Wie es nach dem Ende der Welt weitergeht: Shardlight im Test

Wie es nach dem Ende der Welt weitergeht: Shardlight im Test

  • 30.12.2016   |  
  • 09:15   |  
  • Von Hans Pieper    
Mit Shardlight entführt Entwickler Francisco Gonzalez die Spieler in eine postapokalyptische Welt, die von Zerstörung und einem tödlichen Virus beherrscht wird. Wie uns das Adventure gefallen hat, lest ihr hier.

Benutzer-Kommentare

Da stellt sich aber trotzdem die Frage ob Technobabylon und Resonance nun der gegenwärtige Standard sind, verglichen mit dem was eben sonst so auf dem Markt ist, oder nicht eher positive Ausreißer nach oben. (bzw in die guten alten Zeiten ) )
Kater Karlo
  • 31.12.16    
  • 07:06   

Da stellt sich aber trotzdem die Frage ob Technobabylon und Resonance nun der gegenwärtige Standard sind, verglichen mit dem was eben sonst so auf dem Markt ist, oder nicht eher positive Ausreißer nach oben. (bzw in die guten alten Zeiten ) )

 
aber nur einmal besser...
unwichtig
  • 31.12.16    
  • 00:27   

aber nur einmal besser...

 
Da darfst da nicht in Kategorien von vor 20 Jahren denken.
muss ich nicht. technobabylon und resonance waren in dem bereich schon weit besser besser, um bei wadjet eye zu bleiben.
unwichtig
  • 31.12.16    
  • 00:26   

Da darfst da nicht in Kategorien von vor 20 Jahren denken.
muss ich nicht. technobabylon und resonance waren in dem bereich schon weit besser besser, um bei wadjet eye zu bleiben.

 
Sehr klassisches Setting

Sollte schonmal 10 Pluspunkte geben... )


Keine Komfortfunktionen bei der Steuerung

Doch, Point&Click.


die rätsel waren überwiegend ziemlich lahm. ... der rezensent selbst bezeichnet die rätsel als standardkost

Nun ja, in Zeiten in denen viele Adventures völlig ohne Rätsel daherkommen kann man das wohl so sehen. Da darfst da nicht in Kategorien von vor 20 Jahren denken. )


Das Spiel hört sich jedenfalls genau nach meinem Fall an. Auch wenn es solche Endzeit-Stories sicher schon öfters mal in der Art gab, finde ich sowas immer noch interessanter als irgendwelche laufende Toten . Und die Pixel-Grafik finde ich einfach wunderschön. Danke Wadjet Eye!
Kater Karlo
  • 30.12.16    
  • 20:48   

Sehr klassisches Setting

Sollte schonmal 10 Pluspunkte geben... )


Keine Komfortfunktionen bei der Steuerung

Doch, Point&Click.


die rätsel waren überwiegend ziemlich lahm. ... der rezensent selbst bezeichnet die rätsel als standardkost

Nun ja, in Zeiten in denen viele Adventures völlig ohne Rätsel daherkommen kann man das wohl so sehen. Da darfst da nicht in Kategorien von vor 20 Jahren denken. )


Das Spiel hört sich jedenfalls genau nach meinem Fall an. Auch wenn es solche Endzeit-Stories sicher schon öfters mal in der Art gab, finde ich sowas immer noch interessanter als irgendwelche laufende Toten . Und die Pixel-Grafik finde ich einfach wunderschön. Danke Wadjet Eye!

 
Ich finde die 80 geht hier tatsächlich in Ordnung.

Hatte aber heute auch denselben Gedanken wie MMFan bezüglich sehr klassisches Setting .

Da ja bei Euch unter dem Begriff klassisch sonst die Spiele fallen, die für die bisherigen als Adventures bezeichneten Titel verwendet werden, um von den neuen mit Adventure belabelten Produkten zu unterscheiden.

Da jetzt schon zwei dieses vor Deiner Erläuterung so gelesen habe, warum dann nicht einfach lieber schreiben. Keine Überraschungsmomente über die durchschnittlichen Adventures hinaus oder keine besonderen Überraschungsmomente.

Ich habe das echt erst so gelesen, dass hier Adventure im engeren Sinne den Minuspunkt darstellt. :-)
realchris
  • 30.12.16    
  • 19:58   

Ich finde die 80 geht hier tatsächlich in Ordnung.

Hatte aber heute auch denselben Gedanken wie MMFan bezüglich sehr klassisches Setting .

Da ja bei Euch unter dem Begriff klassisch sonst die Spiele fallen, die für die bisherigen als Adventures bezeichneten Titel verwendet werden, um von den neuen mit Adventure belabelten Produkten zu unterscheiden.

Da jetzt schon zwei dieses vor Deiner Erläuterung so gelesen habe, warum dann nicht einfach lieber schreiben. Keine Überraschungsmomente über die durchschnittlichen Adventures hinaus oder keine besonderen Überraschungsmomente.

Ich habe das echt erst so gelesen, dass hier Adventure im engeren Sinne den Minuspunkt darstellt. :-)

 
Weil es meine Meinung ist. Und die vergibt eben 8 für stabiles Rätseldesign. Allerdings spielen diese kleinen Zahlen am Ende des Tests auch keine große Rolle. Entscheidend sollte der Text sein.

Tests sind immer subjektiv, um sich eine Meinung vorab zu bilden, sollte man stets mehrere lesen.

Du bist gerne eingeladen, im Forum unter Communitytests eine eigene Rezension zu schreiben und dort andere Werte einzutragen.
Das Vieh
  • 30.12.16    
  • 17:30   

Weil es meine Meinung ist. Und die vergibt eben 8 für stabiles Rätseldesign. Allerdings spielen diese kleinen Zahlen am Ende des Tests auch keine große Rolle. Entscheidend sollte der Text sein.

Tests sind immer subjektiv, um sich eine Meinung vorab zu bilden, sollte man stets mehrere lesen.

Du bist gerne eingeladen, im Forum unter Communitytests eine eigene Rezension zu schreiben und dort andere Werte einzutragen.

 
die rätsel waren überwiegend ziemlich lahm. weshalb das für geübte rätsler gut sein sollte, erschießt sich mir nicht. das fordernste war schon die tür relativ am anfang. der rezensent selbst bezeichnet die rätsel als standardkost, keine ahnung, weshalb es daher zu einer höchst überdurchschittlichen 8 kommt...
unwichtig
  • 30.12.16    
  • 11:47   

die rätsel waren überwiegend ziemlich lahm. weshalb das für geübte rätsler gut sein sollte, erschießt sich mir nicht. das fordernste war schon die tür relativ am anfang. der rezensent selbst bezeichnet die rätsel als standardkost, keine ahnung, weshalb es daher zu einer höchst überdurchschittlichen 8 kommt...

 
@MMFan: Stimmt, das ist missverständlich formuliert. Ich denke nochmal drüber nach. Das soll aussagen, dass es keine Überraschungen gibt, gut ausgeführter Standard sozusagen. Ist auch kein starker Minuspunkt.
Das Vieh
  • 30.12.16    
  • 11:41   

@MMFan: Stimmt, das ist missverständlich formuliert. Ich denke nochmal drüber nach. Das soll aussagen, dass es keine Überraschungen gibt, gut ausgeführter Standard sozusagen. Ist auch kein starker Minuspunkt.

 
Warum ist ein Sehr klassisches Setting ein Minuspunkt?
MMFan
  • 30.12.16    
  • 09:57   

Warum ist ein Sehr klassisches Setting ein Minuspunkt?

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.