Anzeige
L*ci*s mordet ab November scheinbar nur noch in Österreich

L*ci*s mordet ab November scheinbar nur noch in Österreich

  • 27.10.2012   |  
  • 05:54   |  
  • Von Sebastian 'basti007' Grünwald    
Wie bereits vor einiger Zeit bekannt geworden, hat die USK eine Altersfreigabe für das kommende Adventure L*ci*s verweigert. Dieser Vorgang ist für ein Adventure ungewöhnlich, denn selbst indizierte Titel wie die ungeschnittene Fassung von Phantasmagoria 2 haben von der USK bislang mindestens eine Altersfreigabe ab 18 erhalten.

L*ci*s hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle nun aber jegliches Altersfreigabe-Siegel verweigert. Für den deutschen Distributor Koch Media stellt das insofern ein Problem dar, da er als Mitglied des Branchenverbandes BIU keine Spiele veröffentlichen darf, die kein Siegel der USK tragen. Zudem erhöht sich bei einem Spiel ohne jegliche Altersfreigabe das Risiko auf eine Indizierung durch die BPjM. Laut der Webseite Gamepad.de habe die Bundesprüfstelle diese Wahrscheinlichkeit bereits bestätigt. Zunächst müsste hierfür aber ein Antrag bei der BPjM eingereicht werden.

Vorläufig war nicht völlig klar, ob und über welche Wege Koch Media das Produkt dennoch im deutschsprachigen Raum vermarkten möchte. Durch eine Aktualisierung des Datenbestands beim Händler Amazon.de ist nun auch hier etwas Licht ins Dunkel gekommen: Dort wird das Spiel nun nur noch unter dem Vermerk "AT PEGI" geführt, der eine Veröffentlichung in Österreich kennzeichnet. Somit erscheint die deutsche Version von L*ci*s über Koch Media ausschließlich in Österreich, höchstwahrscheinlich also auch über die österreichische Tochter von Koch Media. Im Gegensatz zu Deutschland kennt Österreich bei Spielen keine strafrechtliche Verfolgung wegen Verstoßes gegen das Verbreitungsverbot für gewaltverherrlichende Medien und bietet dem Distributor insofern Rechtssicherheit. Ähnliche Schritte wurden bereits bei Titeln wie Dead Island vorgenommen. Zudem hat der Titel von der Pan-European Game Information (PEGI), die in Deutschland aber nicht verbindlich ist, eine Freigabe ab 18 erhalten.

Eine Vorbestellung bei Amazon.de ist somit weiterhin möglich. Die Veröffentlichung selbst hat sich, womöglich auch durch die rechtliche Unsicherheit, auf den 8. November verschoben. Wer sich für das Spiel interessiert, sollte trotzdem nicht zu lange warten: Spiele ohne USK-Siegel dürfen im Online-Handel zwar weiterhin auch in Deutschland frei verkauft werden. Wird der Titel aber indiziert, darf ihn Amazon nicht mehr im offenen Datenbestand bewerben. Ein Kauf ist dann nur noch "unter der Ladentheke" möglich. Einschränkungen können dann übrigens auch kurzfristig für Adventure-Treff.de gelten, da wir in dem Fall Testberichte oder werberelevante Verweise aus jugendschutzrechtlicher Sicht wieder entfernen müssten.

Update: L*ci*s ist mittlerweile tatsächlich indiziert. Wir haben den Kauflink bei Amazon.de entfernt.

Kommentare

53

Benutzer-Kommentare Alle Benutzer-Kommentare

Ich möchte eine Lanze für NoradX brechen, der hier seine Sicht sehr gut und nachvollziehbar dargelegt hat, mit der man natürlich nicht in allem übereinstimmen muss, aber das einen doch zumindest nachdenklich stimmen sollte.

Ich kann kaum fassen, dass hier bei der Indizierung eines so banalen Werks ernsthaft von Zensur gesprochen wird. Mir scheint, dass manch einer keinerlei Ahnung hat, wie es tatsächlich ist im vielzitierten China. Allein der Vergleich ist ein Schlag ins Gesicht für die vielen Opfer des Regimes, die sich für grundlegende Menschenrechte eingesetzt haben und Folter ertragen und um Leib und Leben fürchten mussten wie z.B. Liao Yiwu! Macht Euch dies bitte mal bewusst. Ohne zu politisch werden zu wollen: Es läuft gewiß auch hier einiges nicht wie es sollte, aber wir haben jedenfalls einen Rechsstaat. Und darüber sollten wir verdammt froh sein.

Und zum Argument, dass man alles, was nicht gegen einen Straftatbestand verstößt wie etwa Kinderpornografie, veröffentlichen dürfen sollte - die Möglichkeit eines Straftatbestands ist nach der Beschreibung des Spiels durchaus nicht völlig abwegig ( 131 StGB Gewaltverherrlichung, Verletzung der Menschenwürde), wenngleich ein so extremer Schritt wie eine Indizierung auch meiner Meinung sehr sorgfältig und öffentlich transparent geprüft werden sollte.
linus
  • 30.10.12    
  • 23:30   

Ich möchte eine Lanze für NoradX brechen, der hier seine Sicht sehr gut und nachvollziehbar dargelegt hat, mit der man natürlich nicht in allem übereinstimmen muss, aber das einen doch zumindest nachdenklich stimmen sollte.

Ich kann kaum fassen, dass hier bei der Indizierung eines so banalen Werks ernsthaft von Zensur gesprochen wird. Mir scheint, dass manch einer keinerlei Ahnung hat, wie es tatsächlich ist im vielzitierten China. Allein der Vergleich ist ein Schlag ins Gesicht für die vielen Opfer des Regimes, die sich für grundlegende Menschenrechte eingesetzt haben und Folter ertragen und um Leib und Leben fürchten mussten wie z.B. Liao Yiwu! Macht Euch dies bitte mal bewusst. Ohne zu politisch werden zu wollen: Es läuft gewiß auch hier einiges nicht wie es sollte, aber wir haben jedenfalls einen Rechsstaat. Und darüber sollten wir verdammt froh sein.

Und zum Argument, dass man alles, was nicht gegen einen Straftatbestand verstößt wie etwa Kinderpornografie, veröffentlichen dürfen sollte - die Möglichkeit eines Straftatbestands ist nach der Beschreibung des Spiels durchaus nicht völlig abwegig ( 131 StGB Gewaltverherrlichung, Verletzung der Menschenwürde), wenngleich ein so extremer Schritt wie eine Indizierung auch meiner Meinung sehr sorgfältig und öffentlich transparent geprüft werden sollte.

 
@Svega: 8 + ) = 8)
Benmin
  • 28.10.12    
  • 23:48   

@Svega: 8 + ) = 8)

 
irgendwie wurde da etwas in ein Smilie umgewandelt. Hier gibt es leider keine Edit-Funktion.

Es sollte (ab Achtzehn) heißen.
Svega
  • 28.10.12    
  • 21:16   

irgendwie wurde da etwas in ein Smilie umgewandelt. Hier gibt es leider keine Edit-Funktion.

Es sollte (ab Achtzehn) heißen.

 
@Crow

Du hast natürlich in sofern recht, dass die Darstellung der Morde explizit sind. Ich habe mich in meiner Formulierung aber auch falsch, bzw. unklar missverständlich ausgedrückt.

Ich kann sehr gut auf Darstellung wie z.B. das blutspritzende Zerschmettern eines Kopfes unter der Last eines umstürzenden Pianos verzichten. Allerding denke ich, dass solche Szenen ein fester Bestandteil des Horror- oder Splattergenres sind und auch schon in Filmen wie das Ohmen, an dem sich das Spiel offensichtlich orientiert, gezeigt wurden.
Lucius ist ein Computerspiel für volljährige (ab 18) Freunde dieses Genres. - Entsprechende Szenen gehören zu diesem Genre, Wie Bescherung zu Weihnachten.
Unter diesem Gesichtspunkt würde ich die Morddarstellungen in Lucius nicht zwingend als reinen Selbstzweck bezeichnen.

Der entscheidende Unterschied zwischen Lucius und beispielsweise dem Film Das Ohmen ist der aktive Part, den man beim Morden in Lucius als Spieler übernimmt und nicht die Mordszenen ansich.
Svega
  • 28.10.12    
  • 21:13   

@Crow

Du hast natürlich in sofern recht, dass die Darstellung der Morde explizit sind. Ich habe mich in meiner Formulierung aber auch falsch, bzw. unklar missverständlich ausgedrückt.

Ich kann sehr gut auf Darstellung wie z.B. das blutspritzende Zerschmettern eines Kopfes unter der Last eines umstürzenden Pianos verzichten. Allerding denke ich, dass solche Szenen ein fester Bestandteil des Horror- oder Splattergenres sind und auch schon in Filmen wie das Ohmen, an dem sich das Spiel offensichtlich orientiert, gezeigt wurden.
Lucius ist ein Computerspiel für volljährige (ab 18) Freunde dieses Genres. - Entsprechende Szenen gehören zu diesem Genre, Wie Bescherung zu Weihnachten.
Unter diesem Gesichtspunkt würde ich die Morddarstellungen in Lucius nicht zwingend als reinen Selbstzweck bezeichnen.

Der entscheidende Unterschied zwischen Lucius und beispielsweise dem Film Das Ohmen ist der aktive Part, den man beim Morden in Lucius als Spieler übernimmt und nicht die Mordszenen ansich.

 
An Kater Karlo
Der Widerspruch entseht schlicht gesagt, daß wir unterschiedliche Vorstellungen von dem haben was Zensur ist.

Zu Deine Frage: Warum nicht? Die Indezierung betrifft nur den gewerblichen Aspekt wobei presseähnliche Artikel als Werbung angesehen werden. Es gibt aber meines Wissens kein Diskussionsverbot..... weil es keine Zensur ist ) (Ich weiß albern aber ich konnte es mir auch nicht verkneifen)

An Sven
Ich nehme an, daß auch da heute vollendete 18 - te Lebensjahr ausschlaggebend ist.
elfant
  • 28.10.12    
  • 17:10   

An Kater Karlo
Der Widerspruch entseht schlicht gesagt, daß wir unterschiedliche Vorstellungen von dem haben was Zensur ist.

Zu Deine Frage: Warum nicht? Die Indezierung betrifft nur den gewerblichen Aspekt wobei presseähnliche Artikel als Werbung angesehen werden. Es gibt aber meines Wissens kein Diskussionsverbot..... weil es keine Zensur ist ) (Ich weiß albern aber ich konnte es mir auch nicht verkneifen)

An Sven
Ich nehme an, daß auch da heute vollendete 18 - te Lebensjahr ausschlaggebend ist.

 
Zitat Svega: [...]soweit ich mir die Let's Plays angesehen habe in Lucius keine dem reinen Selbstzweck dienende Gewaltdarstellungen gibt.

Bis zu diesem Satz war das ja ganz ok, was Du gesagt hast. Aber nach den ersten paar Teilen eines LPs, das ich gesehen habe, dient die Gewaltdarstellung in Lucius ausschließlich und nur dem Selbstzweck! Eine kontroverse Betrachtungsweise, wie z.B. im Faust, ist zu keinem Moment zu erkennen. Nicht einmal sozialkritische Aspekte werden thematisiert, wobei gerade hier das Spiel hätte punkten können, indem man viel mehr darstellt, wie das Kind in diesem riesigen Anwesen sozial verwahrlost und von den Eltern und sonstigen Erwachsenen nicht ernst genommen wird.

Ebenso albern ist die Bemerkung von Möwe, dass die inszenierten Morde eher wie Puppenmorde aussehen, was ein Verbot übertrieben machen würde. Die künstlerische Art der Darstellung hat jedoch null Komma nichts mit dem zugrunde liegenden Inhalt der gezeigten Szenen zu tun! Wäre das der Fall, käme ein mögliches Verbot ja erst bei der Vorführung tatsächlicher Morde in Frage. Da wäre dann aber das Kind bereits in den Brunnen gefallen.

Ich will ich gewiss keine Lanze für Indizierungen brechen, die nichts anderes als Zensuren sind. Eine Zensur lehne ich grundsätzlich ab. Doppelmoral jedoch ebenfalls.
Crow
  • 28.10.12    
  • 16:12   

Zitat Svega: [...]soweit ich mir die Let's Plays angesehen habe in Lucius keine dem reinen Selbstzweck dienende Gewaltdarstellungen gibt.

Bis zu diesem Satz war das ja ganz ok, was Du gesagt hast. Aber nach den ersten paar Teilen eines LPs, das ich gesehen habe, dient die Gewaltdarstellung in Lucius ausschließlich und nur dem Selbstzweck! Eine kontroverse Betrachtungsweise, wie z.B. im Faust, ist zu keinem Moment zu erkennen. Nicht einmal sozialkritische Aspekte werden thematisiert, wobei gerade hier das Spiel hätte punkten können, indem man viel mehr darstellt, wie das Kind in diesem riesigen Anwesen sozial verwahrlost und von den Eltern und sonstigen Erwachsenen nicht ernst genommen wird.

Ebenso albern ist die Bemerkung von Möwe, dass die inszenierten Morde eher wie Puppenmorde aussehen, was ein Verbot übertrieben machen würde. Die künstlerische Art der Darstellung hat jedoch null Komma nichts mit dem zugrunde liegenden Inhalt der gezeigten Szenen zu tun! Wäre das der Fall, käme ein mögliches Verbot ja erst bei der Vorführung tatsächlicher Morde in Frage. Da wäre dann aber das Kind bereits in den Brunnen gefallen.

Ich will ich gewiss keine Lanze für Indizierungen brechen, die nichts anderes als Zensuren sind. Eine Zensur lehne ich grundsätzlich ab. Doppelmoral jedoch ebenfalls.

 
Man kann sich von Lucius auf Youtube (Let's Play) einen eigenen Eindruck machen, ohne das Spiel zu kaufen.

Ich vermute der Grund für eine Indizierung, sofern das Spiel tatsächlich indiziert wurde, ist die aktive Ausübung von Morden durch den Spieler selbst. Hierbei muss der Spieler als Spielziel ohne Begründung oder klare Zielsetzung morden und eine Gewissensfrage stellt sich garnicht erst. Die Gewaltdarstellung ist meiner Meinung nach nicht der Grund für die fehlende USK-Freigabe, bzw. eventuelle Indizierung, da diese in diversen anderen Spielen mit Freigabe visuell weitaus brutaler und eindeutiger ausfällt.

Lucius gehört definitiv nicht in Kinder- oder Jugentlichenhände, weshalb eine Altersfreigabe ab 18 richtig ist. Eine Indizierung halte ich allerdings auch mit Blick auf andere Titel mit Freigabe für überzogen, da es soweit ich mir die Let's Plays angesehen habe in Lucius keine dem reinen Selbstzweck dienende Gewaltdarstellungen gibt.

Ich vermute der Grund für die Nichtfreigabe einer Altersfreigabe, bzw. 18er-Ettiketierung ist darin zu finden, dass die USK der Wirkung einer Zugänglichkeitseinschränkung durch die 18er-Kennzeichnung selbst nicht vertraut.
Svega
  • 28.10.12    
  • 12:51   

Man kann sich von Lucius auf Youtube (Let's Play) einen eigenen Eindruck machen, ohne das Spiel zu kaufen.

Ich vermute der Grund für eine Indizierung, sofern das Spiel tatsächlich indiziert wurde, ist die aktive Ausübung von Morden durch den Spieler selbst. Hierbei muss der Spieler als Spielziel ohne Begründung oder klare Zielsetzung morden und eine Gewissensfrage stellt sich garnicht erst. Die Gewaltdarstellung ist meiner Meinung nach nicht der Grund für die fehlende USK-Freigabe, bzw. eventuelle Indizierung, da diese in diversen anderen Spielen mit Freigabe visuell weitaus brutaler und eindeutiger ausfällt.

Lucius gehört definitiv nicht in Kinder- oder Jugentlichenhände, weshalb eine Altersfreigabe ab 18 richtig ist. Eine Indizierung halte ich allerdings auch mit Blick auf andere Titel mit Freigabe für überzogen, da es soweit ich mir die Let's Plays angesehen habe in Lucius keine dem reinen Selbstzweck dienende Gewaltdarstellungen gibt.

Ich vermute der Grund für die Nichtfreigabe einer Altersfreigabe, bzw. 18er-Ettiketierung ist darin zu finden, dass die USK der Wirkung einer Zugänglichkeitseinschränkung durch die 18er-Kennzeichnung selbst nicht vertraut.

 
@Sascha
Sag ich ja auch immer was die USK angeht.

@elfant
Ist Phantasmagoria 2 wirklich erst ab 21?
Sven
  • 28.10.12    
  • 12:40   

@Sascha
Sag ich ja auch immer was die USK angeht.

@elfant
Ist Phantasmagoria 2 wirklich erst ab 21?

 
> auch wenn ich einen Index grundsätzlich für
> richtig halte bin ich gegen die Selbstzensur
> der Meinung gerade seitens der Presse

Das halte ich für einen Widerspruch.

Mal eine hypothetische Frage:

Angenommen das Spiel wäre jetzt schon indiziert. Dürfte ich dann als Besucher eurer Seite den Namen des Spiels im Kommentarbereich noch nennen bzw einen Diskussionsthread darüber im Forum starten?

Oder müsstet ihr, um euch nicht strafbar zu machen, diese Diskussion dann zensie***, öhm, ich meine natürlich indizieren . Denn eine Zensur findet ja natürlich nicht statt... )
Kater Karlo
  • 28.10.12    
  • 11:52   

> auch wenn ich einen Index grundsätzlich für
> richtig halte bin ich gegen die Selbstzensur
> der Meinung gerade seitens der Presse

Das halte ich für einen Widerspruch.

Mal eine hypothetische Frage:

Angenommen das Spiel wäre jetzt schon indiziert. Dürfte ich dann als Besucher eurer Seite den Namen des Spiels im Kommentarbereich noch nennen bzw einen Diskussionsthread darüber im Forum starten?

Oder müsstet ihr, um euch nicht strafbar zu machen, diese Diskussion dann zensie***, öhm, ich meine natürlich indizieren . Denn eine Zensur findet ja natürlich nicht statt... )

 
An nufafitc
Verbotslisten waren schon immer eine Wunchliste von Titeln und auch wenn ich einen Index grundsätzlich für richtig halte bin ich gegen die Selbstzensur der Meinung gerade seitens der Presse. Ich nehme an Dein Freund hat so wie ich , den Bundesanzeiger auch nur wegen der damals dort veröffentlichen Listen gelesen.

Das die USK und FSK ebenfalls gelegentlich völlig falsch liegt ist zwar richtig, aber das liegt an unterschiedlichen Anspekten. Dinge wie Verständnis, Moral , Umsetzung und die Ansichten darüber spielen da eine Rolle.
elfant
  • 28.10.12    
  • 11:23   

An nufafitc
Verbotslisten waren schon immer eine Wunchliste von Titeln und auch wenn ich einen Index grundsätzlich für richtig halte bin ich gegen die Selbstzensur der Meinung gerade seitens der Presse. Ich nehme an Dein Freund hat so wie ich , den Bundesanzeiger auch nur wegen der damals dort veröffentlichen Listen gelesen.

Das die USK und FSK ebenfalls gelegentlich völlig falsch liegt ist zwar richtig, aber das liegt an unterschiedlichen Anspekten. Dinge wie Verständnis, Moral , Umsetzung und die Ansichten darüber spielen da eine Rolle.

 
Das Spiel ist übrigens auch bei gog.com erhältlich. Auch mit deutscher Sprachausgabe, entgegen der Produktbeschreibung. Es muss ja nicht immer Steam sein :-)
Arch Stanton
  • 28.10.12    
  • 11:10   

Das Spiel ist übrigens auch bei gog.com erhältlich. Auch mit deutscher Sprachausgabe, entgegen der Produktbeschreibung. Es muss ja nicht immer Steam sein :-)

 
Übrigens: so deutlich die Morde auch sind, so unecht wirken sie auch. Es sieht aus wie Puppen, denen etwas zustößt, nicht wirklich Menschen. So gesehen ist ein Verbot ziemlich übertrieben, ebenso ein frei ab18 .
Aber diese Puppenhaftigkeit ist vielleicht nur mein persönlicher Eindruck.
Möwe
  • 28.10.12    
  • 09:58   

Übrigens: so deutlich die Morde auch sind, so unecht wirken sie auch. Es sieht aus wie Puppen, denen etwas zustößt, nicht wirklich Menschen. So gesehen ist ein Verbot ziemlich übertrieben, ebenso ein frei ab18 .
Aber diese Puppenhaftigkeit ist vielleicht nur mein persönlicher Eindruck.

 
Ehrlich gesagt: die Leute, die Lucius spielen möchten, weil es verboten ist, werden enttäuscht sein. Zwar werden die Morde ziemlich deutlich dargestellt, aber dazwischen sind lange und für Metzelliebhaber eher langweilige und nervige Passagen zu überwinden.
So jedenfalss mein Eindruck von den Stellen, die ich gespielt habe. Anstatt es zu verbieten, wäre es besser, es zu erlauben, dann geht die Luft von allein raus ...
Möwe
  • 28.10.12    
  • 09:53   

Ehrlich gesagt: die Leute, die Lucius spielen möchten, weil es verboten ist, werden enttäuscht sein. Zwar werden die Morde ziemlich deutlich dargestellt, aber dazwischen sind lange und für Metzelliebhaber eher langweilige und nervige Passagen zu überwinden.
So jedenfalss mein Eindruck von den Stellen, die ich gespielt habe. Anstatt es zu verbieten, wäre es besser, es zu erlauben, dann geht die Luft von allein raus ...

 
Anscheinend ist es für manche nur eine Frage der Technik und des Geschmackes , ob sie Gewalt in Spielen gut finden. Eine sehr beliebige und oberflächliche Sichtweise, aber soll sein.

In Österreich haben wir eine ähnliche Kontroverse in Bezug auf Nazis. Wir haben hier ein Verbotsgesetz, das es untersagt, nationalsozialistische Organisationen zu gründen und Propaganda in diese Richtung zu betreiben. Nun gibt es immer wieder Kontroversen über dieses Gesetz, weil Nazis glauben, ihre Meinungsfreiheit sei in Gefahr. Tatsächlich geht es nur darum, dass Nazis sich gerne wieder offen organisieren möchten, in der Debatte wird aber suggeriert, das Verbotsgesetz sei ein Widerspruch zur Meinungsfreiheit .

Das erinnert mich ein wenig an die Debatte um Lucius. Manche Leute möchten halt gerne virtuell morden und brandschatzen, dann bitte sollen sie doch so ehrlich sein und das auch so sagen. Das Argument mit der Zensur und Meinungsfreiheit finde ich aber nur feige, weil es vorgeschoben wird, um sich scheinbar moralisch im Recht fühlen zu können und Andersdenkende mundtot zu machen, weil wer wird sich schon gegen die Meinungsfreiheit aussprechen?
Ninas Ex
  • 28.10.12    
  • 09:22   

Anscheinend ist es für manche nur eine Frage der Technik und des Geschmackes , ob sie Gewalt in Spielen gut finden. Eine sehr beliebige und oberflächliche Sichtweise, aber soll sein.

In Österreich haben wir eine ähnliche Kontroverse in Bezug auf Nazis. Wir haben hier ein Verbotsgesetz, das es untersagt, nationalsozialistische Organisationen zu gründen und Propaganda in diese Richtung zu betreiben. Nun gibt es immer wieder Kontroversen über dieses Gesetz, weil Nazis glauben, ihre Meinungsfreiheit sei in Gefahr. Tatsächlich geht es nur darum, dass Nazis sich gerne wieder offen organisieren möchten, in der Debatte wird aber suggeriert, das Verbotsgesetz sei ein Widerspruch zur Meinungsfreiheit .

Das erinnert mich ein wenig an die Debatte um Lucius. Manche Leute möchten halt gerne virtuell morden und brandschatzen, dann bitte sollen sie doch so ehrlich sein und das auch so sagen. Das Argument mit der Zensur und Meinungsfreiheit finde ich aber nur feige, weil es vorgeschoben wird, um sich scheinbar moralisch im Recht fühlen zu können und Andersdenkende mundtot zu machen, weil wer wird sich schon gegen die Meinungsfreiheit aussprechen?

 
Ich stimme Dir zu sobald ich durch die Mund zu Mund Propaganda mitbekomme, daß man für das Verfassen, den Vertrieb und den Besitz seits der BPjM mit Standgerichten vergolten wird. :)
elfant
  • 28.10.12    
  • 09:21   

Ich stimme Dir zu sobald ich durch die Mund zu Mund Propaganda mitbekomme, daß man für das Verfassen, den Vertrieb und den Besitz seits der BPjM mit Standgerichten vergolten wird. :)

 
Bevor ich mich zu dem Thema äußere, finde ich es schon mal gut, dass hier so viel diskutiert wird.

Ich selbst bin gegen jede Art von Zensur oder Verbot. Es wurde hier schon stellenweise gesagt, man wolle seinem Kind diese Art von Gewalt nicht zumuten. Was man aber recht schnell vergisst: Je mehr etwas verboten ist, desto stärker ist der Drang, dieses zu tun. Egal was es ist.

Ein Freund von mir, der um die 40 ist, hat ja die Anfänge des Zensurstaats Deutschland miterlebt. Da gab es ja auch diese Mama Papa Zombie -Diskussion/Dokumentation (die übrigens heutzutage nur noch lustig ist, einfach mal bei Youtube schaun )), und bei ihm war es so, dass die Liste der BPjM quasi eine Einkaufsliste war, und nicht nur bei ihm. ALLE wollten diese Filme sehen. Das verhält sich heute nicht viel anders, nur dass man heute viel leichter übers Internet daran kommt. Da bringt auch eine Altersfreigabe oder auch Indizierung/Verbot recht wenig.

Zum Thema Altersfreigabe: Schaut man sich an, was die USK in letzter Zeit verbrochen hat, fragt man sich schon, wo da der Jugendschutz ist: Mal abgesehen von einem völlig indiskutablen Edna Bricht Aus ab 0, die Ace Attorney-Reihe ab 0, Ghost Trick ab 6 (in allen Titeln geht es um Mord und Totschlag) oder jetzt Deponia 2 (mit widerwärtigem, diffamierendem Humor wie es scheint, den eh kein 6-Jähriger versteht)...
Was ist mit Hitman ? Vor kurzem vom Index genommen, der neue Teil ab 18 ungekürzt? Das Spielprinzip ist ähnlich Lucius, nur dass es bei Lucius auch noch Rätsel gibt, die in dem Titel komplett fehlen.
Es gibt eine Unmenge an Beispielen, wo das System versagt. Schaut man sich das bei Filmen an: Der IMHO ziemlich heftige God Bless America , in dem direkt zu Anfang ein Baby erschossen wird und in dem im Kino ein Massaker veranstaltet wird, bekommt eine Freigabe ab 16. Grund: Satire. Alles klar. The Hunger Game, indem sich Kinder gegenseitig umbringen und eins noch von Tieren zerlegt wird und erschossen wird. Ab 12. Ist OK...

Mal von der Qualität des Spiels abgesehen, find ich am schlimmsten, dass damit bei Websiten und Magazinen die Angst herrscht, darüber zu berichten. Es KÖNNTE ja indiziert werden (und die Anzeichen stehen ja nicht schlecht). Und wenn ein so brisantes Thema dann einfach unter den Tisch gekehrt wird und schon bei der Meinungsfreiheit Zensur betrieben wird, dann ist es für mich in Deutschland vorbei.

In der Redaktion gab es die eine oder andere Diskussion, wo ich mich auch recht hitzig dran beteiligt hab. Ohne zuviel zu sagen, hab ich mich dazu entschlossen, einen eigenen Test zu schreiben, der gesichert über einen UK Blog erscheint, ohne Angst haben zu müssen, dass er später vom Netz genommen werden muss.
Wer Interesse hat, kann ihn gerne lesen:

http://www.futuresack.com/index.php/news/538/56/Halloween-2012-Gaming-Special-Day-1-Lucius-PC.htm

Für mich als Fazit: So kontrovers das Spiel auch ist, ob man das Gameplay mag oder nicht, ob man es verurteilt oder nicht. Es sollte JEDEM freigestellt sein, es zu spielen (wenn man will) und darüber berichten zu dürfen.
Schaut man sich andere Länder an...da wird viel anders damit umgegangen, vor allen Dingen werden die indizierten Titel oder selbst beschlagnahmten (BANNED) Spiele und Filme nicht einfach unter den Tisch gekehrt. Es wird nicht so getan, als ob es sie nicht gäbe. Hat ja schon 16 Jahre gedauert, bis DOOM endlich in den Handel ab 16 durfte und Journalisten den richtigen Namen verwenden durften...
nufafitc
  • 28.10.12    
  • 08:42   

Bevor ich mich zu dem Thema äußere, finde ich es schon mal gut, dass hier so viel diskutiert wird.

Ich selbst bin gegen jede Art von Zensur oder Verbot. Es wurde hier schon stellenweise gesagt, man wolle seinem Kind diese Art von Gewalt nicht zumuten. Was man aber recht schnell vergisst: Je mehr etwas verboten ist, desto stärker ist der Drang, dieses zu tun. Egal was es ist.

Ein Freund von mir, der um die 40 ist, hat ja die Anfänge des Zensurstaats Deutschland miterlebt. Da gab es ja auch diese Mama Papa Zombie -Diskussion/Dokumentation (die übrigens heutzutage nur noch lustig ist, einfach mal bei Youtube schaun )), und bei ihm war es so, dass die Liste der BPjM quasi eine Einkaufsliste war, und nicht nur bei ihm. ALLE wollten diese Filme sehen. Das verhält sich heute nicht viel anders, nur dass man heute viel leichter übers Internet daran kommt. Da bringt auch eine Altersfreigabe oder auch Indizierung/Verbot recht wenig.

Zum Thema Altersfreigabe: Schaut man sich an, was die USK in letzter Zeit verbrochen hat, fragt man sich schon, wo da der Jugendschutz ist: Mal abgesehen von einem völlig indiskutablen Edna Bricht Aus ab 0, die Ace Attorney-Reihe ab 0, Ghost Trick ab 6 (in allen Titeln geht es um Mord und Totschlag) oder jetzt Deponia 2 (mit widerwärtigem, diffamierendem Humor wie es scheint, den eh kein 6-Jähriger versteht)...
Was ist mit Hitman ? Vor kurzem vom Index genommen, der neue Teil ab 18 ungekürzt? Das Spielprinzip ist ähnlich Lucius, nur dass es bei Lucius auch noch Rätsel gibt, die in dem Titel komplett fehlen.
Es gibt eine Unmenge an Beispielen, wo das System versagt. Schaut man sich das bei Filmen an: Der IMHO ziemlich heftige God Bless America , in dem direkt zu Anfang ein Baby erschossen wird und in dem im Kino ein Massaker veranstaltet wird, bekommt eine Freigabe ab 16. Grund: Satire. Alles klar. The Hunger Game, indem sich Kinder gegenseitig umbringen und eins noch von Tieren zerlegt wird und erschossen wird. Ab 12. Ist OK...

Mal von der Qualität des Spiels abgesehen, find ich am schlimmsten, dass damit bei Websiten und Magazinen die Angst herrscht, darüber zu berichten. Es KÖNNTE ja indiziert werden (und die Anzeichen stehen ja nicht schlecht). Und wenn ein so brisantes Thema dann einfach unter den Tisch gekehrt wird und schon bei der Meinungsfreiheit Zensur betrieben wird, dann ist es für mich in Deutschland vorbei.

In der Redaktion gab es die eine oder andere Diskussion, wo ich mich auch recht hitzig dran beteiligt hab. Ohne zuviel zu sagen, hab ich mich dazu entschlossen, einen eigenen Test zu schreiben, der gesichert über einen UK Blog erscheint, ohne Angst haben zu müssen, dass er später vom Netz genommen werden muss.
Wer Interesse hat, kann ihn gerne lesen:

http://www.futuresack.com/index.php/news/538/56/Halloween-2012-Gaming-Special-Day-1-Lucius-PC.htm

Für mich als Fazit: So kontrovers das Spiel auch ist, ob man das Gameplay mag oder nicht, ob man es verurteilt oder nicht. Es sollte JEDEM freigestellt sein, es zu spielen (wenn man will) und darüber berichten zu dürfen.
Schaut man sich andere Länder an...da wird viel anders damit umgegangen, vor allen Dingen werden die indizierten Titel oder selbst beschlagnahmten (BANNED) Spiele und Filme nicht einfach unter den Tisch gekehrt. Es wird nicht so getan, als ob es sie nicht gäbe. Hat ja schon 16 Jahre gedauert, bis DOOM endlich in den Handel ab 16 durfte und Journalisten den richtigen Namen verwenden durften...

 
> Ziel der Indezierung ist es das Objekt nicht in den
> Wahrnehmungsbereich von Minderjährigen zu bringen

Ja, und in China möchte die Regierung auch nur unliebsame Berichterstattung aus dem Wahrnehmungsbereich der Bevölkerung nehmen. Auch da könnte sich die Bevölkerung über Mund zu Mund Propaganda behelfen, oder indem man die unzeniserten Nachrichten bsp über TOR-Netzwerke aus dem Ausland bezieht. Und die könnten das jetzt natürlich auch euphemistisch Indizierung nennen, trotzdem bleibt es schlicht und einfach Zensur ... )
Kater Karlo
  • 28.10.12    
  • 03:48   

> Ziel der Indezierung ist es das Objekt nicht in den
> Wahrnehmungsbereich von Minderjährigen zu bringen

Ja, und in China möchte die Regierung auch nur unliebsame Berichterstattung aus dem Wahrnehmungsbereich der Bevölkerung nehmen. Auch da könnte sich die Bevölkerung über Mund zu Mund Propaganda behelfen, oder indem man die unzeniserten Nachrichten bsp über TOR-Netzwerke aus dem Ausland bezieht. Und die könnten das jetzt natürlich auch euphemistisch Indizierung nennen, trotzdem bleibt es schlicht und einfach Zensur ... )

 
> Ich stelle die Frage einmal anders:
> Wo ist für dich die Grenze?

Das hab ich ja bereits geschrieben: Bei strafrechtlich relevanten Vorgängen, wie z.B. Kinderpornographie, denn da kommen ja eindeutig die Kinder zu Schaden. Das ist aber bei Lucius nicht gegeben, denn sonst würde ja die Staatsanwaltschaft gegen den Publisher ermitteln. Es ist auch vollkommen OK das Spiel erst ab 18 freizugeben, aber das Spiel auch für Erwachsene zu indizieren ist für mich nur ein anderer Ausdruck für zensieren ...
Kater Karlo
  • 28.10.12    
  • 03:15   

> Ich stelle die Frage einmal anders:
> Wo ist für dich die Grenze?

Das hab ich ja bereits geschrieben: Bei strafrechtlich relevanten Vorgängen, wie z.B. Kinderpornographie, denn da kommen ja eindeutig die Kinder zu Schaden. Das ist aber bei Lucius nicht gegeben, denn sonst würde ja die Staatsanwaltschaft gegen den Publisher ermitteln. Es ist auch vollkommen OK das Spiel erst ab 18 freizugeben, aber das Spiel auch für Erwachsene zu indizieren ist für mich nur ein anderer Ausdruck für zensieren ...

 
Früher bedeute eine Indezierung ab 21 Jahren . Wie es heute ist, weiß ich allerdings nicht.
Ziel der Indezierung ist es das Objekt nicht in den Wahrnehmungsbereich von Minderjährigen zu bringen. Und bevor jetzt die Frage kommt vorher Du den davon erfahren könntest: Erst einmal kann es Werbung vor dem Verfahren geben, wie hier geschehen (Es geht enfach nichts über die alte Mund zu Mundpropaganda) . Meines Wissen befinden ich die Listen auch in der Zeitung der Prüfstelle oder auf entsprechenden nichtgewerblichen Webseiten (auf die Minderjährige ja auch gar keinen Zugriff haben :mrgreen: )
Aber immerhin muß ich Deiner Ansicht nach auch nicht mehr dei Videothek über den Seiteneingang betreten.
elfant
  • 28.10.12    
  • 03:04   

Früher bedeute eine Indezierung ab 21 Jahren . Wie es heute ist, weiß ich allerdings nicht.
Ziel der Indezierung ist es das Objekt nicht in den Wahrnehmungsbereich von Minderjährigen zu bringen. Und bevor jetzt die Frage kommt vorher Du den davon erfahren könntest: Erst einmal kann es Werbung vor dem Verfahren geben, wie hier geschehen (Es geht enfach nichts über die alte Mund zu Mundpropaganda) . Meines Wissen befinden ich die Listen auch in der Zeitung der Prüfstelle oder auf entsprechenden nichtgewerblichen Webseiten (auf die Minderjährige ja auch gar keinen Zugriff haben :mrgreen: )
Aber immerhin muß ich Deiner Ansicht nach auch nicht mehr dei Videothek über den Seiteneingang betreten.

 
An Kater Karlo
Ob das nun Zensur ist, kann man sich streiten.
Ich stelle die Frage einmal anders: Wo ist für dich die Grenze?
elfant
  • 28.10.12    
  • 02:57   

An Kater Karlo
Ob das nun Zensur ist, kann man sich streiten.
Ich stelle die Frage einmal anders: Wo ist für dich die Grenze?

 
An Benmin und NoradX
Ich habe habe diesen Betrag zur Kenntnis genommen, aber halte ihn für sachlich fraglich, auch wenn es mit einem privaten Beispiel belegt wird.
Ob ein Spiel Einfluß auf eine Pyche gleich ob kindliche, erwachsende, gefestigte oder labile oder ob jene gewisse Spiele vorziehen, ist nicht belegt. Ein Großteil der Sachberichte stammt aus dem Dunstkreis des Militärs oder einseitegen Berichte ala Egoshooter machen Kinder zu Killern.
Die Bundesprüfstelle hält selbst eine wissenschaftliche Festlegung für nicht möglich und unnötig, da der gesunde Menschenverstand als Entscheidungmittel ausreicht. Eher möchte sie Belege für das Gegenteil.
Ob man dieser Praktik nun zustimmt, überlasse ich jedem selbst, aber für mich hat sich diese Argumentationskette seit der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern nicht verändert.

Wo ich mit ihm übereinstimme, ist die Existenz einer solchen Stelle und die Indezierung dieses Spiels alleine aufgrund des Spielprinzipes.

Über die Hintergründe des entsprechenden BIU - Abkommens, weiß ich zwar zu wenig, aber für mich hört es sich eher nach einer unnötigen Selbstzensur an.

So noch 3 Worte zum Spiel: Die Grundidee ist ohne Frage harter Tobak. Die Inzenierung ist ok, aber der strikt liniare Spielverlauf langweilt, echte Rätsel konnte ich in den Lets Plays bis jetzt nicht entdecken und die Darstellung der Morde halte ich für übertrieben.
elfant
  • 28.10.12    
  • 02:51   

An Benmin und NoradX
Ich habe habe diesen Betrag zur Kenntnis genommen, aber halte ihn für sachlich fraglich, auch wenn es mit einem privaten Beispiel belegt wird.
Ob ein Spiel Einfluß auf eine Pyche gleich ob kindliche, erwachsende, gefestigte oder labile oder ob jene gewisse Spiele vorziehen, ist nicht belegt. Ein Großteil der Sachberichte stammt aus dem Dunstkreis des Militärs oder einseitegen Berichte ala Egoshooter machen Kinder zu Killern.
Die Bundesprüfstelle hält selbst eine wissenschaftliche Festlegung für nicht möglich und unnötig, da der gesunde Menschenverstand als Entscheidungmittel ausreicht. Eher möchte sie Belege für das Gegenteil.
Ob man dieser Praktik nun zustimmt, überlasse ich jedem selbst, aber für mich hat sich diese Argumentationskette seit der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern nicht verändert.

Wo ich mit ihm übereinstimme, ist die Existenz einer solchen Stelle und die Indezierung dieses Spiels alleine aufgrund des Spielprinzipes.

Über die Hintergründe des entsprechenden BIU - Abkommens, weiß ich zwar zu wenig, aber für mich hört es sich eher nach einer unnötigen Selbstzensur an.

So noch 3 Worte zum Spiel: Die Grundidee ist ohne Frage harter Tobak. Die Inzenierung ist ok, aber der strikt liniare Spielverlauf langweilt, echte Rätsel konnte ich in den Lets Plays bis jetzt nicht entdecken und die Darstellung der Morde halte ich für übertrieben.

 
> So viel Aufregung um ein Spiel, das zahlreichen Reviews
> zufolge verdammt misslungen sein soll

Ob das Spiel gut oder schlecht ist, ist doch beim Thema Zensur vollkommen irrelevant. Ich mag einfach nicht daß mir als erwachsenen Menschen irgendeine Behörde oder selbsternannter Sittenwächter vorschreiben will was ich konsumieren darf. Von strafrechtlich relevanten Sachen wie Kinderpornographie natürlich mal abgesehen, aber diese Grenze überschreitet das Spiel ja wohl nicht.
Kater Karlo
  • 28.10.12    
  • 02:30   

> So viel Aufregung um ein Spiel, das zahlreichen Reviews
> zufolge verdammt misslungen sein soll

Ob das Spiel gut oder schlecht ist, ist doch beim Thema Zensur vollkommen irrelevant. Ich mag einfach nicht daß mir als erwachsenen Menschen irgendeine Behörde oder selbsternannter Sittenwächter vorschreiben will was ich konsumieren darf. Von strafrechtlich relevanten Sachen wie Kinderpornographie natürlich mal abgesehen, aber diese Grenze überschreitet das Spiel ja wohl nicht.

 
So viel Aufregung um ein Spiel, das zahlreichen Reviews zufolge verdammt misslungen sein soll -) Kein Wunder, dass es zum Start kaum 17 Euro kostet.
Neptin
  • 28.10.12    
  • 02:00   

So viel Aufregung um ein Spiel, das zahlreichen Reviews zufolge verdammt misslungen sein soll -) Kein Wunder, dass es zum Start kaum 17 Euro kostet.

 
@Benmin: Sollte man das? Ich hab bisher noch keinen Daum runter verteilt, aber Daumen hoch für Beiträge die ich persönlich als sehr richtig oder sehr gut empfand (== Meinung). Da lag es für mich nahe, dass Daumen runter das Gegenteil bedeutet ...
enigma
  • 28.10.12    
  • 02:09   

@Benmin: Sollte man das? Ich hab bisher noch keinen Daum runter verteilt, aber Daumen hoch für Beiträge die ich persönlich als sehr richtig oder sehr gut empfand (== Meinung). Da lag es für mich nahe, dass Daumen runter das Gegenteil bedeutet ...

 
Entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Da regen sich einige über Zensur auf und gleichzeitig zensieren sie selber. Nämlich den vollkommen sachlichen Beitrag von NoradX, der durch zig abwertende Daumen verschwunden ist. Will jetzt keine neue Daumen-Diskussion lostreten aber den Negativ-Daumen sollte man doch eigentlich nur bei Troll-Beiträgen vergeben anstatt bei Meinungen, die man bloß nicht teilt.
Benmin
  • 28.10.12    
  • 01:37   

Entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Da regen sich einige über Zensur auf und gleichzeitig zensieren sie selber. Nämlich den vollkommen sachlichen Beitrag von NoradX, der durch zig abwertende Daumen verschwunden ist. Will jetzt keine neue Daumen-Diskussion lostreten aber den Negativ-Daumen sollte man doch eigentlich nur bei Troll-Beiträgen vergeben anstatt bei Meinungen, die man bloß nicht teilt.

 
Wichtiges Thema, guter Austausch hier im Forum. Leider wird das Spiel dem Diskussions-Niveau hier nicht annähernd gerecht. Nach drei Stunden Spielen habe ich die Schnauze voll - und zwar nicht wegen des Inhalts, sondern weil das Spiel einfach nicht gut ist. Und allein deswegen braucht es eigentlich kein Mensch auf der Welt.
Stabn
  • 28.10.12    
  • 00:12   

Wichtiges Thema, guter Austausch hier im Forum. Leider wird das Spiel dem Diskussions-Niveau hier nicht annähernd gerecht. Nach drei Stunden Spielen habe ich die Schnauze voll - und zwar nicht wegen des Inhalts, sondern weil das Spiel einfach nicht gut ist. Und allein deswegen braucht es eigentlich kein Mensch auf der Welt.

 
Das ist aber etwas Grundsätzliches. Es gibt ganz einfach keinen Grund, *irgendwas* zu zensieren. Als erwachsener Mensch habe ich das Recht (und die Pflicht, jeden Tag, in allen möglichen Situationen) selbst zu entscheiden, was ich tun mag und was nicht. Da brauch ich keine Behörde oder Organisation, die das für mich tut. Ist der größte Teil der Bevölkerung tatsächlich so unmündig, dass es solcher Verbote bedarf? Das wäre in der Tat eine traurige Welt.

Also: Einfach mal drauf vertrauen, dass jeder selber seinen Weg finden kann. Mir gefällt auch nicht alles, aber deswegen muss es noch lange nicht verboten werden. Die Indizierung ist albern.
enigma
  • 27.10.12    
  • 23:37   

Das ist aber etwas Grundsätzliches. Es gibt ganz einfach keinen Grund, *irgendwas* zu zensieren. Als erwachsener Mensch habe ich das Recht (und die Pflicht, jeden Tag, in allen möglichen Situationen) selbst zu entscheiden, was ich tun mag und was nicht. Da brauch ich keine Behörde oder Organisation, die das für mich tut. Ist der größte Teil der Bevölkerung tatsächlich so unmündig, dass es solcher Verbote bedarf? Das wäre in der Tat eine traurige Welt.

Also: Einfach mal drauf vertrauen, dass jeder selber seinen Weg finden kann. Mir gefällt auch nicht alles, aber deswegen muss es noch lange nicht verboten werden. Die Indizierung ist albern.

 
Bei Steam habe ich aber kein gutes Gefühl bei einer solchen Art von Spiel, da ich hier bei einer Indizierung in DE irgendwelche evtl. nachträglichen Zensurmaßnahmen nicht verhindern könnte.

Weiß man denn schon, ob die AT DVD Version auch Steam nutzt oder ohne Steam funktioniert?
Dr. Craven
  • 27.10.12    
  • 23:28   

Bei Steam habe ich aber kein gutes Gefühl bei einer solchen Art von Spiel, da ich hier bei einer Indizierung in DE irgendwelche evtl. nachträglichen Zensurmaßnahmen nicht verhindern könnte.

Weiß man denn schon, ob die AT DVD Version auch Steam nutzt oder ohne Steam funktioniert?

 
@ stundenglas: Ich finde, man sollte hier differenzieren: Die eine Sache ist, sich mit dem Thema Gewalt auseinanderzusetzen. Die andere Sache ist, ein Spiel zu spielen, dessen Prinzip darin besteht, Menschen zu ermorden. Klar soll man über Gewalt reden und dieses Thema nicht tabuisieren. Aber ist es dazu wirklich notwendig, ein Spiel wie Lucius zu spielen? So wie ich das sehe, macht Lucius es erfahrbar und spürbar, wie ein Soziopath vielleicht so tickt. Das ist echt etwas völlig anderes als sich mit dem Thema Gewalt zu befassen. Ohne jetzt die Moralkeule schwingen zu wollen: Aber für mich gehört ganz wesentlich dazu, eine innere, kritische Distanz zur Gewalt zu haben, um sich damit zu befassen. Lucius scheint aber eher auf das Gegenteil abzuzielen, ein positiver Zugang zur Gewalt scheint erwünscht zu sein.
Ninas Ex
  • 27.10.12    
  • 21:55   

@ stundenglas: Ich finde, man sollte hier differenzieren: Die eine Sache ist, sich mit dem Thema Gewalt auseinanderzusetzen. Die andere Sache ist, ein Spiel zu spielen, dessen Prinzip darin besteht, Menschen zu ermorden. Klar soll man über Gewalt reden und dieses Thema nicht tabuisieren. Aber ist es dazu wirklich notwendig, ein Spiel wie Lucius zu spielen? So wie ich das sehe, macht Lucius es erfahrbar und spürbar, wie ein Soziopath vielleicht so tickt. Das ist echt etwas völlig anderes als sich mit dem Thema Gewalt zu befassen. Ohne jetzt die Moralkeule schwingen zu wollen: Aber für mich gehört ganz wesentlich dazu, eine innere, kritische Distanz zur Gewalt zu haben, um sich damit zu befassen. Lucius scheint aber eher auf das Gegenteil abzuzielen, ein positiver Zugang zur Gewalt scheint erwünscht zu sein.

 
@Stundenglas
Danke erstmal, dass du auf meinen Beitrag eingegangen bist. Ich finde ja echt furchtbar, dass ich hier gleich so weggemobbt werde. (Ich erinnere mich noch an die Diskussion im AT, wegen der Bewertung und Zensur etc. - Jetzt betrifft es mich.)

Also ich dachte ich hätte herausgestellt, dass ich eben Spiele nicht dafür verantwortlich mache, dass Menschen zu Kriminellen oder Gewalttätern werden.
Siehe: [...]reifer Erwachsener Mensch keinen signifikanten Einfluss ausübt[..] und [...]sie macht aus einem Menschen keinen Mörder oder Verbrecher[...] .

Ich kann auch verstehen, wenn man Spiele als eine Art Wut- Ventil verwendet. Z.B. Serious Sam - Einfach alles wegballern.

Aber Lucius ist da einfach anders. Man muss sich ja vorher genau überlegen, wie man seine Familie niedermetzelt. Das ist der Unterschied zu allen anderen gewalthaltigen Spielen, die ich bisher kennengelernt habe.

Ich finde das krass. Sehr sehr krass. Hier kann man ja nichtmal mit Kunst oder dramaturgischem Element argumentieren. Es dreht sich ja einfach nur alles darum seine Familie zu schlachten.

Also ich will das nicht spielen. Ich würde mir für meine Kinder wünschen, dass sie es nicht spielen. Und obwohl ich kein Freund von Zensur bin. Bei dem Spiel würde ich mich nicht empören, wenn es indiziert würde.

@Kater Karlo
War Doom dein erstes gewalthaltiges Spiel? Wie alt warst du da? Und hast du vorher vielleicht schon gewalthaltige Filme geguckt?
NoradX
  • 27.10.12    
  • 20:54   

@Stundenglas
Danke erstmal, dass du auf meinen Beitrag eingegangen bist. Ich finde ja echt furchtbar, dass ich hier gleich so weggemobbt werde. (Ich erinnere mich noch an die Diskussion im AT, wegen der Bewertung und Zensur etc. - Jetzt betrifft es mich.)

Also ich dachte ich hätte herausgestellt, dass ich eben Spiele nicht dafür verantwortlich mache, dass Menschen zu Kriminellen oder Gewalttätern werden.
Siehe: [...]reifer Erwachsener Mensch keinen signifikanten Einfluss ausübt[..] und [...]sie macht aus einem Menschen keinen Mörder oder Verbrecher[...] .

Ich kann auch verstehen, wenn man Spiele als eine Art Wut- Ventil verwendet. Z.B. Serious Sam - Einfach alles wegballern.

Aber Lucius ist da einfach anders. Man muss sich ja vorher genau überlegen, wie man seine Familie niedermetzelt. Das ist der Unterschied zu allen anderen gewalthaltigen Spielen, die ich bisher kennengelernt habe.

Ich finde das krass. Sehr sehr krass. Hier kann man ja nichtmal mit Kunst oder dramaturgischem Element argumentieren. Es dreht sich ja einfach nur alles darum seine Familie zu schlachten.

Also ich will das nicht spielen. Ich würde mir für meine Kinder wünschen, dass sie es nicht spielen. Und obwohl ich kein Freund von Zensur bin. Bei dem Spiel würde ich mich nicht empören, wenn es indiziert würde.

@Kater Karlo
War Doom dein erstes gewalthaltiges Spiel? Wie alt warst du da? Und hast du vorher vielleicht schon gewalthaltige Filme geguckt?

 
Ich erinnere mich noch daran, als meine Freunde und ich das erste mal Doom gespielt haben. Das war mein erster Shooter (von denen ich mich inzwischen distanziert habe). Wir hatten danach draußen Angst in der Dämmerung von Monstern erwischt zu werden. Klar, wir waren noch zu jung für das Spiel. Und ja es war indiziert. Diese Angst hielt noch lange an.

Sorry, aber: ROFL. Ich hab als Kind auch Doom gespielt, es war ein klasse Action-Spiel mit damals wegweisender 3D-Grafik, aber was an den grobpixeligen Monstern gruselig gewesen sein soll ist mir schleierhaft. Mir hat es jedenfalls keine schlaflosen Nächte bereitet, bzw nur wenn ich die Nächte heimlich durchgespielt habe... )

Zum Thema: Dieser deutsche Indizierungswahn geht mir übel auf die Nerven. Solche Spiele nicht für Kinder zugänglich zu machen und die Verpackungen mir RIESIGEN USK Aufdrucken zu verschandeln, schön von mir aus. Aber den Zugang auch Erwachsenen praktisch unmöglich zu machen, bzw nur über den Umweg aus dem Ausland, das ist für mich mit Zensur gleichzusetzen. Schöne Grüße nach China...
Kater Karlo
  • 27.10.12    
  • 20:25   

Ich erinnere mich noch daran, als meine Freunde und ich das erste mal Doom gespielt haben. Das war mein erster Shooter (von denen ich mich inzwischen distanziert habe). Wir hatten danach draußen Angst in der Dämmerung von Monstern erwischt zu werden. Klar, wir waren noch zu jung für das Spiel. Und ja es war indiziert. Diese Angst hielt noch lange an.

Sorry, aber: ROFL. Ich hab als Kind auch Doom gespielt, es war ein klasse Action-Spiel mit damals wegweisender 3D-Grafik, aber was an den grobpixeligen Monstern gruselig gewesen sein soll ist mir schleierhaft. Mir hat es jedenfalls keine schlaflosen Nächte bereitet, bzw nur wenn ich die Nächte heimlich durchgespielt habe... )

Zum Thema: Dieser deutsche Indizierungswahn geht mir übel auf die Nerven. Solche Spiele nicht für Kinder zugänglich zu machen und die Verpackungen mir RIESIGEN USK Aufdrucken zu verschandeln, schön von mir aus. Aber den Zugang auch Erwachsenen praktisch unmöglich zu machen, bzw nur über den Umweg aus dem Ausland, das ist für mich mit Zensur gleichzusetzen. Schöne Grüße nach China...

 
Also um den Jugendschutz mache ich mir keine sorgen. Gerne würde ich das Spiel spielen um mir ein Urteil zu erlauben.

Von den Bildern, in Kombination mit Adventure-Elementen könnte ich mir sogar vorstellen das es ein sehr interessantes Spiel ist.

Auf der anderen Seite klingt es nach einem Spiel das einfach nur Brutalität und Gewalt verherrlichende Bilder liefert, was das ganze wieder unheimlich langweilig macht.

Hätte der Spieler jetzt das Ziel oder die Wahl den Teufel zu Wiederstehen fände ich das schon recht interessant, so halte ich das eher für eine seichte Unterhaltung, genau wie Postal und Co.

NoradX
beurteile deine Mitmenschen etwas tiefsinniger. Niemand würde einem minderjährigen einen Pornofilm zeigen wollen. Genauso ist das auch mit Gewaltspielen oder Filmen. Irgendwann kommt jeder damit in Berührung, das ist ganz normal. Schwierig wird es wenn die Menschen nicht darüber reden dürfen weil es ein Tabuthema ist.

Das schlimme liegt schon in der Art und Weise wie du darüber schreibst. Vor deinem geistigen Auge entwickelt sich gleich nach dem Betrachten ein Mensch sofort zu einem gestörten Kriminellen und junge Menschen werden Homosexuell wenn sie davon in den Medien erfahren, schon klar. Das halte ich für gefährlicher als die aktuellen Entscheidungen im Bereich Jugendschutz. Aufklärung ist immer besser als Verbote.
stundenglas
  • 27.10.12    
  • 20:23   

Also um den Jugendschutz mache ich mir keine sorgen. Gerne würde ich das Spiel spielen um mir ein Urteil zu erlauben.

Von den Bildern, in Kombination mit Adventure-Elementen könnte ich mir sogar vorstellen das es ein sehr interessantes Spiel ist.

Auf der anderen Seite klingt es nach einem Spiel das einfach nur Brutalität und Gewalt verherrlichende Bilder liefert, was das ganze wieder unheimlich langweilig macht.

Hätte der Spieler jetzt das Ziel oder die Wahl den Teufel zu Wiederstehen fände ich das schon recht interessant, so halte ich das eher für eine seichte Unterhaltung, genau wie Postal und Co.

NoradX
beurteile deine Mitmenschen etwas tiefsinniger. Niemand würde einem minderjährigen einen Pornofilm zeigen wollen. Genauso ist das auch mit Gewaltspielen oder Filmen. Irgendwann kommt jeder damit in Berührung, das ist ganz normal. Schwierig wird es wenn die Menschen nicht darüber reden dürfen weil es ein Tabuthema ist.

Das schlimme liegt schon in der Art und Weise wie du darüber schreibst. Vor deinem geistigen Auge entwickelt sich gleich nach dem Betrachten ein Mensch sofort zu einem gestörten Kriminellen und junge Menschen werden Homosexuell wenn sie davon in den Medien erfahren, schon klar. Das halte ich für gefährlicher als die aktuellen Entscheidungen im Bereich Jugendschutz. Aufklärung ist immer besser als Verbote.

 
Danke für die Infos, habe mal ein News-Update gemacht.
neon
  • 27.10.12    
  • 17:58   

Danke für die Infos, habe mal ein News-Update gemacht.

 
Jugendschutz schön und gut, aber ist das nicht ein bischen viel Zinober?
Und auf der anderen Seite geben die für Edna keine Altersbeschränkung. :roll:


Sven
  • 27.10.12    
  • 17:56   

Jugendschutz schön und gut, aber ist das nicht ein bischen viel Zinober?
Und auf der anderen Seite geben die für Edna keine Altersbeschränkung. :roll:


 
Jetzt versthe ich auch. Wenn man das Spiel in DE verkaufen will, geht es nur über diesen Weg, stimmt! Früher hätte ich mich für solche Spiele interessiert, dummerweise resultierte das in vielen Fehlkäufen. Lucius spricht mich nicht wirklich an, von daher wähle ich beim nächsten Kauf eher Jack Keane denn Lucius :)
chris
  • 27.10.12    
  • 17:29   

Jetzt versthe ich auch. Wenn man das Spiel in DE verkaufen will, geht es nur über diesen Weg, stimmt! Früher hätte ich mich für solche Spiele interessiert, dummerweise resultierte das in vielen Fehlkäufen. Lucius spricht mich nicht wirklich an, von daher wähle ich beim nächsten Kauf eher Jack Keane denn Lucius :)

 
Die Überschrift ist natürlich ironisch. :) Es geht ja hier um die Veröffentlichung (die eben aus rechtlichen Gründen nur sehr wahrscheinlich über Koch Media Österreich erfolgt und nicht über die deutsche Firma) und nicht um den Import oder das vertriebliche Gebiet, das Koch Media Österreich dann möglicherweise bedienen möchte. Wenn wir in einer anderen News schreiben: Spiel XY erscheint in Deutschland meinen wir damit ja auch nicht, dass es Österreicher oder Schweizer (oder sonst irgendein Europäer) nicht kaufen könnte. )
basti007
  • 27.10.12    
  • 17:21   

Die Überschrift ist natürlich ironisch. :) Es geht ja hier um die Veröffentlichung (die eben aus rechtlichen Gründen nur sehr wahrscheinlich über Koch Media Österreich erfolgt und nicht über die deutsche Firma) und nicht um den Import oder das vertriebliche Gebiet, das Koch Media Österreich dann möglicherweise bedienen möchte. Wenn wir in einer anderen News schreiben: Spiel XY erscheint in Deutschland meinen wir damit ja auch nicht, dass es Österreicher oder Schweizer (oder sonst irgendein Europäer) nicht kaufen könnte. )

 
Konkret hat das niemand behauptet, resp. ist die Amazon/Koch Media Angabe mit PEGI-AT Version falsch. Ich wollte damit nur sagen, dass es in der Regel zwei deutsche Versionen gibt eine USK und eine PEGI. Wenn also Koch Media und/oder Amazon von PEGI-AT sprechen, bedeutet dies nicht, dass das Spiel nur in Österreich erscheint. Die Newsmeldung müsste daher in etwa wie folgt lauten: Lucius mordet ab November scheinbar nur noch in deutschprachigen Ländern ausserhalb Deutschlands )
chris
  • 27.10.12    
  • 17:06   

Konkret hat das niemand behauptet, resp. ist die Amazon/Koch Media Angabe mit PEGI-AT Version falsch. Ich wollte damit nur sagen, dass es in der Regel zwei deutsche Versionen gibt eine USK und eine PEGI. Wenn also Koch Media und/oder Amazon von PEGI-AT sprechen, bedeutet dies nicht, dass das Spiel nur in Österreich erscheint. Die Newsmeldung müsste daher in etwa wie folgt lauten: Lucius mordet ab November scheinbar nur noch in deutschprachigen Ländern ausserhalb Deutschlands )

 
? Wer hat denn behauptet, dass es ein österreichisches PEGI gäbe?
basti007
  • 27.10.12    
  • 16:59   

? Wer hat denn behauptet, dass es ein österreichisches PEGI gäbe?

 
Es gibt keine PEGI Einstufung nur für Österreich (sagt der Name schon aus). Durch den Volksmund hat sich der Name AT Version etabliert, konkret ist es aber so, dass das Spiel nur in Deutschland nicht erscheint. Alle anderen deutschsprachigen Länder, welche sich an die PEGI Einstufung halten, werden das Spiel auch verkaufen.
chris
  • 27.10.12    
  • 16:34   

Es gibt keine PEGI Einstufung nur für Österreich (sagt der Name schon aus). Durch den Volksmund hat sich der Name AT Version etabliert, konkret ist es aber so, dass das Spiel nur in Deutschland nicht erscheint. Alle anderen deutschsprachigen Länder, welche sich an die PEGI Einstufung halten, werden das Spiel auch verkaufen.

 
@neon: Du kannst die Steam Version komplett auf Deutsch umstellen. Dann hast du sowohl deutsche Texte als auch deutsche Sprachausgabe (im Spiel und in den Videos).
Held von Kosmos
  • 27.10.12    
  • 15:26   

@neon: Du kannst die Steam Version komplett auf Deutsch umstellen. Dann hast du sowohl deutsche Texte als auch deutsche Sprachausgabe (im Spiel und in den Videos).

 
Oh dann ist dsa bei Steam selber ja falsch beschrieben....

sry
JoeX
  • 27.10.12    
  • 15:25   

Oh dann ist dsa bei Steam selber ja falsch beschrieben....

sry

 
@Neon

Ich habe die die STEAM Version und diese hat deutsche Sprachausgabe.

Sepplhose
  • 27.10.12    
  • 15:07   

@Neon

Ich habe die die STEAM Version und diese hat deutsche Sprachausgabe.

 
Ganz ehrlich - Ich verstehe nicht, dass bisher zum Spiel noch keine kritischen Stimmen aus der Adventure-Treff - Community gekommen sind (zumindest in den Kommentaren).

Das Spiel behandelt ja nun wirklich absolut harten Tobak. Es geht ja nicht nur darum Gewalt auszuüben. Sofern alles was ich darüber gesehen und gelesen habe, als Quelle ausreicht, geht es darum als Sohn des Teufels den Menschen, die einem am nähesten stehen einen qualvollen Tod zu bereiten.
Das habe ich bisher so noch in keinem Spiel gesehen. Selbst in diversen Shootern geht es darum die Bösen zu vernichten (was natürlich auch eine sehr beschränkte Sicht ist - Wer ist der Böse, etc).

Ich kenne nur zwei Spiele, die in eine ähnliche Richtung gehen. Postal und Harvester.
Postal habe ich nie gespielt und Harvester hat zumindest einen großen humoristischen Anteil. Und am Ende des Spiels wird einem die Möglichkeit gegeben, sich nicht auf die Seite des Bösen zu stellen und den Mord an einer geliebten Person nicht auszuführen. Das scheint bei Lucius völlig anders zu sein.

Ich selbst habe mich entschieden, dass Spiel weder zu spielen noch zu kaufen. Ich meine zwar, dass es auf mich als reifer Erwachsener Mensch keinen signifikanten Einfluss ausübt, aber selbst in einem Spiel möchte ich nicht meine Familie töten müssen. Das geht mir zu weit.

Und zu behaupten, dass Spiele keinen Einfluss auf die innere Haltung haben, halte ich auch für falsch. Klar, sie macht aus einem Menschen keinen Mörder oder Verbrecher, aber ein nachhaltiger Einfluss ist glaube ich doch gegeben.

Ich erinnere mich noch daran, als meine Freunde und ich das erste mal Doom gespielt haben. Das war mein erster Shooter (von denen ich mich inzwischen distanziert habe). Wir hatten danach draußen Angst in der Dämmerung von Monstern erwischt zu werden. Klar, wir waren noch zu jung für das Spiel. Und ja es war indiziert. Diese Angst hielt noch lange an.

Und ich erinnere mich noch an das erste Bild eines zerfledderten Menschen. Das war damals von rotten.com
Ein Motoradfahrer, dem beim Unfall seinen gesamten Unterkiefer und Teile seines restlichen Kopfes verloren hat, aber noch lebte.

Es hat mehrere Sekunden gedauert bis wir begriffen, was auf dem Bild zu sehen war. Im Moment der Erkenntnis setzte eine Art Schock ein. Das Erlebnis ist schwer zu beschreiben, eine Mischung aus Angst, Trauer und Ekel. Ich bin nicht sicher, warum wir das damals gemacht haben, vermutliche eine Art Verarbeitungsprozess, aber wir haben diese Erfahrung nicht für uns behalten wollen. Wir sind zu anderen Kindern und Jugendlichen gegangen und haben das Bild gezeigt. Sie haben beinahe alle mit ähnlichen Schockzuständen reagiert.
Das Bild hatte starken Einfluss auf mich. Danach konnte ich mir Leichen und Zerfledderung angucken, ohne dabei große Gefühlsregungen zu zeigen. Wir haben uns einfach daran gewöhnt.

Worauf ich hinaus will.

Das Spielkonzept von Lucius gefällt mir nicht. Ich halte es für schädlich. Und ich wäre einverstanden damit, wenn es indiziert werden würde. Und ich hoffe, dass ich nicht der einzige bin, der hier so denkt.
NoradX
  • 27.10.12    
  • 14:56   

Ganz ehrlich - Ich verstehe nicht, dass bisher zum Spiel noch keine kritischen Stimmen aus der Adventure-Treff - Community gekommen sind (zumindest in den Kommentaren).

Das Spiel behandelt ja nun wirklich absolut harten Tobak. Es geht ja nicht nur darum Gewalt auszuüben. Sofern alles was ich darüber gesehen und gelesen habe, als Quelle ausreicht, geht es darum als Sohn des Teufels den Menschen, die einem am nähesten stehen einen qualvollen Tod zu bereiten.
Das habe ich bisher so noch in keinem Spiel gesehen. Selbst in diversen Shootern geht es darum die Bösen zu vernichten (was natürlich auch eine sehr beschränkte Sicht ist - Wer ist der Böse, etc).

Ich kenne nur zwei Spiele, die in eine ähnliche Richtung gehen. Postal und Harvester.
Postal habe ich nie gespielt und Harvester hat zumindest einen großen humoristischen Anteil. Und am Ende des Spiels wird einem die Möglichkeit gegeben, sich nicht auf die Seite des Bösen zu stellen und den Mord an einer geliebten Person nicht auszuführen. Das scheint bei Lucius völlig anders zu sein.

Ich selbst habe mich entschieden, dass Spiel weder zu spielen noch zu kaufen. Ich meine zwar, dass es auf mich als reifer Erwachsener Mensch keinen signifikanten Einfluss ausübt, aber selbst in einem Spiel möchte ich nicht meine Familie töten müssen. Das geht mir zu weit.

Und zu behaupten, dass Spiele keinen Einfluss auf die innere Haltung haben, halte ich auch für falsch. Klar, sie macht aus einem Menschen keinen Mörder oder Verbrecher, aber ein nachhaltiger Einfluss ist glaube ich doch gegeben.

Ich erinnere mich noch daran, als meine Freunde und ich das erste mal Doom gespielt haben. Das war mein erster Shooter (von denen ich mich inzwischen distanziert habe). Wir hatten danach draußen Angst in der Dämmerung von Monstern erwischt zu werden. Klar, wir waren noch zu jung für das Spiel. Und ja es war indiziert. Diese Angst hielt noch lange an.

Und ich erinnere mich noch an das erste Bild eines zerfledderten Menschen. Das war damals von rotten.com
Ein Motoradfahrer, dem beim Unfall seinen gesamten Unterkiefer und Teile seines restlichen Kopfes verloren hat, aber noch lebte.

Es hat mehrere Sekunden gedauert bis wir begriffen, was auf dem Bild zu sehen war. Im Moment der Erkenntnis setzte eine Art Schock ein. Das Erlebnis ist schwer zu beschreiben, eine Mischung aus Angst, Trauer und Ekel. Ich bin nicht sicher, warum wir das damals gemacht haben, vermutliche eine Art Verarbeitungsprozess, aber wir haben diese Erfahrung nicht für uns behalten wollen. Wir sind zu anderen Kindern und Jugendlichen gegangen und haben das Bild gezeigt. Sie haben beinahe alle mit ähnlichen Schockzuständen reagiert.
Das Bild hatte starken Einfluss auf mich. Danach konnte ich mir Leichen und Zerfledderung angucken, ohne dabei große Gefühlsregungen zu zeigen. Wir haben uns einfach daran gewöhnt.

Worauf ich hinaus will.

Das Spielkonzept von Lucius gefällt mir nicht. Ich halte es für schädlich. Und ich wäre einverstanden damit, wenn es indiziert werden würde. Und ich hoffe, dass ich nicht der einzige bin, der hier so denkt.

 
@Neon

Nein nur deutsche Texte.


JoeX
  • 27.10.12    
  • 14:30   

@Neon

Nein nur deutsche Texte.


 
dass = das
basti007
  • 27.10.12    
  • 14:27   

dass = das

 
Der Schritt gilt AFAIK übrigens auch umgekehrt: Hat ein Titel mal ein Siegel, kann es nicht mehr (wie damals bei der ungeschnittenen Fassung von Phantasmagoria 2) indiziert werden.

Meines Wissens nach müsste Lucius damit tatsächlich das erste (halbwegs klassische) Adventure fallen, dass in diese Kerbe fällt.
basti007
  • 27.10.12    
  • 14:26   

Der Schritt gilt AFAIK übrigens auch umgekehrt: Hat ein Titel mal ein Siegel, kann es nicht mehr (wie damals bei der ungeschnittenen Fassung von Phantasmagoria 2) indiziert werden.

Meines Wissens nach müsste Lucius damit tatsächlich das erste (halbwegs klassische) Adventure fallen, dass in diese Kerbe fällt.

 
Hat die Steam-Version deutsche Sprachausgabe?
neon
  • 27.10.12    
  • 14:24   

Hat die Steam-Version deutsche Sprachausgabe?

 
Hallo!
Über STEAM gibt es das Spiel schon.
Eine Komplettlösung gibt es auf gamepad.de.

Gruß Ludwig
Ludwig
  • 27.10.12    
  • 14:20   

Hallo!
Über STEAM gibt es das Spiel schon.
Eine Komplettlösung gibt es auf gamepad.de.

Gruß Ludwig

 
Verstehe, also keine inhaltliche Wertung, sondern nur formale Gründe. Danke, axelkothe, für die Aufklärung.
Ninas Ex
  • 27.10.12    
  • 12:39   

Verstehe, also keine inhaltliche Wertung, sondern nur formale Gründe. Danke, axelkothe, für die Aufklärung.

 
So viel Wind verdient der Titel nun auch nicht -)
k0SH
  • 27.10.12    
  • 12:38   

So viel Wind verdient der Titel nun auch nicht -)

 
 
Alle Benutzer-Kommentare
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.