Black Mirror 2

Hier gibt es Meinungen der Community zu alten und neuen Adventures.
Benutzeravatar
Nomadenseele
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3762
Registriert: 26.07.2004, 18:48
Wohnort: Erstwohnsitz Fettnäpfchen
Kontaktdaten:

Black Mirror 2

Beitragvon Nomadenseele » 16.10.2009, 22:27

Eines vorweg: Das Problematische an Black Mirror 2 ist, dass ich wie jeder andere Spieler schon weitestgehend das Spiel vor dem Kauf fertig im Kopf hatte.

Die Geschichte wäre als Einzelspiel nicht schlecht geworden, für ein Black Mirror – Spiel ist sie jedoch verfehlt: Boy meets Girl, der wird etwas Böses angehängt und er versucht ihr zu helfen, was 3 Kapitel in Anspruch nimmt und mich zeitweise mit der Frage alleine ließ, ob da noch einmal etwas Spannendes passiert. Ist man dann in England angekommen, gewinnt die die Geschichte zwar an Fahrt, aber Horror kommt nur einmal kurz in Kapitel 5 auf – warum das Spiel ab 16 ist und das wesentlich härtere The Lost Crown ab 12 erschließt sich mir nicht, umgekehrt wäre es sinnvoller gewesen. Wie wer und warum zusammen gehangen hat, war so verworren, dass es mir nicht klar ist, hier halte ich es für sehr optimistisch von der Herstellerfirma, auf die Fortsetzung zu verweisen, die in ein paar Jahren kommt.

Die Rätsel sind wie die ganze Handlung extrem linear, es ist immer klar, was zu tun ist und gerade der USA-Teil ist mehr ein durchklicken als alles andere – der England-Teil ist aber auch nicht viel anspruchsvoller. Die Linearität geht soweit, dass man Gegenstände oft erst anklicken kann, wenn sie gebraucht werden und man nur Orte besuchen kann, die wirklich nötig sind, was ich persönlich nicht schätze. Zudem werden Gegenstände mit einem roten Pfeil angezeigt, wenn man über benutzbare Hotspots fährt. Wer sich immer noch überfordert fühlt, dem stehen eine Hotspot –Funktion und ein integrierter Lösungshelfer zur Verfügung.

Die Atmosphäre war stets angemessen.

Es gab einen massiven Bug, der mich am weiterspielen hinderte, da trotz erledigter Handlungen Darren nicht den Ort wechseln wollte (Danke an dieser Stelle an Vamp86 für das Savegame) und den auch der Patch nicht behoben hat.

Die Grafik war nicht spektakulär, aber auch nicht schlecht; lediglich Darrens steifen Gang und sein stoischer Gesichtsausdruck fielen unangenehm auf. Auch gab es keine Zwischenszenen, sondern stattdessen einen schwarzen Bildschirm + Zeitangabe.

Sehr negativ fiel mir die Art des Speicherns auf, da die Savegames weder alphabetisch noch chronologisch sortiert waren, sondern wild durcheinander.

Fazit:

Zum Vollpreis würde ich das Spiel nicht mehr kaufen – ich gebe 70%.
Wenn es so ist, daß wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist - was geschieht dann mit dem Rest? (Nachtzug nach Lissabon)

Mein Literatur-Blog http://nomasliteraturblog.wordpress.com/
Spiele: http://spielbewertungen.wordpress.com/
Silent hat geschrieben: Meinung trifft auf Meinung. Viel zu diskutieren gibts da ohnehin nicht.

Benutzeravatar
Ostara
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 151
Registriert: 29.12.2009, 22:22
Wohnort: zwischen Wahn und Sinn
Kontaktdaten:

Re: Black Mirror 2

Beitragvon Ostara » 05.01.2010, 22:00

Ich hab das Spiel jetzt fast durch, lediglich die wahrscheinlich letzte Aufgabe muss ich noch fertigstellen, bin aber mittendrin.

Generell muss ich sagen, dass ich höhere Erwartungen in die Handlung gesteckt hatte. Die lange Strecke in Maine über 3 Kapitel ist arg überzogen und ich fragte mich, wann denn nun endlich mal ein ordentlicher Faden zum Schloss in England gezogen würde.

Ich hab "damals" die ganzen alten Adventures gespielt und bin dahingehend von Witz (gut, Witz konnte man jetzt hier nicht wirklich erwarten) und Handlungssträngen etwas verwöhnt, weil ich der Meinung bin, dass den Entwicklern der neueren Adventures mitunter die guten Ideen ausgehen. Ist ja nicht verwerflich, aber trotzdem hat man gewisse Anforderungen als User, gerade wenn es sich um Fortsetzungen handelt.

Daher war es für mich in den ersten Kapiteln mehr ein "Durchlaufen" als großartig nachzudenken. Ist aber wohl auch eine Frage der Adventure-Erfahrung. Großartig nachdenken musste ich jedenfalls nicht wirklich, höchstens mal, wenn ich dieses berühmte Brett vorm Kopf hatte. So manches Mal allerdings muss man vielleicht schon etwas suchen, aber als erfahrender Adventure-Spieler nimmt man eh alles mit, was man findet, und finden tut man dann eigentlich fast alles, weil man weiß, dass man alles genau inspizieren sollte, wenn man an einen neuen Ort / in einen neuen Raum kommt.

Allerdings ist die Handlung für mich in sich stimmig.

Die Grafik find ich klasse, wobei ich dazu sagen muss, dass ich neuere Adventures nicht mehr wirklich spiele, weil siehe oben. Daher weiß ich nicht, was so an besseren Grafiken in anderen Spielen unterwegs ist. Der bewölkte Himmel und das Gewitter zwischendurch gaben dem Ganzen noch zusätzlich düstere Atmosphäre, und das fand ich ansprechend.

Die Synchro find ich toll! Keine Laien-Sprecher, sondern wirklich mit ordentlichen Betonungen. Stimmungstief, Ärger, Verwirrung usw. kommen sehr ordentlich rüber.

Was ich absolut nicht gut finde ist, dass einmal geführte Gespräche nicht wiederholbar sind. Wenn ich mal versehentlich einen Gesprächsteil weggeklickt habe, war's das. Ich hab den schriftlichen Text mit aktiviert, weil ich so langes Warten bei den Gesprächen umgehen kann, da man meistens mit dem Lesen schneller durch ist. Und wenn dann mal das Telefon klingelt oder man sonstwie abgelenkt wird, ist das Gespräch weg und man weiß nicht, was gesagt wurde.

Bugs hatte ich keine. (Ich hab XP-64-bit-Version, allerdings ruckelte der Sound bei den eingespielten Zwischenfilmchen - 1 Sekunde Sound, 1 Sekunde kein Sound usw.)

Da Black Mirror 1 ja schon eine ganze Weile zurückliegt, hab ich natürlich von den Schauplätzen nicht mehr alles im Gedächtnis gehabt, daher waren meine "Ooooh, stimmt ja"-Effekte schon ganz witzig. Und vor allem, weil die bekannten Orte perspektivisch anders dargestellt waren.

Die sog. Mini-Rätsel... tja... Ich bilde mir ein, im 1. Teil gab es mehr, aber vielleicht spielt mir meine Erinnerung einen Streich.

Die Sache mit der einstellbaren Hotspot-Anzeige find ich nicht verkehrt. Auf diese Weise haben es Anfänger nicht allzu schwer und erfahrenere Leute können es ausschalten (so wie ich es tat).

Aber der Cursor hat mir anfangs kleine Probleme bereitet. Ich wählte den Original-Cursor und damit bin ich erstmal hintenrüber gefallen, weil ich erstmal dachte, einmal anklicken bedeutet ansehen, Doppelklick hinnehmen/benutzen. Gut, ich hätte mir das Handbuch vorher durchlesen sollen, aber ich mache das eigentlich selten bis gar nicht. Naja, dann las ich es eben doch und stellte dann halt fest, dass beim neuen Cursor diese ansehen/benutzen/nehmen-Anzeigen dabei sind. Trotzdem teilweise doof, weil man dann selbst gar nicht entscheiden kann, ob man erstmal angucken oder gleich benutzen will. Andererseits, wenn die Greifhand erscheint, weiß man wenigstens schonmal, dass man das Teil vorher bereits mal angesehen hat (meistens zumindest).

Das Speichern fand ich etwas merkwürdig, weil die neuen Speicherungen immer oben standen, also an dritter Stelle (nach automatischer und Schnellspeicherung). Normalerweise trägt ja eine spätere Speicherung eine höhere Zahl als eine frühere. Ich hab den Speichertitel allerdings nie umbenannt, da ich mich eh nur nach den Bildern richtete.

Was den Grusel-/Erschreckfaktor angeht, hinkt dieser 2. Teil dem 1. sehr hinterher. Schade!


Alles in allem:
Handlung: in sich stimmig, leider zuwenig Grusel, 1. Hälfte spielt in USA = nicht so gut
Rätsel im Allgemeinen: okay, hätten hin und wieder noch kniffliger sein können
Mini-Rätsel: okay bis gut (obwohl ich keine Schieberätsel mag)
Unterhaltungen: geführte Gespräch sind nicht wiederholbar = ganz schlecht
Grafik und Atmosphäre: schön und angemessen
Synchro: klasse
Ein bisschen Freundschaft ist mir mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt. (Otto Fürst von Bismarck)

Ich bin schon Hobby-Archäologe??? Mannomann, was hab ich gespamt! :mrgreen:

Benutzeravatar
Scree
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3019
Registriert: 25.04.2006, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Black Mirror 2

Beitragvon Scree » 17.03.2010, 01:02

Vorne weg, mir hat das Spiel sehr gut gefallen.

Black Mirror hin oder her, meine Black Mirror 1 Erfahrungen liegen schon lange zurück und ich habe nicht viele Erinnerungen daran, einzig und alleine das es ein sehr gutes Spiel war. Das finde ich auch gut so. Denn so kann man - ohne Voreingenommene Einstellung, und ohne Erwartungen, neutral an ein Spiel herangehen.

Und verdammt, sie haben sehr gute Arbeit geleistet.
Black Mirror 2 braucht sich nicht vor Teil eins verstecken!

Was mir an dem Spiel so toll gefallen hat, waren einfach die Charaktere und ihre Dialoge. Die Synchro war mehr als 1a. Jeder der zahlreichen Personen kam glaubwürdig rüber. Ich musste mich oft zerkugeln, weil ich mir dachte: Scheiße hat er das jetzt wirklich gesagt!

Klar ist es ein einfaches lineares Adventure, das war Black Mirror auch schon. Und hat mich auch nicht wirklich gestört. Ich kann gut und gerne auf 30 Schauplätze und 50 Items im Inventar verzichten.

Zur Grafik: Absolut ausreichend. Schön und überzeugend. Auch fand ich die Bewegungen der Charaktere mehr als gelungen, da hab ich schon weit schlechteres gesehen!

Übrigens fand ich es nett, das im Handbuch sich die Entwickler für den Kauf bedankten und hoffen einem die Erwartungen erfüllt zu haben.

Handlung: Sehr gut erzählt 8/10
Grafik: Sehr gut 8/10
Synchro: Weltklasse 10/10
Rätsel: 7/10

Also von mir gibts 88%, kann ich nur jedem Empfehlen.
Super Adventure =D>
Sei freundlich, denn jeder, dem du begegnest, hat hart zu kämpfen. - Platon

Benutzeravatar
Hainisoft
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 18.05.2010, 22:56

Re: Black Mirror 2

Beitragvon Hainisoft » 18.05.2010, 23:49

Nachdem ich schon ein Fan von dem ersten Teil war, musste ich mir den zweiten natürlich auch kaufen. Besonders weil beim ersten Teil eine menge Dinge offen blieben.
Ich habe mir den zweiten Teil natürlich sofort gekauft. Ich war überrascht, dass die düstere Black Mirror Stimmung zu Beginn des Spiele gar nicht da war. Doch im Laufe des Spiels wird die Story immer interessanter und spannender. Sie nimmt unerwartete Wendungen. Schön sind auch die Schock-Szenen. Auch wenn es zu Beginn relativ wening mit dem ersten Teil zu tun hat, knüpft es später immer mehr an dessen Geschichte an. Leider findet nur ein kurzer Teil des Spieles auf dem Schloss statt. Was später rauskommt scheint nahezu unglaublich. Und wieder mal ein offenes Ende. Werde mir Teil 3, wenn es ihn noch geben wird, auf jeden Fall kaufen. Die Hauptperson ist einem von Anfang an sympatisch.
Die Synchronstimmen sind super. Die Figuren bekommen dadurch erst ihren eigenen Charakter.
Die Musik ist, wie schon beim Vorgänger, sehr gut gelungen.

Black Mirror 2 ist, wie der erste Teil, ein Spiel für das man sich Zeit nehmen muss. Ich finde den ersten Teil aber trotz allem deutlich besser und spannender. Die Engine und die Grafik sind nur schlechter.

Ich gebe 75%

Spiritus
Komplettlösungsnutzer
Komplettlösungsnutzer
Beiträge: 19
Registriert: 13.06.2016, 23:49

Re: Black Mirror 2

Beitragvon Spiritus » 19.06.2016, 21:43

Ich weiß gar nicht wieso meine Vorredner hier die ersten Kapitel die in den USA spielen so kritisieren, gerade die fand ich abwechslungsreich und empfand diese als gelungene Hinführung zum eigentlichen geschehen, nämlich dem Schloss Black Mirror.
Wäre doch langweilig wenn sofort alles sich wieder in der alten Umgebung von Teil 1 abspielen würde, und je länger man darauf wartet das Bezug auf das alte Setting genommen wird, um so spannender wird es.

Also man merkt den Entwicklern wirklich an das sie sich Gedanken gemacht haben. Das merkt man z.B. daran, daß man bei einigen Dialogen der Charaktere zwei mal hinhören muss um zu realisieren das es wirklich ausgesprochen wurde. Also nicht dieses
0,8,15 geplapper was in jedem zweiten Adventure vorkommt, nein hier bekommt man Erwachsene Adventure Kost geboten wo einige Dialoge auch mal unfreundlich oder sogar patzig rüber kommen, und gerade das macht für mich den Reiz bei den Unterhaltungen aus. Da haben die Entwickler sich was getraut.

Außerdem hat Black Mirror II auf allen Ebenen
keine größeren Schwächen. Die Grafik passt, die Musikuntermalung passt, die Sprecher passen, die Story passt, der Bezug zu Teil I passt, keine größeren bugs, nicht zu schwer und nicht zu leicht, abwechslungsreich durch die unterschiedlichen Settings, erst etwas ganz neues, später dann altbekanntes wo Teil II aber nochmal punktet durch Perspektivenwechsel von Teil I.

Also was will man mehr?
Eines meiner Lieblings Point & Click Adventures.
Nun werde ich mich an Teil III heranwagen und bin mal gespannt ob das hohe Niveau von Teil II aufrecht erhalten werden kann.

Benutzeravatar
DeadPoet
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2004, 09:07
Wohnort: Düsseldorf NRW
Kontaktdaten:

Re: Black Mirror 2

Beitragvon DeadPoet » 13.11.2018, 15:33

Von meiner Seite aus, gibt es 90% . Für mich die beste Adventure Reihe, die ich gespielt habe, zusammen dann mit dem ähnlichen Black Mirror 3.
Die Rätsel sind auf jeden Fall leichter aber vor allem logischer als in Teil 1. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und wurden im 3. Teil dann sehr gut weitergeführt.
Schade, dass dann mit dem Studio nach Lost Chronicles Schluss war. Der Black Mirror Fluch... denn auch das Studio von Black Mirror 1 musste schließen. Das Leben ist nicht fair.

Benutzeravatar
samonuske
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 122
Registriert: 09.08.2008, 09:17
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Black Mirror 2

Beitragvon samonuske » 01.02.2019, 21:52

Für mich gehört die Black Mirror Reihe auch zu meinen Persönlichen Favoriten-neuester Teil ausgeschlossen-. Auch wenn ich finde, das zwar die Stimmung von Teil zu Teil düsterer wird. aber auch die Charaktere Bösartiger . Gerade die Leutz in der Kneipe um drum herum sind ja sehr feindselig zu dem Nachfahre. Das gefällt mir etwas weniger. Aber die Stimmung im Hotel ist einfach toll gemacht. Auch wenn ich mir gewünscht hätte mehr davon zu sehen. Auch ist es schade das Black Mirror Catsle am ende zu ab.....
Bevor ich es vergessen, die Synchronstimmen sind einfach Genial und passen perfekt zu den Charakteren.

Aber sonst gerade Teil 1, eines meiner liebsten Adventure damals geworden und bis heute noch geblieben.
"Es ist Krieg"sprach der Tod,warf die Sense weg und stieg auf seinen Mähdrescher.


Zurück zu „Community-Tests“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste