16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Antworten
Shootingstar
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8704
Registriert: 24.08.2006, 22:03

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Shootingstar »

Die ganze Zeit bin ich auf dem rechten Weg geblieben. Und kaum gehe ich mangels Alternativen mal geradeaus weiter - zack! - schon hat mich irgendwer erwischt. :shock:

Ich denke aber, es ist egal, wo man am Ende des Abschnitts langgeht, oder?
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen.
(Sir Peter Ustinov)

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

Shootingstar hat geschrieben: Ich denke aber, es ist egal, wo man am Ende des Abschnitts langgeht, oder?
Japp, zumindest ist das Resultat immer dasselbe. :wink:
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Leen
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1048
Registriert: 23.08.2010, 11:07

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Leen »

Joey hat geschrieben: Was für ein Erlebnis! Wir scheinen uns nun in einer mittelalterlichen Küche zu befinden. Wie schräg! Wir sehen uns nun erst einmal genauer um und spielen dann weiter, bis wir uns als Brent in einem steinernen Raum mit Tisch und Bett wiederfinden. (Nicht der "Raum", in dem wir Brent zuerst finden.) Hier solltet ihr möglichst schnell speichern, weil sonst automatisch ein recht langes Gespräch folgt, welches eigentlich schon zum nächsten Abschnitt gehören sollte.
Da dieser Abschnitt nicht so lang ist, gebe ich diesmal wieder nur zwei Tage Zeit dafür, bis zum 6. Mai 2015, wie üblich um Mitternacht. (00:00 Uhr).

Viel Vergnügen mit den mittelalterlichen Herren und ihren Gepflogenheiten. Und natürlich wie stets mit der einhergehenden Diskussion.
Hab ich da was mißverstanden? Dann bitte ich demutsvoll um Vergebung und verschwinde so lange im Bild
Wenn et nit ränt, dann dröpp et.

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

spielen dann weiter, bis wir uns als Brent in einem steinernen Raum mit Tisch und Bett wiederfinden.
:wink:
Mit den mittelalterlichen Herren waren vorerst die beiden Wachleute gemeint.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Minerva
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 3050
Registriert: 28.05.2014, 16:55

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Minerva »

Bin nun auch am Brauen des tollen Trankes und werde wohl die gesamte Szenerie akribisch absuchen, mir fehlt noch was... Ganz bekomme ich diesen Abschnitt bis Mitternacht wohl nicht fertig, aber der Rückstand ist schon mal deutlich reduziert.

Die Reise in die Vergangenheit finde ich zwar auch etwas konstruiert, aber insgesamt sind die Schauplätze und Aufgaben sehr abwechslungsreich, interessant.

Natürlich gibt es für mich speziell dann noch an völlig unvermittelten Stellen schöne Abstürze zu entdecken - die gehen meist einher mit einem Dialog :wink:

Mit denen hab ich es eh net so, die Vertonung ist gerade in vielen Situationen sehr schlecht und einige der Sprechenden kaum verständlich. Darüber hinaus finde ich es nicht so schön, wenn durch die Wahl bestimmter Gesprächsoptionen andere nicht mehr anwählbar sind. In der Bibliothek hat mir das besondere Probleme bereitet, auf das Auto kam der gute Mann nie zu sprechen und gerade erfahre ich auch nicht weiter, was Brent widerfahren ist oder wo er steckt.
"Strength does not come from physical capacity. It comes from an indomitable will"
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
regit
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8490
Registriert: 13.04.2009, 23:03

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von regit »

Hast Du Dir denn vorher das Auto angeguckt?

Benutzeravatar
Minerva
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 3050
Registriert: 28.05.2014, 16:55

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Minerva »

ich habe es versucht, konnte es jedoch nicht anvisieren und auch nachdem ich den Draht hatte, sagte der Prof nix, also ging ich dann ohne seinen Kommentar zu Werke, nachdem ich ne Lösung bemüht hatte...

Jetzt bei den Wachen hätte ich auch gerne noch verschiedene Antwortoptionen abgefragt, aber da geht nix mehr
"Strength does not come from physical capacity. It comes from an indomitable will"
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

Hm. Das ist komisch. Ich konnte das Auto schon anschauen, bevor ich überhaupt die Bibliothek betreten hatte. Es ist ein BMW. :mrgreen:

Bei den meisten Dialogen kann man auch, wenn man sie durchhat, nochmal von Vorne anfangen. Das ist zwar ein etwas blöder Spielfluß, aber so kann man zumindest die meisten der Optionen anhören, auch die, die nur der Information dienen und für das Weiterkommen nicht essenziell sind.

Huch, schon so spät. :shock:
Gleich fängt ja schon der neue Abschnitt an.
Ich denke, noch aufzuholen, sollte durchaus möglich sein. Zumindest nach meinem Gefühl sind die weiteren Abschnitte alle nicht sonderlich lang. Ich würde sie mal so um eine Stunde Spielzeit jeweils einschätzen.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

Nun sind wir wohl in der Vergangenheit angelangt, wo wir denn auch im
achten Abschnitt unseres gemeinsamen Playthroughs
die Räumlichkeiten und Gepflogenheiten der letzten Druiden erkunden können.

Huch? Wo waren wir gerade?

Nach dem großen Fall und einen heftigen Schlag auf den Kopf finden wir uns in einer seltsamen, altertümlichen Küche wieder.
Wir sehen uns dort erst einmal um. Eine.. äh.. Brühe unbekannter Art brodelt über dem Feuer. Oder ist das vielleicht einfach nur heißes Wasser? So sauber, wie alles andere hier aussieht, könnte das durchaus der Fall sein. *bäh* Gegenüber sehen wir eine Waage, der aber eine Schale fehlt. Wir blicken uns wiederum suchend um. Oh, was ist das da auf dem Faß? Ein Buch? Bücher sind gut, die mögen wir. Mal sehen, was drinsteht. Oh jeh... das sind aber recht seltsame Rezepte. Aber wer weiß, wofür wir die gebrauchen könnten, daher stecken wir das Buch einfach mal so frech ein. Auf dem Tisch steht eine große Holzschüssel. Ja, die ist auch sicherlich praktisch. Nehmen wir ebenfalls! Danach untersuchen wir das Kräuterregal und nehmen aus allen Töpfen des mittleren Regals etwas mit. (insgesamt sechs verschiedene Kräuter) Und auch diese hübsche Schale, die dort steht. Die paßt doch super in die Waage, oder? Nichts wie rein damit! Ja, jetzt sieht die Waage sehr viel glücklicher aus als zuvor.

Da wir sonst nichts Interessantes finden, wagen wir uns in den Nebenraum, in welchem wir außer vielen Dingen, welche uns nicht gerade behagen und einer sehr verschlossenen Türe zwei Wachen antreffen.

So wir den rechten der beiden Wachmänner ansprechen, erfahren wir, daß sein Name John und er ein arger Trottel ist.
Und zum Glück stimmt es nicht, daß er Brent ein paar Ohren abgeschnitten hat. Der etwas minderbemittelte Herr hat wohl einen recht seltsamen Sinn für Humor.
Der linke Wachmann scheint etwas heller zu sein und denkt, daß wir eine dänische Hure sind. Unserem Widerspruch dagegen mag er nicht recht glauben.
Brent geht es angeblich noch gut, aber dies kann sich recht schnell ändern, falls er nicht recht schnell verrät, an welchem Tag der dänische König seine Invasion beginnen will. In diesem Fall würde Brent noch ein paar mehr Körperteile als nur seine Ohren verlieren.
Auf Nachfrage erfahren wir, daß unser König der Erzfeind des britannischen Reiches ist. Und diesmal ist der britannische König Ethelred (sp?) darauf vorbereitet!
Wir versuchen zu erklären, daß wir weder von diesem Ort noch aus dieser Zeit stammen. Daß wir nicht Dänen, sondern Engländer sind.
Leider können wir jedoch nicht sagen, wo in England Edward der Märthyrer regierte. Wir haben uns bisher wohl doch eher mit anderen Epochen der Geschichte beschäftigt. Daher hält der Wachmann all unser Gerede nur für einen Trick, um fliehen zu können. Aber auf sowas wird er nicht hereinfallen! Daher sollen wir gefälligst still sein und Speise und Trunk kredenzen!
Auch unser Doktortitel macht nicht gerade viel Eindruck, und als wir verzweifelt zugeben, daß eine wirkliche Erklärung viel zu kompliziert wäre, sehen sie sich ob dieses fremdländischen Wortes "kompliziert" um so mehr in ihrer Annahme bestätigt, daß wir nichts anderes als ein feindlicher Däne sein können. Immerhin wurden nicht zum ersten Mal dänische Spione in dieser Gegend gefangen genommen. Davor konnte uns aber auch unsere kindische Verkleidung nicht schützen. Es ist ganz klar, daß wir nur eine Vorhut und Späher sind für den dänischen König und dessen Invasion! *seufz*
So Brent nicht den Grund für unsere Anwesenheit überzeugend darlegen sollte, sind wir beide des Todes.
Auch die Erklärung, daß wir durch das Weltentor herabstürzten, überzeugt nicht gerade. Wir wurden bei Twelve Bridges aufgegriffen, welches eine heidnische Kultstätte und somit eine für ehrhafte Christen verbotene Zone ist.
Langsam werden die Wachen des Gespräches überdrüssig. Ihnen verlangt nach Speise und Trunk!
Jedoch... Wein oder Fleisch finden wir nicht in der Küche, so sehr wir auch suchen. Auch unser Angebot, mal schnell einkaufen zu gehen, wird glattweg abgelehnt.
Notfalls sollen wir halt einfach Tee bringen. Aber... da haben wir doch eine bessere Idee, oder? Nett blinzeln wir die Wachen an. Diese haben wohl recht selten weibliche Gesellschaft. Daher können sie einen Liebestrank nicht ablehnen. Vielleicht ist Melanie ja gar nicht so ein Biest, wie sie zu sein scheint?
Schnell bestätigen wir dies mit der Aussage, daß wir ja absolut schwärmen für Männer, die wissen, was sie wollen. *hihihihi*
Beim Hinausgehen klauen wir dem schon jetzt liebestrunkenen Herren noch schnell eine Münze aus seinem Beutel. Diese sollte genau eine Unze wiegen.

Einen Liebestrank will er. Ha! Da finden wir doch sicher etwas besseres. Wir blättern mal das Kochbuch durch und finden etwas durchaus besseres. Einen sehr starken Schlaftrunk. Mal sehen, ob wir den zubereiten können. Was brauchen wir dafür?
Zwei Unzen von dem Blutroten, eine Unze von dem Gelben und zwei Unzen von dem Grünen.
Mal sehen. Wir testen einfach mal, welche Farbe die Brühe aus dem Kessel.. äh.. das heiße Wasser annimmt, wenn wir die Kräuter hineingeben.
Die getrockneten Blätter färben das Wasser gelb.
Das nach Zimt duftende Kraut färbt das Wasser rot.
Die Staude färbt das Wasser hellbraun.
Das nach Anis riechende Kraut färbt das Wasser blau.
Das schwammige Kraut färbt das Wasser lila.
Das nach Menthol riechende Kraut färbt das Wasser milchig.
Gut, dann mal auf zur Arbeit!
Wir legen die Münze in die rechte Waagschale. So können wir nun Kräuter von einer Unze abwiegen. Dazu nehmen wir uns nun eine frische Schale des heißen Wassers.
Wir wiegen also eine Unze Zimt ab. Denn das färbt das Wasser rot. Wir geben sie in die Schale mit Wasser. Diese färbt sich auch brav rot. Jedoch wurden zwei Unzen davon verlangt, also wiegen wir noch eine ab und geben sie hinzu.
Danach eine Unze der getrockneten Blätter. Igitt, das sieht eklig aus! Aber was solls, wir wollen das ja nicht selbst trinken.
Nun zwei Unzen des Grüns. Hm. Grün hatten wir nicht bei unseren Experimenten. Aber damals in der Schule, im Kunstunterricht... da haben wir doch mal gelernt, daß Gelb und Blau Grün ergibt?
Also geben wir noch eine Unze der gelbfärbenden Blätter dazu und danach eine Unze des blaufärbenden Anises.
Huch? Aus der dreckigen Brühe wurde eine klare und reine Flüssigkeit! Krass!
Aber um so besser, wenn sie nun appetitlich aussieht. Wir kredenzen den Herren Wachmännern useren phantastischen Liebenstrunk. Hm. Die fühlen sich noch nicht so wirklich motiviert. Noch einer würde sie vielleicht echt auf Touren bringen!
Wir gehen zurück in die Küche, um ihnen mehr des kostbaren Trankes zu brauen. Dumdidum... Wir blicken zurück und sehen, daß die beiden Wachen nun in tiefem Schlafe liegen. Super! Der rechten Wache klauen wir einfach mal ganz frech die Schlüssel. Und probieren deren Wirksamkeit auch direkt an der verschlossenen Türe aus. Mist! Das wäre auch zu schön gewesen. Leider passen sie nicht. Daher gehen wir in die andere Richtung in den Keller.

Oh, wer ruft da? Brent! Endlich! Und sogar noch komplett mit sämtlichen Ohren! Zum Glück paßt hier der Schlüssel, und so können wir unseren Kameraden befreien.
Aber was nun? Zwar gibt es recht viele Waffen um uns herum, aber uns den Weg freizumetzeln, ist nicht gerade unser Stil. Also suchen wir weiter und werden schließlich hinter einigen großen Kisten fündig. Hier scheint es eine Art Fluchttunnel zu geben. Rasch nutzen wir ihn. Oh.. es wird immer dunkler. Und wir haben keine Lampe dabei. Aber wir müssen weg sein, bevor die Wachen wieder aufwachen, daher tasten wir uns weiter durch die Dunkelheit.
*whump*
Brent? Brent, wo bist du? Aber Brent antwortet nicht.

Wer dies bewirkt hat, werden wir wohl nie erfahren. Aber wir erwachten in einer steinernen Klosterzelle. Nach diesem Schlage auf den Kopf (oder was immer uns auch ausgeknockt haben mag) brauchten wir aber noch eine kleine Auszeit, daher holten wir kurz Luft, bevor wir nun unsere Umgebung untersuchen. In den nächsten zwei Tagen könnt ihr alles erkunden, was innerhalb des Klostergebäudes liegt. Nach draußen in den Klostergarten gehen wir noch nicht. Alles innerhalb des Gebäudes ist erlaubt, aber sobald wir offenen Himmel über uns sehen sollten, ist das verbotenes Gebiet für diesen Abschnitt. :wink:
Sorry, ich weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll.
Für diese Erkundungen habt ihr Zeit bis zum Freitag, dem 8. Mai 2015. Wie üblich um Mitternacht (00:00) wird dann der neue Abschnitt eingeläutet.

Ich wünsche viel Spaß im Mitteltalter und bei der Erkundung des Klosters. Und hoffe auf eine rege Diskussion über alles, was ihr seht.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
regit
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8490
Registriert: 13.04.2009, 23:03

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von regit »

Der Mönch oder was das ist, ist erst so freundlich und dann diese Ankündigung. :-s

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

Naja, es ist ja nicht seine Schuld. :|
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
regit
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8490
Registriert: 13.04.2009, 23:03

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von regit »

Was ich mich aber gerade frage: Wenn Lord Sinclair eines der Babys war, an denen das Ritual vollzogen wurde, sind die Menschen dann normal gealtert und dann im Alter von 60 oder 70 stehen geblieben? Oder waren sie 100 Jahre Babys, dann 100 Jahre Kleinkinder, usw.? :-k

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9245
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Joey »

Hm. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Lord Sinclair keines der Babies. Wobei... vielleicht doch? :-k Aber darüber sollten wir vielleicht besser diskutieren, nachdem der Playthrough beendet ist. Sonst greifen wir den Dingen etwas sehr vor.
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Owl
Tastatursteuerer
Tastatursteuerer
Beiträge: 713
Registriert: 05.12.2006, 10:12
Wohnort: NRW

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von Owl »

:-k Hm, gute Frage. Eine wirklich logische Erklärung dafür welches Alter er nun in der Gegenwart hat gibt es ja nicht. :-k

Wurde eigentlich irgendwann mal gesagt warum die Neodruiden gerade zu dem Zeitpunkt wieder anfangen zu morden und auf das Ritual hinzuarbeiten? Kann mich jetzt nicht anirgendwas erinnern, aber vielleicht hab ich's auch überlesen oder vergessen, ob es da eine Erklärung zu gab.

Zum jetzigen Abschnitt: ich bin nun schon durch einige Räume gelaufen und habe das ein oder andere eingesteckt, auch schon etwas "hergestellt" und Gespräche geführt. Für jetzt mache ich dann auch erstmal Schluss. Da wir heute Inventur hatten und länger arbeiten mussten, bin ich langsam nicht mehr aufnahmefähig :mrgreen: . Brauche dringend ein paar Mützen Schlaf. Gut, dass morgen mein freier Tag ist. :mrgreen:

Bild Bild
"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." (Augustinus)
"Die Welt ist gierig, und manchmal umschliessen Nebel unsere Herzen, bis wir uns nicht einmal mehr daran erinnern koennen, wann unsere Traeume zu sterben begannen." (Christoph Marzi; "Lumen")

Benutzeravatar
regit
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 8490
Registriert: 13.04.2009, 23:03

Re: 16. gemeinsamer Playthrough: Das Geheimnis der Druiden

Beitrag von regit »

Joey hat geschrieben:Hm. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Lord Sinclair keines der Babies. Wobei... vielleicht doch? :-k
Hat Brent das nicht gegenüber dem Mönch erwähnt, dass Sinclair eines der Babys war? :-k

Schlaf schön, Owl, obwohl Eulen ja jetzt nicht schlafen. :mrgreen:

Antworten