Fahrenheit Test und Video bereit

Fahrenheit Test und Video bereit

Fahrenheit Test und Video bereit
Fahrenheit hat sofort die Charts gestürmt, die PC-Version kam auf Platz zwei und die Konsolenversionen sogar auf den ersten Platz. Doch was ist so interessant an diesem Spiel? Lest es in unserem Testbericht. Und um einen noch besseren Eindruck vom Spiel zu gewinnen, solltet ihr Euch auch das dazugehörige Video runterladen:
  • Hohe Qualität (45MB, direkter Download)
  • Hohe Qualität (45 MB, Filefront-Mirror)
  • Kleine Dateigröße (11 MB, direkter Download)
  • Kleine Dateigröße (11 MB, Filefront-Mirror)Mehr Details zum Videocodec und andere Videoberichte findet ihr wie immer auf unserer Videoberichte-Seite.
  • Kommentare

    17

    Benutzer-Kommentare

    Puh. :)
    samIamsad
    • 06.10.05    
    • 18:41   

    Puh. :)

     
    Und? =P (Ein Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel ist ein..)

    Ts, ts, Du beziehst Dich nicht auf das Wesentliche meines Kommentars - diese Seite heißt *Adventure*-Treff, nicht Spiele-Treff. :)

    Ach Sam, wir beide werden uns nie einig, aber ich mag Dich trotzdem. -)
    MaryScots
    • 05.10.05    
    • 18:11   

    Und? =P (Ein Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel ist ein..)

    Ts, ts, Du beziehst Dich nicht auf das Wesentliche meines Kommentars - diese Seite heißt *Adventure*-Treff, nicht Spiele-Treff. :)

    Ach Sam, wir beide werden uns nie einig, aber ich mag Dich trotzdem. -)

     
    Huhu Mary! :)

    Außer Sierra und LA haben auch noch andere Adventures entwickelt und der Rätselaspekt - egal in welcher Form - war irgendwie immer dabei.

    Und? =P (Ein Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel ist ein..)
    samIamsad
    • 05.10.05    
    • 15:16   

    Huhu Mary! :)

    Außer Sierra und LA haben auch noch andere Adventures entwickelt und der Rätselaspekt - egal in welcher Form - war irgendwie immer dabei.

    Und? =P (Ein Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel ist ein..)

     
    Ganz weglassen. Man muß ja nicht überall die selben Kriterien wie bei den LucasArts und Sierra-Dingers anlegen.

    Wie bitte?! Es mag ja einiges an Diskussionen gegeben haben und noch geben werden, wie ein Adventure Game (TM -) ) zu definieren ist, aber ich dachte bisher, daß wir uns zumindest einig wären, daß Rätsel/Puzzle, Denksport, whatever, neben der Story ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste, Bestandteil dieser Art Spiele sind - der Art Spiele, um die es auf einer Seite wie Adventure-Treff geht. Außer Sierra und LA haben auch noch andere Adventures entwickelt und der Rätselaspekt - egal in welcher Form - war irgendwie immer dabei. Oder habe ich was verpaßt?
    MaryScots
    • 04.10.05    
    • 02:10   

    Ganz weglassen. Man muß ja nicht überall die selben Kriterien wie bei den LucasArts und Sierra-Dingers anlegen.

    Wie bitte?! Es mag ja einiges an Diskussionen gegeben haben und noch geben werden, wie ein Adventure Game (TM -) ) zu definieren ist, aber ich dachte bisher, daß wir uns zumindest einig wären, daß Rätsel/Puzzle, Denksport, whatever, neben der Story ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste, Bestandteil dieser Art Spiele sind - der Art Spiele, um die es auf einer Seite wie Adventure-Treff geht. Außer Sierra und LA haben auch noch andere Adventures entwickelt und der Rätselaspekt - egal in welcher Form - war irgendwie immer dabei. Oder habe ich was verpaßt?

     
    Meine persönliche und öffentliche Bewertung zu Fahrenheit:

    [+]

    - Brilliante und fesselnde Handlung
    - Glaubwürdige Charaktere
    - Eingreifen in bestimmten Szenen
    - Spannungsgeladene Musik

    [-]

    - Schwache Grafik
    - Schlechte deutsche Synchronisation
    - Verkorkste Steuerung, besonders bei kniffligen Szenen
    - Etwas unrealistischer Verlauf der Story
    - Zu häufig auftretene Actionsequenzen
    - Die Story ist streng linear gebunden

    Fazit: Fahrenheit sollte wirklich nur von den Spielern gespielt werden, die auf eine sehr gute Story und einen ständigen Adrenalinschub, dank der Actionsequenzen, stehen.
    Spieler, die mehr auf Rätsel als auf Action und auf einen etwas langsameren Spieltempo stehen, sollten die Finger von Fahrenheit lassen.
    Mulle The Striker
    • 02.10.05    
    • 16:35   

    Meine persönliche und öffentliche Bewertung zu Fahrenheit:

    [+]

    - Brilliante und fesselnde Handlung
    - Glaubwürdige Charaktere
    - Eingreifen in bestimmten Szenen
    - Spannungsgeladene Musik

    [-]

    - Schwache Grafik
    - Schlechte deutsche Synchronisation
    - Verkorkste Steuerung, besonders bei kniffligen Szenen
    - Etwas unrealistischer Verlauf der Story
    - Zu häufig auftretene Actionsequenzen
    - Die Story ist streng linear gebunden

    Fazit: Fahrenheit sollte wirklich nur von den Spielern gespielt werden, die auf eine sehr gute Story und einen ständigen Adrenalinschub, dank der Actionsequenzen, stehen.
    Spieler, die mehr auf Rätsel als auf Action und auf einen etwas langsameren Spieltempo stehen, sollten die Finger von Fahrenheit lassen.

     
    alles klar. ich werde mir das game definitiv nicht kaufen. nachdem ich nun jahrelang die entwicklung von fahrenheit verfolgt habe, ist nach den hochtrabenden plänen (tv-ähnliche geschichte, downloadbare fortsetzungen...) nun doch nur noch ein sehr actionorientiertes game herausgekommen und eben nicht ein bahnbrechendes adventure. dessen vorgänger nomad soul (omikron) war zwar seinerzeit von der atmo auch sehr bestechend, allerdings bin ich schon dort immer wieder an den actionszenen gescheitert, die ich als sehr überflüssig und stupide empfand.

    ok, schade schade. keine lust, unter zeitdruck ein spiel zu machen. zeitdruck hab ich in meinem richtigen leben genug. ich werde mich weiterhin an die bedächtigen knobeleien halten - so es sie noch gibt....
    andreas
    • 02.10.05    
    • 14:28   

    alles klar. ich werde mir das game definitiv nicht kaufen. nachdem ich nun jahrelang die entwicklung von fahrenheit verfolgt habe, ist nach den hochtrabenden plänen (tv-ähnliche geschichte, downloadbare fortsetzungen...) nun doch nur noch ein sehr actionorientiertes game herausgekommen und eben nicht ein bahnbrechendes adventure. dessen vorgänger nomad soul (omikron) war zwar seinerzeit von der atmo auch sehr bestechend, allerdings bin ich schon dort immer wieder an den actionszenen gescheitert, die ich als sehr überflüssig und stupide empfand.

    ok, schade schade. keine lust, unter zeitdruck ein spiel zu machen. zeitdruck hab ich in meinem richtigen leben genug. ich werde mich weiterhin an die bedächtigen knobeleien halten - so es sie noch gibt....

     
    Also Ich finde die Wertung mehr als angemessen. Das Spiel selbst hab Ich zweimal durchgespielt um zu sehen was am Ende herauskommt.

    bearclaw
    • 02.10.05    
    • 13:14   

    Also Ich finde die Wertung mehr als angemessen. Das Spiel selbst hab Ich zweimal durchgespielt um zu sehen was am Ende herauskommt.

     
    Lässt sich Fahrenheit mit 1,3 GHz und 512 MB RAM vernünftig spielen? Ansonstens muss ich bis Dezember warten, wenn die erste Tranche Bafög eintrudelt und mein System mehrere Generationssprünge auf einmal macht...
    monkeyboobs
    • 02.10.05    
    • 12:07   

    Lässt sich Fahrenheit mit 1,3 GHz und 512 MB RAM vernünftig spielen? Ansonstens muss ich bis Dezember warten, wenn die erste Tranche Bafög eintrudelt und mein System mehrere Generationssprünge auf einmal macht...

     
    Die Video-Tests sollen unseren eigentlichen Test immer nur ergänzen, nicht ersetzen. Die Zeit, die so ein Video dauert, ist viel zu kurz, um auf alle Punkte einzugehen und die Wertungen zu rechtfertigen. Das passiert (hoffentlich) im Hauptartikel.
    DasJan
    • 01.10.05    
    • 20:32   

    Die Video-Tests sollen unseren eigentlichen Test immer nur ergänzen, nicht ersetzen. Die Zeit, die so ein Video dauert, ist viel zu kurz, um auf alle Punkte einzugehen und die Wertungen zu rechtfertigen. Das passiert (hoffentlich) im Hauptartikel.

     
    @zeebee: Meine Kritik bezog sich ausschließlich auf den Videotest!
    Grappa11
    • 01.10.05    
    • 20:10   

    @zeebee: Meine Kritik bezog sich ausschließlich auf den Videotest!

     
    meine Meinung ist hinlänglich bekannt,deswegen...was soll an der deutschen Synchro so schlecht sein? Mir gefiel sie ganz gut,ich fand sie jetzt nirgendwo unpassend...muss das Spiel mal auf Englisch spielen...Ich hab mir kein Gamepad gekauft,ich hab mich mit Pfeil- und Nummerntasten durchgeschlagen,geht ganz gut,wenn man seinen Rhythmus hat,nur der anschließende Muskelkater...
    Gerotron
    • 01.10.05    
    • 15:04   

    meine Meinung ist hinlänglich bekannt,deswegen...was soll an der deutschen Synchro so schlecht sein? Mir gefiel sie ganz gut,ich fand sie jetzt nirgendwo unpassend...muss das Spiel mal auf Englisch spielen...Ich hab mir kein Gamepad gekauft,ich hab mich mit Pfeil- und Nummerntasten durchgeschlagen,geht ganz gut,wenn man seinen Rhythmus hat,nur der anschließende Muskelkater...

     
    Schöner Test - kann in allen Punkten zustimmen :)

    Das letzte Drittel ist wirklich etwas abgedreht und passt nicht so ganz zur behutsam aufgebauten Atmosphäre des Spiels, stört den sehr guten Gesamteindruck aber überhaupt nicht!

    Apropos Atmosphäre: habe lange Zeit kein Spiel mit einer solch dichten Atmosphäre gespielt, wozu insbesondere die glaubwürdigen Charaktere, der geniale Soundtrack und die hervorragenden Sprecher (in der englischsprachigen Fassung )) beitragen.

    Ein tolles Spiel. :)

    Jens
    • 01.10.05    
    • 14:43   

    Schöner Test - kann in allen Punkten zustimmen :)

    Das letzte Drittel ist wirklich etwas abgedreht und passt nicht so ganz zur behutsam aufgebauten Atmosphäre des Spiels, stört den sehr guten Gesamteindruck aber überhaupt nicht!

    Apropos Atmosphäre: habe lange Zeit kein Spiel mit einer solch dichten Atmosphäre gespielt, wozu insbesondere die glaubwürdigen Charaktere, der geniale Soundtrack und die hervorragenden Sprecher (in der englischsprachigen Fassung )) beitragen.

    Ein tolles Spiel. :)

     
    > Ich hoffe mal das war nicht zu kritisch Smile

    Nicht doch, konstruktive Kritik haben wir immer gerne, so wissen wir, was wir nächstes Mal besser machen können. Danke fürs Lob für das Video. Als Länge hat sich da bei uns so zwischen 3 bis 4 Minuten eingebürgert, wir wollen ja auch nicht zu viel zeigen.

    > weil ich es einfach nicht geschafft habe einen Zaun zu erklimmen

    Das ist natürlich ärgerlich, gerade bei so einer Nebensächlichkeit nicht weiterzukommen. Versuche wenn das entsprechende Symbol erscheint die Maustaste zu drücken, die Maus zur Seite zu bewegen und dann in einem Bogen nach oben. In meinen Augen war die Erkennung der Mausgesten sehr gut und auch recht tolerant gegenüber ungenauen Bewegungen. Ich wünsche dir jedenfalls, dass du es noch schaffst :)
    DasJan
    • 01.10.05    
    • 13:55   

    > Ich hoffe mal das war nicht zu kritisch Smile

    Nicht doch, konstruktive Kritik haben wir immer gerne, so wissen wir, was wir nächstes Mal besser machen können. Danke fürs Lob für das Video. Als Länge hat sich da bei uns so zwischen 3 bis 4 Minuten eingebürgert, wir wollen ja auch nicht zu viel zeigen.

    > weil ich es einfach nicht geschafft habe einen Zaun zu erklimmen

    Das ist natürlich ärgerlich, gerade bei so einer Nebensächlichkeit nicht weiterzukommen. Versuche wenn das entsprechende Symbol erscheint die Maustaste zu drücken, die Maus zur Seite zu bewegen und dann in einem Bogen nach oben. In meinen Augen war die Erkennung der Mausgesten sehr gut und auch recht tolerant gegenüber ungenauen Bewegungen. Ich wünsche dir jedenfalls, dass du es noch schaffst :)

     
    Erstmal danke für die Blumen, hört man immer wenn ein Artikel gut gemacht ist :).
    Man kann natürlich nie die Geschmäcker aller treffen, und das ist auch gar nicht meine Aufgabe. Ich versuche einen möglichst objektiven Test, der trotz allem aber immer noch aus meiner Perspektive geschrieben wird. Aber ein paar Sachen möchte ich doch richtig stellen:

    @Grappa11:
    - Ich habe nachgezahält, es wurde 10 Zeilen über die deutsche Synchro berichtet
    - soll ich schreiben warum die Geschichte am Ende des Spieles unglaubwürdig wird? Damit verrate ich doch die Geschichte
    - es gibt auch ein paar Detektivaufgaben (Spurensichern, kominieren etc.) so das 2 Punkte für Rätsel okay sind
    - auch Kritik an der Steuerung wurde geübt, aber ich (Xbox, Controller) und dasjan (PC, Maus+Tastatur) hatten wirklich weniger damit zu kämpfen.

    Und jep: Jan und Silke haben wieder ein sehr tolles Video fabriziert! Bin hellauf begeistert :D.

    @Tweety: versuche es weiter! Ich habe da auch ein paar Anläufe gebraucht, aber man muss nur ein bisschen Rythmusgefühl einbringen.
    zeebee
    • 01.10.05    
    • 13:31   

    Erstmal danke für die Blumen, hört man immer wenn ein Artikel gut gemacht ist :).
    Man kann natürlich nie die Geschmäcker aller treffen, und das ist auch gar nicht meine Aufgabe. Ich versuche einen möglichst objektiven Test, der trotz allem aber immer noch aus meiner Perspektive geschrieben wird. Aber ein paar Sachen möchte ich doch richtig stellen:

    @Grappa11:
    - Ich habe nachgezahält, es wurde 10 Zeilen über die deutsche Synchro berichtet
    - soll ich schreiben warum die Geschichte am Ende des Spieles unglaubwürdig wird? Damit verrate ich doch die Geschichte
    - es gibt auch ein paar Detektivaufgaben (Spurensichern, kominieren etc.) so das 2 Punkte für Rätsel okay sind
    - auch Kritik an der Steuerung wurde geübt, aber ich (Xbox, Controller) und dasjan (PC, Maus+Tastatur) hatten wirklich weniger damit zu kämpfen.

    Und jep: Jan und Silke haben wieder ein sehr tolles Video fabriziert! Bin hellauf begeistert :D.

    @Tweety: versuche es weiter! Ich habe da auch ein paar Anläufe gebraucht, aber man muss nur ein bisschen Rythmusgefühl einbringen.

     
    Denn: Rätsel im Sinne klassischer Adventures gibt es in nicht nennenswerter Anzahl, da hätte es noch ein Punkt weniger sein dürfen.

    Ganz weglassen. Man muß ja nicht überall die selben Kriterien wie bei den LucasArts und Sierra-Dingers anlegen. Interessant fand ich die Aussage von David Cage, viele dieser, ähem klassischen (als ob es jemals sowas wie ein klassisches Adventure gegeben hätte..) Spiele hätten sich auf Minispiele verlassen, weil sie es nicht schafften, die Geschichte so in den Vordergrund zu rücken, daß sie alleine schon ein interessantes Spielerlebnis bietet. So ähnlich meinte er das jedenfalls kürzlich. Und eigentlich läuft doch praktisch jedes Game mit Story so ab: Zwischen A und B werden Gegner geschnetzelt oder Puzzles gelöst, bis zur nächsten mal mehr, mal weniger interaktiven Zwischensequenz, die die Handlung dann weiterspinnt. Daher auch der Begriff Mini-Spiel , den er verwendete. Gut, mit der Steuerung versuchte man da was sehr, sehr spannendes, stieß aber schnell an die Grenzen von den heute erhältlichen Eingabegeräten. Find' ich. Der kommende Controller von Nintendos Revolution hätte hier wohl echt gepasst.
    samIamsad
    • 01.10.05    
    • 12:50   

    Denn: Rätsel im Sinne klassischer Adventures gibt es in nicht nennenswerter Anzahl, da hätte es noch ein Punkt weniger sein dürfen.

    Ganz weglassen. Man muß ja nicht überall die selben Kriterien wie bei den LucasArts und Sierra-Dingers anlegen. Interessant fand ich die Aussage von David Cage, viele dieser, ähem klassischen (als ob es jemals sowas wie ein klassisches Adventure gegeben hätte..) Spiele hätten sich auf Minispiele verlassen, weil sie es nicht schafften, die Geschichte so in den Vordergrund zu rücken, daß sie alleine schon ein interessantes Spielerlebnis bietet. So ähnlich meinte er das jedenfalls kürzlich. Und eigentlich läuft doch praktisch jedes Game mit Story so ab: Zwischen A und B werden Gegner geschnetzelt oder Puzzles gelöst, bis zur nächsten mal mehr, mal weniger interaktiven Zwischensequenz, die die Handlung dann weiterspinnt. Daher auch der Begriff Mini-Spiel , den er verwendete. Gut, mit der Steuerung versuchte man da was sehr, sehr spannendes, stieß aber schnell an die Grenzen von den heute erhältlichen Eingabegeräten. Find' ich. Der kommende Controller von Nintendos Revolution hätte hier wohl echt gepasst.

     
    Ich finde den Test recht gelungen, auch wenn er für mich fast zu positiv ausfällt. Und diesen Satz kann ich gar nicht nachvollziehen:

    Alles läuft wie in einem Film ab, flüssig, ohne Frustmomente und äußerst spannend

    Ich habe mir extra für das Spiel ein PC-Gamepad zugelegt. Für die Action-Sequenzen war dies genau die richtige Wahl. Ich habe Fahrenheit jetzt seit 3 Tagen nicht mehr gespielt, weil ich es einfach nicht geschafft habe einen Zaun zu erklimmen (ich kriege die Bewegung nicht immer genau so wie gefordert hin und falle mal früher, mal später einfach wieder runter...).

    Das ist schon irgendwie frustrierend, wenn man vorher weitaus kompliziertere Situationen gemeistert hat (wenn auch mit einigen Problemen...).

    Ich stimme zu, dass das Spiel atmosphärisch einfach toll ist. Allerdings wird der Spaß durch die Steuerung meiner Meinung nach extrem getrübt. Und Situationen wie z.B. die Vorbereitung von Tyler und Carla auf den Boxkampf, halte ich für schwachsinnig (da reines, stupides Knöpfedrücken) und unangebracht. Das ist zwar alles ohne Frage nett anzusehen, aber irgendwie kommt man sich oftmals etwas veräppelt vor.

    Mir würde noch einiges einfallen, aber ich lasse es mal damit bewenden...

    Der Test gibt ansonsten sicherlich alles wichtige wieder und ist wie ich finde eine recht gute Entscheidungshilfe für Unentschlossene...
    Tweety
    • 01.10.05    
    • 12:00   

    Ich finde den Test recht gelungen, auch wenn er für mich fast zu positiv ausfällt. Und diesen Satz kann ich gar nicht nachvollziehen:

    Alles läuft wie in einem Film ab, flüssig, ohne Frustmomente und äußerst spannend

    Ich habe mir extra für das Spiel ein PC-Gamepad zugelegt. Für die Action-Sequenzen war dies genau die richtige Wahl. Ich habe Fahrenheit jetzt seit 3 Tagen nicht mehr gespielt, weil ich es einfach nicht geschafft habe einen Zaun zu erklimmen (ich kriege die Bewegung nicht immer genau so wie gefordert hin und falle mal früher, mal später einfach wieder runter...).

    Das ist schon irgendwie frustrierend, wenn man vorher weitaus kompliziertere Situationen gemeistert hat (wenn auch mit einigen Problemen...).

    Ich stimme zu, dass das Spiel atmosphärisch einfach toll ist. Allerdings wird der Spaß durch die Steuerung meiner Meinung nach extrem getrübt. Und Situationen wie z.B. die Vorbereitung von Tyler und Carla auf den Boxkampf, halte ich für schwachsinnig (da reines, stupides Knöpfedrücken) und unangebracht. Das ist zwar alles ohne Frage nett anzusehen, aber irgendwie kommt man sich oftmals etwas veräppelt vor.

    Mir würde noch einiges einfallen, aber ich lasse es mal damit bewenden...

    Der Test gibt ansonsten sicherlich alles wichtige wieder und ist wie ich finde eine recht gute Entscheidungshilfe für Unentschlossene...

     
    Der Test ist von der Aufmachung her wieder sehr gut, allerdings wirkt er irgendwie ein bißchen unvollständig. Die recht hohe Wertung im Bereich Atmosphäre z.B. wird irgendwie nicht ausführlich genug begründet. Außerdem fehlt mir auch der klare Hinweis auf die etwas unglaubwürdige Entwicklung der Story bzw. Charaktere zum Ende des Spiels, unter der die Atmosphäre ja zweifellos relativ stark leidet. Und Steuerungsprobleme scheint bei Euch auch keiner gehabt zu haben. Einzelne Forenbeiträgen zeigen allerdings, dass das nicht jedem so gegangen ist. Das Wort Schleichpassagen vermisste ich auch irgendwie, denn die sind nicht gerade der Höhepunkt des Spiels, ähnlich ist es bei der (schwachen) deutschen Synchro, die man auch durchaus in einem Satz hätte erwähnen können.
    Die Wertung finde ich angemessen, wobei ich die zwei Punkte in der Kategorie Rätsel gar nicht nachvollziehen kann. Denn: Rätsel im Sinne klassischer Adventures gibt es in nicht nennenswerter Anzahl, da hätte es noch ein Punkt weniger sein dürfen. Auch die Überschreitung der Genregrenzen , auf die hingewiesen wird, wird meiner Ansicht nach etwas zu wenig Wert gelegt. Überschreitungen der Genregrenzen haben wir auch bei The Westerner und anderen Spielen gehabt, so weit vom klassischen Adventure entfernt wie Fahrenheit allerdings war bisher noch kein Titel, den man gerade noch so diesem Genre zuschreiben kann.
    Die Länge des Videos ist ganz gut gewählt, obwohl 30-60 Sekunden mehr auch nicht schaden würden. Das gewählte Bildmaterial und der Schnitt sind sehr gut, auch der Kommentar (unabhängig vom Inhalt) gefällt mir sehr. Zur rein technischen Perfektion des Kommentars fehlt eigentlich nur, dass gelegentliche Zischlaute und ähnliches etwas besser rausgefiltert werden.
    Ich glaube der beste Video-Test war euer erster (?), also der zu NI-BI-RU. Da passte so ziemlich alles, nur mit der Wertung ansich (wobei man das eigentlich nie schafft) habt ihr nicht den Geschmack aller getroffen.
    Ich hoffe mal das war nicht zu kritisch :)

    Grappa11
    • 01.10.05    
    • 08:29   

    Der Test ist von der Aufmachung her wieder sehr gut, allerdings wirkt er irgendwie ein bißchen unvollständig. Die recht hohe Wertung im Bereich Atmosphäre z.B. wird irgendwie nicht ausführlich genug begründet. Außerdem fehlt mir auch der klare Hinweis auf die etwas unglaubwürdige Entwicklung der Story bzw. Charaktere zum Ende des Spiels, unter der die Atmosphäre ja zweifellos relativ stark leidet. Und Steuerungsprobleme scheint bei Euch auch keiner gehabt zu haben. Einzelne Forenbeiträgen zeigen allerdings, dass das nicht jedem so gegangen ist. Das Wort Schleichpassagen vermisste ich auch irgendwie, denn die sind nicht gerade der Höhepunkt des Spiels, ähnlich ist es bei der (schwachen) deutschen Synchro, die man auch durchaus in einem Satz hätte erwähnen können.
    Die Wertung finde ich angemessen, wobei ich die zwei Punkte in der Kategorie Rätsel gar nicht nachvollziehen kann. Denn: Rätsel im Sinne klassischer Adventures gibt es in nicht nennenswerter Anzahl, da hätte es noch ein Punkt weniger sein dürfen. Auch die Überschreitung der Genregrenzen , auf die hingewiesen wird, wird meiner Ansicht nach etwas zu wenig Wert gelegt. Überschreitungen der Genregrenzen haben wir auch bei The Westerner und anderen Spielen gehabt, so weit vom klassischen Adventure entfernt wie Fahrenheit allerdings war bisher noch kein Titel, den man gerade noch so diesem Genre zuschreiben kann.
    Die Länge des Videos ist ganz gut gewählt, obwohl 30-60 Sekunden mehr auch nicht schaden würden. Das gewählte Bildmaterial und der Schnitt sind sehr gut, auch der Kommentar (unabhängig vom Inhalt) gefällt mir sehr. Zur rein technischen Perfektion des Kommentars fehlt eigentlich nur, dass gelegentliche Zischlaute und ähnliches etwas besser rausgefiltert werden.
    Ich glaube der beste Video-Test war euer erster (?), also der zu NI-BI-RU. Da passte so ziemlich alles, nur mit der Wertung ansich (wobei man das eigentlich nie schafft) habt ihr nicht den Geschmack aller getroffen.
    Ich hoffe mal das war nicht zu kritisch :)

     
     
    Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.