Dark Fall - Lost Souls getestet

Dark Fall - Lost Souls getestet

  • 20.04.2010   |  
  • 10:23   |  
  • Von Benjamin "Grappa11" Braun    
Seit wenigen Tagen ist auch die deutsche Version von Jonathan Boakes' Gruseladventure Dark Fall - Lost Souls im Handel erhältlich. Wir haben uns in der Rolle des alternden Inspektors auf die Suche nach Amy Haven begeben. Ob sich der Ausflug ins düstere Dowerton lohnt, erfahrt ihr in unserem Test.
Kommentare

54

Benutzer-Kommentare Alle Benutzer-Kommentare

> Ich verstehe dass es schwer fällt der
> Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Stimmt, deswegen tust du es ja selber nicht. -)

Die Kritiken hier an dem Test entsprechen der Wahrheit und sind durchaus angebracht, vor allem da der Schreiber Grappa bei jedem Test die gleichen Fehler auch immer wiederholt.
@Polyp
  • 28.04.10    
  • 19:20   

> Ich verstehe dass es schwer fällt der
> Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Stimmt, deswegen tust du es ja selber nicht. -)

Die Kritiken hier an dem Test entsprechen der Wahrheit und sind durchaus angebracht, vor allem da der Schreiber Grappa bei jedem Test die gleichen Fehler auch immer wiederholt.

 
Äh.. Schei*e, irgedwas klappt nicht.
Lemon
  • 22.04.10    
  • 00:42   

Äh.. Schei*e, irgedwas klappt nicht.

 
Komisch, da ist der Post irgendwie abgerissen. Ich hatte geschrieben:

@Polyamid:
>>Zitrone für mies
Johannes Zitro
  • 22.04.10    
  • 00:41   

Komisch, da ist der Post irgendwie abgerissen. Ich hatte geschrieben:

@Polyamid:
>>Zitrone für mies

 
@Polyamid:
>>Zitrone für mies
Johannes Zitro
  • 22.04.10    
  • 00:39   

@Polyamid:
>>Zitrone für mies

 
@Lebostein
Ich verstehe dass es schwer fällt der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Auch schön dass Du für alle sprichst.

Sollte ich nochmals auf die Welt kommen möchte ich so toll werden wie du.
Polyamid
  • 21.04.10    
  • 20:31   

@Lebostein
Ich verstehe dass es schwer fällt der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Auch schön dass Du für alle sprichst.

Sollte ich nochmals auf die Welt kommen möchte ich so toll werden wie du.

 
Ich denke auch, 80Prozent wären mindestens drin gewesen. Auch das Wiederholen von diesen Schockeffekten, hier und da eine Matschige Textur, im Gesamteindruck sind das kaum erwähnenswerte Punkte. Einzig die Synchro ist das wirklich mißratene Event bei Lost Souls.
Die Rätsel selber fand ich hingegen doch sehr einfallsreich, und anspruchsvoller als die gesamten Adventures, die sonst so gerade auf den Markt schwemmen, sind sie allemal!
Außer Dracula 3 würden mir von den letzten Jahren her nur noch die Mystspiele einfallen, die mal wirklich Anspruch geboten haben und sich von dem heutigen Einheitsbrei aus Inventarkombies unterschieden. Lost Souls hat da meiner Meinung nach eine tolle Richtung eingeschlagen.
Saltatio
  • 21.04.10    
  • 19:42   

Ich denke auch, 80Prozent wären mindestens drin gewesen. Auch das Wiederholen von diesen Schockeffekten, hier und da eine Matschige Textur, im Gesamteindruck sind das kaum erwähnenswerte Punkte. Einzig die Synchro ist das wirklich mißratene Event bei Lost Souls.
Die Rätsel selber fand ich hingegen doch sehr einfallsreich, und anspruchsvoller als die gesamten Adventures, die sonst so gerade auf den Markt schwemmen, sind sie allemal!
Außer Dracula 3 würden mir von den letzten Jahren her nur noch die Mystspiele einfallen, die mal wirklich Anspruch geboten haben und sich von dem heutigen Einheitsbrei aus Inventarkombies unterschieden. Lost Souls hat da meiner Meinung nach eine tolle Richtung eingeschlagen.

 
Wenn man sich den Test genau durchliest, wird man feststellen, daß die positiven Aspekte Lost Souls durchaus angesprochen werden, aber nur um sie einen Satz später wieder als doch nicht so toll zu deklarieren.

Vor allem aber ist die Location an der Dowerton-Station absolut stilsicher in Szene gesetzt. Da fällt es nicht so deutlich auf, dass das eine oder andere zusätzliche animierte Hintergrundobjekt nicht verkehrt gewesen wäre und die Texturen teilweise etwas matschig sind.

Ich frage mich, bei welchem Grafikadventure ist das nicht der Fall, abgesehen von Comiclookspielen ala BoUT oder Runaway?

Die Stärken von Dark Fall 3 liegen eindeutig bei der atmosphärischen Präsentation, welche die Stimmung äußerst geschickt auf den Spieler überträgt. Etwas schade ist dabei, dass es zwar häufig spannende Momente gibt, diese jedoch recht häufig durch Schock- und Grusel-Effekte hervorgerufen werden, mit der Rahmenhandlung selbst aber nur am Rande zu tun haben.

Solche Schockmomente kamen bei mir viermal an zwei verschiedenen Orten vor, dann kamen sie garnicht mehr, und vor allem sind sie wahrlich kein wesentlicher Bestandteil der gesamten atmosphärischen Präsentation, die durchweg super gelungen ist. Laut Test klingt dies aber etwas anders.

Extrem anspruchsvoll sind die meisten Rätsel dabei zwar nicht, im Gegensatz zum recht gut vergleichbaren Rhiannon allerdings insgesamt etwas schwieriger und eine Spur variantenreicher.

Sorry, aber Rhiannon fand ich alles andere als leicht, im Gegensatz zu wirklich allen anderen Adventures, die momentan in den Regalen stehen. Und die Rätsel bei Lost Souls werden als noch schwieriger bezeichnet.....dann frage ich mich, welchen Anspruch hat der Herr Tester denn?? Er hat schon weitaus luschigere Rätseldesigns viel besser bewertet, zumindest in seiner Ausdrucksweise.
Hier wird trotz aller positiven Punkte immer schön ein bitterer Beigeschmack nachgereicht. Und wenn ich als potenzieller Kunde für Lost Souls interessiere, mir erstens die Wertungszahl ansehe, und dann auch den Test genau lese, könnte ich durchaus zu dem Schluß kommen, mir das Spiel vielleicht doch nicht zu kaufen. Wenn ich mich denn von Tests leiten lassen würde. In diesem Falle habe ich das Spiel aber schon vor dem Test durchgespielt und konnte feststellen, daß mich dieser Test doch etwas in die Irre geführt hätte.



Hotspotz
  • 21.04.10    
  • 19:28   

Wenn man sich den Test genau durchliest, wird man feststellen, daß die positiven Aspekte Lost Souls durchaus angesprochen werden, aber nur um sie einen Satz später wieder als doch nicht so toll zu deklarieren.

Vor allem aber ist die Location an der Dowerton-Station absolut stilsicher in Szene gesetzt. Da fällt es nicht so deutlich auf, dass das eine oder andere zusätzliche animierte Hintergrundobjekt nicht verkehrt gewesen wäre und die Texturen teilweise etwas matschig sind.

Ich frage mich, bei welchem Grafikadventure ist das nicht der Fall, abgesehen von Comiclookspielen ala BoUT oder Runaway?

Die Stärken von Dark Fall 3 liegen eindeutig bei der atmosphärischen Präsentation, welche die Stimmung äußerst geschickt auf den Spieler überträgt. Etwas schade ist dabei, dass es zwar häufig spannende Momente gibt, diese jedoch recht häufig durch Schock- und Grusel-Effekte hervorgerufen werden, mit der Rahmenhandlung selbst aber nur am Rande zu tun haben.

Solche Schockmomente kamen bei mir viermal an zwei verschiedenen Orten vor, dann kamen sie garnicht mehr, und vor allem sind sie wahrlich kein wesentlicher Bestandteil der gesamten atmosphärischen Präsentation, die durchweg super gelungen ist. Laut Test klingt dies aber etwas anders.

Extrem anspruchsvoll sind die meisten Rätsel dabei zwar nicht, im Gegensatz zum recht gut vergleichbaren Rhiannon allerdings insgesamt etwas schwieriger und eine Spur variantenreicher.

Sorry, aber Rhiannon fand ich alles andere als leicht, im Gegensatz zu wirklich allen anderen Adventures, die momentan in den Regalen stehen. Und die Rätsel bei Lost Souls werden als noch schwieriger bezeichnet.....dann frage ich mich, welchen Anspruch hat der Herr Tester denn?? Er hat schon weitaus luschigere Rätseldesigns viel besser bewertet, zumindest in seiner Ausdrucksweise.
Hier wird trotz aller positiven Punkte immer schön ein bitterer Beigeschmack nachgereicht. Und wenn ich als potenzieller Kunde für Lost Souls interessiere, mir erstens die Wertungszahl ansehe, und dann auch den Test genau lese, könnte ich durchaus zu dem Schluß kommen, mir das Spiel vielleicht doch nicht zu kaufen. Wenn ich mich denn von Tests leiten lassen würde. In diesem Falle habe ich das Spiel aber schon vor dem Test durchgespielt und konnte feststellen, daß mich dieser Test doch etwas in die Irre geführt hätte.



 
@Polyamid: Merkst du eigentlich, dass du allen hier mit deinen dämlichen Kommentaren wie Das hatten wir schon oder immer die gleichen Diskussionen auf die Nerven gehst? Behalts für dich und kritisiere nicht andere, bevor du an deiner eigene Nase gezogen hast!
Lebostein
  • 21.04.10    
  • 18:50   

@Polyamid: Merkst du eigentlich, dass du allen hier mit deinen dämlichen Kommentaren wie Das hatten wir schon oder immer die gleichen Diskussionen auf die Nerven gehst? Behalts für dich und kritisiere nicht andere, bevor du an deiner eigene Nase gezogen hast!

 
>Eine Ampel (grün = Unbedingt spielen, gelb = für Fans empfehlenswert, rot = lieber Finger weg)

dann noch einen Kasten mit Daumen nach oben, zur Seite und runter

einen mit Smilies, lachend, neutral, traurig

dann noch mit Früchten, Apfel für gut, Banane für geht so, Zitrone für mies.


Immer wieder witzig und regelmäßig zu jedem Test der selbe Mist der hier auftaucht. Merkt ihr nichts mehr?

Lest einfach den Test, dann wisst ihr Bescheid. Oder ihr dreht euch noch in zwanzig Jahren im Kreis mit euren ewig gleichen Diskussionen.
Polyamid
  • 21.04.10    
  • 18:28   

>Eine Ampel (grün = Unbedingt spielen, gelb = für Fans empfehlenswert, rot = lieber Finger weg)

dann noch einen Kasten mit Daumen nach oben, zur Seite und runter

einen mit Smilies, lachend, neutral, traurig

dann noch mit Früchten, Apfel für gut, Banane für geht so, Zitrone für mies.


Immer wieder witzig und regelmäßig zu jedem Test der selbe Mist der hier auftaucht. Merkt ihr nichts mehr?

Lest einfach den Test, dann wisst ihr Bescheid. Oder ihr dreht euch noch in zwanzig Jahren im Kreis mit euren ewig gleichen Diskussionen.

 
Is ja Wurscht, dann halt einer. War mir grade nicht so sicher, manchmal tauchen ja 2 Kommentare auf...
Lebostein
  • 21.04.10    
  • 18:19   

Is ja Wurscht, dann halt einer. War mir grade nicht so sicher, manchmal tauchen ja 2 Kommentare auf...

 
Wieso zwei Wertungskästen? Bei uns testet doch immer nur einer.
neon
  • 21.04.10    
  • 18:18   

Wieso zwei Wertungskästen? Bei uns testet doch immer nur einer.

 
Vielleicht sollte man doch mal am Bewertungssystem was ändern. Eine Ampel (grün = Unbedingt spielen, gelb = für Fans empfehlenswert, rot = lieber Finger weg) und zuätzlich noch zwei Meinungskästen der Tester sollten doch ausreichen, oder?
Lebostein
  • 21.04.10    
  • 18:16   

Vielleicht sollte man doch mal am Bewertungssystem was ändern. Eine Ampel (grün = Unbedingt spielen, gelb = für Fans empfehlenswert, rot = lieber Finger weg) und zuätzlich noch zwei Meinungskästen der Tester sollten doch ausreichen, oder?

 
Scheinbar hat man sich aufgrund der vielen Beschwerden gegenüber den vielen Höchstbewertungen der letzten Monate ein Herz genommen und bewertet nun etwas strenger und kritischer. Finde ich gut, problematisch ist halt die Vergleichbarkeit mit den alten Bewertungen, wie ja schon erwähnt wurde.
Lebostein
  • 21.04.10    
  • 18:12   

Scheinbar hat man sich aufgrund der vielen Beschwerden gegenüber den vielen Höchstbewertungen der letzten Monate ein Herz genommen und bewertet nun etwas strenger und kritischer. Finde ich gut, problematisch ist halt die Vergleichbarkeit mit den alten Bewertungen, wie ja schon erwähnt wurde.

 
Mein Menschenbild ist nicht so positiv wie deines Adven, :wink: aber ich stimme dir zu großen Teilen durchaus zu.

Ich glaube, man sollte grundsätzlich ja auch bedenken, daß die Tests nicht alle von einem Redakteur geschrieben werden und deshalb die Prozentwertung von einem Spiel nicht/kaum mit der zu einem anderen vergleichbar ist, weil halt unterschiedliche Redakteuere nach unterschiedlichen Maßstäben beurteilen, auch wenn sie versuchen objektiv zu sein.
Aber so ist das nun mal... und deshalb macht man sich am besten immer selbst ein Bild von der Sache. :)
Flascherl
  • 21.04.10    
  • 17:00   

Mein Menschenbild ist nicht so positiv wie deines Adven, :wink: aber ich stimme dir zu großen Teilen durchaus zu.

Ich glaube, man sollte grundsätzlich ja auch bedenken, daß die Tests nicht alle von einem Redakteur geschrieben werden und deshalb die Prozentwertung von einem Spiel nicht/kaum mit der zu einem anderen vergleichbar ist, weil halt unterschiedliche Redakteuere nach unterschiedlichen Maßstäben beurteilen, auch wenn sie versuchen objektiv zu sein.
Aber so ist das nun mal... und deshalb macht man sich am besten immer selbst ein Bild von der Sache. :)

 
daß die Mehrheit sich auf einen Blick auf die Prozentwertung (und eventuell die Pros und Contras am rechten Rand) beschränkt, statt den ganzen Test zu lesen, könnte das für das Spiel doch etwas schade sein.

Du gehst hierbei aber von mehreren Dingen aus, die ich als fragwürdig bezeichne.

Erstmal die generelle Idee, dass man die Wertung danach richtet, wieviele Käufer bzw. Erfolg man einem Spiel wünscht ... wo kämen wir denn dahin? :wink:

Dass es sich bei denen, die sich nur die Prozentwertung ansehen, um die Mehrheit handelt, möchte ich auch in Frage gestellt wissen. Diejenigen, die den Test nicht lesen, fallen höchstwahrscheinlich in eine der beiden folgenden Kategorien: a) Spiel interessiert nicht oder b) Spiel interessiert so sehr, dass man sich nichts spoilern lassen will. In beiden Fällen dürfte die Wertung wohl kaum noch ausschlaggebend sein.

Desweiteren glaube ich nicht, dass die Mehrheit der Spieler ihre Kaufentscheidung grundsätzlich nach einer (!) Wertung richten: was 85Prozent+ ist, wird blind gekauft, was 84Prozent- ist, auf keinen Fall?

Würde eher sagen, was mich prinzipiell interessiert, wird für einen Kauf in Erwägung gezogen, selbst wenn die Wertung nur gut oder okay ist, aber was mich nicht interessiert, hol' ich mir eh nicht, selbst wenn's 'ne Superwertung abbekommt.

Kurz gesagt glaube ich nicht, dass eine Prozentwertung die Kaufentscheidungen derartig beeinflussen wird, und selbst wenn, sollte man da keine Rücksicht drauf nehmen, wenn es um die Bewertung des Spieles geht, solange diese korrekt und fair abgegeben wird.

Genauso halte ich es für verkehrt, Sympathieboni zu vergeben. Wenn überhaupt haben diesen die Leser selber hinzuzufügen, denn der Tester hat nicht für mich zu entscheiden, welche Entwickler ich unterstützen will und daher weniger kritisch an bin. Diejenigen, die das so sehen, schlagen den Sympathiebonus ohnehin drauf, das muss also nicht doppelt geschehen.
Adven
  • 21.04.10    
  • 14:26   

daß die Mehrheit sich auf einen Blick auf die Prozentwertung (und eventuell die Pros und Contras am rechten Rand) beschränkt, statt den ganzen Test zu lesen, könnte das für das Spiel doch etwas schade sein.

Du gehst hierbei aber von mehreren Dingen aus, die ich als fragwürdig bezeichne.

Erstmal die generelle Idee, dass man die Wertung danach richtet, wieviele Käufer bzw. Erfolg man einem Spiel wünscht ... wo kämen wir denn dahin? :wink:

Dass es sich bei denen, die sich nur die Prozentwertung ansehen, um die Mehrheit handelt, möchte ich auch in Frage gestellt wissen. Diejenigen, die den Test nicht lesen, fallen höchstwahrscheinlich in eine der beiden folgenden Kategorien: a) Spiel interessiert nicht oder b) Spiel interessiert so sehr, dass man sich nichts spoilern lassen will. In beiden Fällen dürfte die Wertung wohl kaum noch ausschlaggebend sein.

Desweiteren glaube ich nicht, dass die Mehrheit der Spieler ihre Kaufentscheidung grundsätzlich nach einer (!) Wertung richten: was 85Prozent+ ist, wird blind gekauft, was 84Prozent- ist, auf keinen Fall?

Würde eher sagen, was mich prinzipiell interessiert, wird für einen Kauf in Erwägung gezogen, selbst wenn die Wertung nur gut oder okay ist, aber was mich nicht interessiert, hol' ich mir eh nicht, selbst wenn's 'ne Superwertung abbekommt.

Kurz gesagt glaube ich nicht, dass eine Prozentwertung die Kaufentscheidungen derartig beeinflussen wird, und selbst wenn, sollte man da keine Rücksicht drauf nehmen, wenn es um die Bewertung des Spieles geht, solange diese korrekt und fair abgegeben wird.

Genauso halte ich es für verkehrt, Sympathieboni zu vergeben. Wenn überhaupt haben diesen die Leser selber hinzuzufügen, denn der Tester hat nicht für mich zu entscheiden, welche Entwickler ich unterstützen will und daher weniger kritisch an bin. Diejenigen, die das so sehen, schlagen den Sympathiebonus ohnehin drauf, das muss also nicht doppelt geschehen.

 
> in dem sie ihre Subjektivität und ihr
> Sich-Angreifbarmachen nicht als
> Schwäche, sondern als Ehrenmal tragen.

Ganz im Gegenteil. Ein bestimmter Redakteur war offenbar so eingeschnappt, dass ein direkter, sachlicher, aber für ihn unangenehmer Eintrag, zensiert und gelöscht wurde.

Schon scheiße, wenn man nicht mit Kritik umgehen kann. -)
Jaja
  • 21.04.10    
  • 12:18   

> in dem sie ihre Subjektivität und ihr
> Sich-Angreifbarmachen nicht als
> Schwäche, sondern als Ehrenmal tragen.

Ganz im Gegenteil. Ein bestimmter Redakteur war offenbar so eingeschnappt, dass ein direkter, sachlicher, aber für ihn unangenehmer Eintrag, zensiert und gelöscht wurde.

Schon scheiße, wenn man nicht mit Kritik umgehen kann. -)

 
Ich kann 2685 beipflichten.
Zu diesem Kommentar:

Trotzdem merkt man es aber auch immer wieder, dass es keine aufwendigen, teuren Produktionen sind. Und das darf bzw. muss man auch kritisieren

Sehe ich ganz genauso. Und deswegen finde ich z.B. spiele wie Sam & Max absolut ätzend. Keine Ahnung, wie teuer sie waren, aber in meinen Augen sehen sie billig und lieblos aus (was ich bei Lost Souls übrigens in keinster Weise empfand)! Jedenfalls scheint ne schlechte Aufmachung bei Sam & Max kein Kriterium für Punkteabzug zu sein.
Gutes Beispiel ist vielleicht auch The Abbey! In wirklich jeder Hinsicht absolut mau! Unmöglich platzierte Hotspots, lieblose und kahle Schauplätze, und höchst beknackte Rätsel deren Lösungsweg meist noch beknackter war.
Was aber keinen davon abhielt, dem Spiel satte 82Prozent zu geben.
Du siehst also, es wird nicht bei jedem Spiel nach gleichen Kriterien bewertet.
Wobei meine Frage natürlich ist: Warum nicht? Und läßt man die Story außen vor, spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um ernsthafte oder humorige Adventures Handelt. Rätseldesign ist Rätseldesign, und Präsentation ist Präsentation.
Saltatio
  • 21.04.10    
  • 11:33   

Ich kann 2685 beipflichten.
Zu diesem Kommentar:

Trotzdem merkt man es aber auch immer wieder, dass es keine aufwendigen, teuren Produktionen sind. Und das darf bzw. muss man auch kritisieren

Sehe ich ganz genauso. Und deswegen finde ich z.B. spiele wie Sam & Max absolut ätzend. Keine Ahnung, wie teuer sie waren, aber in meinen Augen sehen sie billig und lieblos aus (was ich bei Lost Souls übrigens in keinster Weise empfand)! Jedenfalls scheint ne schlechte Aufmachung bei Sam & Max kein Kriterium für Punkteabzug zu sein.
Gutes Beispiel ist vielleicht auch The Abbey! In wirklich jeder Hinsicht absolut mau! Unmöglich platzierte Hotspots, lieblose und kahle Schauplätze, und höchst beknackte Rätsel deren Lösungsweg meist noch beknackter war.
Was aber keinen davon abhielt, dem Spiel satte 82Prozent zu geben.
Du siehst also, es wird nicht bei jedem Spiel nach gleichen Kriterien bewertet.
Wobei meine Frage natürlich ist: Warum nicht? Und läßt man die Story außen vor, spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um ernsthafte oder humorige Adventures Handelt. Rätseldesign ist Rätseldesign, und Präsentation ist Präsentation.

 
@Möwe: und wieso Egoistin? ich bin eine wahre Altruistin. Wenn der Nachwuchs nur halb so talentiert ist wie der Papa, ist auch für die Zukunft der herausragenden Adventures gesorgt. so, und nu' will i nüscht mehr hören, bin mit der Akquise beschäftigt )
kezia
  • 21.04.10    
  • 07:30   

@Möwe: und wieso Egoistin? ich bin eine wahre Altruistin. Wenn der Nachwuchs nur halb so talentiert ist wie der Papa, ist auch für die Zukunft der herausragenden Adventures gesorgt. so, und nu' will i nüscht mehr hören, bin mit der Akquise beschäftigt )

 
@ Möwe:>>Immer diese Unterstellungen!>> Naja, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber Dich hätte ich jetzt nicht in die Sam & Max Fangemeinde eingeordnet. Der Humor ist mir einfach zu flach .... -)
2685
  • 21.04.10    
  • 02:16   

@ Möwe:>>Immer diese Unterstellungen!>> Naja, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber Dich hätte ich jetzt nicht in die Sam & Max Fangemeinde eingeordnet. Der Humor ist mir einfach zu flach .... -)

 
Ja schon, aber Du liebst Sam & Max, weil Du in Wirklichkeit tief in Dir drin weißt, dass Du eine schwarze Seele hast.

Ich muss weg.
neon
  • 21.04.10    
  • 01:22   

Ja schon, aber Du liebst Sam & Max, weil Du in Wirklichkeit tief in Dir drin weißt, dass Du eine schwarze Seele hast.

Ich muss weg.

 
Immer diese Unterstellungen! Ich liebe Sam & Max, was mich nicht davon abhält, Jonathan Boakes zu lieben. Und ich lese gerne. Was mich nicht davon abhält, Filme zu schauen. Ein bißchen Vielfalt darf man den einzelnen Menschen schon zutrauen. :wink:
Möwe
  • 21.04.10    
  • 01:17   

Immer diese Unterstellungen! Ich liebe Sam & Max, was mich nicht davon abhält, Jonathan Boakes zu lieben. Und ich lese gerne. Was mich nicht davon abhält, Filme zu schauen. Ein bißchen Vielfalt darf man den einzelnen Menschen schon zutrauen. :wink:

 
Ich fasse für mich persönlich mal zusammen. Mich bewegen Adventures die ich lesen kann wie ein gutes Buch. Die Geschichten die Jonathan Boakes erzählt können dies. Schön eingebundene Rätsel motivieren mich noch zusätzlich der Story bis zum Ende zu folgen. Ich bin einfach mal so dreist und behaupte das Menschen die privat auch gerne lesen eher zu einem Spiel wie Lost Souls & Co. greifen als zu Sam & Max. Natürlich völlig wertefrei. Spiele wie Sam&Max mögen auch andere faszinieren.
2685
  • 21.04.10    
  • 01:15   

Ich fasse für mich persönlich mal zusammen. Mich bewegen Adventures die ich lesen kann wie ein gutes Buch. Die Geschichten die Jonathan Boakes erzählt können dies. Schön eingebundene Rätsel motivieren mich noch zusätzlich der Story bis zum Ende zu folgen. Ich bin einfach mal so dreist und behaupte das Menschen die privat auch gerne lesen eher zu einem Spiel wie Lost Souls & Co. greifen als zu Sam & Max. Natürlich völlig wertefrei. Spiele wie Sam&Max mögen auch andere faszinieren.

 
@neon: Klar, unterbewusst kommt so etwas immer vor und wird sich auch nciht verhindern lassen. Hierzulande werden deutsche Produktionen auch grundsätzlich sicher etwas besser wegkommen als ausländische, die von netten Entwicklern besser als von welchen, die auf Anfragen nur grummelnd reagieren und ähnliches. Das ist menschlich und lässt sich wirklich in fast jedem Bereich (nicht nur Spiele) beobachten.

@2685: Ja, natürlich finde ich das extrem beeindruckend, was Boakes da immer wieder fast im Alleingang auf die Beine stellt. Da hat der Mann meinen vollen Respekt. Dark Fall 1 war übrigens auch eines der ersten 1st Person Adventures, die mir persönlich gefallen haben, sonst stehe ich eigentlich mehr auf 3rd Person.

Trotzdem merkt man es aber auch immer wieder, dass es keine aufwendigen, teuren Produktionen sind. Und das darf bzw. muss man auch kritisieren (gerade bei The Lost Crown hat mich manches davon einige Nerven gekostet...).
axelkothe
  • 21.04.10    
  • 00:20   

@neon: Klar, unterbewusst kommt so etwas immer vor und wird sich auch nciht verhindern lassen. Hierzulande werden deutsche Produktionen auch grundsätzlich sicher etwas besser wegkommen als ausländische, die von netten Entwicklern besser als von welchen, die auf Anfragen nur grummelnd reagieren und ähnliches. Das ist menschlich und lässt sich wirklich in fast jedem Bereich (nicht nur Spiele) beobachten.

@2685: Ja, natürlich finde ich das extrem beeindruckend, was Boakes da immer wieder fast im Alleingang auf die Beine stellt. Da hat der Mann meinen vollen Respekt. Dark Fall 1 war übrigens auch eines der ersten 1st Person Adventures, die mir persönlich gefallen haben, sonst stehe ich eigentlich mehr auf 3rd Person.

Trotzdem merkt man es aber auch immer wieder, dass es keine aufwendigen, teuren Produktionen sind. Und das darf bzw. muss man auch kritisieren (gerade bei The Lost Crown hat mich manches davon einige Nerven gekostet...).

 
@axelkothe:ich hatte das auch mit einem leichten Zwinkern im Auge bemerkt. Und Neon hatte das auch wohl so verstanden. Du musst aber sicherlich auch selbst zugeben das es schon erstaunlich ist das der Mr. Boakes Vollpreistitel mit einer sehr angemessenen Spielzeit entwickelt und das quasi im Alleingang, wohl mit der Hilfe von einigen Freunden und Bekannten. Ich gehe auch davon aus das dieser Aspekt dem Tester sehr wohl bewusst war. Ich denke wenn man den Text liest kann man das auch erkennen. Da gebe ich einigen meiner Vorrednern recht. Der Text zum Test passt nicht unbedingt zur Wertung. Man kan Adventures halt nicht wie ein technisches Produkt bewerten das man rein auf sachliche Aspekte reduziern kann. Warum gibt es keine Möglichkeit zusätzlich zu den Radaktionstests den Usern die Möglichkeit zu geben das Produkt zu Bewerten. Das muss ja nicht in Form vom von persönlichen Kommentaren sein. Ein System in der Form von einem (schlecht) bis fünf (sehr gut) Sterne würde ja schon reichen.
2685
  • 21.04.10    
  • 00:08   

@axelkothe:ich hatte das auch mit einem leichten Zwinkern im Auge bemerkt. Und Neon hatte das auch wohl so verstanden. Du musst aber sicherlich auch selbst zugeben das es schon erstaunlich ist das der Mr. Boakes Vollpreistitel mit einer sehr angemessenen Spielzeit entwickelt und das quasi im Alleingang, wohl mit der Hilfe von einigen Freunden und Bekannten. Ich gehe auch davon aus das dieser Aspekt dem Tester sehr wohl bewusst war. Ich denke wenn man den Text liest kann man das auch erkennen. Da gebe ich einigen meiner Vorrednern recht. Der Text zum Test passt nicht unbedingt zur Wertung. Man kan Adventures halt nicht wie ein technisches Produkt bewerten das man rein auf sachliche Aspekte reduziern kann. Warum gibt es keine Möglichkeit zusätzlich zu den Radaktionstests den Usern die Möglichkeit zu geben das Produkt zu Bewerten. Das muss ja nicht in Form vom von persönlichen Kommentaren sein. Ein System in der Form von einem (schlecht) bis fünf (sehr gut) Sterne würde ja schon reichen.

 
Wie ich sagte, es wäre unfair, das konsequent durchzuziehen. Das heißt aber nicht, dass es unterbewusst nicht passiert.
neon
  • 20.04.10    
  • 23:46   

Wie ich sagte, es wäre unfair, das konsequent durchzuziehen. Das heißt aber nicht, dass es unterbewusst nicht passiert.

 
>Weiterer Punkt, in dem ich Dir zustimme, ist der, dass unabhängige Entwickler einen Bonus bekommen sollten, wenn sie ein Projekt allein durchziehen. Ich denke, dass das unterbewusst auch so passiert, auch wenn's nicht wirklich 10 Prozent sind. Andererseits wäre es aber den großen Produktionen gegenüber unfair, das konsequent durchzuziehen.

Sehe ich nicht so. Letztendlich soll der Test das Spiel bewerten, und nicht die Bedingungen, unter denen es entstanden ist. Weil für den Käufer ist das im Endeffekt scheißegal, der will in der Regel einfach nur wissen, welches das bessere Spiel ist, ohne irgendwelche Sympathie- oder Mitleidswertungen. Und derjenige, der auf so etwas wert legt und gerne von Indie-Entwicklern kauft und diese Unterstützen möchte (wie es zB auch bei mir der Fall ist), der macht das auch ohne irgendwelche Bonusprozente.
axelkothe
  • 20.04.10    
  • 23:33   

>Weiterer Punkt, in dem ich Dir zustimme, ist der, dass unabhängige Entwickler einen Bonus bekommen sollten, wenn sie ein Projekt allein durchziehen. Ich denke, dass das unterbewusst auch so passiert, auch wenn's nicht wirklich 10 Prozent sind. Andererseits wäre es aber den großen Produktionen gegenüber unfair, das konsequent durchzuziehen.

Sehe ich nicht so. Letztendlich soll der Test das Spiel bewerten, und nicht die Bedingungen, unter denen es entstanden ist. Weil für den Käufer ist das im Endeffekt scheißegal, der will in der Regel einfach nur wissen, welches das bessere Spiel ist, ohne irgendwelche Sympathie- oder Mitleidswertungen. Und derjenige, der auf so etwas wert legt und gerne von Indie-Entwicklern kauft und diese Unterstützen möchte (wie es zB auch bei mir der Fall ist), der macht das auch ohne irgendwelche Bonusprozente.

 
Na gut, jetzt haben wir uns nochmal überschnitten.
neon
  • 20.04.10    
  • 23:29   

Na gut, jetzt haben wir uns nochmal überschnitten.

 
Ehrlich gesagt sehe ich kein Problem.

Die Wertungsdiskussion wird immer entstehen, völlig unabhängig davon, was wir in unsere Tests schreiben. Das siehst Du schon daran, dass bei jedem Test einige der Meinung sind, dass die Wertung zu hoch ist und andere, dass die Wertung zu niedrig ist.

Also machen wir einfach das, was wir machen. Was anderes bleibt uns nicht übrig. Und genau das bestärkt uns auch in der Gewissheit, dass all die uns immer wieder vorgeworfenen Probleme eigentlich nur subjektive Meinungen Einzelner sind, die auf die Allgemeinheit nicht anwendbar sind.


neon
  • 20.04.10    
  • 23:28   

Ehrlich gesagt sehe ich kein Problem.

Die Wertungsdiskussion wird immer entstehen, völlig unabhängig davon, was wir in unsere Tests schreiben. Das siehst Du schon daran, dass bei jedem Test einige der Meinung sind, dass die Wertung zu hoch ist und andere, dass die Wertung zu niedrig ist.

Also machen wir einfach das, was wir machen. Was anderes bleibt uns nicht übrig. Und genau das bestärkt uns auch in der Gewissheit, dass all die uns immer wieder vorgeworfenen Probleme eigentlich nur subjektive Meinungen Einzelner sind, die auf die Allgemeinheit nicht anwendbar sind.


 
@neon: jetzt haben sich unsere Kommentare überschnitten. Schön wenn sich mal jemand einsichtig zeigt. Mein letzter Kommentar sollte auch kein Angriff auf die Redaktion darstellen. Aber das Gefühl hat man eben manchmal, wenn man so wie ich, mit erwähnten Titeln nichts anfangen kann. Hier sprach wohl auch ein wenig der Fanboy aus mir.
2685
  • 20.04.10    
  • 23:22   

@neon: jetzt haben sich unsere Kommentare überschnitten. Schön wenn sich mal jemand einsichtig zeigt. Mein letzter Kommentar sollte auch kein Angriff auf die Redaktion darstellen. Aber das Gefühl hat man eben manchmal, wenn man so wie ich, mit erwähnten Titeln nichts anfangen kann. Hier sprach wohl auch ein wenig der Fanboy aus mir.

 
>>Eigentlich ist es ja so, dass wir die Wertungen auswürfeln und uns dann über die Kommentare kaputtlachen. Wink>>

Ich denke euer Problem liegt eher darin das viele in eurem Team Spiele wie The Book of unwriten Tales, The whispered World oder A Vampyre Story preverieren. Was nicht unbedingt verwerflich ist. Man sollte sich aber mal Gedanken darüber machen das es auch Adventure Fans gibt die mit dieser Art von Spielen gar nichts anfangen können und auf Spiele, wie die von Jonathan Boakes, sehnlichst warten.
2685
  • 20.04.10    
  • 23:17   

>>Eigentlich ist es ja so, dass wir die Wertungen auswürfeln und uns dann über die Kommentare kaputtlachen. Wink>>

Ich denke euer Problem liegt eher darin das viele in eurem Team Spiele wie The Book of unwriten Tales, The whispered World oder A Vampyre Story preverieren. Was nicht unbedingt verwerflich ist. Man sollte sich aber mal Gedanken darüber machen das es auch Adventure Fans gibt die mit dieser Art von Spielen gar nichts anfangen können und auf Spiele, wie die von Jonathan Boakes, sehnlichst warten.

 
@2685: Wichtiger Punkt. Hätten wir die englische Version getestet, hätte die eventuell die 80er-Grenze geknackt. Ich kann das natürlich nur vermuten, aber ich denke, dass die versaute Lokalisierung einen erheblichen Beitrag geleistet hat, dass das Spiel so abgeschnitten hat, wie es eben abgeschnitten hat. Wenn die deutsche Vertonung so richtig nervt, ist das schon den Abzug einiger Punkte wert.

Weiterer Punkt, in dem ich Dir zustimme, ist der, dass unabhängige Entwickler einen Bonus bekommen sollten, wenn sie ein Projekt allein durchziehen. Ich denke, dass das unterbewusst auch so passiert, auch wenn's nicht wirklich 10 Prozent sind. Andererseits wäre es aber den großen Produktionen gegenüber unfair, das konsequent durchzuziehen.
neon
  • 20.04.10    
  • 23:09   

@2685: Wichtiger Punkt. Hätten wir die englische Version getestet, hätte die eventuell die 80er-Grenze geknackt. Ich kann das natürlich nur vermuten, aber ich denke, dass die versaute Lokalisierung einen erheblichen Beitrag geleistet hat, dass das Spiel so abgeschnitten hat, wie es eben abgeschnitten hat. Wenn die deutsche Vertonung so richtig nervt, ist das schon den Abzug einiger Punkte wert.

Weiterer Punkt, in dem ich Dir zustimme, ist der, dass unabhängige Entwickler einen Bonus bekommen sollten, wenn sie ein Projekt allein durchziehen. Ich denke, dass das unterbewusst auch so passiert, auch wenn's nicht wirklich 10 Prozent sind. Andererseits wäre es aber den großen Produktionen gegenüber unfair, das konsequent durchzuziehen.

 
@Möwe: Gut geschrieben! Eigentlich müssten Jonathan's Spiele schon ohne das man sie gespielt hat einen Bonus von +10 in der Bewertung erhalten. Schließlich kommt bei ihm fast alles aus einer Hand, das sollen andere erst mal besser machen. Das wären dann 86 Prozent! Mr. Green.

Ich wäre schon glücklich wenn sich die Tester mal dazu durchringen könnten eines seiner Spiele mit einer 8 am Anfang der Prozentzahl zu bewerten. Leider wurde aber auch bei The Lost Souls wie bereits bei TLC die deutsche Synchro total verhunzt. Hier muss man aber wohl die Schuld beim Publisher suchen. Der wohl bei diesem Low Budget Produkt versucht bestmögliche Gewinne zu erzielen und aus diesem Grund auf professionelle Sprecher verzichtet hat.
Ob das unbedingt im Sinne eines J.B.'s ist kann man nur erraten.
2685
  • 20.04.10    
  • 23:04   

@Möwe: Gut geschrieben! Eigentlich müssten Jonathan's Spiele schon ohne das man sie gespielt hat einen Bonus von +10 in der Bewertung erhalten. Schließlich kommt bei ihm fast alles aus einer Hand, das sollen andere erst mal besser machen. Das wären dann 86 Prozent! Mr. Green.

Ich wäre schon glücklich wenn sich die Tester mal dazu durchringen könnten eines seiner Spiele mit einer 8 am Anfang der Prozentzahl zu bewerten. Leider wurde aber auch bei The Lost Souls wie bereits bei TLC die deutsche Synchro total verhunzt. Hier muss man aber wohl die Schuld beim Publisher suchen. Der wohl bei diesem Low Budget Produkt versucht bestmögliche Gewinne zu erzielen und aus diesem Grund auf professionelle Sprecher verzichtet hat.
Ob das unbedingt im Sinne eines J.B.'s ist kann man nur erraten.

 
Eigentlich ist es ja so, dass wir die Wertungen auswürfeln und uns dann über die Kommentare kaputtlachen. -)

Also, weiter im Text.
neon
  • 20.04.10    
  • 23:01   

Eigentlich ist es ja so, dass wir die Wertungen auswürfeln und uns dann über die Kommentare kaputtlachen. -)

Also, weiter im Text.

 
Auf jeden Fall ist es höchst amüsant, hier so manche Spiele in ihrer Qualität miteinander zu vergleichen, die ein und dieselbe Wertung erzielt haben!:-)
Saltatio
  • 20.04.10    
  • 22:58   

Auf jeden Fall ist es höchst amüsant, hier so manche Spiele in ihrer Qualität miteinander zu vergleichen, die ein und dieselbe Wertung erzielt haben!:-)

 
Vielleicht sollten wir Sub-Kategorien einführen und dann eine generelle Wertung und zusätzlich eine 'Insider-Wertung' einführen. Aber das führt doch schon wieder zu weit und sorgt nur für zusätzliche Diskussionen...

Wie auch immer, für mich ist die Bewertungs-Diskussion gerade wieder stark amüsant.
neon
  • 20.04.10    
  • 22:46   

Vielleicht sollten wir Sub-Kategorien einführen und dann eine generelle Wertung und zusätzlich eine 'Insider-Wertung' einführen. Aber das führt doch schon wieder zu weit und sorgt nur für zusätzliche Diskussionen...

Wie auch immer, für mich ist die Bewertungs-Diskussion gerade wieder stark amüsant.

 
@ Kezia: wieso ein Kind???? Lass den Mann das tun, was er am besten kann: Spiele entwickeln - und nicht seine kostbare Zeit im Kinderzimmer vertrödeln (Egoistin!!) :wink:

Der Test ist mir schnurps, Jonathan Boakes ist der Beste! Lost Souls ist super. Ich kann mich also glücklich schätzen, zu der Elite zu gehören, die den Durchblick hat und dies erkennt. :mrgreen:
Oder anders gesagt: ich weiß, dass seine Spiele sehr speziell sind, aber sie haben immer das, worauf es mir ankommt: gute Gruselatmosphäre (bei Lost Souls mit dem extra Ekelfaktor), individuelle Storys mit Seele und Nachdenkfaktor, Rätsel, die auch nicht vom Reißbrett für zukünftige Adventureentickler stammen, sondern noch liebevoll in Handarbeit entwickelt wurden.
Darauf ein Proscht auf die anderen in der Elitegruppe! :D/
Möwe
  • 20.04.10    
  • 22:34   

@ Kezia: wieso ein Kind???? Lass den Mann das tun, was er am besten kann: Spiele entwickeln - und nicht seine kostbare Zeit im Kinderzimmer vertrödeln (Egoistin!!) :wink:

Der Test ist mir schnurps, Jonathan Boakes ist der Beste! Lost Souls ist super. Ich kann mich also glücklich schätzen, zu der Elite zu gehören, die den Durchblick hat und dies erkennt. :mrgreen:
Oder anders gesagt: ich weiß, dass seine Spiele sehr speziell sind, aber sie haben immer das, worauf es mir ankommt: gute Gruselatmosphäre (bei Lost Souls mit dem extra Ekelfaktor), individuelle Storys mit Seele und Nachdenkfaktor, Rätsel, die auch nicht vom Reißbrett für zukünftige Adventureentickler stammen, sondern noch liebevoll in Handarbeit entwickelt wurden.
Darauf ein Proscht auf die anderen in der Elitegruppe! :D/

 
Wie wäre es, wenn sich die vergebene Punktzahl zur Abwechslung mal mit dem Geschriebenen halbwegs decken würde?
Saltatio
  • 20.04.10    
  • 20:28   

Wie wäre es, wenn sich die vergebene Punktzahl zur Abwechslung mal mit dem Geschriebenen halbwegs decken würde?

 
Mir gefällt an Grappas Spielkritik besonders, dass sie sich deutlich positiver liest als ihre überraschend niedrige Punktzahl.

Da sprichst du sicherlich ein wahres Wort Zitrönchen.
Wenn man aber ganz unverschämt davon ausgeht, daß die Mehrheit sich auf einen Blick auf die Prozentwertung (und eventuell die Pros und Contras am rechten Rand) beschränkt, statt den ganzen Test zu lesen, könnte das für das Spiel doch etwas schade sein.
Flascherl
  • 20.04.10    
  • 20:27   

Mir gefällt an Grappas Spielkritik besonders, dass sie sich deutlich positiver liest als ihre überraschend niedrige Punktzahl.

Da sprichst du sicherlich ein wahres Wort Zitrönchen.
Wenn man aber ganz unverschämt davon ausgeht, daß die Mehrheit sich auf einen Blick auf die Prozentwertung (und eventuell die Pros und Contras am rechten Rand) beschränkt, statt den ganzen Test zu lesen, könnte das für das Spiel doch etwas schade sein.

 
Die Spieletester bekommen ja fast schon den Kultstatus der Literatur-Rezensenten von vor 100 Jahren, in dem sie ihre Subjektivität und ihr Sich-Angreifbarmachen nicht als Schwäche, sondern als Ehrenmal tragen. Das lesende Publikum von damals hat ihre Kritiker mit Wonne in der Luft zerrissen - und gleichzeitig (dafür)geliebt...
Mir gefällt an Grappas Spielkritik besonders, dass sie sich deutlich positiver liest als ihre überraschend niedrige Punktzahl.
Für mich allemal glaubwürdiger als weicheiig-versöhnelnd andersherum.
Johannes Zitro
  • 20.04.10    
  • 19:34   

Die Spieletester bekommen ja fast schon den Kultstatus der Literatur-Rezensenten von vor 100 Jahren, in dem sie ihre Subjektivität und ihr Sich-Angreifbarmachen nicht als Schwäche, sondern als Ehrenmal tragen. Das lesende Publikum von damals hat ihre Kritiker mit Wonne in der Luft zerrissen - und gleichzeitig (dafür)geliebt...
Mir gefällt an Grappas Spielkritik besonders, dass sie sich deutlich positiver liest als ihre überraschend niedrige Punktzahl.
Für mich allemal glaubwürdiger als weicheiig-versöhnelnd andersherum.

 
Für mich ist Universe auch ein tolles Spiel. Trotzdem mecker ich nicht, dass das Adventurearchiv 38Prozent gibt. Nach Mainstreammaßstäben haben sie sogar recht damit. Universe ist wirklich speziell und schwierig. Insofern ist der Test als allhgemeine Empfehlung bzw. Negativempfehlung nachvollziehbar. Im Übrigen sind Test immer subjektiv.
realchris
  • 20.04.10    
  • 19:24   

Für mich ist Universe auch ein tolles Spiel. Trotzdem mecker ich nicht, dass das Adventurearchiv 38Prozent gibt. Nach Mainstreammaßstäben haben sie sogar recht damit. Universe ist wirklich speziell und schwierig. Insofern ist der Test als allhgemeine Empfehlung bzw. Negativempfehlung nachvollziehbar. Im Übrigen sind Test immer subjektiv.

 
Also ich finde den Test auch definitiv etwas zu negativ ausgefallen.
Ist sicher kein perfektes Spiel (wenn es so etwas überhaupt gibt), aber bei meiner persönlichen Skala siedle ich es so um die 85 Prozent an - allerdings mit englischer Sprachausgabe.
Und die Wertung im Vergleich zu anderen Spielen ist halt schon... naja... Ansichtssache...
Flascherl
  • 20.04.10    
  • 19:01   

Also ich finde den Test auch definitiv etwas zu negativ ausgefallen.
Ist sicher kein perfektes Spiel (wenn es so etwas überhaupt gibt), aber bei meiner persönlichen Skala siedle ich es so um die 85 Prozent an - allerdings mit englischer Sprachausgabe.
Und die Wertung im Vergleich zu anderen Spielen ist halt schon... naja... Ansichtssache...

 
jaja, dünne Story,...' in etwa so dünn wie mein Popo, und der ist weit davon entfernt. hach, zum Glück muss ich die Tests hier net verstehen.

Jonathan, i lieb' dich immernoch und mag nach wie vor ein Kind von dir haben!!!!
kezia
  • 20.04.10    
  • 18:10   

jaja, dünne Story,...' in etwa so dünn wie mein Popo, und der ist weit davon entfernt. hach, zum Glück muss ich die Tests hier net verstehen.

Jonathan, i lieb' dich immernoch und mag nach wie vor ein Kind von dir haben!!!!

 
Also von der Story her hat mir Dark Fall II besser gefallen. Die Geschichte war viel ausgetüftelter. Allein schon den selben Ort zu 4 weit auseinander liegenden Jahrhunderten/tausenden zu zeigen und die Erklärung bzw. Auflösung des Spiels fand ich genial. Bei Lost Souls hat mir, glaub ich, die Überraschung gefehlt, die man normalerweise hat, wenn man einen vollkommen unbekannten Ort erforscht. Die war hier natürlich nicht gegeben, wenn man schon den ersten Teil gespielt hat. Da kann sich der Schauplatz auch noch so sehr optisch verändert haben. Es bleibt immer noch derselbe Bahnhof mit dem selben Hotel. Und dann die schon angesprochene Synchro des Inspektors - die war ja wirklich total ätzend. Die falsche Betonung und dieses überflüssige Gestöne....
burchi
  • 20.04.10    
  • 18:05   

Also von der Story her hat mir Dark Fall II besser gefallen. Die Geschichte war viel ausgetüftelter. Allein schon den selben Ort zu 4 weit auseinander liegenden Jahrhunderten/tausenden zu zeigen und die Erklärung bzw. Auflösung des Spiels fand ich genial. Bei Lost Souls hat mir, glaub ich, die Überraschung gefehlt, die man normalerweise hat, wenn man einen vollkommen unbekannten Ort erforscht. Die war hier natürlich nicht gegeben, wenn man schon den ersten Teil gespielt hat. Da kann sich der Schauplatz auch noch so sehr optisch verändert haben. Es bleibt immer noch derselbe Bahnhof mit dem selben Hotel. Und dann die schon angesprochene Synchro des Inspektors - die war ja wirklich total ätzend. Die falsche Betonung und dieses überflüssige Gestöne....

 
http://eu-adventureshop.gamesplanet.com/products/ASHDAFA3?affiliate=AG
neon
  • 20.04.10    
  • 17:46   

http://eu-adventureshop.gamesplanet.com/products/ASHDAFA3?affiliate=AG

 
Gibt es irgendwo die englische Download Version zu kaufen? In deren hauseigenem Store gibt es bisher nur die Box Version.
countjabberwock
  • 20.04.10    
  • 17:34   

Gibt es irgendwo die englische Download Version zu kaufen? In deren hauseigenem Store gibt es bisher nur die Box Version.

 
2685 hats richtig erkannt. Der Test vermittelt kaum, daß bei Lost Souls einiges besser gemacht wurde als bei den anderen Boakes-Spielen. Und das ist ganz klar nicht der Fall. Auch ich habe das Spiel ohne besonderen Leerlauf oder Hänger durchgespielt. Hier wird es so dargestellt, als sei aber dies ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Spieles. Was aber auch wieder an den individuellen Fähigkeiten liegen mag (das meine ich wertfrei!). Wenn jemand ewig doof durch die Gegend rennen muß, weil er permanent etwas übersieht, muß das nicht zwangsläufig an der Unfähigkeit des Spieles liegen.
Festerbestertester
  • 20.04.10    
  • 17:01   

2685 hats richtig erkannt. Der Test vermittelt kaum, daß bei Lost Souls einiges besser gemacht wurde als bei den anderen Boakes-Spielen. Und das ist ganz klar nicht der Fall. Auch ich habe das Spiel ohne besonderen Leerlauf oder Hänger durchgespielt. Hier wird es so dargestellt, als sei aber dies ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Spieles. Was aber auch wieder an den individuellen Fähigkeiten liegen mag (das meine ich wertfrei!). Wenn jemand ewig doof durch die Gegend rennen muß, weil er permanent etwas übersieht, muß das nicht zwangsläufig an der Unfähigkeit des Spieles liegen.

 
Haha, alle wollen am liebsten eine Bewertungsskala mit zehn Stellen nach dem Punkt (oder Komma), meckern dann aber doch ständig rum. Lasst einfach die Zahlen weg, dann muss man lesen und vor allem selber denken.
grin
  • 20.04.10    
  • 16:40   

Haha, alle wollen am liebsten eine Bewertungsskala mit zehn Stellen nach dem Punkt (oder Komma), meckern dann aber doch ständig rum. Lasst einfach die Zahlen weg, dann muss man lesen und vor allem selber denken.

 
>>Wenn ich den Test lese, bekomme ich den Eindruck das bei Dark Fall genau die gleichen Fehler wieder gemacht wurden. Was ich sehr schade finde.>>

Und genau dies ist in meinen Augen genau der falsche Eindruck der durch den Test erweckt wird. Dark Fall finde ich macht vieles besser als die Vorgängerspiele. Und die Rätsel sind sehr interessant gestaltet. Ich kann nicht sagen das ich an irgendeiner Stelle in den Leerlauf geraten bin.
2685
  • 20.04.10    
  • 16:26   

>>Wenn ich den Test lese, bekomme ich den Eindruck das bei Dark Fall genau die gleichen Fehler wieder gemacht wurden. Was ich sehr schade finde.>>

Und genau dies ist in meinen Augen genau der falsche Eindruck der durch den Test erweckt wird. Dark Fall finde ich macht vieles besser als die Vorgängerspiele. Und die Rätsel sind sehr interessant gestaltet. Ich kann nicht sagen das ich an irgendeiner Stelle in den Leerlauf geraten bin.

 
Ich kann die Wertung schon nachvollziehen. Bei The lost crown wurden ja schon exakt die gleichen Fehler gemacht. Man lief herum ohne zu wissen wie es weitergeht, musst sich 1000mal die gleichen Animationen anschauen bevor man weitergehen konnte, schwache Sprachausgabe usw.
Selbst wenn ein Spiel absolutes Hitpotenzial hat kann sowas meine Nerven echt strapazieren.
Wenn ich den Test lese, bekomme ich den Eindruck das bei Dark Fall genau die gleichen Fehler wieder gemacht wurden. Was ich sehr schade finde.

Trotz allem werde ich mir das Spiel wohl bei Gelegenheit kaufen. Die Atmosphäre scheint ja schön gruselig zu sein
Madcat
  • 20.04.10    
  • 15:55   

Ich kann die Wertung schon nachvollziehen. Bei The lost crown wurden ja schon exakt die gleichen Fehler gemacht. Man lief herum ohne zu wissen wie es weitergeht, musst sich 1000mal die gleichen Animationen anschauen bevor man weitergehen konnte, schwache Sprachausgabe usw.
Selbst wenn ein Spiel absolutes Hitpotenzial hat kann sowas meine Nerven echt strapazieren.
Wenn ich den Test lese, bekomme ich den Eindruck das bei Dark Fall genau die gleichen Fehler wieder gemacht wurden. Was ich sehr schade finde.

Trotz allem werde ich mir das Spiel wohl bei Gelegenheit kaufen. Die Atmosphäre scheint ja schön gruselig zu sein

 
Sehe ich ganz genauso. Idiotensicher platzierte Hotspots und ein lasches Rätseldesign scheinen immer noch wichtiger zu sein als eine eigenständige, super gelungene Atmosphäre und anspruchsvolle Rätsel, die sich mal vom absolut öden Einheitsbrei abheben. Der Baum des Lebens ist grafisch, spielerisch und rätseltechnisch dermaßen belanglos und austauschbar, selbst die Story ödet total, die Synchro ist auch nicht gerade Gold für die Ohren.......aber die Hotspots sind idiotensicher platziert. Wohl das einzige Kriterium für die Wertung, anders kann ich mir das gleiche Ergebnis bei Lost Souls nicht erklären.
Festerbestertester
  • 20.04.10    
  • 15:50   

Sehe ich ganz genauso. Idiotensicher platzierte Hotspots und ein lasches Rätseldesign scheinen immer noch wichtiger zu sein als eine eigenständige, super gelungene Atmosphäre und anspruchsvolle Rätsel, die sich mal vom absolut öden Einheitsbrei abheben. Der Baum des Lebens ist grafisch, spielerisch und rätseltechnisch dermaßen belanglos und austauschbar, selbst die Story ödet total, die Synchro ist auch nicht gerade Gold für die Ohren.......aber die Hotspots sind idiotensicher platziert. Wohl das einzige Kriterium für die Wertung, anders kann ich mir das gleiche Ergebnis bei Lost Souls nicht erklären.

 
 
Alle Benutzer-Kommentare
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.