Tag 3: Meine große Liebe...

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7848
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Joey » 02.12.2017, 22:58

Tag 3
Bild
Bild

Gewinnfrage
Meine große Liebe ... so achtlos fortgeworfen!


In einem weit entfernten Land, südlich von hier gelegen, vor gar nicht allzu langer Zeit...
Hallo, mein Name ist Karl (Meinen Nachnamen möchte ich euch noch nicht wirklich verraten, aber ich bekam ihn zu Ehren eines Wissenschaftlers.), und ob ihr mich bereits kennt, weiß ich nicht so recht, deshalb möchte ich euch ein bisschen über mich erzählen.
Normalerweise führe ich ein ganz normales Leben. Ich bin recht brav, mache nicht die Nacht zum Tage wie so manch anderer, bin Vegetarier (und stolz darauf!) und auch sonst eigentlich ein recht netter und durchaus stattlicher Geselle. Gar ein kleines, prachtvolles Juwel werde ich von so manchem netten Menschen genannt.

Bis... ja, bis zu dem Tage, an dem mir etwas passierte, was... nun ja, so manchen in ihrem Leben einmal passiert. Damals im sonnigen Spätsommer war es, als ich, noch ein wahrer Jungspund, dem die Zeit wie im Fluge verging, versuchte, weiter und weiter voranzukommen. Und dann trotz meiner flüchtigen Lebensweise die Liebe meines Lebens erblickte. Ach, was war sie aber auch für eine Granate! Diese wundervolle Farbe ihrer Haut, diese entzückenden Grübchen! Und von so großer und prächtiger Gestalt!
Sofort war ich hin und weg und konnte gar nicht anders, als mich ihr bedingungslos an den Hals zu werfen. Nie wieder wollte ich sie loslassen; um mich von ihr zu trennen, müsste man schon Gewalt anwenden! Jedoch wollte ich sie natürlich nicht nur einfach umarmen, sondern war durchaus zu intimeren Schandtaten bereit. (Hähähä)

Aber leider hat diese Geschichte, erzählt in Erwartung des Festes der Liebe, kein Happy Ending. Denn meine Angebetete war nicht das, was sie vorgab zu sein. Auch wenn sie zuerst noch so willig schien, verweigerte sie sich letztendlich meinen Avancen. Dabei zeigte ich mich ihr doch in meiner ganzen Pracht und gab nur wegen ihr so manch anderer einen Korb.
Und, noch schlimmer, ich war nicht einmal der einzige, dem dieses Schicksal widerfuhr. Ich hörte, dass jemandem, der ihr ebenso wie ich verfallen war, sogar in sein bestes Stück gebissen wurde. Und andere ließ sie elendig in ihrer großen Liebe verdorren.
Doch zum Glück hat ihr böses Spiel mit dem männlichen Geschlecht nun ein Ende gefunden. Denn auch vor ihr machte der Zahn der Zeit nicht Halt, und längst sind ihre damals so attraktiv scheinenden Grübchen Geschichte und ihre einst so wundervolle Gestalt viel weniger anziehend als zuvor.
Meine Geschichte jedoch, welche ich euch gerade erzählte, blieb nicht ungehört. Denn an einem Ort, fern dem der damaligen Geschehnisse, wurde ich von manchen, meiner damaligen Angebeteten gar nicht mal so unähnlich, geehrt, indem sie ein Bild von mir stets bei sich trugen.

Vielen Dank dafür, daß ihr meiner Geschichte bis zu ihrem traurigen Ende gelauscht habt. Als kleine Gegenleistung nenne ich euch nun eine Frage, welche ihr nur richtig beantworten müßt, um eurem Ziel (im Gegensatz zu ich dem meinen) einen Schritt näher zu kommen.

Wie lautet der Nachname der Person, welche erstmals meine tragische Geschichte bildlich bekannt machte?

Doch wartet! Noch seid ihr nicht am Ende dieses Rätsels angekommen.
Es gibt da noch eine andere Person, welche die Lösung obiger Frage als Vornamen trägt. Deren wohl bekannteste Veröffentlichung entstand unter Mithilfe einer entfernten Verwandten meiner großen Liebe.
Wie lautet der Name dieser Verwandten laut der deutschen Wikipedia?

Die Einsendefrist für dieses Rätsel ist abgelaufen.

Dies ist, was in dem Postkasten landen sollte:
Und hier nun die Lösung zu unserem Rätsel:

Erzählt wurde die traurige Liebesgeschichte des australischen („In einem weit entfernten Land, südlich von hier gelegen“) Prachtkäfers (Auf Englisch: Jewel Beetle) Julodimorpha bakewelli, den wir als kleinen Hinweis auf seine Art einfach einmal Karl (Gänsehaut: Karl der Käfer) genannt haben. Und für die etwas Jüngeren unter euch, die sich an dieses damals doch ziemlich bekannte Lied nicht mehr erinnern können, erinnert der erste Satz des Rätseltextes stark an das Titellied der wohl so ziemlich jedem bekannten „Biene Maja“, was darauf hinweisen sollte, dass es sich bei dem gesuchten Wesen nicht um einen Menschen, sondern um ein Insekt handelt. Die Formulierung "... versuchte, weiter und weiter voranzukommen..." ist eine kleine Anspielung an eine ältere VW Käfer - Reklame, in welcher der Käfer läuft und läuft.

Leider hatte dieser Käfer bezüglich seiner Partnerwahl ein kleines Problem, denn eine in Australien recht verbreitete Form der Bierflasche („Stubby“ genannt, auf Deutsch auch „Granate“ ), welche bisweilen achtlos weggeworfen wurde, verwechselte dieser Käfer aufgrund ihrer schimmernden braunen Farbe und den kleinen Höckerchen (auf Englisch auch „dimpled glass“, dimple = Grübchen) oben und unten an der Flasche mit dem Käferweibchen. Da dieses auch noch größer als das Männchen ist, schienen die Bierflaschen ganz besonders attraktive Sexualpartner zu sein.
Die Männchen kletterten demnach auf die weggeworfenen Bierflaschen und versuchten, diese zu begatten. Dabei waren sie meist so hartnäckig und durch ihr Tun derartig abgelenkt, dass sie zum leichten Opfer von Ameisen werden konnten. Es wurde sogar einmal eine solche entdeckt, die sich im Geschlechtsorgan des Käfers festgebissen hatte. Jedoch war auch die Sonne oft feindlich gesinnt, so dass die Käfer in ihrem Liebesrausch in selbiger vertrockneten und auch die weiblichen Mitglieder ihrer wirklichen Spezies ob ihrer ja viel beeindruckenderen gläsernen Partnerin schlichtweg ignorierten, was so weit ging, dass ihre Spezies mittlerweile als gefährdet gilt.

Doch hatten die australischen Bierbrauer Mitleid mit den kleinen, liebeskranken Gesellen. Um diese nicht weiter zu gefährden, entfernten sie die kleinen Noppen auf ihren Flaschen, was dazu führte, dass die Käfer ihr Interesse an diesen verloren und sich wieder ihrer eigenen Spezies zuwandten.
Im Gedächtnis an diese Geschichte brachte die kalifornische Lagunitas Brewing Company in den 1990er Jahren ihr Bug Town Stout mit einer Zeichnung dieses Käfers und der Aufschrift „Catch the Bug“ auf dem Etikett heraus.

Im Jahr 1980 war es der Zoologe Athol M. Douglas, der als erster dieses seltsame Paarungsverhalten des Julodimorpha bakewelli bemerkte und den mit einer Bierflasche kopulierenden Käfer auf einem Foto festhielt, was ihn zu der gesuchten Person der ersten Frage macht.
1981 untersuchten Darryl Gwynne und David Rentz dieses Verhalten näher, wofür sie 2011 den Ig-Nobelpreis für Biologie bekamen.

Den gesuchten Namen als Vornamen trägt natürlich Douglas Adams, dessen wohl bekanntestes Werk „The Hitchhiker's Guide to the Galaxy“ seinen eigenen Aussagen zufolge entstand, als er 1971 nach einem Kneipenbesuch in Innsbruck angetrunken auf einem Acker lag und in die Sterne schaute. Seinen anscheinend recht transzendenten Zustand hatte er einigen Flaschen Gösser zu verdanken, einer österreichischen Biermarke, also sozusagen einer entfernten Verwandten der australischen Stubbies.

Die gesuchte Lösung zu diesem Rätsel, welche ihr einschicken solltet, lautet somit: Gösser

Persönliche Schlußanmerkung:
Wir danken Einzelkämpfer für die erneute Organisation des CATAKs, allen Rätselerstellern und Miträtselnden, ohne die ein CATAK sowieso keinen Sinn machen würde. Und natürlich auch den ganzen Sponsoren, die mit den gespendeten Gewinnen noch einen zusätzlichen Anreiz schaffen, jedes einzelne Rätsel lösen zu wollen.
Ganz besonders danken wir aber elfant, der als Proberätsler wirklich viel Zeit aufgewendet hat um uns zu helfen, dieses Rätsel so zu optimieren, daß man es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit tatsächlich lösen kann. :wink:
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Amir
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1697
Registriert: 27.03.2016, 04:26
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Amir » 02.12.2017, 23:10

Zwar "Meine große Liebe" aber ich habe kein gutes Gefühl :?
The Secrets of Jesus

Amigo Ufo (Youtube)

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, selig sind, die Adventure Spiele spielen, denn ihrer ist das Himmelreich.

Benutzeravatar
Bense
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2402
Registriert: 03.12.2011, 09:56
Wohnort: Düörpm

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Bense » 02.12.2017, 23:59

Ist es also wieder an der Zeit für ein Mitarbeiterjahresgespräch ... :D

War ja klar. Wenn elfant proberätselt, wird das Rätsel natürlich furchtbar und zu lang, nicht gelesen. ¯\_(ツ)_/¯
Sic semper tyrannosaurus!

Benutzeravatar
Moriaty
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 443
Registriert: 17.06.2006, 12:17

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Moriaty » 03.12.2017, 00:11

Die Nacht nicht zum Tage ....
Naja, als Schnellrater wird man das wohl tun müssen. Der werd ich aber heute nicht :) Keinen Schimmer bisher.

Benutzeravatar
elfant
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8953
Registriert: 03.12.2010, 16:35
Wohnort: Sylt

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon elfant » 03.12.2017, 00:12

Bense hat geschrieben:
02.12.2017, 23:59
War ja klar. Wenn elfant proberätselt, wird das Rätsel natürlich furchtbar und zu lang, nicht gelesen. ¯\_(ツ)_/¯
Ich habe nur an Dich gedacht, Bense. :-({|=
Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt. - Joseph Rudyard Kipling (1865 - 1936)

Bitte nicht für geistig normal ansehen. Entweder versuche ich gerade humorvoll zu sein oder der Hammer hat wieder einmal den Dachstuhl beschädigt.

Benutzeravatar
Bloddwyn
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1290
Registriert: 23.08.2005, 21:11

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Bloddwyn » 03.12.2017, 00:14

Bense hat geschrieben:
02.12.2017, 23:59
War ja klar. Wenn elfant proberätselt, wird das Rätsel natürlich furchtbar und zu lang, nicht gelesen. ¯\_(ツ)_/¯
Zu lang? Das kenne ich ebenso von einer anderen Person.

Benutzeravatar
Moriaty
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 443
Registriert: 17.06.2006, 12:17

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Moriaty » 03.12.2017, 00:22

Zu lang find ichs nicht. Konnte dem Text sehr gut folgen.

Benutzeravatar
Bense
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2402
Registriert: 03.12.2011, 09:56
Wohnort: Düörpm

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Bense » 03.12.2017, 00:25

Bloddwyn hat geschrieben:
03.12.2017, 00:14
Zu lang? Das kenne ich ebenso von einer anderen Person.
Sie kommen auch zum Mitarbeiterjahresgespräch, jetzt gleich. Bitte bringen Sie auch Ihren Anwalt mit. 8)
Sic semper tyrannosaurus!

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7848
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Joey » 03.12.2017, 00:27

Bense hat geschrieben:
02.12.2017, 23:59
Ist es also wieder an der Zeit für ein Mitarbeiterjahresgespräch ... :D
Aber hier bin ich der Chef! :mrgreen:
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
mudge
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2240
Registriert: 30.11.2011, 22:40
Wohnort: Empathistan, Utopia

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon mudge » 03.12.2017, 00:47

Ein paar schöne Sachen entdeckt, doch leider noch äußerst planlos unterwegs..

Edith: Auffällig viele meiner Google-Schorscheleien haben mittlerweile google books als Treffer.
Zuletzt geändert von mudge am 03.12.2017, 00:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
regit
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7820
Registriert: 13.04.2009, 23:03

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon regit » 03.12.2017, 00:48

Joey hat geschrieben:
03.12.2017, 00:27

Aber hier bin ich der Chef! :mrgreen:
pah [-(

Noch kein Schnellrater :mrgreen:

Benutzeravatar
elfant
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8953
Registriert: 03.12.2010, 16:35
Wohnort: Sylt

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon elfant » 03.12.2017, 00:50

regit hat geschrieben:
03.12.2017, 00:48
Noch kein Schnellrater :mrgreen:
Dann war ich ja vielleicht doch nicht so doof , wie ich dachte. [-o<
Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt. - Joseph Rudyard Kipling (1865 - 1936)

Bitte nicht für geistig normal ansehen. Entweder versuche ich gerade humorvoll zu sein oder der Hammer hat wieder einmal den Dachstuhl beschädigt.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7848
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Joey » 03.12.2017, 00:53

Also, wir haben zumindest nie gedacht, daß du doof bist. :wink:
Aber irgendwann muß ja mal aussortiert werden im CATAK. :twisted:
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
elfant
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8953
Registriert: 03.12.2010, 16:35
Wohnort: Sylt

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon elfant » 03.12.2017, 00:58

Joey hat geschrieben:
03.12.2017, 00:53
Also, wir haben zumindest nie gedacht, daß du doof bist. :wink:
Das ist dann aber Euer Fehler. :mrgreen:
Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt. - Joseph Rudyard Kipling (1865 - 1936)

Bitte nicht für geistig normal ansehen. Entweder versuche ich gerade humorvoll zu sein oder der Hammer hat wieder einmal den Dachstuhl beschädigt.

Benutzeravatar
Bloddwyn
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1290
Registriert: 23.08.2005, 21:11

Re: Tag 3: Meine große Liebe...

Beitragvon Bloddwyn » 03.12.2017, 01:01

Gefühltermaßen ist die Schwierigkeitsstufe von Tag 2 auf Tag 3 von 0 auf 100 hoch geschossen. :D Aber so ist das halt hier beim CATAK. 8)


Zurück zu „Community-ATAK 2017“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste