Genervt beim Spielen von Adventures

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Benutzeravatar
harry
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 295
Registriert: 07.05.2006, 23:29

Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon harry » 23.02.2009, 00:43

es ist für mich immer wieder witzig,wen jemand postet,wie genervt er von gewissen spielen,deren handlungen oder den puzzles ist - aber ganz ehrlich - spielt man,um genervt zu sein oder um sich zu entspannen?
da gibts den typus,der immer postet, in wie wenigen stunden oder ohne irgendwelche tips er das spiel durchgespielt hat - aber ist das der sinn eines adventures?
unser berufs- und in der zwischenzeit auch privatleben ist durch beinharten wettbewerb bestimmt - muss das beim spielen auch so sein?
es macht mich immer wieder traurig,wenn jemand postet, das spiel in 5 stunden durchgespielt zu haben - wo ich - täglich ein paar stunden den alltag vergessend, über eine woche brauche und die grafik,handlung und puzzles genieße.
ich finde,auch beim spielen sollte einmal ein umdenken stattfinden sonst erleben wir die gleich entwicklung wie beim fast-foot essen. die ersten tendenzen zeichnen sich leider schon ab.
Ich spiele, darum bin ich!!!

Benutzeravatar
Dirk
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1450
Registriert: 05.10.2004, 01:40
Wohnort: Linz

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Dirk » 23.02.2009, 02:32

Ich spiele Adventures um genervt zu sein.
Um mich zu entspannen spiele ich Solitär oder FreeCell.
Ich mag es nicht, wenn ich ein Adventure einfach so ausspielen kann, ich mag es, wenn ich suchen muss, wenn ich mich frage, was ich übersehen haben könnte.
Manchmal ärgere ich mich so, dass ich den PC einfach ausschalte, bevor ich nicht noch was in meinen Monitor schmettere. Naja, ich bin kein Choleriker und habe im echten Leben auch keine Gründe Schreien zu müssen, gott sei dank^^
Manchmal lass ich den Protagonisten einfach stehen und schau mir die Umgebung einfach an, ohne nach einem Lösungsweg zu suchen.
Ich mag es Dinge abseits des Lösungsweges zu suchen und auch zu finden.
Mich stört es sehr, wenn man die Spielewelt so verarmt, dass es außer für die Lösung relevantes nichts zu entdecken gibt.
Ich mag auch die ganzen Hilfsfunktionen nicht, die einen das Rätseln schon fast abnehmen, auch wenn man sie natürlich ignorieren kann, aber viele können das nicht, ich auch manchmal nicht und dann ärgere ich mich sehr, wenn ich kurz spicke.
Die Hotspot-Anzeige kann ich gerade noch tolerieren, obwohl ich sie auch nicht unbedingt mag. Mir ist da faires Pixelhunting lieber.

Benutzeravatar
DieFüchsin
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4352
Registriert: 12.03.2004, 16:55

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon DieFüchsin » 23.02.2009, 08:53

Dirk hat geschrieben:faires Pixelhunting
Das ist ein Paradox.


Ich für meinen Teil lese gern Angaben zur Spielzeit - nicht als Maßstab für einen Wettbewerb, sondern um die Spieldauer für mich einschätzen zu können.
Danke, Adventuretreff! <3

Karm
Hobby-Archäologe
Hobby-Archäologe
Beiträge: 234
Registriert: 22.07.2007, 15:15
Kontaktdaten:

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Karm » 23.02.2009, 13:56

Ich spiele meist auch Adventure um mich zu entspannen, doch irgendwann packt mich der Eifer, so dass ich eingestehen muss auch einmal ne Nacht durchgespielt habe, nur um ein bestimmtes Adventure fertig zu spielen.
Da geht es aber nicht darum, dass mich etwas nervt ;)
Aber oft überrasche ich mich dabei, dass ich von Laufwegen genervt bin, obwohl dazu gar kein Grund besteht.
Ich habe letztens mal wieder Simon 1 gespielt und war überrascht wie langsam Simon über den Bildschirm schleicht.
Da blieb mir schön viel zeit die schönen hintergründe zu betrachten.
Das gleiche hab ich dann bei Syberia gemacht.
Oft sind Menschen genervt, wenn sie etwas nicht finden (Stichwort Pixelhunting).
Jedoch solange man weiß, WO man etwas sucht, oder WAS man suchen könnte gibt es dazu meines Erachtens keinen Grund. Wenn es immer nur auf EINEN Pixel ankäme könnte ich das verstehen, aber dadurch hat man nochmal Zeit dinge zu betrachten, sich klar zu machen, wie viel Arbeit eigentlich in manchem Adventure steckt und zu sehen, welche Feinheiten alle dargestellt sind.
So etwas würde ICH als "faires" Pixelhunting betrachten.
Auch Kurze Spielzeit ist nicht IMMER ein Manko, solange die Story nicht kurz ist.
Bestes Beispiel: Vollgas. Kurz, leider etwas zu leicht, aber mit Esprit.
Das einzige wovon ich immer genervt bin ist, wenn man einen Gegenstand nicht findet, weil mein nicht was was man sucht, unlogische Rätsel, abstürze etc. aber das sind keine Gründe ein Spiel zu kaufen.
Und noch eine Sache kann mich nerven: Open Endings.
Man sollte ein Adventure abschließen...
Und was die Tendenzen zum Fast-Food anbelangt... ich glaube da wird es die Adventure nicht so schnell treffen, da eine größere Opposition dem entgegensteht, als anderen Genres.
So gibt es viele Vereinfachungen, die darauf abzielen es dem Spieler einfacher zu machen (angefangen vom Doppelklick bis hin zu Lösungshilfen)
Aber die werden hoffentlich immer Optional bleiben.

Gruß
Karm

PS: Entschuldigt bitte die Länge...

Benutzeravatar
Möwe
Rabenseele
Rabenseele
Beiträge: 14181
Registriert: 12.02.2006, 17:04

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Möwe » 23.02.2009, 15:23

Dirk hat geschrieben: Mich stört es sehr, wenn man die Spielewelt so verarmt, dass es außer für die Lösung relevantes nichts zu entdecken gibt.
Das ist für mich einer der Hauptgründe, genervt zu sein. Meist geht diese arme Spielewelt mit einer ähnlich armen Story einher. Bei so Spielen bin ich dann besonders oft und auch über Kleinigkeiten verärget, die ich bei anderen Spielen leicht ertragen könnte. Liegt wohl daran, weil ich mich verarscht fühle und den Machern jeden Willen, ein gutes Adventure auf die Beine zu stellen, abspreche. Spielen, bei denen man die Liebe beim Erstellen erkennen kann, werden von mir definitiv auch liebevoller behandelt.
Mit Liebe meine ich hier Liebe zum Detail, intelligente Gespräche, interessante Story ohne Stereotypen usw. - Dinge, die zeigen, das hier Herzblut geflossen ist bei der Erstellung und auch Hirnschmalz verwendet wurde.

Benutzeravatar
Nomadenseele
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3762
Registriert: 26.07.2004, 18:48
Wohnort: Erstwohnsitz Fettnäpfchen
Kontaktdaten:

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Nomadenseele » 23.02.2009, 16:57

Ein sehr schönes Beispiel war Post Mortem: Ansprechende Geschichte, mehrere Löungswege, aber ich habe es abgebrochen, weil kein Charakter außer den ansprechbaren sich bewegte - als wenn man durch ein Gemälde läuft.
Wenn es so ist, daß wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist - was geschieht dann mit dem Rest? (Nachtzug nach Lissabon)

Mein Literatur-Blog http://nomasliteraturblog.wordpress.com/
Spiele: http://spielbewertungen.wordpress.com/
Silent hat geschrieben: Meinung trifft auf Meinung. Viel zu diskutieren gibts da ohnehin nicht.

Benutzeravatar
Mr.Käse
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 80
Registriert: 06.09.2006, 16:36
Wohnort: Monkey Island

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Mr.Käse » 23.02.2009, 19:36

warum ich adventure genau spiele, kann ich gar ned sagen.. ich spiele sie wohl, weil mein onkel (der damals bei uns im haus wohnte) sie immer gespielt habe.. ich habe ich damals als kleiner junge immer zugesehen beim Monkey island und indiana jones zocken.. das hat mich wohl geprägt. bin nie mehr davon los gekommen..

was mich an adventures nervt ist, wenn die entwickler sich nicht mehr auf die guten alten tugenden des adventures verlassen.. und das sind in meinen augen die rätsel.. das für mich am wenigsten entscheidende, ist die grafik.. desswegen sind spiele wie nibiru bei mir gnadenlos durchgefallen.. was bringt ein adventure, wenns ne superschöne grafik hat, aber die hauptperson ein langweilier ist, die rätsel mein kleiner bruder lösen könnte, die storry gut, aber langweilig umgesetzt wurde und das gesamte spiel für nen geübten zocker in 5-6 stunden durchzuspielen ist..

das ist aber der einzige grund, der mich nervt..

ich suche gerne und ich bin (ganz ehrlich) einer der erst sehr sehr spät in der lösung nachsieht. und auch nur dann, wenn ich wirklich ALLES abgesucht habe..

ach ja.. noch etwas nervt mich zur zeit.. ich zocke grad gilbert godmate.. war kurz davor es abzubrechen, weil die sprecher ja wohl auch keine kuhhaut gehen.. hab dann den sprachton abgestellt.. wird schon gehen
Nach meiner Größe beurteilst du mich, tust du das? Aber das solltest du nicht, denn die Macht ist mein Verbündeter und ein mächtiger Verbündeter Sie ist.

realchris
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7616
Registriert: 29.08.2007, 19:13

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon realchris » 23.02.2009, 20:00

„Alles Wissen besteht in einer sicheren und klaren Erkenntnis.“

René Descartes
Zuletzt geändert von realchris am 18.10.2009, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Adven
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1480
Registriert: 01.06.2006, 00:28

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Adven » 24.02.2009, 12:30

Mich nerven meist technische Unzulänglichkeiten, etwa wenn der Mauszeiger leicht verzögert reagiert und solche Scherze. Für mich ist auch mehr oder weniger wichtig, dass man Text wegklicken kann, denn meistens hab' ich schon zuende gelesen, wenn die Sprachausgabe noch läuft. (Hatten wir ja schon mal 'ne Diskussion drüber, ist nur meine Meinung.)

Am Spiel selber nerven dann eher unsinnige Inhalte. Also wenn Charaktere total unrealistisch oder nicht nachvollziehbar handeln. Oder wenn ich eine offensichtliche Lösung nicht nutzen kann, weil es nicht die ist, die die Entwickler von mir wollen. Also zum Beipiel gerade erst in Sunrise, da kommt Rydec nicht an was auf dem Schrank ran und direkt daneben steht 'ne Leiter, die aber kein Hotspot ist. Sowas ist einfach nur blöde, da müssten Entwickler schon drauf achten, dass keine anderen Lösungen zur Verfügung stehen, aber nicht ausgeführt werden können. (Erinnere mich dunkel an Runaway, wo man 'ne Scheibe putzen musste und in dem Raum lagen zig Sachen, die man hätte benutzen können, aber man bekam immer nur Absagen ... *nerv*)

Und Ausgänge, die man nicht erkennt, find' ich auch ätzend, besonders wenn kein Hinweis da ist, dass man da lang muss/kann.

Und miese Sprecher bzw. unpassend besetzte Rollen.

Festzuhängen hingegen nervt mich eher nicht, es sei denn, es liegt wirklich am Spiel, wenn einem also wirklich gar nicht gezeigt wird, was eigentlich los ist.

Benutzeravatar
harry
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 295
Registriert: 07.05.2006, 23:29

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon harry » 24.02.2009, 18:00

ist schon erstaunlich, was bei einem adventure so alles nerven kann :=))

lg
harry
Ich spiele, darum bin ich!!!

Benutzeravatar
DieFüchsin
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 4352
Registriert: 12.03.2004, 16:55

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon DieFüchsin » 24.02.2009, 20:36

Karm hat geschrieben: Oft sind Menschen genervt, wenn sie etwas nicht finden (Stichwort Pixelhunting).
Jedoch solange man weiß, WO man etwas sucht, oder WAS man suchen könnte gibt es dazu meines Erachtens keinen Grund. Wenn es immer nur auf EINEN Pixel ankäme könnte ich das verstehen, aber dadurch hat man nochmal Zeit dinge zu betrachten, sich klar zu machen, wie viel Arbeit eigentlich in manchem Adventure steckt und zu sehen, welche Feinheiten alle dargestellt sind.
So etwas würde ICH als "faires" Pixelhunting betrachten.
Also ich verstehe unter "Pixelhunting", dass der Hotspot und die Sichtbare Fläche des Objekts extrem klein ist.
Danke, Adventuretreff! <3

Benutzeravatar
Brush
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1565
Registriert: 13.06.2004, 15:58

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Brush » 24.02.2009, 21:47

Ich war zuletzt oft genervt beim Spielen von Adventures und habe deshalb einige nicht beendet, bzw sie ruhen noch unfertig auf der Festplatte. Bei Scratches hat mich die Steuerung und das Unwissen, was eigentlich überhaupt zu tun ist, derart genervt, dass ich nach einer halben Stunde deinstallieren geklickt habe.

Ich denke Programmfehler (wie bei AVS, wo ich wohl alle live erlebt habe, die bekannt wurden), schlechte Steuerung und unlogische Rätsel sind bei mir die größten Risikofaktoren, dass ich ein Spiel nicht beende, weil ich genervt bin.

Benutzeravatar
Sternchen
Abenteuer-Legende
Abenteuer-Legende
Beiträge: 10254
Registriert: 05.02.2004, 23:18
Wohnort: Österreich

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Sternchen » 24.02.2009, 21:58

harry hat geschrieben: es macht mich immer wieder traurig,wenn jemand postet, das spiel in 5 stunden durchgespielt zu haben - wo ich - täglich ein paar stunden den alltag vergessend, über eine woche brauche und die grafik,handlung und puzzles genieße.
Stimmt das stört auch mich aber nicht nur bei Adventures.
Finde die Speed Runs wo man nun Spiele im Schnell Tempo durchspielt eher albern.
Wie soll man ein Spiel richtig geniessen und kennenlernen wenn man es im Eil Tempo durch spielt?

Wenn ich ein Spiel spiele und damit nicht nur Adventures dann weil ich:
Weil eine Story erleben will und geniessen möchte.
Rätseln will, aber auch Belohnungen dafür möchte wie gute Sequenzen etc.
Gute Charakere sehen und hören möchte.
Teilweise um mich zu entspannen oder davon fasziniert zu sein.
Es muss im ganzen einfach Spass machen und Freude bereiten.
Das ist der Grund warum man ein Spiel spielen sollte.
Adventures speziell deswegen weil es leichter fällt mit der Figur in die Rolle eines anderen zu schlüpfen und dessen Gesichte selbst zu erleben/spielen.
Mein Wesen definiert sich durch mein Ich.
Durch meine Taten nicht nur durch das Reden anderer über mich.

Zitat von Mir.

Menschen und Dinge verlangen verschiedene Perspektiven. Es gibt manche, die man aus der Nähe sehen muß, um sie richtig zu beurteilen, und andere, die man nie richtiger beurteilt, als wenn man sie aus der Ferne sieht.

Zitat von François VI. Herzog de La Rochefoucauld

Benutzeravatar
neon
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 29532
Registriert: 08.07.2004, 10:55
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon neon » 24.02.2009, 22:23

Sternchen hat geschrieben: Stimmt das stört auch mich aber nicht nur bei Adventures.
Finde die Speed Runs wo man nun Spiele im Schnell Tempo durchspielt eher albern.
Wie soll man ein Spiel richtig geniessen und kennenlernen wenn man es im Eil Tempo durch spielt?
Die Leute, die Speedruns machen, kennen das Spiel in der Regel schon auswendig. Sonst wären sie nicht in der Lage, sie so schnell durchzuspielen.

Jackie78
Verpackungs-Wegwerfer
Verpackungs-Wegwerfer
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2006, 15:34

Re: Genervt beim Spielen von Adventures

Beitragvon Jackie78 » 08.03.2009, 11:36

harry hat geschrieben: es macht mich immer wieder traurig,wenn jemand postet, das spiel in 5 stunden durchgespielt zu haben
Was leider eher daran liegt, dass viele aktuelle Spiele so wenig Handlung und Inhalt bieten, dass man sie bequem in dieser Zeit durchspielen kann. Aktuelles Beispiel: Ceville: tolle Story und ordentliches Design, leider recht verbuggt und bequem für einen erfahrenen Adventurekenner in deutlich weniger als 10 Stunden durchspielbar.


Zurück zu „Adventure-Treff.de“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 26 Gäste