Anzeige

Machinarium zum Schnäppchenpreis

  • 06.08.2010   |  
  • 04:54   |  
  • Von Benjamin "Grappa11" Braun    
Entwickler Amanita Design bietet seinen Knobelspaß Machinarium im eigenen Webshop aktuell zum Schnäppchenpreis von 5 $ bzw. 3,92 € (ohne Mehrwertsteuer) zum Kauf an. Im Preis inklusive ist auch der Soundtrack, den Amanita in Form von MP3-Dateien zur Verfügung stellt.

Die Preisaktion, die noch bis zum 12. August läuft, betitelt der Indie-Entwickler als 'Pirate Amnesty'. Aus den zahlreichen Rückmeldungen, die der Entwickler bekommen hat, schließen die Tschechen nämlich, dass gerade mal 5-15% der Spieler den Titel, der völlig ohne technischen Kopierschutz daherkommt, legal erworben haben. Einen Beleg für die Annahme bleibt der Enwickler schuldig.
1 - 50 (von 68)
1 2  
Reihenfolge 
 
Lebostein
  • 12.08.10    
  • 21:48   

Ah, sehe grade, dass sind genau die 5 Lieder, die man schon seit März bei Amanita kostenlos runterladen kann...

 
Lebostein
  • 12.08.10    
  • 19:38   

Übrigens: In der Downloadversion ist neben dem original Soundtrack (14 Titel) noch ein Bonus-Soundtrack mit weiteren 5 Titeln enthalten! Siehe auch Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Machinarium#Soundtracks

 
realchris
  • 10.08.10    
  • 19:39   

Es geht hier ja nicht ums testen. Für das Testen gibt es legale Methoden. Sofern das Spiel keine Online-Aktivierung hat, die nur auf eine spezielle Person zugeschnitten ist, kann man es in der Bibliothek ausleihen, sofern vorrätig und legal zu Hause spielen. Das kostet in der Regel kein Geld, da das z.B. in Wuppertal über den Bibliotheksausweis läuft. Man muss das Spiel nur danach wieder von der Festplatte löschen und darf natürlich keine Kopie davon machen. Die Bibliotheken, zahlen für dieses Recht eine Abgabe, die dann den Entwicklern zugute kommt. Natürlich nicht viel.

Hier geht es aber darum, dass etwas illegal erworben wird. Die Nutzung z.B. über die Bibliothek oder die Videothek ist legal.


Aber zu dem Obst-Beispiel. Natürlich darf man z.B. im Supermarkt eine Weintraube probieren. Das wird dort nicht gerne gesehen, ist aber gesetzlich erlaubt. Sie dürfen Dich dann auch nicht zwingen diese Weintraube zu bezahlen.

 
Bender
  • 10.08.10    
  • 18:08   

schade, schade.

immer wieder sieht man leider, dass firmen durch raubkopien ausgebremst werden. ich kann beide seiten verstehen aber dieses übermaß an raubkopien zwingt viele firmen finanziell in die knie.

das argument ich teste es mal. wenn es schlecht ist, dann zahl ich dafür nix. hinkt auch etwas. die lebensmittel im supermarkt kann man nicht einfach anbeissen und dann zurücklegen schmeckt mir nicht.

stattdessen sollte man sich aber von seiten der industrie mehr überlegen, qualitätsstandards rauszubringen, damit wirklicher schrott - technisch betrachtet, wenn es einfach nicht funzt - oder wucher - minikurzspiel für 4-8 stunden - nicht zum normalpreis auf den markt kommen.

 
Ozzie
  • 09.08.10    
  • 18:38   

Für den Preis habe ich mir Machinarium gekauft, da konnte ich nur schwer widerstehen. Ich war auch schon von der Demo sehr angetan!

 
rokr
  • 09.08.10    
  • 17:52   

Ich kann mich erinnern, dass früher zu Diskettenzeiten auch wie wild kopiert worden ist. Oder damals als die Musikasette rauskam. Und jedes Mal wurde der Untergang des Abendlandes ausgerufen.

Wer hier anderer Meinung ist arbeitet bestimmt bei der GEZ, anders kann ich mir das nicht erklären.

 
2685
  • 09.08.10    
  • 03:04   

Und auch die Bäcker werden sich nicht dem Diktat der Industrie unterwerfen lassen und ihre Brote und Bretzeln immer anderen Menschen zukommen lassen.

 
NoradX
  • 09.08.10    
  • 00:24   

@realchris
Also noch polemischer kann man die Sache garnicht darstellen.
Du wirfst hier zwei unterschiedliche Dinge in einen Topf.
Echte physikalische Dinge (wie z.B. einen Apfel) jemandem zu entwenden ist etwas anderes als eine Software zu kopieren, die überhaupt keinen physikalischen Gegenwert hat. Und das wird auch von unseren Gerichten unterschieden.
Und Software Raub zukopieren ist definitv nach unserem Recht kein Diebstahl.
Siehe:
http://www.juraforum.de/lexikon/diebstahl

Und wenn du mich persönlich fragst, ich halte geistiges Eigentum für die dümmste Idee der Industrie. Und früher oder später wird das auch ihren Untergang bedeuten. Denn die Kulturschaffenden werden sich nicht dem Diktat der Industrie unterwerfen lassen und ihre Ideen und Werke immer anderen Menschen zukommen lassen.

 
realchris
  • 08.08.10    
  • 23:14   

Es geht nicht darum, wie viel Aufwand man für das Produkt benötigt hat. Joseph Beus
hat Schokolade und Palmfett in eine Plastiktüte gepackt und das Kunstwerk Schokolade in Plastiktüte oder so ähnlich genannt. Nur weil das jeder 2 Jährige nachmachen kann, hat niemand das Recht es klauen. Deine ganze Argumentation sitzt einfach nicht. Es ist einfach falsch zu klauen, egal ob es sich um virtuelle, aufwendige, weniger aufwendige oder sonstige Dinge handelt und dagegen gibt es auch kein Argument. Der einzige Diebstahl, der vor dem Gesetz nicht geahndet wird, ist der Mundraub. Also, wenn da jemand ist, der kurz vor dem Verhungern ist und sich deswegen einen Apfel klaut um zu überleben.

 
Lebostein
  • 08.08.10    
  • 22:58   

@Roberto: Du kannst doch nicht den Aufwand für die Programmierung (der für eine Engine mit Flash sicher nicht weniger ist) mit dem Preis eines Spiels in Verbindung setzen! Ein Flash programmierender Webdesigner wäre wahrscheinlich nicht in der Lage, Musik zu komponieren, künstlerisch zu Gestalten und eine Geschichte und Charaktere zu entwickeln.

Deine Rechnung: Flash = einfache Programmierung = kann jeder Webdesigner = niedriger Preis ist doch völliger Unsinn. Es sind doch vor allem die von Künstlern und Handwerkern geschaffenen Spieleinhalte, die bezahlt werden müssen...

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 22:01   

Ein Flashspiel zu programmieren ist relativ anspruchslos. Außerdem spart man sich das Entwickeln bzw. Lizensieren einer Engine.

So ein Spiel kann im Prinzip jeder bessere Webdesigner umsetzen ... überspitzt ausgedrückt.

 
Lebostein
  • 08.08.10    
  • 21:24   

@Roberto: Was hat denn der Preis damit zu tun, ob ein Spiel mit Flash programmiert wurde oder ohne?

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 16:13   

Auch liegt der Aufpreis bei Musik-CDs auch niemals bei 15 €, sondern meist nur bei ca. 5 €. Und man bekommt wie bereits geschrieben ein minderwertiges Produkt.

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 16:11   

Bei Musik-CDs ist der Fall schon etwas anderes. Immerhin bekomme ich hier unkomprimierte Musik und die meistens auch noch die Songtexte dabei.

Und 15 € für ein simples Flashspiel sind alles mögliche, aber nie im Leben gerechtfertigt.

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 16:04   

@roberto: Kürzlich mal im Plattenladen gewesen und geschaut was dort so eine Musik CD kostet? Da legst du die 15 Euro Aufpreis nur für die CD hin. Ansonsten richtet sich die Box wohl auch eher an Sammler welche den Karton samt Goodies und vor allem die Musik auf einer richtigen CD bevorzugen.

Dich interessiert die Musik CD aber nicht? Du findest Poster albern? Du wirfst den Karton eh weg? Genau dafür gab es ja die einfache download Version direkt bei Amanita für nur 15 Euro - und diese 15 Euro war das Spiel allemal wert.

 
Lebostein
  • 08.08.10    
  • 15:51   

Ich denke Amanita wollte einfach durch diese Aktion Schlagzeilen machen, egal ob nun positive oder negative. Durch die Anzahl der Kommentare in verschiedenen Blogs und Foren zeigt, dass sie das auch geschafft haben. Es wird wieder mal rege über das Thema Softwarepiraterie diskutiert...

 
Lebostein
  • 08.08.10    
  • 15:48   

@5862: Was hat denn der Preis damit zu tun, ob ein Spiel mit Flash programmiert wurde oder ohne?

 
Sepplhose
  • 08.08.10    
  • 15:39   

@countjabberwock

ich schrieb ...Es geht mir um den sehr deutlichen Preisverfall...

Da brauchst mir jetzt nicht ständig irgendetwas vorrechnen oder erzählen wollen, für mich ist es so, basta.

 
5862
  • 08.08.10    
  • 15:21   

Dann ist Machinarium zumindest kurzzeitig in einer für ein Flash-Spiel angemessenen Preisregion angekommen. Vom Erlös der Box-Version dürfte nur ein Bruchteil bei den Wulstlingen angekommen sein. Handel und Publisher wollen ja auch leben.
Bei 5 USD machen die Wulstlinge im Direktvertrieb also einen guten Schnitt.

Diplomatischer wäre es gewesen die Aktion schlicht Summer Special zu nennen. Eine Piratenamestie vergrault sicherlich einige Käufer, die angesichts des grassierenden Abmahnwahnes fürchten müssen, unangenehme Post zu bekommen.

Das genannte Verhältnis Raubkopierer zu Käufer stimmt vermutlich. Ein reiner Prozentwert ist aber ohne absolute Zahlenbasis wertlos.

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 15:11   

Der Soundtrack ist auch bei der Download Version dabei.

Und ein Poster, zwei CDs und eine Box sind auch keine 15 € wert. Zumal ich aus Platzgründen die Boxen eh immer wegwerfen muss. Und sich als erwachsener Mensch ein Poster von einem Videospiel aufzuhängen finde ich ziemlich albern.

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 14:37   

@sepplhose: Du hast eben keine 30 Euro für die DOWNLOAD Version bezahlt sondern für die Box Version - samt Karton, Soundtrack auf Extra CD und Poster. Die reine download Version dagegen hat damals nur ca. 15 Euro gekostet - und um eben diese download Version geht es hier. Das kannst du nicht mit deiner Box vergleichen - die sind immer teurer. Und bei der download Version beträgt der Preisverfall von 15 auf 4 Euro eben nur ca. 1/4. Außerdem kann man kaum von Preisverfall sprechen da die 4 Euro nicht der neue dauerhafte Preis sind sondern es nur ein zeitlich begrenztes Angebot ist. Wenn die Aktion bei Machinarium rum ist geht der Preis auch wieder hoch.

 
Sepplhose
  • 08.08.10    
  • 13:42   

39,20 Euro für die Download Version ausgegeben?

-dann halt 1/8, das macht es auch nicht besser. Es geht mir um den sehr deutlichen Preisverfall. Das hat man natürlich immer bei spielen die sich schlecht verkaufen, aber man sollte einfach mal hinterfragen an was es wirklich liegt...gute Bewertungen sind noch lange nicht gleichzusetzen mit guten Verkäufen.

Ich empfand das Spiel nach dem Durchspielen auch als preislich zu hoch angesetzt.

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 13:35   

Ja gut, Whispered World war sicherlich mehr wert und ein paar andere Ausnahmen auch noch. -)

Aber größtenteils war da auch viel Schrott drunter, oder?

 
k0SH
  • 08.08.10    
  • 13:28   

@ Roberto
Ich behaupte mal ganz frech, dass kein Adventure der letzten 5 Jahre mehr als 10 € wert war (subjektive Einschätzung).

--> 100Prozent D I S A G R E E !!!

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 13:20   

Tja, da schließt sich wieder der Kreis. Ich behaupte mal ganz frech, dass kein Adventure der letzten 5 Jahre mehr als 10 € wert war (subjektive Einschätzung).

Und diese ganzen Casualgames-Verbrechen, die den Adventuremarkt jetzt auch noch endgültig kaputtmachen werden dafür sorgen, dass in Zukunft auch keiner mehr Geld für sowas ausgeben wird.

Seien wir doch mal ehrlich, die Großzahl der Adventure bewegt sich immer mehr zur Casualecke hin (Telltale). Ich persönlich kenne eigentlich keinen ernsthaften Computerspieler, der dafür auch nur mehr als 5 € ausgeben würde.

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 12:44   

Du hast also vor kurzem - wobei das kurz für 9 Monate steht - 39,20 Euro für die Download Version ausgegeben?

 
Sepplhose
  • 08.08.10    
  • 11:23   

Oh, nur noch 3,92€ mit der Raubkopierer-Theorie als Grund.

Da fühl ich mich als Erstkäufer nach so kurzer Zeit schon etwas veräppelt.

Das schreit ja geradezu danach mir ein Spiel dieser Entwickler das nächste mal erst auf illegalem Weg zu besorgen, um es mir dann kurze Zeit später für 1/10 des Preises legal erwerben zu können.

Im übrigen glaube ich die Zahlen in keinster Weise. Marketing ist alles. In dieser Form sehr unsympathisch.

 
NoradX
  • 08.08.10    
  • 06:26   

@realchris
Der Schaden besteht darin, dass man eine Leistung in Anspruch nimmt, ohne für die Nutzung dieser Leistung zu zahlen. Es ist auch egal, ob dadurch mehr gekauft wird und das es das Bildungsniveau steigert. Du verstößt ganz einfach gegen das Gesetz. So einfach ist das.

Das klingt ja gerade so, als würdest du behaupten, dass man Gesetze hinnehmen soll, obwohl sie in allen Punkten kontraproduktiv sind. Das ist mal ein interessanter Standpunkt.

Ich stelle jetzt mal eine Kühne behauptung auf. Ohne Raub - Kopien, wären wir computertechnisch lange nicht auf dem Stand, auf dem wir heute sind. Microsoft tut es, Apple tut es, alle tun es.
Dazu kann ich die Spielfilmdoku. Pirates of Silicon Valley empfehlen.
http://www.imdb.com/title/tt0168122/

Außerdem kam die Raub - Kopie den Computerspielen sehr zu Gute. Tetris und Cave Adventure wären niemals zu so bekannten Spielen geworden, wenn sie nicht über die ganze Welt kopiert worden wären.

Aber so ist das ja immer. Man billigt etwas, solange es einem mehr Geld und mehr Macht bringt. Aber hat man dann genug Geld und Macht, will man plötzlich die alleinige Kontrolle. Und stellt plötzlich eine völlig natürliche (und in meinen Augen legitime) Sache als Straftat dar.

Übrigens, die Behauptung, dass ca. 90Prozent der Spiele Raubkopien sind, ist statistische Irreführung. Wenn man sich nämlich anguckt, wieviele Personen Raubkopierer sind, so stellt sich heraus, dass es unter Spielern nur 4Prozent sind. Diese kleine Gruppe von Personen kopiert aber so heftig, dass sie diese enormen Zahlen generieren. Aber gäbe es keine Raubkopien, würden das für die Anbieter nicht mehr Einnahmen bedeuten.
Mehr dazu kann man hier nachlesen:
http://blog.wolfire.com/2010/05/Another-view-of-game-piracy

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 02:59   

Ich frag mich ja auch woher sie diese Zahlen haben wollen. Wenn ich mir aber die fast 200 Kommentare zu der Aktion im Machinarium Blog durchlese und sehe das locker die hälfte der Leute dort zugeben das Spiel kopiert zu haben dann scheinen sie mit der Statistik doch recht zu haben.

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 01:24   

@Roberto: Nee, 18 Jahre alter Renault Clio. Ist aber auch nicht viel besser. )

 
Penibler 8832
  • 08.08.10    
  • 00:57   

@Roberto:
Aber das ist mal wieder typisch für euch Deutsche ... ihr seit absolut Obrigkeitshörig.

www.seitseid.de

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 00:45   

@countjabberwock:

Du hast es wohl im Cinquecento probiert, oder? Da nützen dir auch die Liegesitze nicht mehr viel ... im 3er BMW Cabrio gehts besser. -)

 
Roberto
  • 08.08.10    
  • 00:42   

Hey, ich habs mir doch gekauft.

Ich gebe aber zu, dass ich ab und an in der Straßenbahn schwarzfahre. Dabei steht mir die Farbe gar nicht.

 
countjabberwock
  • 08.08.10    
  • 00:42   

Wer einmal Beischlaf im Auto probiert hat weiss weshalb es dort verboten ist. Die sind nur um deine Knochen und Gelenke besorgt. :D

 
realchris
  • 08.08.10    
  • 00:28   

Die Obrigkeit ist in dem Fall egal. Du nutzt etwas, dass Du ohne den Kauf nicht nutzen darfst und gibst dem Hersteller nicht das, was Du ihm schuldest. Aber so seid ihr Südländer typischerweise -).

 
4711
  • 08.08.10    
  • 00:05   

Es ist auf jeden Fall illegal und unmoralisch. Aber wenn ein User sich ein Spiel sowieso nicht leisten kann oder will und eine Raubkopie spielt dann entgeht dem Entwickler/Publischer kein Umsatz also hat er auch keinen Schaden.
Im Gegensatz zu dem hinkenden Vergleich mit dem Apfel. Wem ein Apfel gestohlen wird der hat einen Apfel weniger.

 
Roberto
  • 07.08.10    
  • 23:48   

Ist mir ehrlich gesagt egal. In den USA gibt es z.B. auch Gesetze die den Beischlaf im Auto unter Strafe stellen.

Aber das ist mal wieder typisch für euch Deutsche ... ihr seit absolut Obrigkeitshörig.

 
realchris
  • 07.08.10    
  • 23:12   

Der Schaden besteht darin, dass man eine Leistung in Anspruch nimmt, ohne für die Nutzung dieser Leistung zu zahlen. Es ist auch egal, ob dadurch mehr gekauft wird und das es das Bildungsniveau steigert. Du verstößt ganz einfach gegen das Gesetz. So einfach ist das.

 
Roberto
  • 07.08.10    
  • 22:12   

Und zum Thema Urheberrecht:

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,709761,00.html

 
NoradX
  • 07.08.10    
  • 21:30   

Oh, jetzt habe ich doch glatt den Link mit Informationen zur Studie vergessen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Filesharer-geben-mehr-Geld-fuer-Musik-aus-847907.html

 
NoradX
  • 07.08.10    
  • 21:24   

Ich frage mich woher sie die Zahlen haben wollen. Wie will man denn messen, wieviele Leute das Spiel raubkopiert spielen? Ich gehe mal davon aus, dass in dem Spiel keine Überwachung installiert ist.

Außerdem finde ich es sehr unwahrscheinlich, dass sich das Spiel öfter verkauft hätte, wenn es einen Kopierschutz gehabt hätte.

Kennt jemand absolute Zahlen?

Außerdem ist Machinarium aus meiner Sicht ein Nischenprodukt. So ein Spiel wird ohnehin nur von Liebhabern gekauft. Der große Markt der Hardcoregamer geht daran bestimmt ohne auch nur zu blinzeln vorbei.

Jetzt fühle ich mich als Käufer irgendwie in den Arsch getreten. Und die Online- Version läuft auch noch unter Linux. Weiß jemand ob ich die Verkaufsversion auch unter Linux zum Laufen bekomme?

Übrigens hat eine Studie ergeben. Das Musik- Raupkopierer mehr Geld für Musik ausgeben als die Nicht- Raubkopierer .
Ich wette das lässt sich auch auf Spiele übertragen.

 
Roberto
  • 07.08.10    
  • 21:24   

Also bei Software ist das schon was anderes find ich.

Eine Schädigung findet ja nicht statt, wenn ich mir es sowieso sonst nicht gekauft hätte. Entsprechend bin ich auch ein Fan von Open Source Software. Wer sagt denn, dass Videospiele herstellen ein so großer geistiger Prozess ist, dass man davon alleine leben können muss?

 
realchris
  • 07.08.10    
  • 21:05   

Wenn es das nicht wert ist, lässt man es eben ganz und stielt nicht geistiges Eigentum. Wenn mir der Apfel im Supermarkt zu teuer ist, steck ich das Teil ja nicht trotzdem in die Tasche.

 
Roberto
  • 07.08.10    
  • 18:54   

Also ich finde 5 € einen durchaus fairen Preis. Den Preis von 30 € für die Box war mir jedenfalls viel zu hoch.

Mit Moral hat das nix zu tun, eher damit das es einfach nicht mehr wert ist. Wenn tatsächlich 85-95 Prozent eine Raubkopie spielen, dann bin ich damit wohl nicht alleine.

Die meisten Preise für Adventures sind eh total überzogen, dafür das sie mitunter nach ein paar Stunden direkt wieder in die Tonne wandern.

 
realchris
  • 07.08.10    
  • 16:30   

Ich hätte ja gedacht, dass das moralische Empfinden bei einem solchen Ausnahmetitel größer wäre. Aber anscheinend ist der heutige User abgestumpft.

 
4711
  • 07.08.10    
  • 14:34   

Allerdings wird es sicherlich schwer nach solchen mageren Verkaufszahlen das Budget zu stemmen etwas vergleichbar gutes zu entwickeln
Allein im deutschsprachigen Raum wurde mehr als genug Umsatz mit dem Spiel gemacht um einen Nachfolger zu finanzieren.
Es glaubt doch wohl keiner dass Machinarium sich 6 bis 20 mal so oft verkauft hätte wenn es ein Kopierschutz hätte?

 
k0SH
  • 07.08.10    
  • 13:06   

@ Royalty
Nein, haben Sie nicht. Sie haben es hier nur vertrieben.

 
Cheat
  • 07.08.10    
  • 05:42   

Da kann ich mich dem koSH nur anschließen.
Das Spiel macht Spaß und die Entwickler setzten viel Liebe zum Detail. Ein Nachfolger wäre wünschenswert.Allerdings wird es sicherlich schwer nach solchen mageren Verkaufszahlen das Budget zu stemmen etwas vergleichbar gutes zu entwickeln...Ich drücke dem Entwicklerteam jedenfalls die Daumen für ein evtl. doch noch positives Fazit.

 
Royalty
  • 07.08.10    
  • 03:02   

Ich dachte Daedalic habe das Spiel gemacht? Das behaupten sie jedenfalls auf der Box von sich selbst.

 
k0SH
  • 06.08.10    
  • 22:23   

Wenn das mit den 5-15Prozent stimmt, ist das wirklich nicht gerade schön :(
Gerade dem Titel hätte ich es gegönnt! Hoffentlich hat das keine Auswirkungen auf den Release eines möglichen Nachfolgers?!

Und wer das Game noch nicht hat, sollte bei dem Geld wirklich nicht mehr nachdenken! Das Spiel ist nicht nur jeden Cent der 3,92 Euro, sondern deutlich mehr wert!!!

 
1 - 50 (von 68)
1 2  
Reihenfolge