Das war die Woche - Adventure-Treff
Das war die Woche
Das war die Woche

Das von schwarzem Humor geprägte Agatha Knife steht seit dem 26. April auch Spielern der Nintendo Switch zur Verfügung (11,99 Euro). Am 27. April ist es außerdem für Xbox One erschienen. Die Downloadversion kostet 11,99 Euro. Goetia ist nun ebenfalls für Nintendo Switch erhältlich (9,99 Euro), wie auch Another Lost Phone - Laura's Story (5,99 Euro). Lost Horizon 2 ist dagegen am 10. Mai für Android erschienen und im Google Play Store erhältlich (4,99 Euro). Für Playstation VR erscheint am 5. Juli das VR--Weltraumabenteuer Detached.

Auf Kickstarter versuchen zurzeit mehrere Entwickler Geld für die Finanzierung ihrer Spiele zu sammeln. Bei Forest of Liars handelt es sich um ein narratives Spiel des Entwicklers Umeshu Lovers Studio, welches Ende 2019 erscheinen soll. Knapp ein Drittel der geforderten 90.000 Euro sind bereits zusammengekommen. Für den Rest verbleiben noch 17 Tage. Auch das Pixel-Detektive-Adventure Backbone im Noir-Style sammelt Geld. Das Finanzierungsziel liegt bei 41.186 Euro. Es fehlt noch das letzte Viertel der Zielsumme. Dafür bleiben dem Spiel 12 Tage. Ein Rusty Lake-Abenteuer sowie der dazu passende Kurzfilm haben die geforderten 15.000 Euro bereits erreicht. Das Puzzlespiel Tala hat bereits eine gescheiterte Kampagne hinter sich. Nun wurde ein neuer Versuch gestartet. Knapp die Hälfte des Finanzierungsziels wurde schon erreicht. Es verbleiben noch 27 Tage.

In unserem Forum haben einige Entwickler ihre Spiele vorgestellt. Bei 3030 Deathwar Redux handelt es sich um eine Kombination aus Adventure und Simulation. Das Spiel ist bereits seit dem 13. Septemebr letzten Jahres erhältlich und kostet bei Steam 14,99 Euro. Mehr Infos gibt es in unserem Forum. Das Freizeitprojekt The House wurde dort ebenfalls vorgestellt. Der Entwickler freut sich über Feedback im Forum. Bei Pin handelt es sich um ein Semesterprojekt. Auch hier ist eure Meinung gefragt.

Danke für Hinweise an unsere Leser mudge, Unwichtig, snowblizzard und uwero.

Ihr habt Hinweise und Themen für unsere Nachrichten und die "Das war die Woche"-Rubrik? Immer her damit!
Schreibt uns einfach eine Nachricht mit ein paar erklärenden Sätzen und den entsprechenden Links. Sollten wir die Neuigkeit verarbeiten, werdet ihr selbstverständlich genannt.

Kommentare

5

Benutzer-Kommentare

Mir machen die komplett Englischen Versionen nichts - aber schade, das es keine Fanbase gibt die, ähnlich wie bei Serien und Filmen, Fanübersetzungen liefern. Ist bei (unseren) Spielen halt auch schwieriger zu implementieren plus unsere Zielmenge ist deutlich kleiner.
k0SH
  • 16.05.18    
  • 21:04   

Mir machen die komplett Englischen Versionen nichts - aber schade, das es keine Fanbase gibt die, ähnlich wie bei Serien und Filmen, Fanübersetzungen liefern. Ist bei (unseren) Spielen halt auch schwieriger zu implementieren plus unsere Zielmenge ist deutlich kleiner.

 
Das muss man von Spiel zu Spiel betrachten. Lokalisierungen für kleine Projekte kosten ein paar Hundert Euro pro Sprache. Bei großen Spielen kann es auch in die Tausende gehen. Und es ist natürlich auch noch die Frage, welche Sprachen man haben möchte. Wenn man berücksichtigt, dass Spanisch auch einen großen Teil des südamerikanischen Raums abdeckt und chinesisch und russisch ebenfalls immer wichtiger wird, steht deutsch nicht immer ganz oben auf der Liste.

Wenn man sich jetzt die Umsatzzahlen der letzten Zeit ansieht, kann das schon ganz schön reinhauen. Viele Spiele schaffen es im Moment nicht mal, die Produktionskosten ohne Lokalisierungen wieder einzuspielen. Trotzdem sehe ich (als jemand der Indie-Projekte übersetzt) gerade, dass die Nachfrage da ist. Jeder würde gerne alles haben, aber das Geld fehlt oft.

Letztendlich müssen die Entwickler aber ganz simpel und emotionslos aufgrund der Kostenlage entscheiden, ob sie sich Lokalisierungen leisten können oder nicht.
neon
  • 16.05.18    
  • 19:35   

Das muss man von Spiel zu Spiel betrachten. Lokalisierungen für kleine Projekte kosten ein paar Hundert Euro pro Sprache. Bei großen Spielen kann es auch in die Tausende gehen. Und es ist natürlich auch noch die Frage, welche Sprachen man haben möchte. Wenn man berücksichtigt, dass Spanisch auch einen großen Teil des südamerikanischen Raums abdeckt und chinesisch und russisch ebenfalls immer wichtiger wird, steht deutsch nicht immer ganz oben auf der Liste.

Wenn man sich jetzt die Umsatzzahlen der letzten Zeit ansieht, kann das schon ganz schön reinhauen. Viele Spiele schaffen es im Moment nicht mal, die Produktionskosten ohne Lokalisierungen wieder einzuspielen. Trotzdem sehe ich (als jemand der Indie-Projekte übersetzt) gerade, dass die Nachfrage da ist. Jeder würde gerne alles haben, aber das Geld fehlt oft.

Letztendlich müssen die Entwickler aber ganz simpel und emotionslos aufgrund der Kostenlage entscheiden, ob sie sich Lokalisierungen leisten können oder nicht.

 
Das ist leider richtig. Mit dem guten alten Schulenglisch von damals ist heute nur noch wenig anzufangen. So bleiben viele gute Titel für viele unspielbar, weil man einfach an der Übersetzung gespart hat, wobei ich mir sicher bin, dass der Umsatz, der in den Ländern erzielt werden könnte, für die eine entsprechende Übersetzung integriert wäre, die Mehrkosten mehr als ausgleichen würde.
Saltatio
  • 16.05.18    
  • 17:37   

Das ist leider richtig. Mit dem guten alten Schulenglisch von damals ist heute nur noch wenig anzufangen. So bleiben viele gute Titel für viele unspielbar, weil man einfach an der Übersetzung gespart hat, wobei ich mir sicher bin, dass der Umsatz, der in den Ländern erzielt werden könnte, für die eine entsprechende Übersetzung integriert wäre, die Mehrkosten mehr als ausgleichen würde.

 
Jo, der deutschsprachige Kunde hat leider schon lange die A****karte gezogen, das wird sich auch nicht mehr ändern...
sunrisefan
  • 16.05.18    
  • 13:39   

Jo, der deutschsprachige Kunde hat leider schon lange die A****karte gezogen, das wird sich auch nicht mehr ändern...

 
Ich beweine immer noch die fehlende deutsche Übersetzung von GOETIA. Ich habe es einige Stunden lang geschafft, in diesem unglaublich tollen und wahnsinnig atmosphärischen Spiel etwas voran zu kommen, aber aufgrund meiner nicht perfekten Englischkenntnisse geht mir einfach zuviel Kontext verloren, um den Rätseln und der Story durchgehend folgen zu können. Neben The lost crown wäre GOETIA definitiv eines meiner alltime favourites geworden, doch so bleibt es leider für immer ungespielt... snief.....:-(
Saltatio
  • 16.05.18    
  • 00:00   

Ich beweine immer noch die fehlende deutsche Übersetzung von GOETIA. Ich habe es einige Stunden lang geschafft, in diesem unglaublich tollen und wahnsinnig atmosphärischen Spiel etwas voran zu kommen, aber aufgrund meiner nicht perfekten Englischkenntnisse geht mir einfach zuviel Kontext verloren, um den Rätseln und der Story durchgehend folgen zu können. Neben The lost crown wäre GOETIA definitiv eines meiner alltime favourites geworden, doch so bleibt es leider für immer ungespielt... snief.....:-(

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.