Anzeige
Distributor flashpoint meldet Insolvenz an

Distributor flashpoint meldet Insolvenz an

Distributor flashpoint meldet Insolvenz an

Die flashpoint AG ist pleite. Flashpoint ist einer der ältesten und größten deutschen Distributoren von Computerspielen in Deutschland. 30 Jahre lang vertrieb man Spiele wie Botanica, Runaway, Moebius, John Yesterday, Life is Strange, The Raven, Black Mirror, The Inner World, Barrow Hill, Lost Horizons, Syberia, Book of Unwritten Tales, Heaven's Hope, Gone Home sowie zahlreiche Titel von Telltale (The Walking Dead, Minecaft Story Mode, Game of Thrones, The Wolf Among Us...). Außerdem ist flashpoint seit dem Weggang von EuroVideo auch der zentrale Distributor der meisten Titel von Daedalic Entertainment. Auch Martin Ganteföhrs State of Mind soll von flashpoint in drei Wochen in die Regale kommen. Auf der Games Convention und der gamescom war flashpoint häufig mit großen Aufgebot zugegen.

Der Druck von Plattformen wie Steam oder GOG ist sichtbar: Bereits im Januar machte Mitbewerber Playcom die Schotten dicht. Spieleboxen werden kaum mehr verkauft. Trotzdem möchte flashpoint mit dem Rechtsanwalt Sven-Holger Undritz, der als Insolvenzverwalter fungiert, einen Neuanfang wagen. Der Großhändler beschäftigt rund 70 Mitarbeiter. Ob es bei der Distribution noch nicht veröffentlichter Titel wegen der Liquiditätsprobleme Verzögerungen auftreten, ist noch nicht bekannt - das Amtsgericht hatte das Insolvenzverfahren erst letzte Woche eröffnet.

Kommentare

5

Benutzer-Kommentare

Flashpoint ist schon auch Distributor und auch PR/Marketing-Unternehmen für die Titel im Portfolio (je nach Wunsch). So gab es am flashpoint-Stand auf der gamescom/GC z.B. auch (deutsche) Presse-Präsentationen für die Telltale-Titel,
basti007
  • 29.07.18    
  • 21:42   

Flashpoint ist schon auch Distributor und auch PR/Marketing-Unternehmen für die Titel im Portfolio (je nach Wunsch). So gab es am flashpoint-Stand auf der gamescom/GC z.B. auch (deutsche) Presse-Präsentationen für die Telltale-Titel,

 
Ist flashpoint denn nicht in erster Linie ein Großhändler / Lieferant? Weder als Distributor noch als Publisher sind sie mir in größerem Stil aufgefallen...

Davon abgesehen ist das Sterben der Boxen auch nicht ganz unverschuldet: Die meisten sind ohne Steam gar nicht mehr verwendbar. Und warum sollte man das Spiel dann nicht gleich bei Steam kaufen?
Wenn man die Konkurrenz noch aktiv fördert, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die Kunden dorthin abwandern...
Iggi
  • 29.07.18    
  • 17:06   

Ist flashpoint denn nicht in erster Linie ein Großhändler / Lieferant? Weder als Distributor noch als Publisher sind sie mir in größerem Stil aufgefallen...

Davon abgesehen ist das Sterben der Boxen auch nicht ganz unverschuldet: Die meisten sind ohne Steam gar nicht mehr verwendbar. Und warum sollte man das Spiel dann nicht gleich bei Steam kaufen?
Wenn man die Konkurrenz noch aktiv fördert, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die Kunden dorthin abwandern...

 
Es ist immer die Frage, durch was und wo die Insolvenz entstand. Bei flashpoint ist es effektiv das Kerngeschäft, das es nicht mehr gibt (nämlich Boxed-Games), d.h., die Sanierung ist nicht allzu einfach, aber natürlich möglich. Gleichzeitig sind Liquiditätsprobleme für einen Distributor natürlich zentral: Wer vertreibt noch gern sein Produkt über einen Händler, der einen vielleicht nicht bezahlt bzw. nicht mehr bezahlen kann? Da geht es ja um große Mengen, die bewegt werden müssen. Ein Problem ist es also für den Markt sicherlich.

Auf den Bastei-Bericht bin ich auch gespannt, zumal sich Daedalic bezüglich Zukunftspläne, PR und gamescom in letzter Zeit sehr bedeckt gezeigt hat. Bin gespannt, ob es ab dann mehr zu erfahren gibt.
basti007
  • 29.07.18    
  • 11:15   

Es ist immer die Frage, durch was und wo die Insolvenz entstand. Bei flashpoint ist es effektiv das Kerngeschäft, das es nicht mehr gibt (nämlich Boxed-Games), d.h., die Sanierung ist nicht allzu einfach, aber natürlich möglich. Gleichzeitig sind Liquiditätsprobleme für einen Distributor natürlich zentral: Wer vertreibt noch gern sein Produkt über einen Händler, der einen vielleicht nicht bezahlt bzw. nicht mehr bezahlen kann? Da geht es ja um große Mengen, die bewegt werden müssen. Ein Problem ist es also für den Markt sicherlich.

Auf den Bastei-Bericht bin ich auch gespannt, zumal sich Daedalic bezüglich Zukunftspläne, PR und gamescom in letzter Zeit sehr bedeckt gezeigt hat. Bin gespannt, ob es ab dann mehr zu erfahren gibt.

 
Auch mal den 31.07 über-über-morgen rot anstreichen, dann kommt der Bastei-Bericht!
Bin mal gespannt, was da zu DD geschrieben wird und ob die raumzeitliche Nähe der News von Flashpoint
einen Zusammenhang enthält.

Übrigens habe ich gestern den Hans D. jetzt P. mit neuem Nachnamen im TV gesehen.
realchris
  • 28.07.18    
  • 16:26   

Auch mal den 31.07 über-über-morgen rot anstreichen, dann kommt der Bastei-Bericht!
Bin mal gespannt, was da zu DD geschrieben wird und ob die raumzeitliche Nähe der News von Flashpoint
einen Zusammenhang enthält.

Übrigens habe ich gestern den Hans D. jetzt P. mit neuem Nachnamen im TV gesehen.

 
Naja Insolvenz soll nichts heißen, mein Vater war auch mal Insolvenz und heute läuft sein Geschäft besser als vor 5 Jahren. Selbst Prämien kann er zahlen.
samonuske
  • 28.07.18    
  • 12:02   

Naja Insolvenz soll nichts heißen, mein Vater war auch mal Insolvenz und heute läuft sein Geschäft besser als vor 5 Jahren. Selbst Prämien kann er zahlen.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.