Anzeige
Virtuaverse

Vorschau

von  Sebastian 'basti007' Grünwald
04.09.2019
Virtuaverse

In der Indie-Arena auch für das Publikum anspielbar ist Virtuaverse vom im Gamesbereich noch unerfahrenen Publisher Blood Music und dem Entwickler Thetadivision. In diesem Cyberpunk-Adventure im niedrig aufgelösten Pixelart-Stil übernehmt ihr die Rolle des Außenseiters Mason der mit illegaler Software und modifizierter Hardware dealt. In der Welt von Virtuaverse ist Augmented Reality inzwischen komplett normal und statt Ländern und Regierungen herrscht eine künstliche Intelligenz über die Menschen welche, zumindest oberflächlich, versucht, diesen das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Das von einem internationalen Team mit Mitgliedern in Italien und Deutschland erstellte Spiel soll spielerisch ein ganz klassisches Adventure werden, mit all den typischen Rätseln - Inventar-, Maschinen- und Dialogrätsel inklusive. Auch soll es durch die Augmented Reality-Brille eine zweite Ebene geben welche ebenfalls für weitere Rätsel eingesetzt wird. 

Geschicklichkeitselemente sollen nicht vorkommen. Sprachausgabe wird der Titel nicht bieten, dafür rechnen die Entwickler mit einer Spielzeit von 14-20 Stunden. Der Release ist für die erste Jahreshälfte 2020 auf Windows, Mac und Linux vorgesehen.

Galerie
Für Freunde von Retro-Adventures und 80er-Jahre Look & Feel ist Virtuaverse ein ganz heißer Kandidat. Im Auge behalten!
Sieht gut aus