Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnung!)

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Antworten
Benutzeravatar
Loma
Ultimatives Flascherl
Ultimatives Flascherl
Beiträge: 7479
Registriert: 21.07.2006, 16:47
Wohnort: Flascherl
Kontaktdaten:

Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnung!)

Beitrag von Loma »

Die Begeisterung scheint sich verständlicherweise so spontan ja eher in Grenzen zu halten, aber da ich selbst gerade Lust dazu habe, ein bisserl Palaver zu verbreiten (und ein offizieller Playthrough wohl eh erst irgendwann nach der gamescom stattfinden wird), fange ich dennoch einfach mal damit an (mal schaun, wann mir die Luft ausgeht...).
Mitschwatzende sind selbstverständlich jederzeit herzlich und gerne willkommen! Jede Stütze ist recht, um sich vorwärts zu bewegen. :-)
(Ansonsten wird's ein laaaanges Selbstgespräch.)

(Falls eine solch ungeplante spontane Aktion ohne Abstimmung und Vorbereitungszeit unter Berücksichtigung der aktuellen Windrichtung und allgemeiner Wetterwarnungen nicht gewünscht ist, bitte einfach löschen!)

UND WER DAS SPIEL NICHT KENNT UND VORHAT ES JE ZU SPIELEN: NICHT LESEN!!!

Kapitel 1: „Sollten das nicht Fackeln sein?“

Bild
Da Burgen und Schlösser grundsätzlich sowas von toll sind, war mir das Spiel ja gleich von Anfang an seeehr sympathisch! :)

Wenn wir das Spiel bereits kennen und uns den Prolog anschauen, wissen wir, wen wir da in jungen Jahren sehen und was da los ist.
Falls wir das Spiel nicht kennen, nehmen wir jene Ereignisse einfach mal so zur Kenntnis (Alfing 1750... aha...)

Zu Beginn des ersten Kapitels sitzt Gabriel verzweifelnd schreibend an einem wunderschönen Schreibtisch. (Da ich Teil 2 als erstes gespielt habe, wußte ich damals noch nicht, daß das auf dem Tisch liegende Buch „The Voodoo Murders“ ein tatsächlich vorhandener Teil 1 war, nur dunkel ahnte ich, was mir da noch für ein herrliches Spiel vorenthalten wurde).

Uns sucht eine Meute Dorfbewohner heim, welche die Hilfe des Schattenjägers fordert.
Ein Wolf („Seine Augen war'n die von an Menschen. Der hot g'wußt, wos a tuat.“) - ein Werwolf - „hat fast das ganze Kind mitgenommen“.

Unser Schattenjäger quartiert sich deshalb am Hof der Betroffenen in Lochham ein mit der Zusage, der Sache nachzugehen.

Ausgeschlafen (auf einer äußerst ungemütlich ausschauenden Bank), Inventar aufgefüllt, Zeitung und Briefe gelesen und einen geschrieben.
Wir erkunden auch gleich die Gegend und entdecken Haare und Fußabdrücke (bei einer der entsprechenden Videosequenzen ist mir zum erstenmal aufgefallen, was für tolle Schuhe Gabriel eigentlich trägt... ;-) )
Bild
Mit dem VW geht’s ab nach München. Mit einem Schlag lernen wir die Stadt kennen, ohne je persönlich dort gewesen zu sein – herrlich! :)

Authentisch, authentisch (Spiel und Realität):
Bild
Unser Besuch am Prinzregentenplatz bereichert uns lediglich um die Erkenntnis: „Unser Kommissar hot scho a Buach!“

Also fahren wir weiter zum Zoo in Thalkirchen, schwatzen ein bisserl mit dem Wärter Thomas, der uns über den „verreckten Tag“, an dem die zwei Wölfe Hilda und Parsifal verschwunden sind, berichtet und uns auf den „Herrn Doktor Klingmann“ verweist, um eventuell den Wölfen näher treten zu dürfen.

Beim Herrn Doktor treffen wir auf eine etwas verklemmte Persönlichkeit, die sich freut, daß sie mit ihrer Leidenschaft für Wölfe und deren Sozialverhalten abseits der wissenschaftlichen Welt „andere Personen“ gefunden hat, die die Forschungsansichten teilen... soso...

In bezug auf die vermißten Wölfe wird eine Diskussion über die „Sprache des Todes“ aufgeworfen, gemäß welcher Wölfe ihre Beute erlegen und die Problematik, wenn die Opfer diese Sprache nicht verstehen. Bezüglich Besichtigung der Wölfe erteilt uns auch der Herr Doktor eine Abfuhr. Glücklicherweise wurden wir bereits auf seinem Schreibtisch und vorhin bei Thomas auf das Vorhandensein eines Funkgerätes hingewiesen... (Obacht!)

Zeit für einen Schauplatzwechsel: Marienplatz wir kommen!

Nachdem wir noch keine Lust auf Weißwurscht verspüren, begeben wir uns zu unserem Anwalt, der ja noch „feucht hinter'n Ohren ist“ zu einem weiteren Schwätzchen.
Ihn können wir auch gleich nach einem guten Tip in Sachen Probeanalysen fragen, woraufhin er uns an die Universität zu einem „heiteren“ Gesellen verweist (wir freuen uns!).

Ganz so schnell verlassen wir den hübschen Marienplatz aber noch nicht; wir haben auf der anderen Seite noch einen Brief im Postamt in der ehrenwerten Dienerstraße aufzugeben.

Zwischenstop in Lochham, um das Audioband zurechtzuschneiden.
(Da ich das Spiel erstmals im Praeinternet-Zeitalter gespielt habe, mußte ich diesbezüglich damals extra einen Brief an Sierra schreiben, damit die mir weiterhelfen, was sie auch anstandslos und hervorragend getan haben. Ich habe den Brief heute noch!)

Mit der neuen Kassette ausgestattet, geht’s zurück in das Büro von Prof. Klingmann, der gerade im Hinterstübchen herumwurschtelt. Wir nutzen die Gelegenheit, um aus seinem Mantel einen „Yachtschein“ zu fladern und mißbrauchen das Funkgerät am Tisch zur Übermittlung unserer Nachricht, die plötzlich sehr authentisch klingt (?), an Thomas.

Bei den Wölfen ergrabschen wir uns ein weiteres Büschel Fell und begeben uns nun zur Universität... [Wir unterbrechen das Programm für keine kurze Werbepause, bleiben Sie dran!]

Beim ersten Durchspielen war ich noch ein wenig kritischer Mensch, was PC-Spiele betrifft (GK2 gehörte zu meinen ersten Spielen überhaupt), weshalb ich dieses Spiel nie technisch negativ beurteilt habe.
FMV ist toll, teilweise spontan fremd klingende Synchronisierungen sind aufgefallen, aber waren nicht weiter abschreckend (ist halt so...), das Bayerisch hat(te) eine tolle humoristische Note eingebracht.
In meinen Augen lebt dieses Spiel nach wie vor hauptsächlich von der sehr tollen Handlung und der absolut sensationellen Musik (die sorgt einfach für eine sagenhafte Atmosphäre).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich denke, also spinn' ich.
Ich spinne, also mal' ich.
Ich male, also denk' ich.

"Never leave for the last minute what you can get away with not doing at all." (Pepe the King Prawn)

Friederike
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 155
Registriert: 18.09.2004, 23:16

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Friederike »

Hey Loma,

cooler Gedanke, GK2 noch einmal im Schnelldurchlauf zu spielen! :D

Ich hab das deutsche Spiel 1998 das erste Mal gespielt, das war echt ne Offenbarung für mich! :D Ich weiss noch, dass der Verkäufer in dem kleinen PC-Laden meinte, ich solle mir doch lieber einen Siedlerteil kaufen.... 8) :lol:

Für das zweite oder dritte Kapitel kann ich dann noch eine nette Anekdote mit einem Spiegel vor dem PC erzählen... :mrgreen:

Weitere Anekdote: Ich stehe mit zwei Mädels bei dem Drachen auf dem Marienplatz auf der Suche nach den GK2-Orten: Wer wird wohl von einer doofen Münchener Taube bekackt? #-o :mrgreen:

Den ersten Blick auf die GK2-Orte hab ich Anno 2003 mit einigen Mit-Adventurern gemacht, von daher kann ich Gabriels erstem Blick auf den Marienplatz echt verstehen, man ist schon überwältigt! :D Obwohl: Die Anwaltskanzlei und die Metzgerei sind da gar nicht.... :lol: :mrgreen:

Das erste Kapitel ist noch ein gewisses Warmup, so richtige Hintergrundinfos gibt es eigentlich erst ab Grace... 8)
Bin jetzt nicht mehr ganz sicher: Kam der Zoo schon im ersten Kapitel vor? Mit Dr. X? :mrgreen:

jokobo
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 90
Registriert: 09.03.2011, 10:13

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von jokobo »

Ich habe GK2 vor einem Jahr gespielt. Begeistern konnte es mich absolut nicht, ich habe mich bis zum Ende durchgequält in der Hoffnung dass dann noch eine Knüllerszene kommt, die alles wieder rausreißt. Kam aber nicht :)

Aber ich freue mich über das Playthrough, denn vielleicht habe ich die Geschichte einfach nur nicht in seiner Komplexität erfassen können. Besonders der Geschichtsteil auf Schloss Neuschwanstein schien irgendwie genial konstruiert, aber da ist der Funken einfach nicht auf mich übergesprungen.

Aber meine eigentliche Frage, die mich seit einem Jahr quält ( :D ): Hat das Spiel bis zu diesem Punkt irgendjemand ohne Lösung gespielt? Das Tonbandrätsel ist unmöglich, oder? Kam eigentlich überhaupt jemand von alleine darauf überhaupt die Stimme zu zerschnippeln und abzuspielen?

Benutzeravatar
Oscar
Tastatursteuerer
Tastatursteuerer
Beiträge: 582
Registriert: 26.07.2004, 11:43
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Oscar »

Tolle Idee!

Ich habe GK2 gerade erst nochmals durchgespielt (gefühlt zum zwanzigsten mal).
Für mich ist dieses Spiel ein Meilenstein der Adventuregeschichte.
Ich finde es einfach phantastisch, wie es Jane Jensen gelungen ist, die reale Geschichte von König Ludwig und Wagner mit ihrer Fiktion zu verweben.
Als ich das Spiel damals zum Release das erste mal spielte, konnte ich nicht mehr aufhören, weil ich immer wissen wollte, wie es weiter geht.
Das war zu Zeiten ohne Internet und diverser Komplettlösungen teilweise gar nicht so einfach.
Ich habe heute noch eine ausgedruckte Lösung aus einem Spieleladen in der Packung liegen, die ich mir besorgt habe, weil ich damals einem fürchterlichen Bug aufgesessen bin.
Beim Zusammenschneiden des Tonbandes kann man übelst hängen bleiben.

@jokobo
Die Tatsache, dass man den Zoowärter irgendwie dazu bewegen muß, einen zu den Wölfen zu lassen, ergibt sich doch aus dem Spielverlauf.
Was liegt also näher, das Walkie Talkie zu benutzen und die Aufzeichnungen zu manipulieren.

Ach, ich liebe dieses Spiel, vielleicht wird ja irgendwann ein Traum wahr und Jane Jensen macht den vierten Teil :?: :wink:
Wenn sie mit ihren derzeitigen Produktionen erfolgreich sein sollte, könnte der Rechteinhaber von GK ja nachdenklich werden... träum :wink:

Benutzeravatar
Loma
Ultimatives Flascherl
Ultimatives Flascherl
Beiträge: 7479
Registriert: 21.07.2006, 16:47
Wohnort: Flascherl
Kontaktdaten:

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Loma »

Eigentlich ist da ja gestern ein bisserl der Rotgipfler mit mir durchgegangen, :oops: aber nachdem die Rückmeldungen (noch) kein fassungsloses Wie-kann-man-nur-Gekreische sind, werd' ich mich wohl wirklich bemühen müssen, das was ich angezettelt habe, auch bis zum Ende durchzuziehen... *keuch*
Friederike hat geschrieben: ... von daher kann ich Gabriels ersten Blick auf den Marienplatz echt verstehen, man ist schon überwältigt! :D Obwohl: Die Anwaltskanzlei und die Metzgerei sind da gar nicht....
Dafür tummeln sich dort aber ständig viiiiel mehr Leute als im Spiel. :wink:

@jokobo:
Ja, so sind eben die Geschmäcker.

Wie Oscar, so fand und finde auch ich die Verknüpfung von Fiktion und historischen Fakten einfach genial umgesetzt.
(Ich glaube, dieses Spiel hatte letztlich sogar großen Einfluß auf meine Studiumswahl).

Grundsätzlich wußte ich auch, daß ich die Tonbänder manipulieren hätte sollen, aber der genaue Satz wollte mir damals einfach nicht gelingen.
Ich hatte beim ersten Durchspielen auch sehr lange gebraucht, die Haare und den Fußabdruck am Hof zu finden...
Oscar hat geschrieben:Ach, ich liebe dieses Spiel, vielleicht wird ja irgendwann ein Traum wahr und Jane Jensen macht den vierten Teil
Wenn sie mit ihren derzeitigen Produktionen erfolgreich sein sollte, könnte der Rechteinhaber von GK ja nachdenklich werden... träum
Ich träume mit dir. :)

Also gut, der Plan wäre, heute, sobald ich meine Arbeitszeit abgesessen habe, Kapitel 1 zu beenden und idealerweise auch gleich mit Kapitel 2 weiterzumachen.

Auch wenn das ohnehin insgesamt ein bombastischer Spoilerthread wird, werde ich mich bemühen, zumindest nicht arg auf künftige Kapitel vorzugreifen. Und falls Diskussionen entstehen, wäre es da vielleicht ebenfalls empfehlenswert, das ein bisserl zu berücksichtigen... oder so...
Ich denke, also spinn' ich.
Ich spinne, also mal' ich.
Ich male, also denk' ich.

"Never leave for the last minute what you can get away with not doing at all." (Pepe the King Prawn)

Benutzeravatar
Temüjin
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 6430
Registriert: 15.06.2008, 13:25
Wohnort: Bremerhaven (!)

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Temüjin »

Loma hat geschrieben:Also gut, der Plan wäre, heute, sobald ich meine Arbeitszeit abgesessen habe, Kapitel 1 zu beenden und idealerweise auch gleich mit Kapitel 2 weiterzumachen.
Oh, ja, mach unbedingt weiter, es macht Freude Deine Texte zu lesen, Du hast einen sehr munteren und amüsanten Stil. :)
Bekomme grad große Lust GK2 nochmals durchzuspielen...

Benutzeravatar
Joey
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 9190
Registriert: 20.04.2010, 14:40

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Joey »

Oooh, ich will auch! Aber soweit ich mich erinnern kann, ist es mir nie gelungen, GK2 unter Vista zum Laufen zu bringen. Wie habt ihr das denn hinbekommen? Ich habe nur die alten Original-CDs, keine neuere Version, die später Vista-tauglich gemacht wurde. :-?
Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann. (indianische Weisheit)

Benutzeravatar
mandarino
Weltumsegler
Weltumsegler
Beiträge: 9121
Registriert: 13.12.2010, 22:02

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von mandarino »

Joey hat geschrieben:Oooh, ich will auch!...
Ich auch. Aber für eine GK2-Speed-Woche fehlt mir schlicht und ergreifend die Zeit :( .
Schade.
Und außerdem ist Olympia...

jokobo
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 90
Registriert: 09.03.2011, 10:13

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von jokobo »

Joey hat geschrieben:Oooh, ich will auch! Aber soweit ich mich erinnern kann, ist es mir nie gelungen, GK2 unter Vista zum Laufen zu bringen. Wie habt ihr das denn hinbekommen? Ich habe nur die alten Original-CDs, keine neuere Version, die später Vista-tauglich gemacht wurde. :-?
Ich glaube, ich hab das damals mit dem DosboxInstaller (der erste unter dem Punkt Gabriel Knight 2) von dieser Seite gemacht. Keine Garantie, beim Googlen kam mir nur die Seite bekannt vor.
Zuletzt geändert von jokobo am 30.07.2012, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Möwe
Rabenseele
Rabenseele
Beiträge: 14465
Registriert: 12.02.2006, 17:04

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Möwe »

Gerade diese Woche habe ich so wenig Zeit -- es reicht nicht mal zum Feierabendmachen.
So wie es aussieht, werde ich jeden Tag unendliche Überstunden machen müssen.
Aber ich hoffe, wenigstens mitlesen und in Erinnerungen schwelgen zu können.
Mein Herz ist bei euch, während mein Geist hoffentlich klar genug ist, Geld zu verdienen ....
Freue mich schon darauf, jeden Abend eine kleine Gute-Nacht-Geschichte zu lesen....
Bis morgen dann.

Benutzeravatar
Loma
Ultimatives Flascherl
Ultimatives Flascherl
Beiträge: 7479
Registriert: 21.07.2006, 16:47
Wohnort: Flascherl
Kontaktdaten:

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Loma »

Der Installer funktioniert, nur hat man im Inventar dann keinen Kommentar (ist auf Dauer nicht sehr toll).

Ich spiele unter Windows 7, 64 bit, im XP-Mode unter Verwendung des Rolfi-Installers. (Bildschirmauflösung ist auf 800x600 herabgesetzt, damit das Spiel auf dem Monitor nicht verlorengeht.)

Ich bemüh' mich dann mal, möglichst Gute-Nacht-Geschichten-tauglich weiterzumachen... muahahaha... :wink:

----
Also dann wollen wir nun hurtig unser Päuschen im Biergarten beenden und endlich zur Universität weiterfahren. Dort freut sich der Biologe Michael über alles, was Gabriel so zu bieten hat... *zwinker*
Bild
Dankbar ist der gute Kerl auch noch und gibt uns einen feinen Bericht mit, der die Ergebnisse der drei Proben zusammenfaßt (der Fußabdruck scheint auf ein kräftiges Bröckerl von Wolf schließen zu lassen...)

Nun konsultieren wir nicht unseren Schatten, sondern unser Spiegelbild, um endlich mehr über den Zettel aus des Doktors Mantel zu erfahren. Da die entdeckten Worte aber immer noch keinen Sinn ergeben, braucht der gute Gabe Hilfe.
Ab zu Harry, der zwar nicht den Wagen vorfährt, aber dafür unschätzbare Übersetzungsdienste leistet und Gabriel erfährt endlich, was es mit einem Jagdschein und der königlich-bayerischen Hofjagdloge auf sich hat.

Gefundene Adressen sind da, um ihnen nachgegangen zu werden und somit steht man, schwupp-di-wupp, vor der Tür der Dienerstraße 54 und trifft auf einen illustren Herrn namens Xaver. Der ist nun doch ein wenig perplex, daß da plötzlich jemand einfach so von der Straße hereinmarschiert und ganz frech (wobei auch immer) mitmachen will („Wir in den Staaten, wir schießen immer so Viecher.“)
Bild
Nach kurzer Laufarbeit kommt Gabriel dann auch noch mit dem Ritterstammbaum daher (einer altehrwürdigen deutschen Familie aus dem, „was mal Bayern war.“), um endlich Zutritt zu erlangen. Die fortdauernde Quengelei ruft dann schließlich und endlich The Charming Himself – Baron von Glower – auf den Plan, der beim Anblick des Stammbaumes wohl schon mehr weiß, als Gabriel oder wir in diesem Stadium des Spiels...
Und schon ist Gabriel eingeladen und befindet sich mitten unter einem Häufchen mehr oder weniger ehrenwerter Herren, einige davon mehr, andere eher weniger entspannt.
Bild
So hat man sich anhand von Zufällen an den Schluß des ersten Kapitels gehangelt, welches in erster Linie dazu da war, um die ersten hübschen Örtlichkeiten und die wichtigsten dramatis personae kennenzulernen, was, meiner Meinung nach, auch sehr gut und übersichtlich gelungen ist (nichts wirkt irgendwie gehudelt oder in der Eile hingerotzt. Man kann sich wirklich die Zeit nehmen, alles und alle nach und nach kennenzulernen und die Atmosphäre aufzusaugen und wirken zu lassen).
(Das Gespräch mit Xaver gehört für mich zu den lustigsten des ganzen Spiels. Die Fähigkeit Gabriels, sich so dermaßen zum Dodel zu machen, scheint hier wirklich allerbestens zur Geltung zu kommen. :) )

[Bitte stillhalten, um einen schmerzlosen Transfer zu Kapitel 2 zu gewährleisten!]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich denke, also spinn' ich.
Ich spinne, also mal' ich.
Ich male, also denk' ich.

"Never leave for the last minute what you can get away with not doing at all." (Pepe the King Prawn)

Benutzeravatar
Loma
Ultimatives Flascherl
Ultimatives Flascherl
Beiträge: 7479
Registriert: 21.07.2006, 16:47
Wohnort: Flascherl
Kontaktdaten:

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Loma »

Kapitel 2: „Es gibt viel Verwandtschaft hier.“

Bild
Kapitel 1 begann mit einem Schloß, Kapitel 2 startet mit vielen Büchern... man muß dieses Spiel einfach lieben! *schwärm*

Die gute Grace hat immer noch keinen Bock drauf, ihr Studium fortzusetzen und die Kombination von Gabriels Brief mit dem Namen „Gerde“ scheinen akut ihre Reisefreudigkeit angestachelt zu haben.
In Rittersberg eingetroffen, verstehen sich die beiden Damen auf Anhieb höchst besch... eiden.
(Wobei ich immer schon fand, daß Grace ruhig die Höflichkeit für eine angemessene Begrüßung aufbringen hätte können...)

Aber da somit die Kühlschränke natürlich beiderseitig angeworfen werden, gibt’s von Gerde keine Warnung zum Handwerker am nächsten Morgen und die allgemeine Kooperationsbereitschaft hält sich etwas in Grenzen.

Grace bemerkt die verschlossene Tür im Schlafzimmer, bevor sie daraus entschwindet und bemüht sich nun, Gerde nach allen Regeln der Penetranz auszuquetschen.
Sie erhält so zumindest als Hinweis den Namen des Gastwirts Werner Huber als Auftraggeber, erfährt über die notwendigen Renovierungen des Schlosses und erhält noch den Rat, sich gefälligst in der Gegend umzuschauen, anstatt hier rumzunerven. Und in der verschlossenen Schattenjägerbibliothek hat sie erst recht nix verloren (basta! 'naus mit dir!)

„Die Brutstätte von Gabriels Genen“ verlassend, wird gleich ein Blick auf das Auto geworfen, welches natürlich dem Klischee entsprechend ein BMW sein muß, und es geht weiter ins Dorf.

Fromm wie wir sind, gehen wir als erstes in die Kirche und führen ein sakrisch ergiebiges Gespräch mit Pater Getz („Hallo“. „Grüß Gott!“).
Erkunden auch noch kurz die Gruft der Schattenjäger. Ein Silberpfeil.. äh -herz wurde als Zeichen der Trauer bei Wolfgang zurückgelassen...

Danach wird’s Zeit für weltlichere Gefilde. Ab in den Gasthof und mit Werner Huber geplauscht. Der ziert sich auch wie eine eitle Diva, wenn es darum geht, weitere Infos über Gabriels Fall zu erhalten. Schließlich drückt er sich doch zumindest das Wörtchen „Werwolf“ heraus, was dem Gespräch eine gleich viel seriösere Wendung gibt... *hüstel*
Die Geschichte wiederholt sich: im 18. Jh. gab es bereits einen Werwolfsprozeß in Rittersberg.

Um dieses fundierte Wissen erweitert, setzen wir unseren Rundgang fort und Grace klopft an das Guckloch des Rathauses. Hier schaut auch sogleich Herr Ernst Habermas heraus, nicht ganz so philosophisch wie sein Bruder Jürgen, aber dafür seeehr hilfsbereit.
Die Bayerischversuche von Grace lockern kurz die Stimmung auf, aber wir werden sogleich wieder sachlich, erfahren ein bisserl etwas über die schon sehr alte Geschichte von Rittersberg und daß das 18. Jh. eine klein wenig zu ungenaue Zeitangabe ist, um nach Prozeßakten zu suchen (sowas aber auch!).

Wird Zeit, die vom ersten Rundgang ermüdeten Beine ein bisserl auszuruhen, weshalb es zurück zum Schloß geht. Gerde wird gleich nochmal bezüglich der Autoschlüssel genervt („Er läßt es nicht einmal mich fahren.“)...tja...

Zurück ins Zimmer, aus welchem der Handwerker mittlerweile (auf ewig) verschwunden ist, aber immerhin sein Werkzeug zum Einsackeln dagelassen hat. Wir sind sowohl artig, weil wir nicht unseren Finger benutzen, als auch bescheiden, indem wir uns nur den Schraubenzieher schnappen, um damit im Loch im Kamin zu bohren. Juppdiduu, es hat geknackt!
Die erworbene Öffnung im Schrank führt zwar nicht nach Narnia, aber immerhin zu ein paar hübschen Rosen außerhalb des Schlosses und in Gerdes Zimmer (was für die gute Grace wohl etwas zu schwer verdaulich ist, wie sich später gleich herausstellen wird).
Jedenfalls fingert sie ganz unverschämt an Gerdes Kleidern rum, schaut sich das Bild von Wolfgang an und stibitzt den Schlüssel, mit dem dann auch sogleich die Bibliothek heimgesucht wird (schöööööööööööön ist es da! Ich liebe dieses Zimmer! :) )
Bild
Das erste Stöbern darin wird leider kurz von Gerde unterbrochen, was eine etwas unschöne Unterhaltung zur Folge hat, die wir hier zur Schonung der Gemüter zensieren wollen.
Gerde rauscht wieder ab und wir können uns endlich den schönen Büchern widmen:
Das wichtigste Buch zuerst – Lykanthropen. Insbesondere die Sache mit den Alpha- und Beta-Wölfen ist doch enorm wichtig, will man später keinen Wirbel im Kopf bekommen (Ich lasse das hier aber jetzt mal weg und werde hoffentlich nicht darauf vergessen, später darauf zurückzukommen...)
Aus dem Buch fällt auch ein Brief, datiert mit 4. März 1864, von Christian Ritter an Ludwig II. (yeah! :) ) heraus, mit einer Warnung vor dem „schwarzen Wolf“. Ok...

Ein Schmökern in den Tagebüchern der Schattenjäger führt unter anderem zum 20. April 1750 als Datum für den damaligen Werwolfsprozeß.
Damit gewappnet geht’s sogleich zurück zum Rathaus, wo der freundliche Herr Habermas bereitwillig die Prozeßakten mit uns durchgeht (es spricht jetzt zwar nicht gerade für ihn, daß er beim Jahr 1750 noch vom „finsteren Mittelalter“ spricht, aber da er nett ist, verzeihen wir ihm das).

Wir lernen, daß es sich beim Werwolf von damals um Baron von Ralik aus Alfing gehandelt hat, dessen Familie dann rasch flüchten mußte, weil sie in Verdacht stand, ebenfalls verflucht zu sein (wir erinnern uns noch an das Intro? )
Wir werfen dann auch gleich einen Blick in das Verlies, dessen Mief Grace nicht wirklich behagt (aber ein bisserl halluzinieren zwischendurch schadet nicht). Außerdem kommt sie beim Blick auf die Kirche immerhin auf die Idee, nach den Kirchenchroniken zu fragen, welche dann ebenfalls wieder gemeinsam mit Herrn Habermas (Mensch, so freundliche Leut' würd' man sich in so manchen Archiven wünschen!) durchforstet werden.
Daraus lernen wir unter anderem, daß von Ralik ein grausliger Geselle war, der verflucht wurde, weil er sich an einer Zigeunerin vergriffen hatte.

So, Herrn Habermas haben wir für unsere Zwecke nun restlos ausgeweidet. Wir schauen nochmal kurz bei Herrn Huber vorbei, um über Ludwig ein pathetisches Schwätzchen zu halten und wackeln dann zurück zum Schloß.
Telefonisch holen wir Prof. Barclay noch schnell aus seiner Nachtruhe, um ihn ebenfalls mit Ludwig zu nerven und dann breiten wir uns endlich auf diesem hübschen Schreibtisch (in diesem tollen Zimmer!) aus, um für Gabriel ein fettes Packerl zu schnüren. („Jetzt brauch' ich nur noch eine Adresse.“)

Gerde verweist auf Übergrau und weiter geht’s zur Post.
(Mensch, das hat vielleicht gedauert, bis ich dort beim ersten Durchspielen diesen blöden Klingelknopf gefunden hatte...)

Als Belohnung für die immense Recherchearbeit, gibt’s einen surreal bis absurd angehauchten Kapitelabschluß: Das dämonologische Ehepaar Smith kommt zu Besuch.
Um den Lachkrampf zu lösen, führt Mrs. Smith behutsam zum Ernst der Lage zurück, indem sie kurz ein bisserl vor sich hin deliriert und vom schwarzen Wolf schwatzt.
(Da Betrunkene und natürlich begabte Wirrköpfe nicht Auto fahren sollen, quartieren sich die Dämonologen ganz vorbildlich im Gasthof ein).

Puh!
Ich glaube, spielerisch ist das Kapitel kürzer als das erste, aber die Informationsflut ist enorm (von wegen, auf dem Land geht’s simpler zu...). Man wird gründlich mit Lesestoff eingedeckt und hat jetzt neben München den zweiten wichtigen Ort für die weiteren konspirativen Erkundungen besser kennengelernt.

Hui, was für ein elends langer Post. Ich glaub', ich muß lernen, mich kürzer zu fassen (...oder splitten)...


[Noch einmal schlafengehen und schon ist Weihna... äh, das dritte Kapitel angebrochen]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich denke, also spinn' ich.
Ich spinne, also mal' ich.
Ich male, also denk' ich.

"Never leave for the last minute what you can get away with not doing at all." (Pepe the King Prawn)

Benutzeravatar
Temüjin
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 6430
Registriert: 15.06.2008, 13:25
Wohnort: Bremerhaven (!)

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Temüjin »

Hab gestern auch GK2 noch mal angefangen, ich benutze Deine Posts als amüsante Komplettlösung. Läuft problemlos in der Dos-Box bei mir. Könntest Du noch mal den genauen Satz posten, den man bei der Tonbandschnippelei zusammenschneiden muss? Ich habs gestern mit "Thomas? Hier Doktor Klingmann. Zeige Mr. Knight die Wölfe" probiert, aber nicht hinbekommen...

Benutzeravatar
Loma
Ultimatives Flascherl
Ultimatives Flascherl
Beiträge: 7479
Registriert: 21.07.2006, 16:47
Wohnort: Flascherl
Kontaktdaten:

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von Loma »

Freut mich, daß ich motivieren konnte. Weiß nicht, ob der Text als Komplettlösung wirklich viel taugt... :wink:

Tonband:
"Thomas? Herr Dr. Klingmann hier. Zeigen Sie Mr. Knight unsere Wölfe."
Freitag und Samstag wird übrigens pausiert. Nur so als Hinweis für alle, die hier eventuell noch aufholen möchten.
Ich denke, also spinn' ich.
Ich spinne, also mal' ich.
Ich male, also denk' ich.

"Never leave for the last minute what you can get away with not doing at all." (Pepe the King Prawn)

jokobo
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 90
Registriert: 09.03.2011, 10:13

Re: Inoffizieller Playthrough: Gabriel Knight2 (Spoilerwarnu

Beitrag von jokobo »

Danke Loma! Wenn man das so liest bekommt man doch wieder richtig Lust auf das Spiel...Ich fang dann doch auch mal an :D

Nerven sonst niemanden die unterirdischen Schauspielleistungen? (Der Baron sei hiervon mal ausgenommen) Und immer wieder diese Pausen wenn man einen Raum betritt, in denen sich Gabriel so gemütlich umguckt…
Loma hat geschrieben:Der Installer funktioniert, nur hat man im Inventar dann keinen Kommentar (ist auf Dauer nicht sehr toll).
Den Installer hatte ich dann wohl. Ich dachte ich hätte irgendwo gelesen, dass es bei Sierra Spielen aus Prinzip keinen Kommentar gibt...

Antworten