Unheimlicher Selbstfindungstrip: Home im Test

Unheimlicher Selbstfindungstrip: Home im Test

Unheimlicher Selbstfindungstrip: Home im Test

Vieles an Home entspricht dem klassischen Horror-Aufbau. Doch einige Elemente machen das Pixel-Adventure zu etwas Besonderem. Was das ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Benutzer-Kommentare

Ich glaube ich werde mal einen Blick wagen, aber erst einmal auf Konsole. Danke für die News
samonuske
  • 08.04.18    
  • 08:39   

Ich glaube ich werde mal einen Blick wagen, aber erst einmal auf Konsole. Danke für die News

 
The Long Reach empfand ich als etwas rätsellastiger.
Adven
  • 07.04.18    
  • 16:57   

The Long Reach empfand ich als etwas rätsellastiger.

 
Home hat mir damals auch recht gut gefallen... knapp 80% finde ich allerdings etwas hoch gegriffen, bei mir hätte es eher um die 70% bekommen.

Wer "Home" durchgespielt hat, kann gleich mit dem frisch erschienenen "The Long Reach" weitermachen, das spielt sich recht ähnlich.
Cohen
  • 07.04.18    
  • 13:50   

Home hat mir damals auch recht gut gefallen... knapp 80% finde ich allerdings etwas hoch gegriffen, bei mir hätte es eher um die 70% bekommen.

Wer "Home" durchgespielt hat, kann gleich mit dem frisch erschienenen "The Long Reach" weitermachen, das spielt sich recht ähnlich.

 
 
Schon registriert? oder Registrieren