In einsame Minen verschlagen: Shiver im Test

In einsame Minen verschlagen: Shiver im Test

  • 29.12.2017   |  
  • 13:30   |  
  • Von Tobias Schmitt    
  • |  
  • Shiver
In einsame Minen verschlagen: Shiver im Test
Zu Halloween ist mit Shiver das erste kommerzielle Adventure des unabhängigen Entwicklers Kowai Sugoi Studios erschienen. Dieses handelt von einem jungen Mann, dem eine scharfe Kurve bei nächtlichem Straßenverkehr zum Verhängnis wird. Um Hilfe zu rufen, bleibt ihm ein unfreiwilliger Besuch des am Unfallort gelegenen Windy Oaks National Park nicht erspart. Das einstmals für Interessenten geöffnete Bergwerk birgt manch schauriges Geheimnis, wie unser Protagonist bald erkennen muss. Ob uns der winterlich anmutende Horrortitel zu begeistern vermochte, verraten wir euch in unserem Test.

Shiver ist zum Vollpreis von 4,99 € bei Steam, momentan jedoch im Rahmen des Winter-Sales für lediglich 2,99 €, erhältlich. Bislang werden nur englische Bildschirmtexte unterstützt, Sprachausgabe hingegen ist nicht vorhanden.

Benutzer-Kommentare

5 Euro. ;) (Normalerweise!)
FireOrange
  • 30.12.17    
  • 11:10   

5 Euro. ;) (Normalerweise!)

 
Kann mit diesen ganzen 3-Euro-Adventures nichts anfangen..
k0SH
  • 29.12.17    
  • 23:11   

Kann mit diesen ganzen 3-Euro-Adventures nichts anfangen..

 
 
Schon registriert? oder Registrieren