Anzeige
Kalypso veröffentlicht Interview mit Pierre Gilhodes

Kalypso veröffentlicht Interview mit Pierre Gilhodes

  • 13.05.2009   |  
  • 02:31   |  
  • Von Jan "DasJan" Schneider    
Kalypso Media hat ein Interview mit Pierre Gilhodes, dem Kopf hinter Gobliiins 4 veröffentlicht. Darin ist nicht nur zu lesen, dass ein weiterer Goblins-Teil ganz oben auf der Wunschliste steht - was aus den Credits von Gilhodes' jüngstem Werk schon hervorging -, auch ein weiterer Chrakter könnte ein Comeback feiern:

"...sie sollten sich schon mal darauf gefasst machen, unter anderem auch Woodruff wieder zu begegnen."

Eine Fortsetzung von Woodruff and the Schnibble of Azimuth ist also mindestens angedacht. Das gesamte Presse-Interview findet ihr bei uns im Forum.

Benutzer-Kommentare

Ich sag dann immer: Ich bin kein Sozialamt :-). Also ihr Geld für die Produktion sollten Firmen schon selbst besorgen. Mich ärgert ja schon, dass in Deutschland kleine Entwicklerfirmen vom Staat Unterstützung erhalten. Da kommt dann wieder die Qualitätsdebatte bei mir hoch.
realchris
  • 15.05.09    
  • 14:26   

Ich sag dann immer: Ich bin kein Sozialamt :-). Also ihr Geld für die Produktion sollten Firmen schon selbst besorgen. Mich ärgert ja schon, dass in Deutschland kleine Entwicklerfirmen vom Staat Unterstützung erhalten. Da kommt dann wieder die Qualitätsdebatte bei mir hoch.

 
Zitat:
Aber im jetzigen Zustand ist alles über 10 Euro Kaufpreis im Grunde eine sehr großzügige Spende an die Macher.

Sehe ich auch so. Solche Spiele sind war für Wii Ware für 10 Euro. Das wäre wirklich ein faire kurweilige Unterhaltung gewesen
Madcat
  • 15.05.09    
  • 14:00   

Zitat:
Aber im jetzigen Zustand ist alles über 10 Euro Kaufpreis im Grunde eine sehr großzügige Spende an die Macher.

Sehe ich auch so. Solche Spiele sind war für Wii Ware für 10 Euro. Das wäre wirklich ein faire kurweilige Unterhaltung gewesen

 
@Jarab:

Das ist nunmal kein gutes Englisch, was soll man daran begründen?
Glaub es oder lass es, aber Nachhilfe werde ich dir jetzt nicht geben.
Ob das Interview auf Französisch geführt wurde und dann übersetzt oder von Franzosen auf Englisch: So -ohne weitere Korrektur- wirkt das unprofessionell und teilweise lassen mich die Fragen/Anworten etwas ratlos zurück. Nach dem Motto: Wie lautete die Frage wirklich und was hat Pierre verstanden? Oder eben: Wie lauten Frage und Anwort im Original?
Die deutsche Übersetzung ist zwar grammatikalisch ok, aber auch sehr hölzern. Marke gut gemeinte Schülerübersetzung. Dieser Herr Gilhodes kommt dabei sehr distanziert und trocken rüber. Erstmal glaube ich, daß ihm damit Unrecht getan wird und selbst wenn es so wäre, vielleicht aufgrund der Sprachbarriere und anderen Umgangsformen, hätte man das eben anpassen oder von Anfang an einen anderen Rahmen für das Interview schaffen müssen. Hier soll ja schließlich etwas verkauft werden.
Und obendrauf kommen dann noch die inhaltlichen Fragen.
Die Information wurde übermittelt und hier ist sogar eine Diskussion dazu entstanden. Trotzdem hätte man das viel besser machen können. Und früher.
8832
  • 14.05.09    
  • 16:57   

@Jarab:

Das ist nunmal kein gutes Englisch, was soll man daran begründen?
Glaub es oder lass es, aber Nachhilfe werde ich dir jetzt nicht geben.
Ob das Interview auf Französisch geführt wurde und dann übersetzt oder von Franzosen auf Englisch: So -ohne weitere Korrektur- wirkt das unprofessionell und teilweise lassen mich die Fragen/Anworten etwas ratlos zurück. Nach dem Motto: Wie lautete die Frage wirklich und was hat Pierre verstanden? Oder eben: Wie lauten Frage und Anwort im Original?
Die deutsche Übersetzung ist zwar grammatikalisch ok, aber auch sehr hölzern. Marke gut gemeinte Schülerübersetzung. Dieser Herr Gilhodes kommt dabei sehr distanziert und trocken rüber. Erstmal glaube ich, daß ihm damit Unrecht getan wird und selbst wenn es so wäre, vielleicht aufgrund der Sprachbarriere und anderen Umgangsformen, hätte man das eben anpassen oder von Anfang an einen anderen Rahmen für das Interview schaffen müssen. Hier soll ja schließlich etwas verkauft werden.
Und obendrauf kommen dann noch die inhaltlichen Fragen.
Die Information wurde übermittelt und hier ist sogar eine Diskussion dazu entstanden. Trotzdem hätte man das viel besser machen können. Und früher.

 
> Das Englisch darf man auch als
> fragwürdig bezeichnen.

Warum? Hast du dazu auch eine Begründung?
Jarab
  • 14.05.09    
  • 05:58   

> Das Englisch darf man auch als
> fragwürdig bezeichnen.

Warum? Hast du dazu auch eine Begründung?

 
Was hat das damit zu tun?
Wenn er es nicht in ausreichender Qualität umsetzen kann, dann soll er es lieber lassen. So hart das klingt. Ich mag die Goblins und mit diesem vierten Teil hat er in meinen Augen der Serie keinen Gefallen getan.
Und das tut mir ehrlich leid für ihn als Schöpfer. Ich wünsche ihm für eine Fortsetzung mehr Geld, kompetente Mitarbeiter und gute Beratung. Vielleicht kommt ja international etwas Geld rein und besonders teuer sollte die Produktion auch nicht gewesen sein.
Aber im jetzigen Zustand ist alles über 10 Euro Kaufpreis im Grunde eine sehr großzügige Spende an die Macher.

8832
  • 14.05.09    
  • 02:41   

Was hat das damit zu tun?
Wenn er es nicht in ausreichender Qualität umsetzen kann, dann soll er es lieber lassen. So hart das klingt. Ich mag die Goblins und mit diesem vierten Teil hat er in meinen Augen der Serie keinen Gefallen getan.
Und das tut mir ehrlich leid für ihn als Schöpfer. Ich wünsche ihm für eine Fortsetzung mehr Geld, kompetente Mitarbeiter und gute Beratung. Vielleicht kommt ja international etwas Geld rein und besonders teuer sollte die Produktion auch nicht gewesen sein.
Aber im jetzigen Zustand ist alles über 10 Euro Kaufpreis im Grunde eine sehr großzügige Spende an die Macher.

 
@Adven:

Dir ist aber schon generell klar, daß man überhaupt erstmal über entsprechende Finanzen/Geldgeber verfügen muss, um sowas umzusetzen.
Sicherlich ist Gobliiins 4 nicht hübsch und veraltet, aber es wurde von einem kleinen und bis dato unbekannten Team produziert.
Ich glaube viele vergessen generell, wieviele Hürden es bei einer Spieleentwicklung gibt.
Ich wünsche mir auch einen Ferrari, kann aber nur Golf fahren.
Thorgard
  • 14.05.09    
  • 02:13   

@Adven:

Dir ist aber schon generell klar, daß man überhaupt erstmal über entsprechende Finanzen/Geldgeber verfügen muss, um sowas umzusetzen.
Sicherlich ist Gobliiins 4 nicht hübsch und veraltet, aber es wurde von einem kleinen und bis dato unbekannten Team produziert.
Ich glaube viele vergessen generell, wieviele Hürden es bei einer Spieleentwicklung gibt.
Ich wünsche mir auch einen Ferrari, kann aber nur Golf fahren.

 
Wenn schon, dann muss es aber auch ein richtiger Knüller sein. Wenn das dann so wird wie Gobliiins 4, kann er es sich auch sparen.

Ich finde zwar die G4 Demo ganz gut soweit, was das Knobelprinzip angeht, aber bei Woodruff hätt' ich dann schon lieber ein richtiges Adventure mit aktueller Grafik und auch ordentlichem Umfang.
Adven
  • 14.05.09    
  • 01:26   

Wenn schon, dann muss es aber auch ein richtiger Knüller sein. Wenn das dann so wird wie Gobliiins 4, kann er es sich auch sparen.

Ich finde zwar die G4 Demo ganz gut soweit, was das Knobelprinzip angeht, aber bei Woodruff hätt' ich dann schon lieber ein richtiges Adventure mit aktueller Grafik und auch ordentlichem Umfang.

 
Also ich hab keinen Bock auf eine Fortsetzung nach 15 Jahren.

Hat der Kerl nicht mal ein paar neue Ideen aus denen er Games machen kann, statt ewig auf den alten Kamellen rumzureiten.

Kann man alte Kultspiele nicht mal in Frieden lassen und einfach neue erschaffen?

Menschenskinder meine Rübe, ich seh schon lauter Sterne...
Woodruff
  • 13.05.09    
  • 19:55   

Also ich hab keinen Bock auf eine Fortsetzung nach 15 Jahren.

Hat der Kerl nicht mal ein paar neue Ideen aus denen er Games machen kann, statt ewig auf den alten Kamellen rumzureiten.

Kann man alte Kultspiele nicht mal in Frieden lassen und einfach neue erschaffen?

Menschenskinder meine Rübe, ich seh schon lauter Sterne...

 
Das Englisch darf man auch als fragwürdig bezeichnen.
8832
  • 13.05.09    
  • 18:52   

Das Englisch darf man auch als fragwürdig bezeichnen.

 
Ihr solltet wirklich lieber das englische Interview verlinken die deutsche Übersetzung ist sehr fragwürdig.
Jarab
  • 13.05.09    
  • 13:44   

Ihr solltet wirklich lieber das englische Interview verlinken die deutsche Übersetzung ist sehr fragwürdig.

 
In der englischen Übersetzung des Interviews (ich nehme mal an, dass es ursprünglich auf französisch geführt wurde) wird eindeutig von einem Woodruff-Sequel gesprochen.
axelkothe
  • 13.05.09    
  • 12:17   

In der englischen Übersetzung des Interviews (ich nehme mal an, dass es ursprünglich auf französisch geführt wurde) wird eindeutig von einem Woodruff-Sequel gesprochen.

 
Naja, es muss keine Fortsetzung sein, Woodruff kann auch als NPC oder ein spielbarer Char im nächsten Teil vorkommen.
Gilhodes?
  • 13.05.09    
  • 03:40   

Naja, es muss keine Fortsetzung sein, Woodruff kann auch als NPC oder ein spielbarer Char im nächsten Teil vorkommen.

 
Boa Woodruff.

Aber mal davon abgesehen. Ich fand die Demo ganz OK. Gut, das Grafikdesign ist nicht besonders gut, aber ansonsten ist doch alles ganz niedlich. Was mir fehlt ist die eingängige und lustige Musik aus Teil 2. Und überhaupt - mir machte diese käsige Atmosphäre der Rückblenden viel Spaß.
NoradX
  • 13.05.09    
  • 03:18   

Boa Woodruff.

Aber mal davon abgesehen. Ich fand die Demo ganz OK. Gut, das Grafikdesign ist nicht besonders gut, aber ansonsten ist doch alles ganz niedlich. Was mir fehlt ist die eingängige und lustige Musik aus Teil 2. Und überhaupt - mir machte diese käsige Atmosphäre der Rückblenden viel Spaß.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.