dann könnte ich mir ja gleich eine Konsole kaufen, worauf ich aber absolut keine Lust habe.

Na ja, außer Adventures spiele bsp ja auch noch gerne rundenbasierte Strategiespiele, da gehöre ich von meinem Kaufverhalten heutzutage wohl zu einer kleinen Gruppe irrelevanter Dinosaurier. Aber gibt ja zum Glück noch genügend Klassiker die ich noch nicht gespielt habe, oder gerne nochmal durchspielen würde, da kann ich's verkraften wenn PC-Spiele mit vernünftiger Maussteuerung endgültig aussterben sollten... )
8831
  • 15.04.10    
  • 18:03   

> tatsächlich? Habe ich noch nirgends gelesen.

Doch doch, die Argumentation kam hier schon öfter.



> Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken,
> weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann

Das kann man so und so sehen, kommt halt drauf an was man für eine Einstellung gegenüber Konsolen hat, und was in unserem Sinne ist.

Ich hab mir bisher nie eine Konsole gekauft weil ich die Gamepad-Steuerung und die Art der daraus resultierenden Spiele grundsätzlich nicht sonderlich mag. Wenn ich jetzt anfangen würde PC-Spiele mit Konsolensteuerung zu unterstützen, andere Hersteller sich daran ein Beispiel nehmen und diese Steuerung ebenfalls übernehmen, dann wäre das jedenfalls nicht in meinem Sinne. Dann könnte ich mir ja gleich eine Konsole kaufen, worauf ich aber absolut keine Lust habe.

Na ja, außer Adventures spiele bsp ja auch noch gerne rundenbasierte Strategiespiele, da gehöre ich von meinem Kaufverhalten heutzutage wohl zu einer kleinen Gruppe irrelevanter Dinosaurier. Aber gibt ja zum Glück noch genügend Klassiker die ich noch nicht gespielt habe, oder gerne nochmal durchspielen würde, da kann ich's verkraften wenn PC-Spiele mit vernünftiger Maussteuerung endgültig aussterben sollten... )

 
Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken, weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann, dass man Geld und vor allem Zeit in etwas steckt, die dann an anderer Stelle unnötigerweise fehlt, ist hingegen einfach nur kurzsichtig.

Warum muss es woanders fehlen? Telltale spart sich das, auf Kosten der Spieler.
Geld sollte mittlerweile kein Problem mehr sein und den Zeitplan stellen sie selber auf. Und als Hauptgrund für die fehlende Point and Click Steuerung wurde sowohl von Telltale selber als auch von manchem Foristen hier und im Telltaleforum sehr wohl die Inszenierung, Mittendringefühl und ähnliches angeführt, die ja angeblich so gar nicht mit P&C möglich wären.
Vorwürfe, man wolle sich nur den Extraaufwand sparen, wurden sehr oft entrüstet ins Reich der Phantasie verwiesen. Jetzt auf einmal so zu tun als wäre das nie passiert, scheint mir etwas seltsam.
Seh ich anders
  • 15.04.10    
  • 17:52   

Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken, weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann, dass man Geld und vor allem Zeit in etwas steckt, die dann an anderer Stelle unnötigerweise fehlt, ist hingegen einfach nur kurzsichtig.

Warum muss es woanders fehlen? Telltale spart sich das, auf Kosten der Spieler.
Geld sollte mittlerweile kein Problem mehr sein und den Zeitplan stellen sie selber auf. Und als Hauptgrund für die fehlende Point and Click Steuerung wurde sowohl von Telltale selber als auch von manchem Foristen hier und im Telltaleforum sehr wohl die Inszenierung, Mittendringefühl und ähnliches angeführt, die ja angeblich so gar nicht mit P&C möglich wären.
Vorwürfe, man wolle sich nur den Extraaufwand sparen, wurden sehr oft entrüstet ins Reich der Phantasie verwiesen. Jetzt auf einmal so zu tun als wäre das nie passiert, scheint mir etwas seltsam.

 
>Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren, wie das von einigen Telltale-Fanboys dann zur Verteidigung immer wieder ausgebuddelt wird.

tatsächlich? Habe ich noch nirgends gelesen. Eigentlich widerspricht niemand, dass Telltale sich an Steuerungsmechanismen versucht, die auf allen Plattformen funktionieren. Das ist natürlich ein sinnvolles Vorhaben, das bei so ziemlich jedem Multiplattformtitel umgesetzt wird - manchmal besser, manchmal schlechter. Und ja, Telltale hat nach den Experimenten bei ToMI und Wallace & Gromit auf jeden Fall Nachholfbedarf. Wie die Steuerung hier gelungen ist, weiß ich nicht.
Klar ist jedenfalls, dass man nicht mal eben eine andere Steuerung für diese oder jene Plattform einbauen kann. Da hängt weit mehr Arbeit dran, als man im ersten Augenblick meinen könnte. Bei den ersten beiden Sam-and-Max-Staffeln z.B. hatte Telltale dasselbe Problem, nur umgekehrt. Da gab es eine simple Point-and-Click-Steuerung in der PC-Fassung, die auf der Xbox mit dem Analogstick natürlich nicht ganz so gut funktioniert hat, besonders bei den Minispielen, die mit dem Cursor einen Hauch Präzision mehr erfordern. Bei Staffel 1 funktionierte die Steuerung übrigens deutlich besser, als bei Staffel 2. Da hat man bei der Sensitivtät etwas nachgebessert und zumindest ich fand, dass die Cursor-Bewegungen so wesentlich ungenauer vorzunehmen waren.
Der Vorwurf, dass man keine Point-and-Click-Steuerung eingebaut hat und dann das Konsoleargument anzuführen, halte ich jedenfalls für reichlich albern. Die Forderung nach einer Steuerung, die gut funktioniert, ist selbstverständlich angebracht. Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken, weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann, dass man Geld und vor allem Zeit in etwas steckt, die dann an anderer Stelle unnötigerweise fehlt, ist hingegen einfach nur kurzsichtig.
Grappa11
  • 15.04.10    
  • 17:00   

>Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren, wie das von einigen Telltale-Fanboys dann zur Verteidigung immer wieder ausgebuddelt wird.

tatsächlich? Habe ich noch nirgends gelesen. Eigentlich widerspricht niemand, dass Telltale sich an Steuerungsmechanismen versucht, die auf allen Plattformen funktionieren. Das ist natürlich ein sinnvolles Vorhaben, das bei so ziemlich jedem Multiplattformtitel umgesetzt wird - manchmal besser, manchmal schlechter. Und ja, Telltale hat nach den Experimenten bei ToMI und Wallace & Gromit auf jeden Fall Nachholfbedarf. Wie die Steuerung hier gelungen ist, weiß ich nicht.
Klar ist jedenfalls, dass man nicht mal eben eine andere Steuerung für diese oder jene Plattform einbauen kann. Da hängt weit mehr Arbeit dran, als man im ersten Augenblick meinen könnte. Bei den ersten beiden Sam-and-Max-Staffeln z.B. hatte Telltale dasselbe Problem, nur umgekehrt. Da gab es eine simple Point-and-Click-Steuerung in der PC-Fassung, die auf der Xbox mit dem Analogstick natürlich nicht ganz so gut funktioniert hat, besonders bei den Minispielen, die mit dem Cursor einen Hauch Präzision mehr erfordern. Bei Staffel 1 funktionierte die Steuerung übrigens deutlich besser, als bei Staffel 2. Da hat man bei der Sensitivtät etwas nachgebessert und zumindest ich fand, dass die Cursor-Bewegungen so wesentlich ungenauer vorzunehmen waren.
Der Vorwurf, dass man keine Point-and-Click-Steuerung eingebaut hat und dann das Konsoleargument anzuführen, halte ich jedenfalls für reichlich albern. Die Forderung nach einer Steuerung, die gut funktioniert, ist selbstverständlich angebracht. Ein bestimmtes Steuerungsystem zu fordern ohne darüber nachzudenken, weshalb das weder in Telltales noch in unserem Sinne sein kann, dass man Geld und vor allem Zeit in etwas steckt, die dann an anderer Stelle unnötigerweise fehlt, ist hingegen einfach nur kurzsichtig.

 
Ist ja auch in Ordnung, wenn man denn so ehrlich wäre. Es ist einfach so, dass der PC Markt in seiner Masse spürbar am Schrumpfen ist und gerade bei AAA-Titeln stinken die Abverkäufe gegenüber der Konsole häufig deutlichst ab (Dafür existieren aber entsprechende Aktivitäten auf den Torrent-Basaren). Nur halt diese Gaga-Argumente sind halt irgendwo eine Frechheit. Einfach sagen, der PC ist nur noch ein Nebenprodukt der X-Box Fassung und man braucht das 360er Pad um das Spiel zu genießen und gut ist. So aber nicht, denn mit Point and Click hat das einfach nichts mehr zu tun. Ist ja nicht so, dass die erste und zweite Staffel nicht schon hervorragnend funktioniert hätten, nein, man muss es wieder komplizierter machen und bekannte Fehlentwicklungen zum Standard erklären.
SunSailor
  • 15.04.10    
  • 16:29   

Ist ja auch in Ordnung, wenn man denn so ehrlich wäre. Es ist einfach so, dass der PC Markt in seiner Masse spürbar am Schrumpfen ist und gerade bei AAA-Titeln stinken die Abverkäufe gegenüber der Konsole häufig deutlichst ab (Dafür existieren aber entsprechende Aktivitäten auf den Torrent-Basaren). Nur halt diese Gaga-Argumente sind halt irgendwo eine Frechheit. Einfach sagen, der PC ist nur noch ein Nebenprodukt der X-Box Fassung und man braucht das 360er Pad um das Spiel zu genießen und gut ist. So aber nicht, denn mit Point and Click hat das einfach nichts mehr zu tun. Ist ja nicht so, dass die erste und zweite Staffel nicht schon hervorragnend funktioniert hätten, nein, man muss es wieder komplizierter machen und bekannte Fehlentwicklungen zum Standard erklären.

 
Man kann also sagen daß die PC-Nutzer Telltale keine optimierte Steuerung wert sind, und sie sich deswegen jetzt halt ebenfalls mit der Konsolensteuerung abfinden müssen.

Das ist aber leider nicht nur bei Telltale Games so sondern in anderen Genres (Shooter, Action Adventure) leider fast schon Standard. Da gibts dann eben Kontrollpunkte statt richtigem Speichersystem oder aber eine Konsolentypische Steuerung damit die Portierung leichter fällt. Teils werden die Spiele ja sogar zuerst für die Konsole entwickelt und dann nur noch für den PC portiert. Gefällt mir persönlich ja auch nicht das hier beim PC Abstriche gemacht werden obwohl mehr drin gewesen wäre - und das nur wegen den Konsolen.
countjabberwock
  • 15.04.10    
  • 16:10   

Man kann also sagen daß die PC-Nutzer Telltale keine optimierte Steuerung wert sind, und sie sich deswegen jetzt halt ebenfalls mit der Konsolensteuerung abfinden müssen.

Das ist aber leider nicht nur bei Telltale Games so sondern in anderen Genres (Shooter, Action Adventure) leider fast schon Standard. Da gibts dann eben Kontrollpunkte statt richtigem Speichersystem oder aber eine Konsolentypische Steuerung damit die Portierung leichter fällt. Teils werden die Spiele ja sogar zuerst für die Konsole entwickelt und dann nur noch für den PC portiert. Gefällt mir persönlich ja auch nicht das hier beim PC Abstriche gemacht werden obwohl mehr drin gewesen wäre - und das nur wegen den Konsolen.

 
Witzig. Dark Fall und Alter Ego fehlen zwar auch weiterhin, aber wenigstens wurde Sam & Max rechtzeitig zum Verkaufsstart getestet...
Rent-A-Hero
  • 15.04.10    
  • 16:01   

Witzig. Dark Fall und Alter Ego fehlen zwar auch weiterhin, aber wenigstens wurde Sam & Max rechtzeitig zum Verkaufsstart getestet...

 
> Etwas sinnlos, finde ich

Wieso? Man muss die ersten Staffeln ja nicht kennen, um die dritte zu verstehen. Staffel 2 gibt es auch fuer Xbox 360, ohne dass auf dem System Hit the Road zu haben ist.
DasJan_aufArbeit
  • 15.04.10    
  • 15:54   

> Etwas sinnlos, finde ich

Wieso? Man muss die ersten Staffeln ja nicht kennen, um die dritte zu verstehen. Staffel 2 gibt es auch fuer Xbox 360, ohne dass auf dem System Hit the Road zu haben ist.

 
> Die parallele Entwicklung für Konsolen hinterlässt ihre Spuren
> in der Steuerung, die sowohl mit Gamepad
> als auch am PC funktionieren muss.

Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren, wie das von einigen Telltale-Fanboys dann zur Verteidigung immer wieder ausgebuddelt wird.

Man kann also sagen daß die PC-Nutzer Telltale keine optimierte Steuerung wert sind, und sie sich deswegen jetzt halt ebenfalls mit der Konsolensteuerung abfinden müssen.
8831
  • 15.04.10    
  • 15:37   

> Die parallele Entwicklung für Konsolen hinterlässt ihre Spuren
> in der Steuerung, die sowohl mit Gamepad
> als auch am PC funktionieren muss.

Ich bedanke mich daß der wirkliche und offensichtiche Grund für diese Steuerung genannt wird, anstatt von cineastischen Kameraperspektiven , Mittendrin-Gefühl etc zu fantasieren, wie das von einigen Telltale-Fanboys dann zur Verteidigung immer wieder ausgebuddelt wird.

Man kann also sagen daß die PC-Nutzer Telltale keine optimierte Steuerung wert sind, und sie sich deswegen jetzt halt ebenfalls mit der Konsolensteuerung abfinden müssen.

 
Hm? Für PS3? Und die vorherigen Staffeln nicht? Etwas sinnlos, finde ich, es sei denn, die ersten beiden werden noch nachveröffentlicht.
Adven
  • 15.04.10    
  • 15:30   

Hm? Für PS3? Und die vorherigen Staffeln nicht? Etwas sinnlos, finde ich, es sei denn, die ersten beiden werden noch nachveröffentlicht.

 
Dafür brauchst Du eigentlich nur mal die Screenshots bei Telltale zu vergleichen. Grafisch ist die iPad-Version natürlich deutlich schwächer. Die Screenshots zeigen ja teilweise exakt dieselben Szenen z.B. in Stinky's Diner. Niedrigere Auflösungen, deutlich gröbere Texturen, keine Kantenglättung.
Grappa11
  • 15.04.10    
  • 14:32   

Dafür brauchst Du eigentlich nur mal die Screenshots bei Telltale zu vergleichen. Grafisch ist die iPad-Version natürlich deutlich schwächer. Die Screenshots zeigen ja teilweise exakt dieselben Szenen z.B. in Stinky's Diner. Niedrigere Auflösungen, deutlich gröbere Texturen, keine Kantenglättung.

 
Ahso...hast recht. Dann bleibt ja alles beim Alten.

Ist die iPad Version eigentlich irgendwie grafisch abgespeckt? Oder ist die (außer die Eingabe per Tatsch) mit der PC-Version identisch?
Lebostein
  • 15.04.10    
  • 13:39   

Ahso...hast recht. Dann bleibt ja alles beim Alten.

Ist die iPad Version eigentlich irgendwie grafisch abgespeckt? Oder ist die (außer die Eingabe per Tatsch) mit der PC-Version identisch?

 
Außerdem kriegt man am Ende der Staffel die DVD um den Versandkostenpreis.
Gunther
  • 15.04.10    
  • 13:36   

Außerdem kriegt man am Ende der Staffel die DVD um den Versandkostenpreis.

 
Eine Episode kostet (am PC zumindest) aber 8,95$ und nicht 6,99$ (das ist nur der iPad-Preis)
axelkothe
  • 15.04.10    
  • 13:30   

Eine Episode kostet (am PC zumindest) aber 8,95$ und nicht 6,99$ (das ist nur der iPad-Preis)

 
All five Season Three episodes for one great price!

Eine Episode: 6,99 $
Fünf Episoden: 34,95 $

6,99 * 5 = 34,95 $

Bin ich nur zu dumm zum Rechnen oder gibt es tatsächlich keinen Rabat (bzw. great price ) mehr?
Lebostein
  • 15.04.10    
  • 13:03   

All five Season Three episodes for one great price!

Eine Episode: 6,99 $
Fünf Episoden: 34,95 $

6,99 * 5 = 34,95 $

Bin ich nur zu dumm zum Rechnen oder gibt es tatsächlich keinen Rabat (bzw. great price ) mehr?

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.