Anzeige
Handy in Ederstätten gefunden: Laura's Story im Test

Handy in Ederstätten gefunden: Laura's Story im Test

Handy in Ederstätten gefunden: Laura's Story im Test

Im vergangenen Winter haben wir bereits das innovative Adventure A Normal Lost Phone des französischen Entwicklers Accidental Queens getestet. Vor kurzem erschien nun der spirituelle Nachfolger, der eine unabhängige Geschichte erzählt und folglich keine Vorkenntnisse erfordert. Dabei gilt es zu ergründen, warum Protagonistin Laura irgendwo in der fiktiven Ortschaft Ederstätten ihr Mobiltelefon verloren hat. Hierzu muss der Spieler, wie bereits beim Vorgänger, in fremden SMS- und Chatverläufen sowie E-Mails herumschnüffeln und in gesperrte Accounts vordringen. Ob Another Lost Phone: Laura's Story die Qualität des Vorgängers erreichen kann, verraten wir euch in unserem Test.

Das ungewöhnliche Spiel ist zum kleinen Preis von 2,99 Euro bei Steam oder DRM-frei bei itch.io erhältlich sowie auch im AppStore und bei Google Play. Deutsche Bildschirmtexte werden unterstützt.

Benutzer-Kommentare

@Möwe hehe ok du hast mich überzeugt :D
Amir
  • 30.09.17    
  • 22:16   

@Möwe hehe ok du hast mich überzeugt :D

 
Aber hast du nicht auch gelernt, dass man sich nicht Dinge, die anderen Menschen gehören, einfach nehmen darf? Als Adventureplayer macht man das auch standardmäßig und ohne schlechtes Gewissen.
Möwe
  • 30.09.17    
  • 09:07   

Aber hast du nicht auch gelernt, dass man sich nicht Dinge, die anderen Menschen gehören, einfach nehmen darf? Als Adventureplayer macht man das auch standardmäßig und ohne schlechtes Gewissen.

 
Ich kann das Spiel leider nicht spielen , weil ich gelernt habe , in das Handy der anderen nicht gucken zu dürfen .
Amir
  • 30.09.17    
  • 01:38   

Ich kann das Spiel leider nicht spielen , weil ich gelernt habe , in das Handy der anderen nicht gucken zu dürfen .

 
Ich selbst habe etwa fünf Stunden gebraucht, da mich die Rätsel teilweise echt eine Weile beschäftigt haben. Ich gehe aber fast davon aus, dass der durchschnittliche Spieler innerhalb von 1 1/2 bis 3 Stunden am Ende angelangt sein dürfte.
FireOrange
  • 29.09.17    
  • 12:46   

Ich selbst habe etwa fünf Stunden gebraucht, da mich die Rätsel teilweise echt eine Weile beschäftigt haben. Ich gehe aber fast davon aus, dass der durchschnittliche Spieler innerhalb von 1 1/2 bis 3 Stunden am Ende angelangt sein dürfte.

 
Hört sich sehr interessant an.
Auch wenn das Lesen von fremden Tagebüchern inzwischen zu den Standartfähigkeiten erfahrener Adventureplayern gehört, empfinde ich trotzdem ein leichtes Unbehagen bei der Vorstellung, jemanden über sein Handy zu beschnüffeln. Andererseits macht das sicher auch (jedenfalls beim ersten Mal, wenn man noch das Gefühl hat, eine Grenze zu überschreiten) einen Teil der Spannung aus.
Wie lang ist das Spiel in etwa?
Möwe
  • 29.09.17    
  • 11:52   

Hört sich sehr interessant an.
Auch wenn das Lesen von fremden Tagebüchern inzwischen zu den Standartfähigkeiten erfahrener Adventureplayern gehört, empfinde ich trotzdem ein leichtes Unbehagen bei der Vorstellung, jemanden über sein Handy zu beschnüffeln. Andererseits macht das sicher auch (jedenfalls beim ersten Mal, wenn man noch das Gefühl hat, eine Grenze zu überschreiten) einen Teil der Spannung aus.
Wie lang ist das Spiel in etwa?

 
 
Schon registriert? oder Registrieren