Rollenspiele [allgemein]

Multimedia pur!
Benutzeravatar
Sternchen
Abenteuer-Legende
Abenteuer-Legende
Beiträge: 10209
Registriert: 05.02.2004, 23:18
Wohnort: Österreich

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Sternchen » 17.12.2019, 19:33

aeyol hat geschrieben:
17.12.2019, 19:17
@Sternchen
Meintest du Diablo 3? Das ist ja nicht wirklich ein MMORPG, eher einfach nur Multiplayer-Rollenspiel.

Da muss ich zugeben, freu ich mich schon auf den vierten Teil. Auch wenn ich es nicht als Rollenspiel sehe, irgendwie mag ich das Setting einfach. Ist aber auch viel Nostalgie dabei, weil Diablo damals eins meiner ersten Spiele auf dem PC war (nach dem C64 natürlich ...).
Ist eben reines Gemetzel, aber so ein bisschen was für zwischendurch. Da verliert man zumindest auch nach längeren Pausen inhaltlich nicht den Faden, weil es keine komplexe Handlung gibt. :D


Es kommt ein vierter Teil?das wird interessant. Diablo3 ist sehr düster aber gute Story.
Mal sehen wie dann ein neuer Teil wird der die Geschichte fortsetzt.Und ja Diablos hat was von Hack/Slay aber das hat mich nie groß gestört.
Mir gefällt an Diablo am meisten eben die düstere Stimmung und die Geschichte.
Mein Wesen definiert sich durch mein Ich.
Durch meine Taten nicht nur durch das Reden anderer über mich.

Zitat von Mir.

Menschen und Dinge verlangen verschiedene Perspektiven. Es gibt manche, die man aus der Nähe sehen muß, um sie richtig zu beurteilen, und andere, die man nie richtiger beurteilt, als wenn man sie aus der Ferne sieht.

Zitat von François VI. Herzog de La Rochefoucauld

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Kikimora » 17.12.2019, 19:37

Diablo 3 war vielen Spielern gerade nicht düster genug, weil es im Vergleich zu Diablo 2 und insbesondere Diablo 1 viel bunter und cartooniger gestaltet war. Ich mag den Stil. Mit Diablo IV gehen sie in der Hinsicht wieder ein wenig zurück zu den Wurzeln. Es wird blutig, wie man auch schon Trailer sehen kann. Einen Blick aufs Gameplay kann man hier werfen. Ich freu mich riesig, dass der Druide wieder da ist. Und man kann alle Charakterklassen als männliche oder als weibliche Charaktere spielen. :)

Benutzeravatar
Sternchen
Abenteuer-Legende
Abenteuer-Legende
Beiträge: 10209
Registriert: 05.02.2004, 23:18
Wohnort: Österreich

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Sternchen » 17.12.2019, 19:49

Diablo1 ist wohl der düstereste Teil der Reihe, blutig, dunkel, oft sogar sehr böse.
Genial wenn man in so eine dunkle düstere Atmosphäre reintauchen will, aber der Butcher war als Gegner schon sehr hart und bin auch nicht so gerne immer in Diablo 1 unterwegs gewesen.
Diablo2 eigentlich genau richtig, düster, aber nicht zu düster und eine sehr gute Geschichte.
Der dritte Teil war vielleicht wirklich weniger düster als Diablo1-2 aber dennoch gut auf seine Weise, danke für den Trailer da gucke ich gerne mal rein :)
Mein Wesen definiert sich durch mein Ich.
Durch meine Taten nicht nur durch das Reden anderer über mich.

Zitat von Mir.

Menschen und Dinge verlangen verschiedene Perspektiven. Es gibt manche, die man aus der Nähe sehen muß, um sie richtig zu beurteilen, und andere, die man nie richtiger beurteilt, als wenn man sie aus der Ferne sieht.

Zitat von François VI. Herzog de La Rochefoucauld

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Kikimora » 17.12.2019, 20:10

Was ich in Diablo 2 sehr putzig fand war der erste ... ich nenne es mal "Tutorial-Dungeon". Ich weiß nicht ob es zu der Zeit überhaupt schon wirklich "Tutorials" in Spielen gab (habe mich damit nicht wirklich auseinandergesetzt, obwohl es eigentlich ein interessantes Thema ist) ... aber da gab es diese Höhle, in der man x Monster erledigen musste. Du hast einen Zähler gehabt und sobald du die Aufgabe erledigt hast, fielen Sonnenstrahlen in die Höhle. Total drollig. Und das gab es nur an dieser Stelle, meine ich. :D

Und in Diablo 1 war das Sounddesign unvergleichlich und faszinierend. Die haben im Soundtrack sehr viel mit atmosphärischen Geräuschen und Gruselsounds gearbeitet, die sehr stark zur Gesamtstimmung des Spiels beigetragen haben. Das war in den Nachfolgern nicht mehr derart eigenständig.
Dennoch: Auch in Diablo 2 wurde viel Mühe ins Audiodesign investiert. Wer kein Problem damit hat, Englisch zu lesen, findet bei Gamasutra einen recht interessanten Artikel dazu.

Aber das führt auch etwas arg vom Thema Rollenspiel weg, auch wenn die Soundgestaltung da natürlich generell wichtig ist.
Auch die Sprachausgabe ist da so ein Thema. Planescape: Torment besitzt nur vereinzelt Sprachausgabe und man muss sehr viel lesen, was natürlich entsprechend Geduld erfordert. Aber es lohnt sich. Die Geschichte und die Texte sind so unterhaltsam, dass sie sogar auch als Buch funktioneren. Spieler haben die Handlung des Spiels als Roman verfügbar gemacht. 2000 Seiten ... allerdings auch nur für Englisch-Leser: Kostenloser Download

Benutzeravatar
mudge
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 2693
Registriert: 30.11.2011, 22:40
Wohnort: Empathistan, Utopia

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon mudge » 17.12.2019, 20:56

Nach "Die dunkle Dimension" (C64 - und dabei nie einen Ultima Teil gespielt) fesselten mich noch:

Gothic 1+2 (wobei ich das jetzt als Action-RPG bezeichnen würde)

und vor allem wie immer wieder: Might and Magic 6 + 7. Auch 8 würde ich noch einmal durchspielen.
Doch 6 und 7 krame ich gerne immer mal wieder raus - Windows 10 sei gnädig!

Pillars of Eternity (1) brach ich irgendwann ab. Das Spiel ist gut, irgendwas passte zeitlich nicht,
da war ich raus. (Anders als bei es bei M&M 6 und 7 passieren könnte)

Planescape Torment mag ich irgendwann mal bespielen. Hab 2 Versionen, nur keine Zeit/Lust. Hörte nur Gutes.

Alte SSI Advanced Dungeons and Dragons mag ich eigentlich noch beenden:
Curse of the azure bonds vor allen Dingen.
Doch soo viel Bock macht es leider nicht mehr.

Wenn es als RPG zählt, hatte ich sehr viel Spaß bei Legend of Grimrock (1),
während auch Teil 2 gerade Spaß macht. Doch auch da gerade raus.

Als Spielehybrid fand ich "Hand of Fate" (1) sehr geil, da waren RPG-Elemente drin,
und es ist eines der besten Spiele, die ich bespielen durfte.

Wenn eben auch Hybride ok sind: Eines der allerbesten Spiele ist für mich:
"Renowned Explorers: International Society" :wink:
Es sind schon Rollenspiel-Elemente vorhanden. Nur nicht unbedingt, wie gewohnt.
Ich finde es supergenial. Bespiele ich immer wieder gerne - und habe noch immer
nicht alles geknackt und herausgefunden.

Doch auf Might and Magic 6 oder 7 hätte ich jetzt schon wieder Bock :lol:

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Kikimora » 17.12.2019, 21:19

Might & Magic VII war damals eine Offenbarung, wenn man vorher die Nordlandtrilogie gespielt hat: "Wow! Man sieht die Stadtbewohner und Monster da ja richtig in der Spielwelt herumlaufen!" :lol:

War aber der einzige M&M-Teil, den ich gespielt habe. War das eigentlich Echtzeit oder rundenbasiert? Kann mich gar nicht mehr erinnern. Was ich da sehr lustig fand war, dass man Tränke mixen konnte: Bei einer falschen Kombination ist das Gemisch explodiert und der Charakter gestorben. :lol:

Benutzeravatar
mudge
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 2693
Registriert: 30.11.2011, 22:40
Wohnort: Empathistan, Utopia

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon mudge » 17.12.2019, 22:08

Da gab es auch herrliche Kombinationen (je nach Skill erst) :wink: :D

Das war Echtzeit, auch die Kämpfe - Doch konntest Du mit *Enter* immer in einen Runden-Modus wechseln.
Schön war das.. und so (gefühlt) einfach..

Wie krass das Spiel ist, wurde mir noch vor der Bespielung klar,
als ich in einer alten ASM-Ausgabe die Hint-Rubrik las und dieses Spiel fand:

Dort wurde erwähnt, dass man (unter zusätzlichen Voraussetzungen) zu einem
bestimmten Tag und Monat eines Jahres irgendwo sein musste,
und dann zu einer bestimmten Uhrzeit dort etwas passieren würde.. :shock:

Es dauerte dann noch, bis ich es bespielen durfte: Hatte lange Jahre "nur" einen tollen (!) C-64.

Später, endlich, konnte ich herausfinden: Das stimmte mit den Tages-, Monats-, Jahresanzeigen und er Uhrzeit!
(Doch wer kommt denn da bitte selbst/ganz allein darauf!??!?

Heftig wie gut. Mega-Spiel. Teil 6 wie Teil 7.

An die früheren Teile wage ich mich nicht so recht heran.

Teil 8 habe ich einmal durchgespielt. Mache ich vielleicht noch einmal.

Auf Teil 9 habe ich soooo lange gewartet. Ihn mal gekauft, dann lief er nicht.
Irgendwann gab es ihn auf Gog, meine ich. War überhaupt nicht mehr wie 6-8.
Keine Lodern, kein Feuer. Ließ es sein, wollte nicht Schlauch-Level ablaufen.
Irgendwo ist noch ein save.
Doch bespiele ich wahrscheinlich lieber anderes.
(sollte eh weniger spielen, mehr machen)

Edith raunt: Nordland-Trilogie waren doch die D&D Sachen, oder?
Bekomme die Namen nicht mehr hin. War glaube ich nichts von den AD&D (SSI) Sachen.

Auf dem C64 frustrierte mich The Bard's Tale ernorm - als damaliger Teenager mit Selbstüberschätzung.
Scheiterte da total, dieses Spiel vernünftig zu bespielen. Weiteres, was es zu dem Datum/"Zeitalter" gab,
rührte ich erstmal nicht mehr an :lol: :oops:

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Kikimora » 17.12.2019, 22:21

Bestimmte Uhrzeit bei M&M VII - hm ... war das eventuell eine Quest für die Diebesgilde, wo man nur zu dieser Zeit in ein Haus rein kam, um etwas daraus zu stehlen? Ich weiß es nicht mehr genau. Ich erinnere mich aber noch an einen Bug, der das Spiel crashen ließ, wenn man sich in einem Geisterhaus im Sumpf in die falsche Richtung drehte. Oder so ähnlich. :P

Die Nordlandtrilogie spielt in Aventurien, der Welt von "Das Schwarze Auge". Hat mit Dungeons & Dragons nichts zu tun - aber die Adventures Satinavs Ketten und Memoria spielen in der selben Welt.
In der Nordlandtrilogie warst du ähnlich wie in Might & Magic VII auch mit einer Gruppe von Charakteren unterwegs, allerdings fanden die Kämpfe rundenbasiert in isometrischer Ansicht statt. Im ersten und im zweiten Teil der Trilogie gab es zudem Überlandreisen auf einer Weltkarte (Top Down), wo zusätzlich auch Ereignisse stattfanden. Deine Charaktere konnten verhungern oder wurden krank, Stiefel gingen kaputt ... das Spiel hatte also damals schon Survival-Aspekte. Aber es gab auch Rätsel, wo man die richtigen Wörter eingeben musste! :)

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3878
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon z10 » 17.12.2019, 22:54

Bei Diablo 3 war ich von der Story stark enttäuscht. Es wurde im vornherein so getan als wäre da richtig viel Arbeit reingesteckt worden, und dann bekam man Klischee-Pappaufsteller-Bösewichte (besonders Azmodan). Das Gameplay fand ich aber besser als bei Diablo 2 mit der Möglichkeit des Umskillens - einen einzigen Build totzuoptimieren wie bei D2 kann zwar auch spannend sein, aber wenn man dann doch mal eine andere Strategie spielen will und mit anderen mithalten will, muss man dann plötzlich nochmal das ganze Grinding von vorn anfangen?
mudge hat geschrieben:
17.12.2019, 20:56
Wenn eben auch Hybride ok sind: Eines der allerbesten Spiele ist für mich:
"Renowned Explorers: International Society" :wink:
Es sind schon Rollenspiel-Elemente vorhanden. Nur nicht unbedingt, wie gewohnt.
Ich finde es supergenial. Bespiele ich immer wieder gerne - und habe noch immer
nicht alles geknackt und herausgefunden.
Ooooh.
Das hab ich die letzten 2 Wochen viel gespielt und ist aktuell bei GoG auch im Angebot. Schön hier jemanden zu finden, der es auch kennt und gespielt hat. Wirklich ein nettes Spiel, wo man es auch mal etwas ruhiger angehen kann.
letztens mit Bia: Bild :D
Aktuell versuche ich mich an der aktuellen Challenge.
“In my painful experience, the truth may be simple, but it is rarely easy.”
― Brandon Sanderson

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon Kikimora » 17.12.2019, 23:18

Das Spiel steht auch schon auf meiner ähem ... Liste ... :D
Sieht schon nach etwas ganz Eigenständigem aus und ich bin da auch neugierig, ob das was für mich ist.

Zu Diablo 3: Was ich da cool finde ist dieser Adventure-Modus, den sie später eingeführt haben - wo du nicht immer und immer wieder die Kampagne spielen musst, wenn du mal ein wenig spielen willst, sondern einfach in das Gebiet springen kannst, auf das du gerade Bock hast. Ich fand diese Stadt-Umgebung auch mal ganz schön, und diesen nordisch anmutenden Wald. Aber so Sachen wie diese monatlichen Events mache ich nicht mit, keine Zeit. Und das sind ja dann doch schon wieder Pseudo-MMORPG-Aspekte.

Benutzeravatar
Silvi
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1636
Registriert: 27.09.2006, 18:09

Re: Rollenspiele [alles über..]

Beitragvon Silvi » 18.12.2019, 05:05

Dank Euch allen, lerne ich viel über Rollenspiele dazu.

Auch ich habe MM6 und MM7. Das tolle daran für mich ist, dass es beide Spiele auf Deutsch gibt, und die Spiele (auch laut Euren Beschreibungen) toll sein müssen.

Ich habe mir gestern schnell Blade Runner gekauft und auch gleich herunter geladen, Denn wer weiss wie lange gog das Spiel im Programm hat. Das möchte ich spielen, und anschliessend mich gleich über die M&M Reihe heranwagen. Ihr habt mir einen richtigen Guster darauf gemacht. Oder aber, so wie ich mich kenne, werde ich M&M und Blade Runner gleich abwechselnd spielen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig darauf.

Diablo mochte ich den 1. Teil - vorallem auch wegen der Musik :). Die anderen Teile habe ich nie gespielt.

Kennt ihr Pathfinder: Kingmaker?
wie gut dass es adventure-treff gibt
Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3878
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Rollenspiele [alles über..]

Beitragvon z10 » 18.12.2019, 08:17

@aeyol:
Schwer zu sagen - es ist ein Roguelite, meines Erachtens mit Fokus auf Optimierung der Reise von 5 Expeditionen. Man kann sich 3 Charaktere aus 24 Stück heraussuchen für die Reise und der Anführer bringt noch eine besondere Fähigkeit ein. Durch forschen, hilfreiche Mitarbeiter anwerben, seine Leute ausrüsten, ihnen Perks (z.B. Archaeologe, Athlet, Ingenieur) lehren, Lagerfeuer-Karten und in Kämpfen friedlich, hinterhältig oder aggressiv agieren, verbessert man seine Ausbeute auf den Reisen. Es gibt 15 Gebiete und wenn man die passenden Perks, Charaktere, Gesinnung hat eröffnen sich unter Umständen hier und da neue Aktionsmöglichkeiten. Bei jedem Gebiet gibt es Events, die immer mit dabei sind und dann gibt es meist noch einige, wo dann z.B. nur eins von drei Möglichen auf der Karte ist. Es dauert also, bis man alles entdeckt hat. Es ist aber nicht sehr storylastig - wenn man lieber das mag, dann wäre vielleicht 80 Days eher einen Blick wert.


Pathfinder: Kingmaker kenne ich nur vom Namen und Screenshots her.
“In my painful experience, the truth may be simple, but it is rarely easy.”
― Brandon Sanderson

Benutzeravatar
Kikimora
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1667
Registriert: 28.11.2006, 23:43

Re: Rollenspiele [alles über..]

Beitragvon Kikimora » 18.12.2019, 09:28

@Silvi
Pathfinder: Kingmaker kenne ich auch nur vom Namen und von Screenshots her. Steht zwar auf meiner Liste, weil ich Pathfinder, welches ja auch auf einem P&P basiert, auf diese Weise gerne mal kennengelernt hätte, aber nunja ... Liste. Stapel. ;)

@z10

Oh nett, klingt gut! Ich brauche auch nicht immer eine Story, Rogue-Likes oder Rogue-Lites machen mir auch hin und wieder Spaß. Ist auch sehr schön, dass es die in recht verschiedenen Settings gibt (Darkest Dungeon, Pixel Dungeon ...), auch wenn Fantasy eher so das Übliche und Verbreitetere ist. Macht mich neugierig.

Benutzeravatar
mudge
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 2693
Registriert: 30.11.2011, 22:40
Wohnort: Empathistan, Utopia

Re: Rollenspiele [alles über...]

Beitragvon mudge » 18.12.2019, 16:44

aeyol hat geschrieben:
17.12.2019, 22:21
Bestimmte Uhrzeit bei M&M VII - hm ... war das eventuell eine Quest für die Diebesgilde, wo man nur zu dieser Zeit in ein Haus rein kam, um etwas daraus zu stehlen?
Nee: Man musste an einem bestimmten Tag im Jahr bei Vollmond war es glaube ich, zu einer bestimmten Uhrzeit
an einem magischen Ort stehen - Was für geniale Verrückte denken sich so etwas aus !? :D :lol:

Und absolute (!!) Empfehlung für REIS! (Renowned Explorers: International Society)
Am besten gleich mit allen möglichen Add-ons, also: Complete :wink:

Wobei ich diese Kaiser-Sachen gar nicht so gerne dazu schalte,
doch gerne alles Szenarien bespiele.

Was z10 da erlebte - Das passierte mir leider (glaube ich!?) noch nie.... :-k

Es gibt bei mir Phasen, da mag ich *nur* das bespielen.
Oder: Was spiele ich eben mal fix.. ah! :lol:

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3878
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Rollenspiele [alles über..]

Beitragvon z10 » 18.12.2019, 20:11

Ich bin heute über Caves of Qud gestolpert ( http://www.cavesofqud.com/ ). Sieht nicht gut aus, aber die Reviews strafen mich Lügen. Liest sich total abgedreht und ich vermute, dass es nichts für mich ist - trotzdem interessant soetwas von der Seite aus zu betrachten ^^

@mudge: Auf Lost Island warst du schon? Dort muss man nichts besonderes machen, um zum Dino zu kommen, wenn du das meinst. 350 Schaden mit einem Hieb waren für RE:IS-Verhältnisse schon nicht schlecht. Die Kaiser-Herausforderung habe ich noch gar nicht probiert - war/bin noch genug mit dem Hauptspiel beschäftigt.
“In my painful experience, the truth may be simple, but it is rarely easy.”
― Brandon Sanderson


Zurück zu „Spiele, Computer & Internet“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste