Anzeige

Eine alte Bekannte ist wieder da: Carol Reed - Geospots erschienen

Veröffentlicht in News

von axelkothe     17 Februar 2020    
Eine alte Bekannte ist wieder da: Carol Reed - Geospots erschienen

Ohne Fanfaren und abseits der großen Distributionsplattformen ist am 7. Februar der neueste Ableger einer der ältesten - noch aktiven - Adventureserien erschienen. Mit Geospots - A Carol Reed Mystery erschien das bereits 15. Spiel der Serie des schwedischen Entwicklers MDNA Games. Mikael Nyqvist beibt dabei seinem bewährten Konzept treu: Der Spieler läuft mit Point-and-Click in First-Person-Perspektive schrittweise durch fotografierte Standbilder und kann sich in 90° Schritten um die eigene Achse drehen.

In Geospots machen wir uns auf die Suche nach einem Gewissen Kevo, einem bekannten Geochacher und dem Ausrichter eines Geochaching Wettbewerbs.

Erhältlich ist das Spiel als Download direkt beim Entwickler unter http://www.mdna-games.com/Geospots/about.htm und kostet $14, bezahlbar via Paypal.

Attribute News

Kategorie
- sonstiges -

Inventarlos im Freifall: Red Strings Club im Test

Veröffentlicht in News

von basti007     13 Februar 2020    
Inventarlos im Freifall: Red Strings Club im Test

Mit The Red Strings Club präsentiert uns der Entwickler Deconstructeam ein düsteres Cyberpunk-Adventure im Pixel-Look. Das Spiel will vor allem durch ein ungewöhnliches Gameplay ohne ausuferndes Hotspotting oder Inventar brillieren und vor allem durch die interaktiven Dialoge seiner starken Charaktere und eine unvorhersehbare und spannenden Geschichte punkten. Ob dem Spiel diese Mischung gelungen ist, berichten wir euch in unserem Test!

Attribute News

Kategorie
- sonstiges -

Lübbe: Daedalic ist 'nicht zukunftsfähig'

Veröffentlicht in News

von basti007     07 Februar 2020    
Lübbe: Daedalic ist 'nicht zukunftsfähig'

Das Kölner Medienhaus Bastei Lübbe bringt ihrer Tochter Daedalic weiterhin wenig Liebe entgegen.

Nach einigen schlecht laufenden Geschäftsjahren rechnet Lübbe auch für das laufende Geschäftsjahr mit Verlusten zwischen rund 6,7 bis 10,5 Millionen Euro vor Steuern. Der vormals versprochene Überschuss bleibt also aus. Und schuld daran sei laut einer Ad-Hoc-Medlung: Daedalic Entertainment.

Wie bereits 2018 ist man mit den Investitionsausgaben von Daedalic-Eigenentwicklungen nicht zufrieden. Damals dürfte es sich um Säulen der Erde gehandelt haben (wir berichteten), diesmal könnte es um das Strategiespiel A Year of Rain gehen. Bei der Community hat die Einstellung des Titels direkt nach dem Early Access für keine gute Publicity gesorgt. Entsprechend hat Lübbe die buchhalterischen Werte von Daedalic und seiner internen Spielentwicklungen um weitere 12 bis 14 Millionen Euro gemindert.

Daedalic stand bei Lübbe nach einer großen Restrukturierung durch einen Austausch des Managements immer wieder mal zur Verkaufsdisposition. Bereits 2018 begann man dort mit der Reduzierung der kompletten Digitalsparte, indem man Beteiligungen an der oolipo AG, BookRix GmbH & Co. KG und der BEAM Shop GmbH veräußerte. Am Ende blieb nur noch das Games-Geschäft, das nun als großes Sorgenkind weiterhin nicht läuft.

Da Lübbe sehr wahrscheinlich auch nicht bereit ist, weiter Geld in seine Tochter zu pumpen, spricht man in der Szene auch schon von einem echten Problem für Daedalics Gollum-Entwicklung. Denn für Lübbe-Vorstand Carel Halff, der nie als Freund der ehemaligen Digitalisierungsstrategie Lübbes war, ist allein die Gamessparte an Lübbes Problem schuld:

"Das Geschäftsmodell unserer 51-prozentigen Finanzbeteiligung erweist sich als nicht zukunftsfähig. Gemeinsam mit dem Minderheitsgesellschafter werden wir daher nun alle Optionen für eine Neupositionierung der Daedalic Entertainment und ihres Geschäftsmodells prüfen (...) Im Gegensatz dazu sind wir mit der Entwicklung unseres Kerngeschäfts, den Büchern, Hörbüchern und Romanheften, sehr zufrieden."

Der 68-jährige Halff kam 2017 zu Lübbe, um das defizitäre Medienhaus zu sanieren. Letztes Jahr kündigte er an, nur noch bis Ende 2020 als CEO von Lübbe tätig zu sein. Auch sein Finanzvorstand, Ulrich Zimmermann, will Lübbe verlassen. Beide sollen ab November von Joachim Herbst ersetzt werden, der von Cornelsen zu Lübbe wechselt.

Attribute News

Kategorie
FIRMA: Daedalic

Someday You'll Return erscheint am 14. April

Veröffentlicht in News

von neon     05 Februar 2020    
Someday You'll Return erscheint am 14. April

Das First-Person-Adventure Someday You'll Return des tschechischen Entwicklerstudios CBE Software (J.U.L.I.A. - Among the Stars) erscheint am 14. April für Windows auf Steam und GOG. Konsolenversionen für Xbox One und Playstation 4 sollen später im Jahr erscheinen.

Erste Eindrücke könnt ihr bereits einem Gameplay-Trailer entnehmen. Deutsche Untertitel sind derzeit nicht geplant, die Entwickler sind jedoch dafür aufgeschlossen, sofern die Verkäufe eine Lokalisierung rechtfertigen.

In Someday You'll Return widmet sich der Entwickler Jan Kavan seinen eigenen Ängsten, wenn seine Tochter eines Tages nicht wieder nach Hause kommen würde. Ein ausführliches Interview dazu konnten wir bereits 2015 auf der AdventureX in London aufnehmen.

Attribute News

Kategorie
- sonstiges -

The Blind Prophet ist erschienen

Veröffentlicht in News

von neon     05 Februar 2020    
The Blind Prophet ist erschienen

Das klassische Point-and-Click-Adventure The Blind Prophet ist erschienen und derzeit bei Steam und GOG um 10 Prozent auf 17,99 Euro reduziert. Auf itch.io gibt es zwar eine Produktseite, aus der allerdings nicht hervorgeht, ob die Vollversion dort bereits DRM-frei erhältlich ist. Das Spiel erreichte im Februar 2019 auf Kickstarter einen Finanzierungsbetrag von knapp 13.000 Euro und verfehlte damit das Stretch-Goal für deutsche Untertitel, welche es auch jetzt nicht gibt.

In The Blind Prophet übernimmt der Spieler die Rolle des Apostel Bartholomäus, der von Gott auf die Erde geschickt wird, um die Menschheit vor dämonischen Einflüssen zu schützen. Das Spiel ist bisher ausschließlich für Windows erhältlich.

Attribute News

Kategorie
SONST: Kickstarter