Computerprobleme

Multimedia pur!
Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1801
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Computerprobleme

Beitragvon Bakhtosh » 15.05.2019, 17:18

Uncoolman & z10 haben die wichtigsten Punkte schon genannt.

Ich selber würde auch bevorzugt kein Komplettsystem kaufen. Einfach, weil man bei einigen Komponenten oft nicht weiß, was drin ist. Und man dann nicht weiß, wie es in Sachen Haltbarkeit und Aufrüstbarkeit aussieht. Das heißt nicht, dass es da zwingend schlecht aussieht. Man weiß es nur nicht und kann auch Pech haben. Angenommen Du kaufst ein Komplettsystem mit 8 GB RAM und möchtest auf 16 GB aufrüsten. Du machst den PC auf und siehst, dass der Hersteller 4x 2 GB Riegel verbaut hat. D.h. Du heißt, um auf 16 GB zu kommen, kannst Du die vorhandenen 8 GB nicht nutzen, sondern musst 16 GB neu kaufen.


Beim CAPTIVA B5A 19V1 wundert mich der Zusatz "Und dazu noch extra GTX 1050". Den CAPTIVA B5A 19V1 zu kaufen und die vorhandene AMD Radeon RX Vega 11 gegen eine NVidia GeForce GTX 1050 auszutauschen ergibt vor dem Hintergrund, dass es den CAPTIVA B5A 19V1 auch als CAPTIVA B7A 19V1 mit NVidia GeForce GTX 1050 statt AMD Radeon RX Vega 11 gibt, keinen Sinn.
Beide Varianten passen meiner Meinung nach von der CPU und Grafikkarte her am schlechtesten in Dein Konzept. Das wäre eher was in die Richtung "das reicht jetzt erstmal für meine moderaten Ansprüche und in zwei Jahren tausche ich CPU und Grafikkarte günstig aus".

Bei den drei anderen Systemen gibt es zwar Unterschiede bei der CPU, aber aktuell sind Spiele auf diesem Level CPU so gut wie nie durch die CPU limitiert, sondern meist durch die Aspekte Arbeitsspeicher (RAM) und Grafikchip (GPU) und (fest zugehöriger) Grafikspeicher (VRAM).

Ich würde noch darauf achten, dass die SSD (also die schnelle nicht mechanische Festplatte aus Speicherbausteinen) über 200 GB groß ist. Auf dieser installiert man das Betriebssystem, damit dies so schnell wie möglich läuft und lädt. Aber es lohnt sich darüber hinaus auch als Speicherort für Anwendungen, die man ständig nutzt. Und wir wissen, dass alles mit neuen Versionen immer größer wird.


Beim HP Pavillon POWER PC 580-131NG gefallen mit nicht:
nur 8 GB RAM, nur 3 GB VRAM, nur 128 GB SSD

Beim HP Pavillon Gaming Desktop PC 690-0306ng gefallen mir nicht:
nur 12 GB RAM (1x 4 GB, 1x 8 GB / Slots voll belegt)

Beim ACER NITRO N50-600 i5-9400 gefallen mir nicht:
nur 128 GB SSD



Zum alten PC:

Lief er denn stabil, als er sich nach langer Wartezeit anschalten ließ?
Es ist schwierig zu beurteilen, wo das Problem liegt. Da er sich letztlich einschalten ließ, würde ich zunächst auf Netzteil oder Mainboard als Fehlerquelle tippen. Hast Du einmal den Netzstecker des PC's für eine Stunde gezogen? Ich frage, weil "Aus" bei modernen Netzteilen und Mainboards nicht wirklich "Aus" heißt. Bestimmte Schaltkreise werden noch mit Strom versorgt. Stöpselt man das Stromkabel aus, wird das unterbunden und Restspannungen-/ströme bauen sich nach wenigen Minuten ab. Je nach Fehlerbild kann das schon reichen, dass der PC nach dem Einstöpseln wieder hochfährt. Glaubt ich in Deinem Fall nicht wirklich, aber einen Versuch ist es wert.

donald
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 214
Registriert: 20.12.2011, 02:33

Re: Computerprobleme

Beitragvon donald » 15.05.2019, 18:35

Hi,

ich mag auch keine Regalware. Ich stelle sie mir selbst zusammen.
Geräuschentwicklung und Anschlussmöglichkeiten für SATA und PCI sind mir sehr wichtig.

Von deinen dir angebotenen Möglichkeiten würde ich mich für den größeren Bruder deiner ersten Option entscheiden.
Ist nicht sooo viel teurer.
https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... ng-hp.html

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3525
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Computerprobleme

Beitragvon z10 » 15.05.2019, 19:54

donald hat geschrieben:
15.05.2019, 18:35
Geräuschentwicklung [...] sind mir sehr wichtig.

Von deinen dir angebotenen Möglichkeiten würde ich mich für den größeren Bruder deiner ersten Option entscheiden.
Ist nicht sooo viel teurer.
https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... ng-hp.html
Ja, Geräuschentwicklung war bei mir beim Zusammenstellen sogar das wichtigste neben der Leistung an sich.
Das Idealo-Angebot ist aber nicht so gut, oder? Wenn man z.B. vergleicht mit https://www.csl-computer.com/shop/produ ... orial_nk19
Don't wreck the net

The prophecy is true, we are doomed.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7775
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Computerprobleme

Beitragvon Joey » 15.05.2019, 23:48

Erst mal vielen,vielen Dank für die zahlreichen Tips! Ich habe mir das notiert und werde es auf jeden Fall berücksichtigen, wenn ich dann mal zu einer Entscheidung komme.
Was mich an den meisten Computern stört, die sie mir im Laden gezeigt haben ist, daß die so kompakt sind. Laut den Verkäüfern könnte ich da noch nicht mal meine alte Festplatte mit reinmachen. Das habe ich sonst immer gemacht, wenn ich einen neuen Computer gekauft habe. Oder ein zusätzliches Laufwerk oder so. Der einzige, der innen noch genug Platz hätte, wäre der Captiva. Bei dem sagte der Verkäufer, daß die Grafikkarte, die drinnen ist, nicht so gut wäre, aber wenn ich diese andere dazukaufen würde, wäre er so gut, wie die anderen Computer, aber würde etwas weniger kosten. Leider ist mein Budget da beschränkt.

Ich fände es auch wirklich super, wenn ich mir einfach einen Computer nach meinem Belieben zusammenbasteln könnte, aber als Computertrottel kann ich sowas leider nicht. :(
Ich habe wenig mehr als null Ahnung und bin sozusagen darauf angewiesen, was man mir erzählt.

Der alte PC wollte vorgestern gar nicht anspringen. Ich habe es über eine Stunde versucht und ihn aus Verzweiflung sogar aufgeschraubt. Danach ging er immer noch nicht an. Ich hatte es eigentlich dann schon aufgegeben und noch ein letztes Mal auf das Knöpfchen gedrückt. Da lief er dann plötzlich. Und das auch problemlos bis ich schlafen gegangen bin. Da habe ich dann den Fehler gemacht, ihn auszuschalten. Seitdem tut er keinen Mucks mehr. Ich hab ihn auch nochmal aufgeschraubt sinnloserweise, deshalb war er eine ganze Weile von der Futterqoelle abgekabelt.

Ich muß zugeben, daß der innen staubiger als befürchtet war. Wo kommt der ganze Staub her? Kann es sein, daß er deshalb beleidigt war und gestreikt hat?

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts Wichtiges vergessen. Ich finde es reichlich umständlich und anstrengend, mit Paddy längere Texte zu tippen. Sorry auch für Tippfehler. Ich bin diese Art zu tippen absolut nicht gewohnt. :oops:
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3888
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 16.05.2019, 00:07

Einige Händler bieten den Zusammenbau aus ausgewählten Teilen und das Aufspielen des Betriebssystems an. Klar, kostet das dann mindestens einen Hunni mehr. Aber manchmal lohnt es sich einfach.

In Mediamärkten gibt es immer weniger „große“ Gehäuse. Die haben sich auf Tischcomputer eingeschossen, wenn sie überhaupt noch klassische PCs anbieten. Türme findet man kaum noch. Die will ja keiner mehr... Dazu muss man schon zu einem Fachhändler gehen. Vielleicht ist ja ein KM-Händler in der Nähe. https://www.kmcomputer.de/

Viele neuere Modelle haben ein kleineres und eingedampftes Motherboard. Für dich sollte es ein althergebrachtes ATX-Format haben - in diese Gehäuse bekommt man meistens alles rein. Viele trendige Modelle haben den Platz für Zusatz-Laufwerke heute an der Seite (stehend) oder zum Einschieben. Oder das Netzteil liegt unten statt oben. Ich mag stehende Festplatten auch nicht so gerne, aber in meinem kleineren Office-PC geht das gar nicht anders. Der hat ein anderes Board-Format. Da die CPUs immer schneller - und damit immer wärmer - werden, sind heutige CPU-Kühler ganz schön monströs. So eine einfache Aufsetzflamelle mit flach aufgesetzem Lüfter wie zu P IV-Zeiten reicht nicht mehr aus. Mein jetziger Kühler erfordert 17 cm Gehäusetiefe, weil er senkrecht auf der CPU steht..!

Zu deinem verreckten PC: dieselben Fragen wir bei deinem Vorgänger würde ich jetzt auch stellen. Aber die Kühlerrippen mit einem Pinsel oder Kaltfön reinigen (Lüfter festhalten!!!) ist immer eine gute Option...
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

donald
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 214
Registriert: 20.12.2011, 02:33

Re: Computerprobleme

Beitragvon donald » 16.05.2019, 09:22

Hi,

fahre mit deinem alten, aufgeschraubten PC zur nächsten Tankstelle und blase ihn mit Pressluft einmal richtig sauber.
Lüfter dabei festhalten und anschließend 24h stehenlassen. Die Pressluft an der Tanke ist nicht 100% trocken!

Brauchst du ein Betriebssystem, oder kannst du den Schlüssel von deinem alten PC wiederverwenden?
Es ist immer noch möglich Win7 auf Win10 kostenlos upzudaten.

Ich empfehle eine Wasserkühlung für die CPU mit einem großen Lüfter. Bei mir läuft der mit 500 U/min, also fast unhörbar.
Über die Lärmentwicklung der Grafikkarten musst du dich selbst schlau machen - keine Ahnung.
In meinem "täglichen" PC (7 Jahre alt) habe ich eine passive Grafikkarte ohne Lüfter.
Alles in allen ziemlich leise.
In meinem 2. PC (5 Jahe alt) steckt noch eine GTX 760. Ist auch recht leise.

Janusz11
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2006, 20:33

Re: Computerprobleme

Beitragvon Janusz11 » 16.05.2019, 09:28

Was Uncoolman schon schreibt, würde ich auch empfehlen nach einem Fachhändler zu kucken, bei dem man sich einen PC zusammenbauen lassen kann. Dann hat man mehr Möglichkeiten, einen Rechner ein wenig nach den eigenen Vorstellungen aufsetzen zu lassen, anstatt bei den großen Elektromärkten nach einem passenden Gerät von der Stange zu suchen.

Übrigens, Staub und Elektronik ziehen sich zwar an, kommen aber nicht gut miteinander aus. Staub sorgt bei Computern zumeist dafür, daß die Wärme nicht ausreichend abgeleitet wird oder entweichen kann. Bei dem Problem, so wie du es beschreibst, klingt es aber erst mal nicht so, als wenn der Staub dafür die Ursache ist- es sei denn, der Lüfter des Netzteils ist so verstaubt, daß dieses seinen Dienst verweigert.

Benutzeravatar
Bakhtosh
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1801
Registriert: 30.11.2003, 13:21
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Re: Computerprobleme

Beitragvon Bakhtosh » 16.05.2019, 11:25

Wenn es keinen Händler vor Ort gibt, der ein System nach den eigenen Vorstellungen zusammenbaut, gibt es natürlich Online Händler die dies tun:

Alternate: über den PC Konfigurator (Zusammenbau & Test kostet 149,- EUR (Info))

Mindfactory: beim Bestellvorgang am Ende "Montage & Test" mit auswählen (kostet 149,90 EUR (Info))

K&M Computer: über den PC Konfigurator bei dem der Einstieg allerdings über den Prozessortyp (i3, i5, i7, Ryzen 3, Ryzen 5, Ryzen 7, etc.) erfolgt (im Konfigurator unter Service "PC-Zusammenbau" für 70,- EUR oder "PC-Zusammenbau & Installation Betriebssystem" für 120,- EUR auswählen)

Grundsätzlich ist Online bestellen natürlich immer so eine Sache, wenn etwas nicht funktioniert. Beim PC Händler zwei Straßen weiter geht man einfach wieder hin...


Wer endlich lernen will ein System selbst zusammenzubauen, der kann am PC Building Simulator üben. Hier kann man sein frisch zusammengestelltes System schonmal virtuell im Detail zusammenbauen. Um zu lernen, wie es im Prinzip geht, kann man sich auch die Demo angucken (Link - "PC Building Simulator x64 Demo") und dann später im Mainboard Handbuch die Detailbeschreibungen lesen. Allerdings funktioniert das natürlich nur, wenn man noch an einen funktionsfähigen Rechner kommt. :wink:

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7775
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Computerprobleme

Beitragvon Joey » 16.05.2019, 21:09

Mir wurden heute noch zwei Computer angeboten, die allerdings dann erst bestellt werden müßten.

Acer Nitro 50 (N50-600) Gaming PC (i7-8700/16GB/128GB SSD+1TB HDD/GTX 1060-6GB/DVD/WLAN)
Der würde zwar etwas über meinem Budget liegen, aber falls er das wert ist, würde ich das vielleicht gerade noch hinbekommen.
Allerdings steht da nur DVD Laufwerk. Ich hätte schon gerne einen Brenner.

HP OMEN 880-556ng Gaming-PC (i7-8700K Wakü/HyperX-16GB/256GB SSD/1TB/GTX1060-6GB)
Das scheint ein Superteil zu sein, kostet allerdings fast doppelt so viel, wie ich zur Verfügung habe. :(
Außerdem scheint er keinen Kartenleser zu haben. Der wäre mir schon wichtig.

Was meint ihr dazu?

Meinen alten PC hatte ich versucht, mit einem Pinsel und so Sprühluft zu entstauben.
Jemanden, der einem hier vor Ort einen PC nach Wunsch zusammenbaut, habe ich nicht gefunden. Außerdem würden die Preise, die hier für sowas genannt wurden, mein Budget recht heftig noch weiter beschneiden. Und ein neues Winduws müßte ich dann auch dazu kaufen. Mein alter hatte ja nur Vista.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3525
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Computerprobleme

Beitragvon z10 » 16.05.2019, 22:10

Um zu wissen, ob es den Preis wert ist, müssen wir den Preis wissen ;). Außerdem sieht man nicht, welche Komponenten genau drin sind, also auch schwer die Feinheiten zu beurteilen.

Wozu Brenner in 2019?
Kartenleser kann man sich zur Not als USB dazukaufen - kommt halt drauf an, wie oft du es brauchst. Für mich reicht ein USB-Kartenleser.
Don't wreck the net

The prophecy is true, we are doomed.

Benutzeravatar
Uncoolman
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3888
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Computerprobleme

Beitragvon Uncoolman » 16.05.2019, 22:41

Also, Brenner ist für mich auch ein Muss...

Viel „Klein“zubehör wie Kartenleser, USB-Slots und Kopfhöreranschlüsse werden gar nicht mehr extra benannt. Wasserkühlung macht das Gerät aber deutlich teurer, deshalb würde ich für den HP Omen auch nichts anderes erwarten.
Allerdings ist 1 TB inzwischen schon eher eine „kleine“ Festplatte, wenn ich mir die Pakete anschaue, die heutzutage installiert werden müssen (als Beispiele: Assassins Creed ~50 GB, ein durchschnittlicher mp4-Film 2-3 GB, Digitalfotos ca. 8-12 MB pro Stück...)
Mathilda: "Ich bin schon längst erwachsen. Ich werde nur noch älter."
Léon: "Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, doch ich muss noch erwachsen werden."

Léon - der Profi


Filmrateliste auf http://www.adventure-treff.de/forum/12/ ... 04#p709504

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3525
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Computerprobleme

Beitragvon z10 » 16.05.2019, 23:01

Das letzte Mal habe ich vor vielleicht 12 Jahren gedacht, ich bräuchte einen Brenner. Datenaustausch per SD-Karte oder USB-Stick, Backup auf SD-Karte oder externe Festplatte - ich wüsste nicht, warum ich noch anfangen sollte mit optischen Datenträgern herumzuhantieren. Mediengeräte akzeptieren mittlerweile ja auch USB-Sticks als Datenträger, da brauche ich es zumindest auch nicht. Ist ja auch nicht so, dass die produzierten Scheiben länger halten als der Rest.

Das wäre ein Vorschlag von mir:
klick
Schickes Gehäuse (Farbe könnte man sich noch aussuchen), DVD-Brenner, Kartenleser, 240 GB SSD + 1 TB HDD (wobei ich persönlich eher 500 GB anstreben würde bei der SSD, aber wenn das Budget knapp ist...), die GTX 1660 etwas schneller als die GTX 1060, der Prozessor etwa 15% langsamer als der i7-8700 aber vollkommen ausreichend, Windows 10 mit dabei. Netzteil könnte man noch aufstocken, aber dann wirds nochmal 35 Euro teurer. Auf der Seite gibt es eine Benchmark-Spalte, wo du grob abschätzen kannst in welchen Spielen du wieviele Frames pro Sekunde bekommst. ~750 Euro.
Don't wreck the net

The prophecy is true, we are doomed.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7775
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Computerprobleme

Beitragvon Joey » 16.05.2019, 23:27

Der Acer würde 999 Euro kosten, der Omen 1499 Euro, wie es scheint jeweils dann noch plus Portokosten.
Da stehen auch noch jede Menge Details dabei, aber als Computertrottel weiß ich bei vielen nicht mal, was sie bedeuten. Um alles per Tablet abzutippen, bräüchte ich Stunden. :(
Aber falls eine bestimmte Info nützlich wäre, kann ich schauen, ob ich die finde.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Janusz11
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2006, 20:33

Re: Computerprobleme

Beitragvon Janusz11 » 17.05.2019, 10:44

Joey hat geschrieben:
16.05.2019, 21:09
Acer Nitro 50 (N50-600) Gaming PC (i7-8700/16GB/128GB SSD+1TB HDD/GTX 1060-6GB/DVD/WLAN)
Der würde zwar etwas über meinem Budget liegen, aber falls er das wert ist, würde ich das vielleicht gerade noch hinbekommen.
Allerdings steht da nur DVD Laufwerk. Ich hätte schon gerne einen Brenner.
Das optische Laufwerk ist ein Brenner. Mir wäre nicht bekannt, daß heute noch reine Lesegeräte in PCs verbaut würden.
Aber vielleicht kannst du ja auch noch einige alte Teile deines jetzigen PCs weiterverwenden.

Der Acer scheint in Ordnung, aber wie z10 schon aufgezeigt hat, das bekommt man günstiger bzw. für den Preis bekommt man auch einen zusammengestellten Rechner.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7775
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Computerprobleme

Beitragvon Joey » 17.05.2019, 15:11

Hmhmhm. Dieser zusammengestellte Computer sieht wirklich verlockend aus.
Kennt ihr diesen AGANDO-Shop näher? Sind die vertrauenswürdig? Funktioniert das problemlos, daß sie den Computer abholen, falls der mal kaputt ist während dieser Zeit? Als Computertrottel habe ich da natürlich auch Bedenken, daß Probleme an einer Fehlbedienung meinerseits mal liegen könnten, ohne daß mir das bewußt ist, und ich dann am Ende so eine Abholung bezahlen müßte. Wenn man den Computer einfach zum Laden in der Stadt tragen kann, fühlt man sich als Computerdepp halt irgenwie sicherer. :oops:
Oder mache ich mir mal wieder viel zu viele Gedanken?
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)


Zurück zu „Spiele, Computer & Internet“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 413 Gäste