Anzeige
Unterwegs in geheimer Mission auf der Kursk K-141

Unterwegs in geheimer Mission auf der Kursk K-141

  • 05.01.2017   |  
  • 23:12   |  
  • Von Axel Kothe    
Dass auf Steam immer mal wieder überraschend neue Adventures erscheinen, gibt es durchaus. Dass sowas auch bei Retail-Spielen eines Publishers passieren kann, zeigt Undercover Missions: Kursk K-141 des Koch-Media-Labels Ravenscourt, welches ohne besondere Marketing-Aktivitäten ebenso überraschend Ende 2015 im Handel gelistet und veröffentlicht wurde.

Wir haben uns den Titel für euch angesehen und berichten von der geheimen Mission in unserem Testbericht.

Benutzer-Kommentare

Simpel in Sinne von nicht umständlich, alles funktioniert so, wie man es erwartet, leicht zugänglich, Komfortfunktionen. Das ist für mich eine gute Steuerung. Das bedeutet aber nicht, dass z.B. eine Verbenleiste für mich schlechter ist, wenn sie denn vom Spiel auch genutzt wird. (Wenn die meisten Verben eigentlich gar nicht gebraucht werden dann ist das hingegen def. ein Minuspunkt)
axelkothe
  • 09.01.17    
  • 14:24   

Simpel in Sinne von nicht umständlich, alles funktioniert so, wie man es erwartet, leicht zugänglich, Komfortfunktionen. Das ist für mich eine gute Steuerung. Das bedeutet aber nicht, dass z.B. eine Verbenleiste für mich schlechter ist, wenn sie denn vom Spiel auch genutzt wird. (Wenn die meisten Verben eigentlich gar nicht gebraucht werden dann ist das hingegen def. ein Minuspunkt)

 
Unsere Tests sind immer mehr oder weniger subjektiv und die Tester sind noch die gleichen wie vor ein paar Jahren.

Und wo werden klassische Steuerungen als Minuspunkt gewertet? Lediglich bei Shardlight wurde das Fehlen von Komfortfunktionen (die seit etwa 10 Jahren selbstverständlich sind) als Minuspunkt gewertet.

Und was ist überhaupt eine klassische Steuerung? Ganz klassisch wäre wohl ein Textparser, alles danach waren nur Verbesserungen (und gleichzeitig Vereinfachungen), die über die Jahre entwickelt wurden.
neon
  • 08.01.17    
  • 19:58   

Unsere Tests sind immer mehr oder weniger subjektiv und die Tester sind noch die gleichen wie vor ein paar Jahren.

Und wo werden klassische Steuerungen als Minuspunkt gewertet? Lediglich bei Shardlight wurde das Fehlen von Komfortfunktionen (die seit etwa 10 Jahren selbstverständlich sind) als Minuspunkt gewertet.

Und was ist überhaupt eine klassische Steuerung? Ganz klassisch wäre wohl ein Textparser, alles danach waren nur Verbesserungen (und gleichzeitig Vereinfachungen), die über die Jahre entwickelt wurden.

 
Beim AT scheint eine neue Generation von Testern am Werke zu sein. Neuerdings werden simple Steuerungen als Pluspunkt und klassische Steuerungen als Minuspunkt gewertet. Wohl sehr subjektiv. Vielleicht sollte man die Steuerung (wenn sie nicht gerade aus dem Rahmen fällt) aus der Bewertung rauslassen.
Lebostein
  • 08.01.17    
  • 19:29   

Beim AT scheint eine neue Generation von Testern am Werke zu sein. Neuerdings werden simple Steuerungen als Pluspunkt und klassische Steuerungen als Minuspunkt gewertet. Wohl sehr subjektiv. Vielleicht sollte man die Steuerung (wenn sie nicht gerade aus dem Rahmen fällt) aus der Bewertung rauslassen.

 
Gruppenkuscheln!:-)))
Saltatio
  • 06.01.17    
  • 18:43   

Gruppenkuscheln!:-)))

 
Du hast nicht verstanden, wie man konstruktive Kritik und objektive Distanz nutzt, hm?
Das Vieh
  • 06.01.17    
  • 16:30   

Du hast nicht verstanden, wie man konstruktive Kritik und objektive Distanz nutzt, hm?

 
Ihr habt immer noch nicht verstanden, wie man das Wertungsspektrum ausnutzt, hm?
Despirrow
  • 06.01.17    
  • 16:21   

Ihr habt immer noch nicht verstanden, wie man das Wertungsspektrum ausnutzt, hm?

 
Ja Frust hatte ich hier wirklich viel wegen den vielen Glitches und Bugs usw...
Sven
  • 06.01.17    
  • 00:40   

Ja Frust hatte ich hier wirklich viel wegen den vielen Glitches und Bugs usw...

 
Eigentlich ist so etwas immer ein schlechtes Zeichen und zeigt, dass der Publisher kein großes Vertrauen in den Titel hat.

Denn sie wussten was sie taten...:-)))))
Saltatio
  • 06.01.17    
  • 00:10   

Eigentlich ist so etwas immer ein schlechtes Zeichen und zeigt, dass der Publisher kein großes Vertrauen in den Titel hat.

Denn sie wussten was sie taten...:-)))))

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.