Bastei Lübbe überlegt, ob Daedalic noch zu ihnen passt - Adventure-Treff
Bastei Lübbe überlegt, ob Daedalic noch zu ihnen passt
Bastei Lübbe überlegt, ob Daedalic noch zu ihnen passt

Bastei Lübbe, Inhaber des Entwicklers und Publishers Daedalic, hat in seinem Geschäftsbericht ein paar weitere Details über die Strategie und die Zukunft des Medienhauses verraten.

So gäbe es in der Digitalsparte von Lübbe zwar ein Umsatzplus von 28%, das Ergebnis vor Steuern habe sich allerdings trotzdem von knapp 2 Millionen Euro Verlust auf fast 8 Millionen Euro Minus verschlechtert. Bereits bekannt ist, dass Lübbe die Vermögenswerte des Adventures Die Säulen der Erde wertmindern musste und dadurch ein Großteil des Verlustes entstand. Als Wachstumstreiber werden The Long Journey Home und das eingekaufte Shadow Tactics beschrieben, welche aber beide keine Adventures sind.

Wie geht es mit Daedalic bei Bastei Lübbe weiter? Genau lässt sich das nicht sagen, aber der Geschäftsbericht hat Daedalic einen Werthaltigkeitstest unterzogen und macht hierzu einige Anmerkungen: Erst Ende letzten Jahres kam mit Carel Halff ein neuer Vorstandschef in das Medienunternehmen. Und der ist scheinbar nicht glücklich mit den Entscheidungen seiner Vorgänger. Im Geschäftsbericht schreibt er:

"Allerdings mussten wir feststellen, dass die (...) verfolgte Strategie, aus dem deutschen Publikumsverlag Bastei Lübbe einen internationalen Medienkonzern mit durchgängiger Verwertungskette zu entwickeln, nicht erfolgreich war."

Halff ist so unzufrieden mit den Entscheidungen, dass Bastei Lübbe jetzt gegen ehemalige Vertreter Klage einreichen wird. Dabei geht es um Schadenersatz von 1,3 Millionen Euro. Gleichzeitig möchte sich der Verlag zukünftig von Firmenbeteiligungen trennen, "die in ihrem Risikoprofil nicht zu Bastei Lübbe passen." Für die oolipo AG, BookRix GmbH & Co. KG und die BEAM Shop GmbH wird laut Bericht bereits der Verkauf geplant. Damit wäre die Digitalsparte mit Ausnahme von Daedalic praktisch vom Tisch. Hierzu schreibt der Bericht:

"Im Hinblick auf die Daedalic Entertainment GmbH wird geprüft, ob auch diese Beteiligung zur oben formulierten Geschäftsstrategie mittelfristig passt."

Auf gut deutsch: Zu Daedalic ist noch nicht entschieden, aber ein Verkauf ist nicht ausgeschlossen. Einen weiteren Flop wird sich der Entwickler bei Lübbe vermutlich nicht mehr leisten können. Hierbei möchte der Verlag mit einer neuen Strategie mehr Ertrag bei Daedalic erreichen. Laut Geschäftsbericht soll zukünftig ein Wachstum von 1% mit nur mehr "großen Spielen" erzielt werden. Vorteilhaft für den Verbleib bei Lübbe könnte für Daedalic auch sein, dass der Titel Witch-It beim Deutschen Computerspielpreis im Frühjahr noch Preisgelder absahnen konnte und die neu gegründete Daedalic Bavaria, welche Pokis neues Spiel entwickelt, bislang noch nicht am bayerischen Fördertopf partizipiert hat.

Auf der diesjährigen Gamescom wird Daedalic laut Eigenaussage erstmals keine Pressevorführungen mehr durchführen. Im Ausstellerverzeichnis tauchen die Hamburger ebenfalls nicht mehr auf. In Halle 10.1 können Adventurefans allerdings Martin Ganteföhrs State of Mind in der Indie Arena Booth anspielen. Warum sich das lohnt, verrät euch unsere Vorschau.

Benutzer-Kommentare

Ach ich werde es wohl für die PS4 kaufen, einfach aus Solidarität. Daedalic hat viele Fehler gemacht, aber ich vermisse die ersten Züge ihrer Spiele trotzdem. Am meisten den eingestampften Devil Titel.

Gleichzeitig ist mir dieses Jahr aufgefallen das ich einige Bücher aus dem Hause Bastei Lübbe gekauft habe, ganz alternativ in Papier-Form. Vielleicht sollten sie Sich und den Kunden mehr Zeit geben. Auch was die Digital Strategie betrifft.

Es ist schon schade genug das einige eine eigene Homepage mit einem FB-Account verwechseln.
sanduhr
  • 09.08.18    
  • 23:52   

Ach ich werde es wohl für die PS4 kaufen, einfach aus Solidarität. Daedalic hat viele Fehler gemacht, aber ich vermisse die ersten Züge ihrer Spiele trotzdem. Am meisten den eingestampften Devil Titel.

Gleichzeitig ist mir dieses Jahr aufgefallen das ich einige Bücher aus dem Hause Bastei Lübbe gekauft habe, ganz alternativ in Papier-Form. Vielleicht sollten sie Sich und den Kunden mehr Zeit geben. Auch was die Digital Strategie betrifft.

Es ist schon schade genug das einige eine eigene Homepage mit einem FB-Account verwechseln.

 
@realchris
Sam and Max 2...
Sven
  • 03.08.18    
  • 01:25   

@realchris
Sam and Max 2...

 
Die State of Mind Sache könnte wenn überhaupt dann eher mit Flashpoint zusammenhängen (siehe unsere News vom 27.07). Ich würde da erst mal abwarten...
basti007
  • 02.08.18    
  • 21:37   

Die State of Mind Sache könnte wenn überhaupt dann eher mit Flashpoint zusammenhängen (siehe unsere News vom 27.07). Ich würde da erst mal abwarten...

 
Der nächste Bericht kommt am 9.08.2018

Luebbe hat die Vorbekanntmachung rausgehauen.
Der behandelt dann:
"Quartals-/ Zwischenmitteilung innerhalb des 1. Halbjahres"

Der Bericht oben war ja noch der Bericht zu 2017/18. Da kann schon wieder vieles passiert sein z.b. das mittelfristig schon zu einem kurzfristig geworden sein.

@ Yoshi so kurz vor Schluss chanceln die keinen fast fertigen Titel. Zumindest da glaube ich noch dran.
realchris
  • 02.08.18    
  • 19:09   

Der nächste Bericht kommt am 9.08.2018

Luebbe hat die Vorbekanntmachung rausgehauen.
Der behandelt dann:
"Quartals-/ Zwischenmitteilung innerhalb des 1. Halbjahres"

Der Bericht oben war ja noch der Bericht zu 2017/18. Da kann schon wieder vieles passiert sein z.b. das mittelfristig schon zu einem kurzfristig geworden sein.

@ Yoshi so kurz vor Schluss chanceln die keinen fast fertigen Titel. Zumindest da glaube ich noch dran.

 
War gerade mal bei Amazon. State of Mind ist für keine Plattform aktuell verfügbar. Mir schwant Übles.
Yoshi 256
  • 02.08.18    
  • 15:26   

War gerade mal bei Amazon. State of Mind ist für keine Plattform aktuell verfügbar. Mir schwant Übles.

 
War doch schon lange klar... und auch was die "Prüfung" sein wird, ist logisch: State of Mind

Und da es die hohen Erwartungen niemals erfüllen kann (nicht mal ansatzweise, selbst wenn's in der Nische ein "Hit" wird), werden wir schon in einigen Wochen die News vernehmen, dass sie Daedalic abstossen/zumachen.

Im besten Fall wird einer der drei Standorte vom DD Management oder Mitarbeitern zurückgekauft (fraglich), vielleicht tut man sich auch mit den Genossen von King Art Games zusammen (das wär so aus Fansicht die schönste Lösung; ob sinnvoll ist eine andere Frage). Oder DD wird teilweise/komplett an jemand anderen verscherbelt. Im schlechtesten Fall: R.I.P.

Als einziger Kandidat, der vielleicht am Kauf interessiert sein könnte, sehe ich THQ Nordic.

So oder so, es wird Entlassungen geben. In der Nische, in der sie sich bewegen, sind sie vermutlich zu gross geworden um kostendeckend zu operieren. Man wollte auf zuvielen Hochzeiten tanzen und hat sich dabei von der eigenen Kundschaft immer weiter entfernt. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass jemand wie Poki mit den Herren von der Bastei obendran noch glücklich war oder sich kreativ ausleben konnte.

Schade aber so ist das Business nun mal und das zwischenzeitliche Wiederaufleben von klassischen Adventures (ausgelöst im 2012 von Double Fine) ist leider schon ne ganze Weile vorüber und das Genre wieder mal bei "nahezu tot oder schon gestorben und als Zombie am rumschlurfen" angelangt ... :(

Hoffen wir das Beste und den Menschen bei Daedalic wünsche ich viel Kraft!
ImaMightyPirate
  • 02.08.18    
  • 11:10   

War doch schon lange klar... und auch was die "Prüfung" sein wird, ist logisch: State of Mind

Und da es die hohen Erwartungen niemals erfüllen kann (nicht mal ansatzweise, selbst wenn's in der Nische ein "Hit" wird), werden wir schon in einigen Wochen die News vernehmen, dass sie Daedalic abstossen/zumachen.

Im besten Fall wird einer der drei Standorte vom DD Management oder Mitarbeitern zurückgekauft (fraglich), vielleicht tut man sich auch mit den Genossen von King Art Games zusammen (das wär so aus Fansicht die schönste Lösung; ob sinnvoll ist eine andere Frage). Oder DD wird teilweise/komplett an jemand anderen verscherbelt. Im schlechtesten Fall: R.I.P.

Als einziger Kandidat, der vielleicht am Kauf interessiert sein könnte, sehe ich THQ Nordic.

So oder so, es wird Entlassungen geben. In der Nische, in der sie sich bewegen, sind sie vermutlich zu gross geworden um kostendeckend zu operieren. Man wollte auf zuvielen Hochzeiten tanzen und hat sich dabei von der eigenen Kundschaft immer weiter entfernt. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass jemand wie Poki mit den Herren von der Bastei obendran noch glücklich war oder sich kreativ ausleben konnte.

Schade aber so ist das Business nun mal und das zwischenzeitliche Wiederaufleben von klassischen Adventures (ausgelöst im 2012 von Double Fine) ist leider schon ne ganze Weile vorüber und das Genre wieder mal bei "nahezu tot oder schon gestorben und als Zombie am rumschlurfen" angelangt ... :(

Hoffen wir das Beste und den Menschen bei Daedalic wünsche ich viel Kraft!

 
Sind wir mal ehrlich: vom ersten Entwurf an war schon klar das die Säulen ein Totalflop werden. Wer da die Entscheidungen getroffen hat, dem ist nicht zu helfen. Schade das damit ganz DD in den Abgrund gezogen wird.
mmfs001
  • 02.08.18    
  • 09:50   

Sind wir mal ehrlich: vom ersten Entwurf an war schon klar das die Säulen ein Totalflop werden. Wer da die Entscheidungen getroffen hat, dem ist nicht zu helfen. Schade das damit ganz DD in den Abgrund gezogen wird.

 
Finds echt schade das ganze. Am Anfang fand ich das noch gut. Aber ob DD ohne besser dran wäre...
Sven
  • 02.08.18    
  • 01:41   

Finds echt schade das ganze. Am Anfang fand ich das noch gut. Aber ob DD ohne besser dran wäre...

 
Bastei war mit der Digitalstrategie einfach zu spät dran. Da hätten sie vor 10 Jahren schon voll einsteigen müssen.
realchris
  • 01.08.18    
  • 22:38   

Bastei war mit der Digitalstrategie einfach zu spät dran. Da hätten sie vor 10 Jahren schon voll einsteigen müssen.

 
Die 10jährige Anniversary Edition von Edna bricht aus wird auch spielbar sein (wohl mit neuer HD Grafik).
Zero
  • 01.08.18    
  • 19:09   

Die 10jährige Anniversary Edition von Edna bricht aus wird auch spielbar sein (wohl mit neuer HD Grafik).

 
Interessant und ungewiss. Ungewiss ist halt immer doof für Mitarbeiter.

Schade halt, das für Säulen der Erde der Plan nicht aufgegangen ist und das dafür andere Projekte "geparkt" wurden.
Nicht das die was gerettet hätten - aber uns zumindest noch schöne Adventurekost beschert.

Vielleicht wird ja mal State of Mind so ein kleiner "Indie-Hit".
Hier interessant, das State of Mind jetzt doch anspielbar ist - hieß es nicht bisher sogar offiziell "es wird nicht anspielbar sein, weil es vorher erscheint"?
Das es keine Pressevorführungen gibt sehe ich eher kritisch. So wird auch keiner über Daedalic reden bzw. schreiben. Außer vielleicht, das Daedalic dieses Jahr überraschenderweise nicht vertreten war.
Wenn man nichts zu zeigen hat wäre das auch kritisch - nur eben anders ;-)
k0SH
  • 01.08.18    
  • 17:43   

Interessant und ungewiss. Ungewiss ist halt immer doof für Mitarbeiter.

Schade halt, das für Säulen der Erde der Plan nicht aufgegangen ist und das dafür andere Projekte "geparkt" wurden.
Nicht das die was gerettet hätten - aber uns zumindest noch schöne Adventurekost beschert.

Vielleicht wird ja mal State of Mind so ein kleiner "Indie-Hit".
Hier interessant, das State of Mind jetzt doch anspielbar ist - hieß es nicht bisher sogar offiziell "es wird nicht anspielbar sein, weil es vorher erscheint"?
Das es keine Pressevorführungen gibt sehe ich eher kritisch. So wird auch keiner über Daedalic reden bzw. schreiben. Außer vielleicht, das Daedalic dieses Jahr überraschenderweise nicht vertreten war.
Wenn man nichts zu zeigen hat wäre das auch kritisch - nur eben anders ;-)

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.