Telltale Games ist zurück!

Telltale Games ist zurück!

Telltale Games ist zurück!

Telltale Games ist unter neuem Eigentümer zurück: Eine Firma namens LCG Entertainment hat sich die Rechte am Namen und einen Teil des Telltale-Katalogs gesichert. Das neue Telltale soll nicht nur die alten Spiele weiter vertreiben sondern auch an altbekannten sowie neuen Marken als Entwickler arbeiten. Laut Polygon hat das neue Telltale die vollen Rechte an The Wolf Among Us, Batman sowie alle Rechte an den reinen Telltale-Spielen wie Puzzle Agent. LCG hat aber auch Interesse an bereits abgelaufenen Lizenzen und prüft deren Verfügbarkeit, um auch sie unter dem neuen Dach weiterzuführen.

Nicht mehr erhältlich sind jedenfalls die Rechte zu The Walking Dead (diese gingen an Skybound Entertainment) und Stranger Things (diese gingen zurück an Netflix).

Geschäftsführer werden zum einen Jamie Ottilie, der bereits die Firmen Lucky Chicken Games (Underworld) und Galaxy Pest Control (Q*bert Rebooted) gründete, zum anderen Brian Waddle, der im Vertrieb für Havok arbeitete. Keiner der beiden hatte aber bislang einen Business-Bezug zu Telltale Games. Ottilie äußerte sich aber als Adventure-Fan. Dies sei auch der entscheidende Grund, warum man Telltale wiederbeleben wolle:

Dieses Business ist machbar und es ist nur deswegen misslungen, weil Telltale ein paar schlechte Skalierungsentscheidungen getroffen hat. Ich mag Spiele, die Geschichten erzählen und denke, unsere Industrie braucht so eine Firma, die sich auf narrative Spiele spezialisiert.

Distributor für die neue Firma wird Athlon Games aus Los Angeles. Die Büros wandern von San Rafael nach Malibu. Das neue Team soll klein sein und sich erst mal auf den Vertrieb des Katalogs konzentrieren und die nötigen technischen Tools und Entwicklungs-Pipelines entwickeln. Andere Sachen werden outgesourced. Bisherige Telltale-Mitarbeiter wurden eingeladen, als Freiberufler am Vorhaben mitzuwirken. Laut Pressemitteilung hat man auch ein paar der früheren Mitarbeiter eingestellt. Das Episodenkonzept könnte weiter bestehen bleiben, sagte Ottilie dem Magazin Polygon, allerdings würde man nicht mehr in der Geschwindigkeit releasen wie früher.

Die neue Webseite von LCG Entertainment ist bereits online.

Wir halten euch über weitere News diesbezüglich natürlich up-to-date!

Kommentare

5

Benutzer-Kommentare

Natürlich muss man erst mal abwarten - aber allein die Tatsache, dass z.B. The Wolf Among us von den Rechten her bei einer Firma ist, die dies vielleicht einmal fortführen will, ist doch besser als nichts. Das war für mich mal eine sehr gute Geschichte für Erwachsene - und als Beimischung fand ich TTG gar nicht schlecht. Z.B. Tales of the Borderlands (echt guter Humor) aber auch die Batman Teile konnte man echt spielen.
ret-law
  • 01.09.19    
  • 00:31   

Natürlich muss man erst mal abwarten - aber allein die Tatsache, dass z.B. The Wolf Among us von den Rechten her bei einer Firma ist, die dies vielleicht einmal fortführen will, ist doch besser als nichts. Das war für mich mal eine sehr gute Geschichte für Erwachsene - und als Beimischung fand ich TTG gar nicht schlecht. Z.B. Tales of the Borderlands (echt guter Humor) aber auch die Batman Teile konnte man echt spielen.

 
TTG interessierte mich zwar zum Schluss nicht mehr. Aber denke jetzt da irgendwie an LucasArts und Sierra...
Sven
  • 29.08.19    
  • 23:54   

TTG interessierte mich zwar zum Schluss nicht mehr. Aber denke jetzt da irgendwie an LucasArts und Sierra...

 
Die gehen halt kein Risiko mehr ein.

Wenn du Revolution Software ansiehst: Die machen auch fast alles nur noch mit Freelancern. Das Risiko laufender Studiokosten gehen heute immer weniger ein. Im Filmbereich ist das heute mit dem Zusammenbruch des Studiosystems ja schon vollständig so: Das sind quasi nur noch Freiberufler.
basti007
  • 28.08.19    
  • 21:59   

Die gehen halt kein Risiko mehr ein.

Wenn du Revolution Software ansiehst: Die machen auch fast alles nur noch mit Freelancern. Das Risiko laufender Studiokosten gehen heute immer weniger ein. Im Filmbereich ist das heute mit dem Zusammenbruch des Studiosystems ja schon vollständig so: Das sind quasi nur noch Freiberufler.

 
""Bisherige Telltale-Mitarbeiter wurden eingeladen, als Freiberufler am Vorhaben mitzuwirken."

Au Backe, das klingt ja sehr bescheiden, wie der ganze Rest meiner Meinung nach auch.
Shard of Truth
  • 28.08.19    
  • 19:14   

""Bisherige Telltale-Mitarbeiter wurden eingeladen, als Freiberufler am Vorhaben mitzuwirken."

Au Backe, das klingt ja sehr bescheiden, wie der ganze Rest meiner Meinung nach auch.

 
Ich bin ja gespannt, ob das so funktioniert... ich bleibe da erst mal vorsichtig mit meinem Optimismus. Letztlich haben die erst mal auch nicht recht viel mehr, als die Vertriebsrechte.

Spiele im Geiste der Vorgänger mit neuer Tech und größtenteils neuem Personal zu machen, ist alles andere als leicht. Da hatten wir genug Beispiele... ;-)
basti007
  • 28.08.19    
  • 17:34   

Ich bin ja gespannt, ob das so funktioniert... ich bleibe da erst mal vorsichtig mit meinem Optimismus. Letztlich haben die erst mal auch nicht recht viel mehr, als die Vertriebsrechte.

Spiele im Geiste der Vorgänger mit neuer Tech und größtenteils neuem Personal zu machen, ist alles andere als leicht. Da hatten wir genug Beispiele... ;-)

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.