Kathy Rain - Point and Click Adventure

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Benutzeravatar
Frankie Teardrop
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 155
Registriert: 03.12.2013, 14:29

Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Frankie Teardrop »

Kathy Rain, a sassy rocker chick with a knack for detective work, returns to her hometown after being gone for many years. Joined by her enthusiastic roommate Eileen, she starts investigating a local mystery, the legacy of her recently deceased grandfather. As they follow a trail of clues he left behind, questions will emerge… What was Joseph Rain really looking for that night all those years ago? What turned him into a mere shell of a man, confined to a wheelchair? What secret did a young artist suicide take with her to the grave, and why are so many people in Conwell Springs going mad? The truth is dark and sinister, and as things come to a head, bizarre events start to occur with a striking resemblance to Kathy’s childhood nightmares…
Quelle: http://rawfury.com/kathy_rain_presskit/

Cooler Trailer. Soll Anfang 2016 erscheinen. Optisch sieht es schon mal ganz hübsch aus, mal schauen ob der Rest - Rätsel, Story - auch so top wird.

Benutzeravatar
Abel
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2083
Registriert: 29.05.2008, 00:42

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Abel »

Die Screenshots gefallen mir und Mystery-Stories bei der Rückkehr in die Heimatstadt gehen immer.

Benutzeravatar
DavidMcNamara
Tastatursteuerer
Tastatursteuerer
Beiträge: 664
Registriert: 08.04.2011, 19:35

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von DavidMcNamara »

Weckt bei mir die ein oder andere Assoziation zu "Gray Matter". Und das war ausgezeichnet! Der Trailer zeigt jedenfalls, dass die emotionale Entwicklung der Hauptprotagonistin nicht zu kurz kommt...

LarryLaffer75
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 296
Registriert: 30.08.2014, 14:19

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von LarryLaffer75 »

Absolut nicht mit Gray Matter zu vergleichen. Der Trailer haut mich jetzt absolut nicht
vom Hocker. Es kann nur noch besser werden..

Fogg
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 56
Registriert: 06.04.2009, 10:50

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Fogg »

Bei GOG entdeckt, den Trailer und das Pax-Interview gesehen – sofort vorbestellt. Die Pixel-Art sieht grandios aus, mir gefällt die Stimme der Protagonistin und dieses Twin Peaks/Life Is Strange/Full Throttle-Setting schaut richtig fesch aus. Könnte gut werden. :-)

Taulmarill
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 51
Registriert: 27.05.2011, 14:30

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Taulmarill »

Hab's jetzt direkt vorbestellt nachdem ich die Demo (gibt's kostenlos u.a. auf GOG) angespielt habe. Der erste Eindruck war schon mal sehr gut. Atmosphäre erinnert mich stark an die Blackwell Spiele.

Benutzeravatar
chris
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 360
Registriert: 18.08.2004, 14:11
Wohnort: Schweiz

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von chris »

Adventure Time!

Benutzeravatar
Frankie Teardrop
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 155
Registriert: 03.12.2013, 14:29

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Frankie Teardrop »

Habe das Spiel gestern Abend durchgespielt. Am Ende hatte ich gemischte Gefühle.

Die Rätsel sind alle auf einem angenehmen, also eher leichten Niveau (Bis vll. auf das frustrierende Safekombinationsrätsel). Das Ganze wird sogar fast schon zu leicht, nämlich in dem Kathy immer wieder in einem Kommentar die Lösung geradezu präsentiert.
Graphisch ist alles sehr hübsch. Die Proportionen der Figuren sind manchmal jedoch etwas schräg, vor allem im Vergleich zu Kathy Rain. Die Männer wirken meist wie fast zwei Meter große Schränke, während Kathy wie zierliche 1,60 wirkt. Die Vertonung ist top & die Musik meist sehr unauffällig im Hintergrund (Ich habe aber hier den Regler für die Musiklautstärke zusätzlich noch etwas leicht nach unten gedreht).

Die Story fängt sehr, sehr spannend an, doch leider geht es mit ihr ab dem Tag 5 bergab. Das Ganze wird zu einer öden küchenpsychologischen Horrornummer ohne jegliche Überraschung. Das Ende kommt dazu noch abrupt & gerade zu antiklimaktisch, wie schon bei The Samaritan Paradox, Quest for Infamy oder kürzlich bei Shardlight, einher. Wahrscheinlich wurde am Ende der Produktion das Geld knapp (oder schlimmer: Dem Entwickler ist nichts besseren eingefallen). Der Regisseur James Gunn hat mal gesagt, dass man bei einem Film das Finale gleich zu Beginn drehen soll, da zu dem Zeitpunkt das vorhandene Budget noch prall gefüllt ist. Vielleicht sollte man bei der Produktion eines Adventures ähnlich vorgehen.

Fazit: Okayes Adventure, welches leider am Ende an seiner Story & seiner billigen Auflösung krankt.

Würde mich interessieren, wie andere das Spiel empfunden haben.

Taulmarill
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 51
Registriert: 27.05.2011, 14:30

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Taulmarill »

Frankie Teardrop hat geschrieben:Die Vertonung ist top & die Musik meist sehr unauffällig im Hintergrund (Ich habe aber hier den Regler für die Musiklautstärke zusätzlich noch etwas leicht nach unten gedreht).
Die Musik empfand ich ehrlich gesagt als großen Schwachpunkt des Spiels. Viel zu beliebig und der Atmosphäre nicht gerade zuträglich. Besonders die Musik beim Teich bzw. am Wald fand ich dann schon eher störend. Dazu noch in der Standard-Einstellung zu laut relativ zur Sprachausgabe.
Frankie Teardrop hat geschrieben:Die Story fängt sehr, sehr spannend an, doch leider geht es mit ihr ab dem Tag 5 bergab. Das Ganze wird zu einer öden küchenpsychologischen Horrornummer ohne jegliche Überraschung. Das Ende kommt dazu noch abrupt & gerade zu antiklimaktisch, wie schon bei The Samaritan Paradox, Quest for Infamy oder kürzlich bei Shardlight, einher. Wahrscheinlich wurde am Ende der Produktion das Geld knapp (oder schlimmer: Dem Entwickler ist nichts besseren eingefallen).
Den Eindruck, dass das Ende zu abrupt war, teile ich eher nicht. Zu Anfang von Tag 5 ist es doch eigentlich schon klar, dass es jetzt zu Ende geht. Im Gegenteil habe ich gerade bei Adventures den Eindruck, dass oft eine eher einfache, kurze Story auf viel zu viele Screens/Rätsel gestreckt wird. Kannst du das vielleicht näher ausführen, was dir da gefehlt hat?
Frankie Teardrop hat geschrieben:Würde mich interessieren, wie andere das Spiel empfunden haben.
Ich hab hier im Forum einen Test geschrieben, in dem ich alles aus meiner Sicht Relevante ausführe.

Benutzeravatar
Leen
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1048
Registriert: 23.08.2010, 11:07

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Leen »

Bisher finde ich das Spiel ganz ok.

Bis auf einen fiesen Hänger. Ich krieg's im Momang nicht auf die Reihe:
Bild
Bild
Was um Himmels willen soll ich aus dem Text herausfiltern?
Wenn et nit ränt, dann dröpp et.

Taulmarill
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 51
Registriert: 27.05.2011, 14:30

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Taulmarill »

Hinweis:
Die Aufgabe ist hier, einen Text zusammen zu stellen, dir die Tochter des reichen Industriellen gewogen machen soll. Soweit ich das im Spiel verstanden habe, muss man nur ein paar passende Schlagwörter zusammen klicken, die eigentliche Ausformulierung passiert dann automatisch. Wenn du fast alles zusammen hast, einfach mal auf "Exportieren" klicken, dann bekommst du evtl. noch weitere Hinweise.
Weitere Fragen bitte in die Kategorie "Spielberater"

Benutzeravatar
Frankie Teardrop
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 155
Registriert: 03.12.2013, 14:29

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Frankie Teardrop »

Taulmarill hat geschrieben: Kannst du das vielleicht näher ausführen, was dir da gefehlt hat?
Tag 5 ist jetzt nur ein Marker für mich, ab wann das Spiel nachgelassen hat. Für mich wurde ab da die Story einfach vorhersehbar, man puzzelt sich so durch & schon ist man fertig. Davor entwickelte sich die Story relativ langsam.
Noch zu den Teilen der Story, die ich nicht so gut fand:
Ich fande es schwach, dass die Handlungsstränge, die ihre Mutter und ihre Abtreibung betreffen, während des Spiels nur gestreift werden, aber im Finale eine relativ große Rolle spielen, wenn sich Kathy ihnen stellen muss. Dadurch, dass sie davor im Spiel nur eine geringe Rolle spielten, haben mich dann auch die Begegnungen am Ende relativ kalt gelassen. Besser hätte ich es gefunden, wenn Kathy sich im Laufe des Spiels bei ihren Ermittlungen ihrer Vergangenheit Schritt für Schritt gestellt hätte & durch diese Begegnungen dadurch am Ende die Stärke erlangt hätte, sich ihren Dämonen zu stellen.
Die Abtreibung z.B. ist in keinster Form wichtig für die Handlung oder für den Charakter der Kathy Rain. Ich hätte es besser gefunden, wenn es z.B. im Krankenhaus eine Szene gegeben hätte, bei der Kathy eine junge Frau getroffen hätte, die gerade selbst abtreiben möchte oder mit dem Priester oder ihrer Freundin ein Gespräch über Abtreibung stattgefunden hätte. So hat sie halt Abgetrieben. So what?, um es böse zu sagen.
Noch zum Soundtrack: Ich hatte den realtiv leise gestellt, daher hat er sich mir auch nicht so aufgedrängt.

Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2046
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Bakhtosh »

Leen hat geschrieben:Bis auf einen fiesen Hänger. Ich krieg's im Momang nicht auf die Reihe:
Taulmarill hat das Grundprinzip ja schon genannt.
Mir hat dabei geholfen
erstmal irgendein Wort anzuklicken und dann auf Exportieren zu gehen. Kathy kommentiert dann, dass man erstmal mit der Begrüßung beginnen sollte. Hat man die passend zusammengestellt, geht wieder auf Exportieren, gibt Kathy einen Tipp, was als nächstes kommen sollte. Und so kann man sich die Nachricht anhand von Kathys Tipps Stück für Stück recht einfach zusammenstellen. Zumindest funktioniert das mit englischen Untertiteln (ich mag englische Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln einfach nicht) funktioniert das ziemlich gut.

Ich muss sagen, dass mir das Spiel ziemlich gut gefallen hat. Die Protagonistin hat mir schon von den ersten Grafiken gut und spätestens mit der Stimme super gefallen. Leicht abgerissene Erscheinung irgendwo zwischen Rock und Punk, lakonisch und sarkastisch im Umgang, eher dunkle, warme Stimme. Ob einiger Schicksalsschläge in ihrer Jugend und den gerade genannten Punkten hat sie mich ziemlich an Samantha Everett aus Gray Matter erinnert. Ich vermute das hatte DavidMcNamara auch gemeint. Die Pixelgrafik und die Story, die dichter an TwinPeaks als an Jane Jensen ist, erinnern dagegen nicht so sehr an Gray Matter bzw. kommen aus meiner Sicht nicht daran heran.

Das Spiel ist kürzer als man es aus früheren Adventures kennt. Trotzdem verwebt die Mysterygeschichte die Geschichten mehrerer Familien und Einzelpersonen. Dies gibt den meisten Charakteren einiges an Tiefe, so das diese nicht wie aus der Schublade wirken. Das eine oder andere Klischee ist trotzdem dabei, aber in welchem Spiel ist das nicht der Fall? Die Auflösung ist mir einen Tick zu Mystery und auch ich hätte mir die Aufarbeitung von Katherines seelischem Ballast etwas ausführlicher gewünscht. Dafür hatte das Spiel für mich keine Längen und vor allem auch keine als künstlich eingebaut empfundene Spielverlängerung-Puzzles. Mal abgesehen von den Genre-üblichen Code-Eselsbrücken, wo man sich immer fragt, wer sich im realen Leben wohl solch umständliche Eselsbrücken bauen würde.

Generell sind die Rätsel so gut in die Handlung eingeflochten, dass sie sich wie von selbst ergeben. Das gilt allerdings auch oft für die Lösung. Das Spiel ist also recht leicht, mit ein, zwei Ausreißern nach oben. An einer Stelle hat mich eine unlogische Lösung etwas gestört. Mir ist völlig unklar, wie ein optisches Lesegerät ein magnetisches Speichermedium auslesen kann. Dies konnte ich nur lösen, weil im Prinzip die Möglichkeiten in der Situation sehr begrenz waren.

Ich bin wie gesagt kein Fan von Pixel-Grafik. Zu häufig scheint sie heutzutage runterskalierte höher aufgelöste Grafik zu sein. Zu häufig erlebe ich dann unscharfe Pixelhaufen als Charaktere, deren Animationen eher ein Pixelgewusel als klar definierte Bewegungen zu sein scheinen. Bei niedriger Auflösung müssen Bewegungen im Vergleich zu höheren Auflösungen etwas ausgeprägter sein, um gut erkennbar zu sein. Bei Kathy Rain scheint man zumindest die Charaktere für die niedrige Auflösung nochmal überarbeitet zu haben. An die Grafik von den klassischen LucasArts oder Sierra VGA Adventures kommt sie für mich -insbesondere was die Animationen betrifft- trotzdem nicht ran. Dagegen hat mir der Sound gut gefallen. Gerade so Kleinigkeiten wie lauterer Regen, wenn die Tür geöffnet wird oder verschiedene Trittgeräusche je nach Bodenbelag sorgen tragen bei mir sehr zur Atmosphäre bei. Die Musik im Hauptmenü mit seiner von mir so empfundenen rauen Melancholie ist auch mein Ding.

Ich habe insgesamt knapp 7 Stunden gebraucht, mir beim Spielen aber auch Zeit gelassen und mir alles angesehen und Kathy Gedanken zu den Objekten machen lassen (quasi ein ausführlicheres Ansehen, das oft verfügbar ist). Da finde ich 15 EUR durchaus gerechtfertigt. Genau richtig für einen regnerischen Sonntag Nachmittag, wo es Abends auch nix im Fernsehen gibt.

Wie man schon liest, treffen einige Punkte genau meinen Geschmack. Deswegen würde ich in einem objektiven Bewertungsversuch zwischen 70% und maximal knapp 80% bewerten.

Taulmarill
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 51
Registriert: 27.05.2011, 14:30

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Taulmarill »

Bakhtosh hat geschrieben:An einer Stelle hat mich eine unlogische Lösung etwas gestört. Mir ist völlig unklar, wie ein optisches Lesegerät ein magnetisches Speichermedium auslesen kann.
Ja, das macht eigentlich keinen Sinn. Der Fairness halber muss man aber sagen, dass man darauf hingewiesen wird, dass der Scanner Kassetten lesen kann, wenn man den anschaut.
Bakhtosh hat geschrieben:Ich bin wie gesagt kein Fan von Pixel-Grafik. Zu häufig scheint sie heutzutage runterskalierte höher aufgelöste Grafik zu sein.
Hab ich auch so meine probleme mit. Es scheint tatsächlich einfacher zu sein, Standard-Grafiken erstellen zu lassen und diese dann zu skalieren. Obwohl ich eigentlich immer dachte, dass es genug Leute gibt die noch klassische Pixel-Art machen. Würde mich mal interessieren was der Entwickler dazu sagt.
Bakhtosh hat geschrieben:Ich habe insgesamt knapp 7 Stunden gebraucht, mir beim Spielen aber auch Zeit gelassen und mir alles angesehen und Kathy Gedanken zu den Objekten machen lassen (quasi ein ausführlicheres Ansehen, das oft verfügbar ist). Da finde ich 15 EUR durchaus gerechtfertigt. Genau richtig für einen regnerischen Sonntag Nachmittag, wo es Abends auch nix im Fernsehen gibt.
Sehe ich genau so. Auf GOG waren's übrigens nur 13€, oder meinst du $15?

Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2046
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Kathy Rain - Point and Click Adventure

Beitrag von Bakhtosh »

Taulmarill hat geschrieben:Der Fairness halber muss man aber sagen, dass man darauf hingewiesen wird, dass der Scanner Kassetten lesen kann, wenn man den anschaut.
Das muss ich entweder überhört haben, oder ich hab' mir den Scanner nicht angesehen, weil ein Scanner halt ein Scanner ist...
Taulmarill hat geschrieben:Sehe ich genau so. Auf GOG waren's übrigens nur 13€, oder meinst du $15?
Hatte es bei Steam gesehen und gar nicht an GoG gedacht. :oops:
Ist sozusagen meine Strafe. ;)

Antworten