Abenteuerliche Weihnachtsgedichte

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Benutzeravatar
DasJan
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 14682
Registriert: 17.02.2002, 17:34
Wohnort: London
Kontaktdaten:

Abenteuerliche Weihnachtsgedichte

Beitragvon DasJan » 30.12.2006, 17:43

Das sind die Weihnachtsgedichte, die wir zum Weihnachts-Gewinnspiel am dritten Advent zugeschickt bekommen haben. Nächstes Jahr zu einer weihnachtlicheren Zeit veröffentliche ich die noch mal als Feature auf Adventure-Treff.

Das Jan

---

Bald ist heilige Nacht

(Auf die Melodie von "Leise rieselt der Schnee")
(Download als MP3)

Bald ist heilige Nacht,
Abenteurer erwacht.
Ziehet hinaus in die Welt,
auf dass sich ein Rätsel euch stellt!

Ein Rätsel lieblich und fein,
so wie's zur Weihnacht soll sein,
habt ihr dann das, was ihr wollt,
beim Baum euch versammeln ihr sollt.

Guybrusch schenkt Elaine 'nen Traum,
so wundervoll sie glaubt es kaum.
Gab selber sie ihm nur Mist,
typisch für Frauen das ist!

Nico mag George auch sehr,
fährt mit ihm sie ans Meer.
Dort einen Tempel er fand,
nun wird es nichts mit dem Strand.

Sam haut Max paar aufs Maul,
dieser kastriert nen Gaul.
Dennoch ist's weihnachtlich sehr,
zusammen sein, was braucht es mehr?

Hoagie rockt durch die Nacht,
die Nachbarn fertig er macht.
Seine Weihnachtslieder sind Lärm,
drücken Laverne aufs Gedärm.

Larry braucht noch 'ne Braut,
doch keine an ihn sich ran traut.
Mit dem Baume er schwingt,
scheint als ob er ihn bespringt.

Brink und Maggi weit weg,
sehen kein Bäumchen nur Dreck.
Die Aliens wissen es nicht,
heute Weihnacht anbricht.

And beneath a steel sky,
Foster tries to get high.
Suddenly Joey is there,
telling him Jesus would care.

Roger Wilco räumt auf,
danach macht er einen drauf,
dabei feierlich beschließt,
dass weihnachtlich er sich wegschießt.

Ben bekommt ein Trike,
wollt er doch lieber ein Bike.
Baut er es sich dann gleich um,
schließlich ist Ben ja nicht dumm.

Ein Mörder bringt Rentiere um,
Jack Orlando meint: "Dumm!
Da geht mein freier Tag,
den Weihnachtsmann ich mal befrag!"

Rodrigo ist unser Held,
den hat jemand bestellt!
Rotes Gewand, roter Hut,
als Weihnachtsmann macht er sich gut!

Rep Detect McCoy,
hat vor Weihnacht 'ne Scheu!
Einsam mit seinem Hund
ist doch sicherlich nicht gsund.

Adventurer gibt's noch viel mehr,
kommen von überall her.
Zusammen feiern sie die Nacht,
'sChristkindl über sie wacht!

---

Die Glocken läuten

Die Glocken läuten: die Weihnacht ist da!
Ich stehe schnell auf und renne geschwind
Die Treppe hinab, zum Christuskind
Ich öffne die Türe und erwarte dies Jahr...

Keine Geschenke, keine Tanne steht da,
Stattdem: ein Gummihuhn, mit Schlaufe anbei,
Aus dem Weihnachtsstrumpf quillt der Glückskohlenbrei
Und ein Hamster liegt auf dem Gabentisch gar.

An der Decke, so scheints, die Plastikkotze hängt
Und statt dem versprochenen Weihnachtsbaum,
schaut eine Voodoopuppe aus der Ecke im Raum
welche hin und wieder ein Schminktuch senkt.

Doch am schlimmsten an dem ganzen Saal
Ist der braune Affen-Weihnachtsmann
Der mir, so gut er gerade kann
Vom Leuchter aus den Buzzer reicht.

Ich schließe die Türe bis die Idee sich gesellt
Das ich gewiß ein Traum nur hätt
Hinauf die Treppe und ab ins Bett
Raus aus der Adventure-Weihnachstwelt.

Sandra B.

---

Ein Weihnachtsgedicht

An Weihnachten ist es so weit,
Adventurespiele stehn bereit,
vom Nikolaus und Christkind gebracht
wird dann gespielt die ganze Nacht.

Umringt von Glühwein und Gebäck,
enthüllt man mancherlei Versteck,
und löst die Rätsel peu à peu,
ach Weihnachten - Du bist so scheee...

Theresa R.

---

Unterm Weihnachtsbaum

Was landet unterm Weihnachtsbaum?
Adventure-Games - was für ein Traum!
Ob Sherlock, Atlantis, Christie oder Ankh.
Dem Weihnachtsmann sei großer Dank.

Auch Barrow Hill hat er gebracht -
das ist wohl nix für die heil'ge Nacht
Der Winter sein wird hart und lang
mit den vielen Games wird mir nicht bang.

Nina V.

---

Weihnachtswunsch

Zu Weihnachten wünsch ich mir ein Spiel,
es soll viel können und kosten nicht viel.
Ich wünsche mir ausgeglichene Rätselstränge
und eine ausreichende Spielzeitlänge.

Interaktive Dialoge wär'n schön
und Graphik die hübsch anzuseh'n.
Das Interface einfach und genial
und bugfrei, denn sonst wärs fatal.

Die Atmosphäre sollte prickelnd sein
und funken sprühn wie Feuerstein.
Die Story spannend und verzwickt,
der Charakter charismatisch und geschickt.

Wie, das war zu viel auf einmal jetzt?
Dann wünsch ich mir wohl besser AGS.

Johanna J.

---

Weihnachtszeit - Adventurezeit

Endlich ist es wieder mal so weit
Weihnachtszeit - Adventurezeit
Stimmung, Entspannung, wieder einmal Zeit
Weihnachtszeit - Adventurezeit

Mit Guybrush, Simon, April, Indy und Co.
Werde ich endlich wieder froh.

"Das passt so nicht!" - "Das geht so nicht!"
Ich freu mich wie verrückt
Wenn mir endlich wieder die Lösung eines Rätsels
glückt!
Drum nimm dir Zeit und sei bereit:
Für Adventures in der Weihnachtszeit

Anke S.

---

Weihnacht in der Adventurewelt

Jetzt, wo Weihnacht vor der Türe steht,
Mal schauen wie's unseren Helden geht.
Elaine schmückt grad den Weihnachtsbaum.
Guybrush backt, man glaubt es kaum.

Sam und Max, die beiden Tollen
Futtern fleißig Dresdner Stollen.
Indiana Jones, der Weltenretter
Hält Ausschau nach dem Weihnachtswetter.

Brian und Gina, das schöne Paar
Besorgen grad noch Engelshaar.
Auch die Familie Edison steht vor der Tür
Hat für Feiern und Essen ein Gespür.

George Stobbert, der tollpatschige Amerikaner
Nach Nicos Weihnachtsbraten ist er jetzt auch Veganer.
Tony Tough, der kleine Detektiv
Ist beim Geschenkeverpacken richtig kreativ.

Simon, abgelenkt von Alix Dekoltee
Zaubert im Hause Puderschnee.
Und LeChuck, ich weiß nicht ob mans glauben kann
Spielt heut für uns den Weihnachtsmann.

So, das war's aus der Adventurewelt
Hab euch wohl genug erzählt.
Und auch die, die ich grad auslass
Haben trotzdem eine Menge Spaß.

Torben R.

---

Christkind war im Adventure-Shop

Unter meinem Tannenbaum,
ich sag es Euch, es ist kein Traum,
kam das Christkind angeflogen,
bewegte die Flügel in leichten Wogen.

Ich war gespannt, hatte es an mich gedacht?
Hatte es mir etwas schönes mitgebracht?
Da stellte es ein rotes Päcklein hin,
und sagte: "Da ist für Dich was drin!"

Ich öffnete es mit zitternder Hand,
sah des Christkinds Schatten an der Wand.
Ich sah hinein, rief laut Hurra,
weil ich sah dass das Christkind im Adventure-Shop einkaufen war.
Im Adventure-Shop, da ist man auf Zack,
da fand das Christkind Geschenke genau nach meinem Geschmack.

Katja F.

---

Es gab mal eine Zeit...

Es gab mal eine Zeit,
da war ein C-64 ganz allein.

Dieser wurde wurde mit diversen Spielen bestückt,
und mich haben damals Spiele wie "Mörder auf dem Missipi" oder "Maniac Manson" beglückt.

Doch auch Zak wurde noch in der 8-Bit-Welt zu Elvis geschickt,
als dann der Amiga mein Zimmer erblickt.

Dieser wurde dann zum Adventure-Computer schlechthin,
denn Monkey Island I+II, Indy 3+4 wurden alle zum Hit!

Diese Spiele-Liste ließe sich noch mehr erweitern,
würde aber an meiner Kreativität scheitern.

Dieses Jahr zu Weihnachten nun,
hoffe ich für Futter meines betagten PCs und muss dafür auch was tun.

Drum reime ich hier, das ist fein.
Und vielleicht ist auch ein Gewinn mein ;-)

Nils L.

---

Weihnachtstraum in Arcadia

Weihnacht in Arcadia,
der Schnee fällt sanft und wunderbar.
Die Leute sitzen gemütlich drin,
auch festlich geschmückt, das "Journey Mans Inn".

Es duftet gar lieblich und gar fein,
am Ausschank gibt es ausschließlich Würzwein.
An den Tischen vernimmt man so manch Gesang,
an der Theke steht's Bäumlein mit gländend Behang.

Zoë Castillo, man kennt sie genau,
betritt Arcadia als Weihnachtsfrau.
Von Kopf bis Fuß in rotem Samt,
kommt vom Marktplatz angerannt.

Krähe fliegt knapp ihr vor das Gesicht,
spricht: "Bitte vergiss den Weihnachtsgeist nicht!"
Auch April Ryan mit Freunden macht sich jetzt auf,
wandert die verschneite Ayrede-Allee hinauf.

Die Azadies sind in Feierlaune,
betrunken vor dem Turm zu bestaune.
Der Turm erstrahlt, wie man ihn sonst nicht sieht,
die Etagen drehen sich wie eine Pyramid.

Zurück zur Kneipe, die Bescherung beginnt,
Benrime nun sich nach Geschenken sinnt.
Zoë als Weihnachtsfrau mit Krähe,
sieht man durchs Fenster beim Schneemann in der Nähe.

Der Schneemann jedoch, oh je, welch graus,
ist ein völlig eingeschneiter Brian Westhouse.
Als Wichtel hatte er mit bedacht,
vom Dunklen Volk Geschenke mitgebracht.

Alle sind nun in Weihnachtslaun,
Zoë hat mit der Rute April verhauen.
Es war wunderschön, die Kerzen gehen aus.
Doch wir haben die Gewissheit, schneit Dreamfall 2 erst ins Haus!

Ralf M.

---

Abenteuerliche Weihnachtszeit!

Alle Jahre kommt sie wieder – die Weihnachtszeit,
sowohl welt-, als auch weltenweit.
Grundsätzlich wohl als besinnlicher Moment of Silence gedacht,
mancher hingegen jedoch darüber nur lacht.
So feiert Guybrush auf seiner Insel in sämtlichen Gassen,
eine Party, wo alle Affen die Sau rauslassen.
George und Nico warten auf den Weihnachtsmann,
stattdessen kündigt sich der Engel des Todes an.
April legt auf ihrer Longest Journey eine Pause ein,
und verköstigt mit dem Christkind ein Flascherl Wein.

Und wir sitzen da und schauen gespannt unter den Weihnachtsbaum,
ob wohl war für Geschenke genügend Raum.
Was werden wir bekommen? Kleidung, Geld?
Oder ein Spiel – und damit eine ganze Welt?
Was gibt es denn Schöneres als ein „Adventure“ zu erhalten,
einzutauchen in ferne Welten, kennenzulernen fremde Gestalten.
Wir erfahren, wie und warum man einer Katze sein Handy aufklebt,
oder wie es sich als Schattenjäger lebt.
Und auch für die Wirklichkeit lernt man dabei sehr viel,
ist doch auch das Leben letztlich nur ein Spiel.
Drum wünsch ich euch allen weit und breit
eine „abenteuerliche“ Weihnachtszeit!

Martina L.

---

Dunkle Stunden

Zur Weihnachtszeit, wer hät's gedacht
hat Jan mit uns ein Spiel gemacht.
Adventure waren hier der Preis,
ach - wenn ich nur die Antwort weiß!?

An jedem Tag ein Rätselein, ich geb es zu,
ich hatt' oft Schwein.
In vielen ach so dunklen Stunden,
hab ich die Antwort noch gefunden.

Nun leuchten meine Augen hell,
jetzt gebt mir die Adventure schnell.

Susanne K.

---

Weihnachten ohne Adventures

Weihnachten ohne Adventures ist...
wie ein Fuchs ohne Schwaz - wie eine Braut ohne Kranz
wie ein Auto ohne Sitz - wie ein Gewitter ohne Blitz
wie eine Kuh ohne Milch - wie Kottan ohne Pilch
wie ein Rentier ohne Schlitten - wie eine Frau ohne T...
wie ein Füller ohne Tinte - wie ein Jäger ohne Flinte
wie ein Schotte ohne Rock - wie eine Ziege ohne Bock
wie Schneewitchen ohne Zwerge - wie Heide ohne Berge
wie Fernseher ohne Bild - wie Flippern ohne Tilt
wie eine Bar ohne Tresen - wie eine Hexe ohne Besen
wie ein Schlüssel ohne Schloß - wie eine Firma ohne Boß
wie Blumen ohne Duft - wie ein Ball ohne Luft
wie Augen ohne Pupille - wie Verhüten ohne Pille
wie Straßen ohne Teer - wie Napoleon ohne Heer
wie Mona Losa ohne lachen - wie Clowns ohne Blödsinn machen
wie Rapunzel ohne Haar - wie Hochzeit ohne Paar

Petra C.

---

Der Internetsuchti

Einst ging ich an den
Rechner
ich drückte zärtlich
auf
den Knopf
vom Mund lief schon der Sabber
tropf
tropf
tropf
Der Monitor entflammte
und auch
mein Herz
dies ist kein Scherz
er lud
und lud
lud
lud
und ich dann nach Stunden der Wut
schlug auf den Tower dann ein
dann ein
ein
ein
das kann doch nicht sein!
warum dauert das denn so lange?
und ich wartete
und wartete
wartete
wartete
und als er dann startete
entartete
das Gefühl in meiner Brust!
Ich suchte dann also
den Explorer
und ich gab in die oberste Zeile ein:
Adventure-treff.de
und wieder gab es ein Laden
und mir verkrampften sich die Waden
und ich
war außer mich
Und er lud
und lud
lud
lud
mit 56 k
das ist doch wohl nicht war
und ich ganz starr vor entsetzen
wartete
und wartete
wartete
wartete
und ich war des Wartens längst müde
mir rauchte vor Wut gar die Rübe
und plötzlich läutete mein innerer Wecker...
ich hatte vergessen den Stecker!
das Kabel war nicht angeschlossen
und ich versuchte es einzufädeln
und ich fädelte
und fädelte
fädelte
fädelte
und ich konnts erst recht nicht fassen
das Kabel wollte nicht passen
und ich fing an zu grübeln
der Tag begann zu verübeln
zu verübeln
übeln
ln
und ich grübelte
und grübelte
grübelte
grübelte
doch es wollte sich mir nicht erschließen
und ich erwägte mich gar zu erschießen
doch ich hatte keine Waffe
ich Affe
ich Affe
Affe
Affe
Verdammt sei ich ich Pazifist
in meinem Netzwerkstecker-Zwist
Ich dachte also weiter nach
so lange, dass sich meine gestriger Nachtisch zu Boden erbrach...
Erdbersorbee
oh mein Herz tat vor ratlosigkeit weh
Und ebenso mein großer Zeh!
Den ich trat gegen den Rechner
und trat
trat
trat
Und dann erkannte ich meinen Fehler
Ich Narr
Ich Narr
Narr
Narr
so hatee ich das Kabel gedreht und es passte
und ich fasste
mir an den Kopf
und riss mir heruas den Zopf
den Zopf
Zopf
Zopf
Und als das Kabel dann passte
wollte ich soeben die Seite aufrufen
aber wieder eine Hürde
Es bestand ein Ip-Adressenkonflikt
oh Mist,
dachte ich mir
ich mir
mir
mir
Ich versuchte den Konflikt zu schlichten
doch Schlichten kann ich noch schlechter als dichten
und so stritten sich die Ip's
und es wollte nicht enden!
nicht enden
enden
enden
Wie sollte ich denn nun mein Schicksal wenden?
Ich versuchte es mit einem Handstand
und wie ich so auf der Hand stand
da kam mir eine Idee
ich rief also einen Techniker!
aber mein Fenster war vom laden so weit entfernt!
keiner hörte mich!
mich
mich
mist
das Telefon dachte ich mir,
das Telefon!
aber das wusste auch keine Antwort
und so fuhr ich fort
in den Westen
doch beim besten
Willen
sah ich keinen Weg zum Licht
denn es war nachts und ziemlich dunkel
und plötzlich krachts
plötlich krachts
krachts
krachts
Ein Laster hatte mich gestriffen
und meinen Kotflügel geschliffen,
früher war der immer stumpf!
Und ich in meinem Unwissenssumpf
kam in ein Haus voller Ärtzte
ich wachte auf,
nach ca. einem Jahr
und fühlte mich ganz sonderbar
ich war völlig eingegipst
dass gipst doch nicht!
Und ein Artzt fragte wie es mir ginge!
ich sagte ich liege!
und sie entließen mich!
und ich fand einen Weg nach Hause
und wollte schon im Elend schwelgen,
aber die Ip's hatten sich vertragen
Und ich wie wild
hämmerte auf die Tastatur
um die Adresse einzugeben:
Adventure-treff.de
und die seite lud
und lud
lud
lud
und mein Herz begann zu erquicken
der Rehner machte endlich keine Zicken
etwas
ein bisschen
mehr
am meisten
Ich war am Ziel meiner Träume
Und ich starrte nicht schlecht
ERROR 404 FILE NOT FOUND
Adventure-Treff.de was für eine tolle Seite!

Lucas M.

---

Adventure-Weihnachts-Zauber

Ich freu mich schon! Bald ist´s so weit!
Es naht die schöne Weihnachtszeit.
Doch leider gibt's auch ein paar Sachen,
die mir dann keine Freude machen.
Für alles was mir daran missfällt,
gibt's einen Zauber aus der Adventurewelt.

Schnee an Weihnachten gibt es nicht,
lautet mal wieder der Wetterbericht.
Keine Schneeflocken die rieseln zart,
kein Schneemann und keine Schlittenfahrt.
Keine Wälder im festlichen Kleid.
Oh, du traurige Weihnachtszeit!
Aber nicht in diesem Jahr!
Das Zauberwort lautet: Syberia.
Ich verbringe mit Kate und Oscar die Heilige Nacht,
erfreu mich an der weißen Pracht.
Und gönne mir einfach den Spaß noch mal,
bin mit auf dem „Schlitten“ vom Kloster ins Tal.

Palmen statt Tannenbaum gibt es nicht,
denn dafür reicht die Kasse nicht.
Wie oft hab ich mir schon vorgenommen,
dem Weihnachtstrubel zu entkommen.
Ich hock in der Kälte und tu mir Leid.
Oh, du traurige Weihnachtszeit!
Aber damit ist's jetzt vorbei:
Das Zauberwort lautet: Runaway 2.
Sonne, Strand und Palmen so wie ich es mag,
statt einem nasskalten trüben Weihnachtstag.
Und Rutger spendiert – ich träum jetzt mal laut -
zum Fest sein selbst gezogenes X-Mas-Kraut.

Fröhliche Weihnacht gibt es nicht,
dafür ist zu viel daran nur Pflicht.
Da sitzen entfernte Verwandte im Kreis,
von denen ich nicht mal mehr den Namen weiß.
Familienfeier – Zank, Stress und Neid.
Oh, du traurige Weihnachtszeit!
Doch es kommt auch lieber Besuch!
Das Zauberwort lautet: Baphomets Fluch.
Mit Nico und George an den Weihnachtstagen,
die Templer rund um den Globus jagen.
Doch nicht nur die beiden bereichern mein Fest,
wie sich unschwer erraten lässt.
Ob Guybrush, Simon, Vicky, Indy oder Zak
sie alle zaubern den Weihnachtsfrust weg.

Petra S.

---

Elfchen

Adventures
2D Schick
Point and Click
Guybrush auf den Wunschzettel
Drauf!

Stefan M.

---

Weihnachten im Adventurehaus

Die ganze Welt ist weiß verschneit,
denn heute ist es Weihnachtszeit.
Eisblumen schaun zum Fenster rein,
im Hause ist es warm und rein,

die Wintersonne geht schon unter,
doch einer ist noch immer munter:
„Watson, ich kombiniere, die Nacht bricht herein“,
und aus der Küche duftet es fein.

Herrn Andersen wird wach, ihm knurrt der Magen:
„sollte ich es jetzt schon wagen?
Ich schau mal nach - hurra,
da ist er ja, der Weihnachtsbraten.

Agatha Christie hat ihn gemacht,
für uns, in der Weihnachtsnacht.
Zum Nachtisch gibt es o wie schön,
nen Kuchen, wollt ihr ihn mal sehn?

Der Baum aus Tunguska leuchtet hell,
jetzt wolln wir die Geschenke schnell.
Doch plötzlich - was ist das?
Ein leises läuten aus der Nacht?

Wer kann das wohl sein?
Die Tür geht auf, er kommt herein –
nun steht er da im Mondenschein?
Simon, rückt seinen Mantel zurecht:
ich kenne ihn, und das nicht schlecht.

Doch Tony ist es gar nicht gut,
ihm fehlt es noch an etwas Mut.
Assil tritt aus der Menge raus,
jetzt sag schon, wir halten es ja kaum noch aus!

„Draußen vom Walde komm ich her,
ich hab zu tragen wirklich schwer.
Wollt Ihr erraten wer ich bin, -
dass wäre wohl in meinem Sinn!"

Nun wird es still, ganz leis.
Doch Miguel wird es langsam heiß.
Ihm tropft von Stirn und Hals der Schweiß,
weil er die Antwort noch nicht weiß.

Gedanken ziehen jetzt durchs Haus,
und Tulio hat es glaub ich raus:
Ein großer Schlitten, Ein rotes Gewand,
ein weißer Bart und nen Sack in der Hand.

„Du bist es doch, der Weihnachtsmann,
ich stell mich gleich mal vorne an“.
Geschenke gibt es nun für jeden,
doch Sherlock Holmes, steht noch daneben.

Er kann nicht seinen Augen glauben.
Die Logik kann das nicht erlauben.
Nun ist er weg der Weihnachtsmann,
und alle schaun sich fragend an.

War er es wirklich, in dieser klirrend kalten Nacht,
und hat uns allen Geschenke gebracht?
Wie es wirklich war, errätst du nie,
da brauchst du schon mehr Fantasie!

Christian K.

---

Das Weihnachtsfest

Weihnachten im Adventuretreffland,
alles ist leise und still,
denn man ist schon sehr gespannt,
was DasJan heute lesen will.

Jeden Tag im Kalender bittet er gleich
nach Dingen und Worten zu suchen.
Die Antwort zu finden ist nicht immer leicht
und brachte uns oft schon zum Fluchen.

Die Bonusrunde soll zur Entspannung sein,
doch, o weh, was will er denn nun?
Ein Weihnachtsgedicht, und nicht zu klein.
Als hätten wir nichts zu tun...

Nun gut, dann kann er jetzt lesen,
was mir so alles fiel ein,
zu all den vielen Abenteuerwesen,
die ganz festlich wollten sein:

Der Sumpfling hatte zum Fest geladen,
die Schlammsuppe war fast so weit.
Doch Simon dachte an seinen Magen.
Mit eigenem Braten war er bereit.

Auch Brian und Gina waren dabei
und brachten den Weihnachtsbaum mit.
Beim Schmücken brach Pharao den Engel entzwei,
doch das bekam keiner mit.

Nina zwang Max, das Christkind zu spielen.
- Er sah wirklich niedlich aus -
Aber als Max dann endlich reinkam, fielen
- logisch - die Lichter aus.

Nun saßen sie alle im Dunkeln,
da kam Tony herein.
Man sah nur ein kurzes Funkeln
und es folgte Kerzenschein.

Sushi, Thara, Zoë und April
waren schon sehr gespannt.
Sie wuselten durch das Geschenkegewühl
und haben sich mehrfach gerammt.

Larry hingegen gefiel das sehr:
"Sollen die Weiber sich kloppen!"
Guybrush aber gefiel das nicht mehr,
(er wollte die Mädels nun po...)
und wollte das Chaos nun stoppen.

Er ging zu Assil, um diesen zu bitten,
ob er ihm nicht helfen kann.
Doch dann stolperte er über den Schlitten
und die Kerzen fielen in die Tann.

Im Nu brannte der ganze Baum
und alles stürzte hinaus.
Nur der Sumpfling löschte, man glaubt es kaum,
mit der Suppe den ganzen Baum aus.

Als alle sahen, was der Sumpfling getan hat,
da waren sie hell erstaunt.
"Nie wieder feiern wir so eine Weihnacht!"
Das haben sie alle geraunt.

Hier endet das Gedicht vom Weihnachtsfest.
Ich hoffe, es hat dir gefallen.
Jetzt schreibe ich nur noch den letzten Rest,
dann lass ich die Korken knallen.

Vanessa B.

---

Ein Rätsel jeden Tag

Ein Rätsel jeden Tag
Was das Hirn zum kochen bringen mag
Gelöst, öffnet sich ein Türchen schnell
Kein Licht dahinter was den Abenteurer blendet grell
Nur ein Symbol kryptisch und verschlungen
Das Hirn des Abenteurers damit durchdrungen.

Viele hatten Aufgaben herausfordernd und schwer
Manche kämpften sozusagen gegen einen Bär
Ein Möchtegern wird zum Pirat schnell fluchend
Eine Königstochter eilt nach einer Frucht eifrig suchend
Ein Antimagier zynisch gegen Böses bellend
Eine Weltraumputze sich mutig gegen Schergen stellend.

Alles Helden unter Helden, aber alle Rätsel lösend
Ob Kate, Guybrush, Rosella, Simon oder Roger vor einer Aufgabe dösend
Das Rätsel was an jedem Tag dies Konstrukt uns bringt
Ohn’ Hilf’ durch des Spielers Geist kaum bezwingt
Mag manch Schaltpult auch an mystisch Dinge erinnern
Lassen diese Fragen ein jeden Ungeduldigen schnell wimmern.

So bleibt nichts anderes übrig als zu warten
Zu warten nicht das Fortuna legt die Karten
Auch ein Walkthrough hilft hier nichts to „open door“
Es ist die Zeit die bringt die Lösung fix hervor
Doch wenn man hört das Läuten der Glocken laut
Man sich den Bauch mit dem Symbol hinter Türchen 24 vollhaut.

Matthias B.

---

Weihnacht im Adventureland

Jedes Jahr wart ich gebannt
Auf Weihnacht im Adventureland.

In dunklen Wäldern, tiefen Schluchten,
Alten Häusern, weiten Buchten,
Düst'ren Schlössern, Ast'roiden,
Geheimlabors und Pyramiden,
Vergess'nen Tempeln, Raumstationen,
Auch in and'ren Dimensionen
Hab ich Weihnachten verbracht,
Gelacht, gefiebert, nachgedacht.

Doch was ein Abenteuer wäre
Ohne seine Charaktere?
Mit Reportern, Roadies, Renegaten,
Polizisten, Playboys und Piraten,
Mit Archäologen, Zauberern,
Aufreißern und Zauderern
Ging's bereits auf große Reise,
Wenn auch manchmal pixelweise.

Atlantis hab ich schon entdeckt,
Auf dem Mars Benzin gefunden,
'nen ganzen Hund mal eingesteckt
Und mich mit Kisten abgeschunden.
Bin an Drachenfeuer fast verbrannt,
In ferne Länder schon gejettet,
Hab manchen üblen Fluch gebannt
Und öfters mal den Tag gerettet,

Wie geht's nun weiter? Keine Frage!
's wird nicht wundern, wenn ich sage:
Auch dieses Jahr bin ich gespannt
Auf Weihnacht im Adventureland.

Linus S.

---

Weihnachtliche Hilfe

Aus einem Albtraum erwach ich, ein Gedanke mich quält,
was soll das, au weja, der Tannenbaum fehlt!

Am Ende des Dorfes, das weiß ich wohl,
hat Bauer Funke sein Weihnachtsbaummonopol.

Jahrhunderte alte Familientradition zwingt mich einen zu stehlen
und nicht beim Händler nach Bezahlung zu wählen!

Viele Hindernisse gilt es zu überwinden,
eine Komplettlösung ist noch nicht zu finden.

Im Inventar befindet sich nix
es gilt Werkzeuge zu finden, und das fix!

In die Hosentasche steck ich die Leiter,
in die Jackentasche die Gartenschere, das bringt mich weiter!
Ein Brecheisen im Hemd, das brauch ich noch,
und eine Planke in der Hand, falls ich muss gehen über ein Loch.
Die Schaufel aus dem Schuppen muss auch noch mit,
ich weiß nicht warum, aber in Adventures ist das der Hit!!
Den Schinken für den Hund, damit er nicht beißt,
eine Nadel mit Garn falls mir die Hose reißt.

Ich steh vorm ersten Rätsel, komm nicht weiter, das wars wohl, ade.
Ach Moment, ich schau erst mal bei adventure-treff.de!

Unter anderem im Forum diskutiert und die Sache geklärt,
dem Himmel sei dank, mein Baum bleibt mir nicht verwehrt!!

Daniel W.

---

Weihnacht mit Indy

Heut' ist Hl. Abend, es ist alles so still.
Der Vater schmückt draußen den alten Baum
Mit hunderten Lichtlein,
das war schon immer sein Traum.
Die Küche ist leer, Mutter im Schuppen,
sie holt die Kugeln für den Baum
und für die Kleinen die Puppen.
Die Luft ist rein, ich schau mich um.
Da liegt eine Schachtel, ich dreh sie herum –
Ah, Indiana Jones, das ist sicher für mich.

Ich geh’ an den Computer, leg Indi schnell ein
Und schau in sein Zimmer – das darf nicht sein!
In Indianas Zimmer ist alles durchwühlt.
Im Eck steht ein Möbel, ein Blumentopf drauf.
Ich stell ihn beiseite und überlege bei mir,
ob ich diese Pflanze ein wenig dekorier.
Doch bin ich schnell wieder abgelenkt,
hab ich doch unter dem Tischtuch ein Fach entdeckt.
Leider fehlt mir der Schlüssel, wo krieg ich den her?
Ich mach mich sogleich auf die Suche.

„Wo ist die Schachtel? Ich weiß es genau“
tönt plötzlich im Hause die Stimme einer Frau.
Ich bin bei Inidiana, höre gar nicht hin
Doch es wird immer schriller, kommt schließlich ganz nah.
„Wo ist die Schachtel? Sie war erst noch da?
Hast du? Warst du? Gib sie sofort her!“
Ich erkenne die Stimme der Mutter kaum mehr.
Hochrot und hysterisch und direkt bedrohlich
Pflanzt sie sich vor mir auf. „Na warte, ich komm schon noch drauf!“
Ich beende das Spiel und geb’ schnell die Diskette her.

Ich wollte doch nur dem Indi den Blumenstock mit Lametta...
„Sei still.“ Sagt die Mutter. Geh hinaus und hilf Vater,
der zappelt am Baum, die Beleuchtung geht nicht.
Bleibt wohl auch nur ein Traum.“
Sie tut mir leid, die Mutter, ist ja so nervös
Dabei meistert sie sonst alles stets bravourös
Und plötzlich tönt aus dem Garten ein Jubelgeschrei.
Wir schauen uns an und lachen befreit:
Es funkelt und strahlt der Baum im Lichterkleid,
die Schachtel gefunden. Jetzt ist Weihnachtszeit.

Gottfried G.
Zuletzt geändert von DasJan am 06.01.2007, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
"If you are the smartest person in the room, you are in the wrong room."

Benutzeravatar
Masterofclay
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 846
Registriert: 01.11.2006, 00:44
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abenteuerliche Weihnachtsgedichte

Beitragvon Masterofclay » 31.12.2006, 01:41

DasJan hat geschrieben:Elfchen

Adventures
2D Schick
Point and Click
Guybrush auf den Wunschzettel
Drauf!

Stefan M.
Das ist ja fast ein Haiku. :D

gelöscht01

Re: Abenteuerliche Weihnachtsgedichte

Beitragvon gelöscht01 » 31.12.2006, 14:14

Masterofclay hat geschrieben:
DasJan hat geschrieben:Elfchen

Adventures
2D Schick
Point and Click
Guybrush auf den Wunschzettel
Drauf!

Stefan M.
Das ist ja fast ein Haiku. :D
Ja, fast. Hab die Form mal im Deutsch Unterricht mitbekommen, wir sollten alle eins schreiben. Naja, hab damit auch schonmal bei einem PC Action Gewinnspiel mitgemacht, wurde hefttypisch übelst beschimpft und abgedruckt, gewonnen hab ich wie hier nüschts^^.
Aber lustig zum schreiben sind die allemal.

Benutzeravatar
Sternchen
Abenteuer-Legende
Abenteuer-Legende
Beiträge: 10254
Registriert: 05.02.2004, 23:18
Wohnort: Österreich

Beitragvon Sternchen » 31.12.2006, 15:51

Alle Gedicht sind klasse hätte nicht gedacht das soviele selbst Gedichte zu Adventures schreiben.
Das könnte mich selbst dazu mal inspireren mich an einen zu versuchen. :wink:
Mein Wesen definiert sich durch mein Ich.
Durch meine Taten nicht nur durch das Reden anderer über mich.

Zitat von Mir.

Menschen und Dinge verlangen verschiedene Perspektiven. Es gibt manche, die man aus der Nähe sehen muß, um sie richtig zu beurteilen, und andere, die man nie richtiger beurteilt, als wenn man sie aus der Ferne sieht.

Zitat von François VI. Herzog de La Rochefoucauld

Benutzeravatar
Molly & Sinclair
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1968
Registriert: 06.11.2005, 17:20
Wohnort: Bayern

Beitragvon Molly & Sinclair » 31.12.2006, 23:18

Die Gedichte sind ja echt super geworden!!!!!!! Respekt!!!

Liebe Grüße

Molly und Sinclair
http://meinbuch-deinbuch.com/index.php
(mit dazugehörigem Forum)

Benutzeravatar
Certain
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 1905
Registriert: 26.07.2002, 01:32

Beitragvon Certain » 01.01.2007, 15:09

Vor Jahren hattet ihr doch hier auch schon mal so einen Wettbewerb, bei dem ich mit meinem Gedicht sogar einen kleinen Preis abstauben konnte. ;-) Habt ihr diese Gedichte noch, und kommen die auch mit ins 2007 noch mal zu Ehren?

Schade, dass ich nun bei diesem Wettbewerb nicht die nötige Ruhe zum Dichten gefunden habe, eigentlich mache ich das sehr gerne.
Bye,
Certain



Zurück zu „Adventure-Treff.de“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Simon und 23 Gäste