Computerprobleme

Multimedia pur!
Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 28.04.2019, 21:20

Hört sich alles nach einem Totalschaden an. Vielleicht kann man auch mal ohne Festplatte, USB-Anschlüsse und Laufwerke starten. So zieht der PC beim Start nicht soviel Strom. Regel Nr. 1 heißt ja: erstmal so viele Fehlerquellen wie möglich ausklammern.
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
Bratwurstschnecke
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 5600
Registriert: 03.12.2009, 11:34

Re: Computerprobleme

Beitragvon Bratwurstschnecke » 29.04.2019, 08:36

Ähm...mal ne Verständnisfrage und eine, wahrscheinlich aber doofe Idee:
Kam dieses Plop/Knack nur beim ersten Mal als der Rechner ausgegangen ist oder ist das immer/häufig so?
Sollte der Rechner an ner Mehrfachsteckleiste oder an nem Verlängerunskabel und nicht an der Wandsteckdose selbst hängen, könntest du mal versuchen, ob das nen Unterschied macht. Achso..und...ist deine Periepherie so angelegt, dass noch andere relevante Stromfresser ohne eigene Stromversorgung über das NT vom Computer direkt mit angehen, sobald du den PC einschaltest? Die vielleicht dann auch mal alle abstöpseln (z.B. passive Boxen)
"Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft. Ganz egal, wie irre sie sind!"

Benutzeravatar
JoeX
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4379
Registriert: 15.09.2009, 16:34
Wohnort: Asgaard

Re: Computerprobleme

Beitragvon JoeX » 30.04.2019, 15:40

Bratwurstschnecke hat geschrieben:
29.04.2019, 08:36
Ähm...mal ne Verständnisfrage und eine, wahrscheinlich aber doofe Idee:
Kam dieses Plop/Knack nur beim ersten Mal als der Rechner ausgegangen ist oder ist das immer/häufig so?
Sollte der Rechner an ner Mehrfachsteckleiste oder an nem Verlängerunskabel und nicht an der Wandsteckdose selbst hängen, könntest du mal versuchen, ob das nen Unterschied macht. Achso..und...ist deine Periepherie so angelegt, dass noch andere relevante Stromfresser ohne eigene Stromversorgung über das NT vom Computer direkt mit angehen, sobald du den PC einschaltest? Die vielleicht dann auch mal alle abstöpseln (z.B. passive Boxen)
Das lauetere Knacken war nur einmal. Er läuft über ne Mehrfachsteckleiste, zusammen mit dem Monitor. Es macht da keinen Unterschied ob ich sonst direkt die Wandsteckdose nehme. Am Rechenr selber war sonst nichts mehr was Strom zieht.


Ich glaube ich lass es jetzt auch.
Video games ruined my life. Good thing i have two extra lives..........................

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 30.04.2019, 17:43

Offenbar verschlimmerte sich der Fehler ja auch. Wenn ein Teil anfangs bloß geschwächelt hat, ist es jetzt wohl komplett defekt. Da ist Fehlersuche fast nicht möglich, wenn es keinen "laufenden Zustand" mehr gibt, in dem man was probieren könnte. Die Profis müssten jetzt auch mit Ossi (Oszillograph) und Messgeräten ran...
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
JoeX
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4379
Registriert: 15.09.2009, 16:34
Wohnort: Asgaard

Re: Computerprobleme

Beitragvon JoeX » 01.05.2019, 10:54

Möchte jemmand die alte Grafikkarte haben? Ich denke Sie geht. Ist ne gtx 960. Wenn möchte ich nur die Portokosten haben.
Bevor alles weg ist ;)
Video games ruined my life. Good thing i have two extra lives..........................

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 01.05.2019, 16:56

Hast eine PN.
Beim Ausschlachten?
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1829
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Computerprobleme

Beitragvon Bakhtosh » 01.05.2019, 17:08

Ich habe mir einmal das Handbuch zum Mainboard runtergeladen (Link) und mir die Asus Support Seiten angesehen.

Es ist nicht ganz eindeutig, aber ich vermute, dass das Mainboard noch keines von denen ist, die nur LED's zur Diagnose haben. Denn zum einen gibt es keine LED für CPU und Grafik Probleme, sondern nur eine für RAM Probleme. Und zum anderen landet man bei der Problematik "NO POWER troubleshooting" auf einer Seite mit Beep Codes (Link).

Falls jetzt nicht eh schon alles demontiert ist, wäre interessant, ob der PC früher nach dem Einschalten gepiept hat (sonst ist ggf. der PC Speaker nicht angeschlossen oder der POST Check deaktiviert). Wenn ja, könnte man einmal gucken, ob er jetzt noch piept (dazu muss die Festplatte nicht mehr eingebaut sein).

Wenn er einmal kurz piept, besteht der PC den ersten Schnellcheck noch. Dann könnte man einmal gucken, was die LED für das RAM macht. Bleibt die bis zum Ausschalten durchgängig an, könnte es ein defektes RAM Modul sein. Wobei ich es nicht kenne, dass sich der PC dann gleich ganz ausschaltet (sondern einfach mit schwarzem Bild eingeschaltet bleibt). Man könnte jedenfalls versuchen den PC einmal mit jeweils nur einem der vorhandenen RAM Bausteine zu starten (durchprobieren). Laut Manual sollte der dann in Slot A2 eingesteckt werden.

Ich gehe aber wie Uncoolman eher davon aus, dass sich irgendein Mainboard Bauteil verabschiedet hat.

P.S.:
Biete doch die Grafikkarte mal in der Flohmarkt Rubrik an.

Benutzeravatar
JoeX
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4379
Registriert: 15.09.2009, 16:34
Wohnort: Asgaard

Re: Computerprobleme

Beitragvon JoeX » 02.05.2019, 15:27

Bakhtosh hat geschrieben:
01.05.2019, 17:08
Ich habe mir einmal das Handbuch zum Mainboard runtergeladen (Link) und mir die Asus Support Seiten angesehen.

Es ist nicht ganz eindeutig, aber ich vermute, dass das Mainboard noch keines von denen ist, die nur LED's zur Diagnose haben. Denn zum einen gibt es keine LED für CPU und Grafik Probleme, sondern nur eine für RAM Probleme. Und zum anderen landet man bei der Problematik "NO POWER troubleshooting" auf einer Seite mit Beep Codes (Link).

Falls jetzt nicht eh schon alles demontiert ist, wäre interessant, ob der PC früher nach dem Einschalten gepiept hat (sonst ist ggf. der PC Speaker nicht angeschlossen oder der POST Check deaktiviert). Wenn ja, könnte man einmal gucken, ob er jetzt noch piept (dazu muss die Festplatte nicht mehr eingebaut sein).

Wenn er einmal kurz piept, besteht der PC den ersten Schnellcheck noch. Dann könnte man einmal gucken, was die LED für das RAM macht. Bleibt die bis zum Ausschalten durchgängig an, könnte es ein defektes RAM Modul sein. Wobei ich es nicht kenne, dass sich der PC dann gleich ganz ausschaltet (sondern einfach mit schwarzem Bild eingeschaltet bleibt). Man könnte jedenfalls versuchen den PC einmal mit jeweils nur einem der vorhandenen RAM Bausteine zu starten (durchprobieren). Laut Manual sollte der dann in Slot A2 eingesteckt werden.

Ich gehe aber wie Uncoolman eher davon aus, dass sich irgendein Mainboard Bauteil verabschiedet hat.

P.S.:
Biete doch die Grafikkarte mal in der Flohmarkt Rubrik an.
Gepiepst hatte er nicht. Habe ich sonst auch nie drauf geachtet muss ich sagen. Ich dachte das die LED nur angibt ob er am Netz ist oder nicht.
Inzwischen ist er auch demontiert, ich habe da auch keine Möglichkeiten mehr wieter was zu testen. Zur Zeit ist die Zeit auch leider sehr knapp.
Aber danke für deine Mühe.
Video games ruined my life. Good thing i have two extra lives..........................

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 02.05.2019, 16:00

Bakhtosh meinte wohl, dass er früher bei jedem Hochfahren einmal kurz piepte. Das ist ein Okay-Zeichen und nichts Schlimmes und zeigt nur, dass der Speaker funktioniert. Mein XP-Rechner tut das, mein Win7 mit Asus-Board tut das nicht. Ein akustisches Signal finde ich praktischer als LEDs, denn oft sieht man die nicht bei dem, was man gerade bei der Fehlersuche misst oder wenn man Kühler beobachtet. Nur als Info, ist ja nun egal.
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1829
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Computerprobleme

Beitragvon Bakhtosh » 02.05.2019, 16:43

@JoeX:
Laut Handbuch hat Dein Mainboard 3 LED's:
Standby Power LED (leuchtet solange das Board mit Strom versorgt ist)
DRAM LED (zur Identifizierung defekter RAM Module)
TPU LED (zeigt an, ob TPU enabled (GPU Boost Funktion))

Wo es jetzt auf den Müll kommt, kannst Du ja mal gucken, ob Du sie ohne Handbuch findest. :lol:

Uncoolman hat geschrieben:
02.05.2019, 16:00
Das ist ein Okay-Zeichen und nichts Schlimmes und zeigt nur, dass der Speaker funktioniert.
Bei vielen Mainboards ist das ein Zeichen dafür, dass a) der Speaker angeschlossen ist, aber auch, dass b) der POST (Power On Self Test) bestanden wurde. Aber halt nicht bei allen Boards und teilweise lässt sich das auch deaktivieren.

Ich finde auch akustische Signale praktischer. Mir ist auch nicht ganz klar, warum einige Hersteller dazu übergegangen sind LED's zur Diagnose zu verwenden...

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 02.05.2019, 17:13

Stimmt, den POST hatte ich vergessen. Das war zu DOS-Zeiten noch gang und gäbe. Heute, wo Windows das komplette Betriebssystem übernimmt, ist man wohl vom Piepen abgekommen.
Deswegen wäre es ein Hinweis gewesen, sollte der PC vorher gepiept haben. Denn ohne Piep hätte das Board erst gar keine Energie bekommen, der Fehler säße demnach ziemlich tief in den Eingeweiden...
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
Roman78
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 242
Registriert: 31.03.2013, 22:24

Re: Computerprobleme

Beitragvon Roman78 » 08.05.2019, 18:53

Ich tippe nach dem lesen doch auf das Netzteil, das die Spannung nicht halten kann und dann aus geht. Würde auch den Knack beim ersten abschalten erklären. Anderes Netzteil hast du wohl nicht da?

Die Festplatte kann man ausbauen und per USB-adapter an einen neuen Rechner anschließen und auslesen. Oder gleich in den neuen Rechner einbauen als zweite Platte.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8059
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Computerprobleme

Beitragvon Joey » 14.05.2019, 22:05

Ich mache so ungerne neue Threads auf, deshalb hoffe ich mal, daß es OK ist, wenn ich diesen hier einfach mal kapere?

Nachdem mein Computer schon gestern erst nach einer Stunde Betteln angesprungen ist, scheint er heute endgültig den Geist aufgegeben zu haben. (An was könnte es liegen, wenn er gar keinen Mucks mehr von sich gibt?)

Ich habe mich deshalb vorsorglich schon mal nach was Neuem umgesehen. Allerdings habe ich null Ahnung von Computern. Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tips geben, was ein neuer Computer, der auch einige Jahre ausreichen muß, so alles haben sollte?

Vorgeschlagen wurden mir:

ACER NITRO N50-600 15-9400 /16GB/128GB SSD + 1TB HDD mit GeForce GTX 1060

HP Pavillon Gaming Desktop PC 690-0306ng
Intel Core i5-8400 Prozessor
NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 6 GB Speicher
12 GB DDR4 Arbeitsspeicher
256 GB PCIe NVMe M.2 SSD-Speicher

HP Pavillon POWER PC 580-131NG
Intel Core i7-8700
nVidia GeForce GTX 1060 3GB
8GB DDR4
128GB SSD + 1000GB Festplatte
DVD-Brenner

CAPTIVA B5A 19V1
AMD Ryzen 5 2400G Box
Gigabyte GA-A320M-S2H
AMD Radeon RX Vega 11
16GB DDR4 Crucial
SSD 240GB
HD 1TB
DVD-RW
Und dazu noch extra GTX 1050

Was meint ihr dazu? Ist da was Sinnvolles dabei?
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4275
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 14.05.2019, 22:30

Die Komponenten sind alle soweit in Ordnung.
Ein i5 ist heute schon eher Standard als das Luxusmodell. Wie gut ein PC mit welcher Grafikkarte auskommt, hängt eher vom Mainboard und den darauf verbauten Chips ab. Mit Nvidia GTX liegst du aber nie falsch. 8 GB RAM sind heute jedoch schon knapp bemessen, davon schlucken Browser und Windows bereits die Hälfte. Mein Opera und mein Firefox wollen über 6 GB Speicher nach zwei Stunden fürs Surfen - erklär mir das mal einer...
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3617
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Computerprobleme

Beitragvon z10 » 14.05.2019, 23:49

Die GTX 1060 6 GB ist voll in Ordnung, wenn du nicht gerade planst, dir irgendwann noch VR zuzulegen. GTX 1660 oder Radeon RX 580 wären auch in einer guten Region.

Bei userbenchmark.com kannst du die Geschwindigkeit verschiedener Einzelteile (Prozessoren) vergleichen. RAM 16 GB würde ich anstreben, Taktrate ist dort eher egal. Netzteil richtet sich vornehmlich nach der Grafikkarte, die man verwendet - bei der GTX 1060 ist ab 400 Watt ausreichend, da die GTX 10er Reihe niedrige Stromverbräuche aufweist. Bei vorgefertigten Komplettsystemen kann es vorkommen, dass (z.T. No-Name-) Komponenten verwendet werden, die von keiner guten Qualität sind oder eben nur das aller nötigste mitbringen (Netzteil höherer Stromverbrauch, wenige Anschlüsse Mainboard z.B. USB 2 bzw 3, ggf. geringe Erweiterungsmöglichkeiten, Schalldämmung, Lüftung, solche Sachen...). Man kann Glück haben, man kann Pech haben.
お前はもう死んでいる

The prophecy is true, we are doomed.


Zurück zu „Spiele, Computer & Internet“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste