Neu auf Kickstarter: Gray Dawn

Neu auf Kickstarter: Gray Dawn

  • 14.09.2015   |  
  • 13:19   |  
  • Von Michael Stein    
Der italienische Entwickler Stone Interactive hat eine Kickstarter-Kampagne zu seinem Horror-Adventure Gray Dawn gestartet. Das Spiel soll innerhalb der nächsten 30 Tage einen Betrag von 50.000 Euro in die Kasse bekommen, um realisiert werden zu können. Dabei setzen die Entwickler auf die Unreal-4-Engine und storybasierte Rätsel, eine DRM-freie Kopie des Spiels gibt es ab 18 Euro.

Gray Dawn orientiert sich an klassischen Survival-Games wie Alone in the Dark, aber vor allem optisch auch an aktuellen Titeln wie The Vanishing of Ethan Carter. Der Spieler schlüpft im Jahr 1910 in die Rolle eines Priesters, der verdächtigt wird, einen seiner Messdiener ermordet zu haben.

Gleichzeitig zur Kickstarter-Kampagne bitten die Entwickler um Unterstützung bei Steam Greenlight. Ein aktuelles Gameplay-Video findet ihr in unserem YouTube-Kanal.

Benutzer-Kommentare

Der 9€-Reward ist neu und ich frage mich auch gerade, ob ich jetzt von meinen 18 auf die 9 runtergehen soll, wenn ich dafür das gleiche bekomme.
neon
  • 17.09.15    
  • 19:42   

Der 9€-Reward ist neu und ich frage mich auch gerade, ob ich jetzt von meinen 18 auf die 9 runtergehen soll, wenn ich dafür das gleiche bekomme.

 
Ich versteh das nicht genau: Was ist der Unterschied zwischen dem 9€ und dem 18€ Reward?
Zero
  • 16.09.15    
  • 20:46   

Ich versteh das nicht genau: Was ist der Unterschied zwischen dem 9€ und dem 18€ Reward?

 
Ich versteh das ganze Gedöns um Steam nicht. Nutze es seit vielen Jahren und hatte bisher weder ein leergeräumtes Konto noch den Bundesgrenzschutz vor der Türe stehen. Wer sich gegen Steam sträubt, dürfte theoretisch auch keinen PC nutzen, außer er besitzt ein Betriebssystem, dass er selbst entwickelt hat.
Saltatio
  • 16.09.15    
  • 18:52   

Ich versteh das ganze Gedöns um Steam nicht. Nutze es seit vielen Jahren und hatte bisher weder ein leergeräumtes Konto noch den Bundesgrenzschutz vor der Türe stehen. Wer sich gegen Steam sträubt, dürfte theoretisch auch keinen PC nutzen, außer er besitzt ein Betriebssystem, dass er selbst entwickelt hat.

 
uff... verklickt...

Niemand möchte es Entwicklern verwehren, ihr Spiel auf Steam zu bekommen, denn selbstverständlich ist das die Voraussetzung für einen Erfolg.

Aber Entwickler, die ausschließlich nach Steam schielen, wollen auf dem Rücken der Spieler in Richtung AAA springen. Siehe etwa auch ShenMue 3.

Das geht nicht an.
Vainamoinen
  • 16.09.15    
  • 17:25   

uff... verklickt...

Niemand möchte es Entwicklern verwehren, ihr Spiel auf Steam zu bekommen, denn selbstverständlich ist das die Voraussetzung für einen Erfolg.

Aber Entwickler, die ausschließlich nach Steam schielen, wollen auf dem Rücken der Spieler in Richtung AAA springen. Siehe etwa auch ShenMue 3.

Das geht nicht an.

 
Vainamoinen
  • 16.09.15    
  • 17:23   
 
Wenn du dein Spiel international verkaufen willst, musst du es auf Steam haben. Da geht kein Weg dran vorbei, weil sie in einigen Ländern eine Monopolstellung haben. GoG setzt sich zwar langsam als Alternative durch, ist aber noch lange nicht so verbreitet. Und wenn sie schon auf Steam sind, dann haben sich auch automatische Updates, Möglichkeiten für Beta-Branches, gute Übersicht über die Verkäufe usw.

Ich kann Indie-Entwickler schon verstehen, wenn sie auf Steam gehen.
neon
  • 15.09.15    
  • 16:14   

Wenn du dein Spiel international verkaufen willst, musst du es auf Steam haben. Da geht kein Weg dran vorbei, weil sie in einigen Ländern eine Monopolstellung haben. GoG setzt sich zwar langsam als Alternative durch, ist aber noch lange nicht so verbreitet. Und wenn sie schon auf Steam sind, dann haben sich auch automatische Updates, Möglichkeiten für Beta-Branches, gute Übersicht über die Verkäufe usw.

Ich kann Indie-Entwickler schon verstehen, wenn sie auf Steam gehen.

 
Wer DRM free über Steam verspricht, sollte echt keine Spiele machen und sie schon gar nicht über Kickstarter finanzieren. Bei AAA-Entwicklern ist die Einstellung schon komplett unerträglich, aber das ist doch ein Witz. Entweder kopierschutzfrei weil außerhalb des Publishing-Monopols, oder es ist schlicht scheißegal.
Vainamoinen
  • 15.09.15    
  • 15:29   

Wer DRM free über Steam verspricht, sollte echt keine Spiele machen und sie schon gar nicht über Kickstarter finanzieren. Bei AAA-Entwicklern ist die Einstellung schon komplett unerträglich, aber das ist doch ein Witz. Entweder kopierschutzfrei weil außerhalb des Publishing-Monopols, oder es ist schlicht scheißegal.

 
Blutende Kreuze und Wände, gruselige Räumlichkeiten zu durchkämmen...sorry, aber momentan gibt es von dieser Sorte Spiel gefühlte Tausend auf dem Markt. Und originell ist es lange nicht mehr, und ich bezweifle stark, daß ausgerechnet dieser Titel die große Innovation und dem Genre die nötigen neuen Ideen bringt. Ich gehe jede Wette ein, er wird er sang- und klanglos im Einheitsbrei seiner auch nicht gerade ausgefeilten Artgenossen untergehen.
Saltatio
  • 15.09.15    
  • 11:36   

Blutende Kreuze und Wände, gruselige Räumlichkeiten zu durchkämmen...sorry, aber momentan gibt es von dieser Sorte Spiel gefühlte Tausend auf dem Markt. Und originell ist es lange nicht mehr, und ich bezweifle stark, daß ausgerechnet dieser Titel die große Innovation und dem Genre die nötigen neuen Ideen bringt. Ich gehe jede Wette ein, er wird er sang- und klanglos im Einheitsbrei seiner auch nicht gerade ausgefeilten Artgenossen untergehen.

 
Aaach, Italiener leben bis 30 bei ihren Eltern, da sind 1.000 € im Monat schon Geld. -)

Optisch schön, aber fesseln tut's mich nicht bisher.
Nomad
  • 14.09.15    
  • 21:17   

Aaach, Italiener leben bis 30 bei ihren Eltern, da sind 1.000 € im Monat schon Geld. -)

Optisch schön, aber fesseln tut's mich nicht bisher.

 
Ich frage mich, wie man 50 K bekommen soll, wenn man das Spiel für PC macht, aber ganz unten schreibt, dass man in der Entwicklung auf PC keine Erfahrung hat...

Was das Budget angeht, wenn da 35.000 nach Abzug von allem übrig bleiben und sie zu dritt ein Jahr produzieren wollen, sind das für jeden 1000 im Monat. Ist zwar nicht viel, aber leben kann man davon zur Not schon. Die Hardware scheinen sie ja schon zu haben und die Lizenz für Unreal 4 ist jetzt kostenlos.
neon
  • 14.09.15    
  • 17:28   

Ich frage mich, wie man 50 K bekommen soll, wenn man das Spiel für PC macht, aber ganz unten schreibt, dass man in der Entwicklung auf PC keine Erfahrung hat...

Was das Budget angeht, wenn da 35.000 nach Abzug von allem übrig bleiben und sie zu dritt ein Jahr produzieren wollen, sind das für jeden 1000 im Monat. Ist zwar nicht viel, aber leben kann man davon zur Not schon. Die Hardware scheinen sie ja schon zu haben und die Lizenz für Unreal 4 ist jetzt kostenlos.

 
Grafisch auf jeden Fall sehr hübsch, ich frage mich allerdings wie man so ein Spiel für 50k realisieren will.
fischkopf
  • 14.09.15    
  • 16:53   

Grafisch auf jeden Fall sehr hübsch, ich frage mich allerdings wie man so ein Spiel für 50k realisieren will.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.