Nancy Drew: Die Legende des Kristallschädels getestet

Nancy Drew: Die Legende des Kristallschädels getestet

  • 10.03.2010   |  
  • 11:12   |  
  • Von Mithrandhir    
Die hierzulande eher unbekannte Jungdetektivin Nancy Drew soll nun auch in Deutschland Fuß fassen - dtp bringt mit Nancy Drew: Die Legende des Kristallschädels den 17. Fall der in Amerika erfolgreichen Reihe als ersten Fall über den großen Teich. Mit der unheimlichen Suche nach einem mysteriösen Artefakt möchte man vor allem das jugendliche Publikum ansprechen und bleibt auch beim Preis bei ca. 20 Euro.

Ob der "Auftakt" gelungen ist, erfahrt ihr im Test.

Benutzer-Kommentare

@Konrad: Wie MasterofClay sagte, ist das keine Option, da Einschätzung des Schwierigkeitsgrads, Spieldynamik, etc. so viel schlechter zu bewerten ist.
Das mit dem englischen Brief ist mir auch aufgefallen - diesen Schnitzer fand ich jedoch vergleichsweise klein gegenüber der Tatsache, dass die Sprachausgabe häufig nicht mit der Gestik/Mimik übereinstimmt (also nach einer Lokalisation nicht mehr synchron läuft).
Mithrandhir
  • 11.03.10    
  • 10:47   

@Konrad: Wie MasterofClay sagte, ist das keine Option, da Einschätzung des Schwierigkeitsgrads, Spieldynamik, etc. so viel schlechter zu bewerten ist.
Das mit dem englischen Brief ist mir auch aufgefallen - diesen Schnitzer fand ich jedoch vergleichsweise klein gegenüber der Tatsache, dass die Sprachausgabe häufig nicht mit der Gestik/Mimik übereinstimmt (also nach einer Lokalisation nicht mehr synchron läuft).

 
Nur zur Info:
Die englischen Versionen von Nancy Drew sind absolut lippensynchron. Gerade das und die passende Gestik fande ich sehr stimmungsvoll. Schade, dass das in der deutschen Version nicht so ganz übernommen wurde.
Jupp
  • 11.03.10    
  • 03:40   

Nur zur Info:
Die englischen Versionen von Nancy Drew sind absolut lippensynchron. Gerade das und die passende Gestik fande ich sehr stimmungsvoll. Schade, dass das in der deutschen Version nicht so ganz übernommen wurde.

 
@Marc: Sind ja auch die selben Kristallschädel, auf denen das basiert

@Konrad: Im Gegensatz zu vielen Spielezeitschriften spielen wir beim Treff die Adventures weitgehend ohne Komplettlösung. Sonst könnten wir ja z.B. schlecht beurteilen, wie lange man für die Lösung des Spiels benötigt oder ob die Rätsel leicht/schwer, logisch oder unlogisch sind.
Masterofclay
  • 11.03.10    
  • 00:49   

@Marc: Sind ja auch die selben Kristallschädel, auf denen das basiert

@Konrad: Im Gegensatz zu vielen Spielezeitschriften spielen wir beim Treff die Adventures weitgehend ohne Komplettlösung. Sonst könnten wir ja z.B. schlecht beurteilen, wie lange man für die Lösung des Spiels benötigt oder ob die Rätsel leicht/schwer, logisch oder unlogisch sind.

 
Erinnert irgendwie an Indiana Jones das mit dem Kristallschädel ! *fg*
Marc
  • 10.03.10    
  • 19:30   

Erinnert irgendwie an Indiana Jones das mit dem Kristallschädel ! *fg*

 
Vielleicht hättet ihr erwähnen sollen, das ein Übersetzer-Bug (Bess muss die Kiste öffnen) im Spiel enthalten ist.

Das öffnen der Kiste funktioniert nur mit dem englischen Brief.

Aber vermutlich habt ihr mit einer Komplettlösung durchgespielt.
Konrad
  • 10.03.10    
  • 17:10   

Vielleicht hättet ihr erwähnen sollen, das ein Übersetzer-Bug (Bess muss die Kiste öffnen) im Spiel enthalten ist.

Das öffnen der Kiste funktioniert nur mit dem englischen Brief.

Aber vermutlich habt ihr mit einer Komplettlösung durchgespielt.

 
Vielleicht hat Peter ja den allerersten Teil gespielt. Der war wirklich noch nicht so besonders.
Die nachfolgenden Spiele sind aber wirklich gut, da gebe ich dir recht. Sicher muß man gerade bei den älteren Spielen Abstriche in der Technik machen, aber das gilt für alle anderen Adventure, die ein paar Jahre auf dem Buckel haben, ja auch.
Das zu kritisieren ist schon ziemlich merkwürdig.
Karl
  • 10.03.10    
  • 12:37   

Vielleicht hat Peter ja den allerersten Teil gespielt. Der war wirklich noch nicht so besonders.
Die nachfolgenden Spiele sind aber wirklich gut, da gebe ich dir recht. Sicher muß man gerade bei den älteren Spielen Abstriche in der Technik machen, aber das gilt für alle anderen Adventure, die ein paar Jahre auf dem Buckel haben, ja auch.
Das zu kritisieren ist schon ziemlich merkwürdig.

 
Keine Ahnung was du gespielt hast, aber das ist absoluter Unsinn. Gerade von der Handlung und den Rätseln her können die Nancy Drew Adventure Spiele wie The Book of Unwritten Tales, die ja eigentlich nur eine lose Witzsammlung sind, locker in die Tasche stecken.

Wahrscheinlich hast du die Geschichte einfach nicht verstanden. Englisch ist halt nicht jedermanns Sache. -)
@Peter
  • 10.03.10    
  • 12:34   

Keine Ahnung was du gespielt hast, aber das ist absoluter Unsinn. Gerade von der Handlung und den Rätseln her können die Nancy Drew Adventure Spiele wie The Book of Unwritten Tales, die ja eigentlich nur eine lose Witzsammlung sind, locker in die Tasche stecken.

Wahrscheinlich hast du die Geschichte einfach nicht verstanden. Englisch ist halt nicht jedermanns Sache. -)

 
Hab mal auf Steam einen der Nancy Drew Teile probiert. Fands aber ungeniessbar. Schlechte Steuerung, langweilige Geschichte und altbackene Technik. Und dann wirkte alles extrem lieblos zusammengeschustert. Kein Vergleich zu Titeln wie TWW oder BOUT.

Leider weiß ich nicht mehr welcher Teil das war...
Peter
  • 10.03.10    
  • 12:31   

Hab mal auf Steam einen der Nancy Drew Teile probiert. Fands aber ungeniessbar. Schlechte Steuerung, langweilige Geschichte und altbackene Technik. Und dann wirkte alles extrem lieblos zusammengeschustert. Kein Vergleich zu Titeln wie TWW oder BOUT.

Leider weiß ich nicht mehr welcher Teil das war...

 
Was ist denn bitteschön an der Steuerung auszusetzen?
Sie ist doch absolut vollkommen in Ordnung!

Nein, es gibt keine Cheat-Funktion und auch keine RPG-Karte - aber so etwas braucht man in diesem Spiel auch nicht.
Die Hotspots sind absolut fair gelegt und durch die Räume kommt man auch blitzschnell. Die Kritikpunkte sind zumindest hier überhaupt nicht nachvollziehbar.

Der Rest von dem Test geht in Ordnung!
Ganon
  • 10.03.10    
  • 11:35   

Was ist denn bitteschön an der Steuerung auszusetzen?
Sie ist doch absolut vollkommen in Ordnung!

Nein, es gibt keine Cheat-Funktion und auch keine RPG-Karte - aber so etwas braucht man in diesem Spiel auch nicht.
Die Hotspots sind absolut fair gelegt und durch die Räume kommt man auch blitzschnell. Die Kritikpunkte sind zumindest hier überhaupt nicht nachvollziehbar.

Der Rest von dem Test geht in Ordnung!

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.